Frage von DerMimoo, 79

Frage über Selektiver Mutismus!?

Ich bin 17 Jahre alt und habe Selektiven Mutismus und mir ist aufgefallen wenn ich Alkohol trinke kann ich auch etwas aus mir raus gehen und mit Leuten sprechen!

Wie kann es eigentlich sein!?

Und gibt es weitere Sachen die ich machen kann damit ich mehr reden kann???

Bitte schreibt nicht ,,DU HAST ES VON THE BIG BANG THEORY GEKLAUT" Die Frage ist ernst gemeint :)

Danke für jede Antwort!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SunKing33, 37

Der elektive Mutismus ist eine Art von Blockade, die Dich daran hindert, mit anderen zu sprechen. Da Alkohol die Selbstkontrolle schwächt, entsteht die Blockade nicht.

Das kann dann auch bedeuten, dass Du das was Du zu sagen hast, möglicherweise selbst zu kritisch nimmst (z.B. ob es wichtig genug für die anderen ist).

Hilfreich ist oft eine Veränderung der Situation (Klassen-/Schulwechsel, Internat). Voraussetzung für eine Veränderung ist immer Vertrauen zu den Leuten, denen man sich mitteilen möchte. Vielleicht hilft es Dir auch, beim Sprechen die Augen zuzumachen, damit Dich die spontanen Reaktionen (Mimik, Gestik) der anderen nicht beim zweiten Wort blockieren.

Bereite Dich auf das, was Du sagen kannst gut vor (Hausaufgaben!). Stelle Fragen, anstatt Antworten zu geben, denn Fragen können nicht richtig oder falsch sein. Das alles befördert Deine mündliche Mitarbeit in der Schule.

Viel Erfolg

Kommentar von LittleMiss1991 ,

Ich würde bezüglich der Schule darauf verweisen, dass es die Möglichkeit gibt einen Nachteilsausgleich geltend zu machen. Ähnlich wie bei Legasthenie. Dies bedarf jedoch der Bereitschaft der Schulleitung und der Lehrer. Da das Ganze mehr Arbeit bedeutet stehen einige Lehrer dem Ganzen kritisch gegenüber. Besonders im Zuge der Inklusion. Aufbau von Verständnis, dass Schweigen nicht einfach Schüchternheit ist - ist wichtig.

Kommentar von SunKing33 ,

Es ist richtig, dass die Schule diese Möglichkeit hat. Ggf. werden die dafür einen Nachweis (Gutachten) mit Angaben über den Grad der durch den Mutismus entstehenden Einschränkung haben wollen.

Grundsätzlich wird Nachteilsausgleich nur bis zur Klasse 10 gewährt. Die Abi-Vorbereitung und die (mündliche) Prüfung musst Du ohne schaffen. Falls das nicht gehen sollte, hast Du die Möglichkeit einen Behinderten-Ausweis zu beantragen (weil ja Deine Entwicklungs-Möglichkeiten durch die Störung behindert werden). Der findet Berücksichtigung auch über Klasse 10 hinaus.

Alles Gute!

Antwort
von halbsowichtig, 24

Soweit ich mich auskenne, ist Mutismus so ähnlich wie eine Angststörung. Die Redeblockade kommt unbewusst von der Angst falsch verstanden zu werden.

Alkohol macht hemmungslos und dumm. Betrunkenen ist es ziemlich egal, was sie zu wem sagen und wie schlecht das ankommt. Man nennt das auch "sich Mut antrinken" - man zensiert sich weniger selbst, aber es kommt nur Mist dabei heraus. Auch Autisten berichten oft davon, dass sie angetrunken lässig sprechen können. Doch im Endeffekt sagen sie nur mehr, aber nichts Klügeres.

Besser wäre vielleicht, beim Sprechen nicht in Gesichter zu schauen. Dann kann dich die Mimik des Gegenübers nicht verunsichern.

Bevor du etwas sagen musst, mach dir Notizen auf einem Zettel. Dann kannst du gewissermaßen ablesen. Mit dem Stift kannst du dann auch herumspielen, um dein Unterbewusstsein zu beschäftigen.

Antwort
von LittleMiss1991, 13

Hallo ,

Weshalb dir Alkohol als behilflich erscheint wurde bereits erläutert. Mutismus hat generell eine multifaktorielle Ätiologie! Deshalb ist es schwer zu sagen weshalb du darunter leidest. Jedoch solltest du dich an einen Logopäden oder Sprachtherapeuten wenden! Die können dir helfen! Eine Therapie würde dir ermöglichen neue Wege zu erlernen und das ganze zunächst im geschützten Raum der Therapie.

Alkohol sollte hierbei nicht als Lösung des Abends betrachtet werden. Das kann auch gefährlich werden.

Da du dein Leiden bereits als "selektiven Mutismus" betiteln kannst, wird dir dies jemand diagnostiziert haben - oder?

Ich find es gut, dass du dir erst einmal hier Rat holst. Aber langfristig solltest du dir überlegen, ob du eine Therapie ausprobieren möchtest.

Auf: http://www.selektiver-mutismus.de/therapeutensuche/ kannst du dich sowohl informieren, als auch empfohlene Therapeuten finden!

Viel Glück auf deinem Weg!

Antwort
von N3kr0One, 27

Alkohol enthemmt...scheinbar ist der Selektive Mutismus eine reine "Kopfsache".
Wobei ich nicht glaube, dass das mit einem Placebo auch geht (wie bei BBT). Beim Alkohol ist die enthemmende Wirkung ja nachgewiesen.

Kommentar von LittleMiss1991 ,

Mutismus ist nicht nur reine Kopfsache. Selektiver Mutismus kann bspw auch auf eine genetische Disposition zurückzuführen sein. Für die Entstehung existieren verschiedenste Ansätze. Diese sind besonders einfach und gut nachvollziehbar im Ratgeber von Boris Hartmann und Michael Lange dargestellt.

Antwort
von yatoliefergott, 45

Jeder der trinkt kommt ein bischen aus sich raus .-.

Antwort
von derloraxx, 27

durch alkohol wirst du offener und deine hemmschwelle sinkt. dadurch macht es dir da weniger/nichts aus ^^.

jetzt aber nicht wie in BBT jeden tag besaufen :D

Antwort
von kordely, 17

Lerne Gebärdensprache. Sie hilft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community