Eure eigene Meinung zu Solarenergie?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Solarenergie - egal ob Solarthermie oder Photovoltaik - ist eine mögliche Form, Energie bereitzustellen.

Jedoch besitzt diese einen Schönheitsfehler, nämlich, dass sie ohne andere Arten der Energiebereitstellung alleine nicht für eine Energieversorgung 24 h/Tag im großen Stil herhalten kann, ist also weder grundlastfähig und erst recht nicht spitzenlasfähig.

Ich habe immer meine Probleme mit sehr einseitigen Betrachtungsweisen, bei denen der Strom aus der Steckdose kommt und die Funktionalität des Gesamtsystems außer Acht gelassen wird.

Auch sollte man sich davor hüten, unerfüllbare Hoffnungen zu wecken.

So reichen zum Beispiel alle Lithuiumvorkommen dieser Welt nicht aus, um weltweit die Automobilindustrie mit Elektrofahrzeugen und den dazu erforderlichen Akkus auszustatten.

Unnötig zu erwähnen, dass das erst recht bei der Energieversorgung im großen Stil zutrifft.

Auch ist das abgasfreie Auto eine Mogelpackung, da die Elektroenergie zum Beladen der Akkus zuvor zum großen Teil aus Kraftwerken mit fossilen Brennstoffen bereitgestellt wird.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solarenergie ist generell keine schlechte sache. wir sollten nur mal langsam anfangen, statt die solaranlagen an sich zu fördern, die speicherung der solarenergie zu fördern, damit die energiewende auch richtig in schwung kommt und wir endlich mehr kohlekraftwerke in die wüste schicken können.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GuenterLeipzig
16.05.2016, 14:16

Wie bitte sieht die technische Lösung zur Speicherung im großen Stil aus?

Zum Lithiumvorkommen habe ich bereits etwas geschrieben.

In Deutschland macht der Anteil von Pumpspeicheranlagen, die an bestimmte geographische Gegebenheiten gekoppelt sind und nicht unendlich zur Verfügung stehen weniger als 5 % aus - also statistisches Rauschen.

Günter

0

1 m^2 (Quadratmeter) Solarzellen haben ca. 100 W (Watt) Leistung,bei optimalen Bedingungen - klarer Himmel,keine Wolken,im Sommer,senkrechte Sonneneinstrahlung - somit ergibt sich für ein 10 m^2 große Anlage eine Jahresproduktion von 1000 KWh (Kilowattstunden).

Lässt man einen Elektromotor mit einer Anschlußleistung von 1 KW, 1 Stunde lang laufen,so verbraucht dieser eine elektrische Energie von 1 KWh.

Eine Elektroplatte hat eine Anschlußleistung von 1 KW.Die Solarzellen können also den Grundbedarf an Strom liefern,wenn man sparsam mit Strom umgeht.

Ich habe z. Bsp. letztes Jahr als Alleinstehender 450 KWh Strom gebraucht.

Vorteil Solarzellen : Man kann sie auf den Dach oder sonst einer Fläche anbringen,ohne Landverbrauch,was bei Windrädern nicht so ist.

Man kann somit auch eine Anlage selber installieren , warten und reparieren,wenn man sich diese Technik aneignet.

Man hat hier in der Nähe von Münster einen Bauer 60000 Euro pro Jahr geboten,wenn er zustimmt,dass auf seinen Land eine Windkraftanlage mit einer Nabenhöhe von so 120 m gebaut werden darf.

Bei einer Laufzeit des Vertrages von 10 Jahren,ode sogar 20 Jahren,dann wären das für den Steuerzahler 60000 *20=1,2 Millionen,nur damit die Anlage dort überhaupt stehen darf.

Die eigentlichen Kosten für die Stromproduktion kommen dann nochmal oben drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Solaranlage kostet in der Herstellung mehr energie als sie in ihrem Leben gewinnen wird (Da sind ein Haufen Seltenerdmetalle drinne, die müssen erstmal abgebaut und verarbeitet werden)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lks72
15.05.2016, 18:34

EIne Photovoltaikzelle "produziert" in Deutschland in ihrem Leben zischen 7,5 und 17 mal so viel Energie wie zur Erzeugung insgesamt benötigt wurde. Google mal nach "Erntefaktor", aber bitte keine Daten von vor 40 Jahren nehmen.

0

Das ist die einzige Energie, die immer zur Verfügung steht. Man muss nur mit der verschwenderischen Subvention der Häuslebauer aufhören und statt dessen Großprojekte wie Desertec angehen. Dafür hat die Politik kein Geld, weil kurzsichtige Interessen und Wählerstimmen wichtiger sind als die langfristige Sicherung der Energieversorgung.

Unter Desertec wird beschrieben was zu tun ist. Die Verfahren sind aus den 1950er Jahren und manche grüne Politiker graben die alten Dinge wieder aus und veröffentlichen sie als eigene Werke ohne Zitat. Lies mal die Werke von Prof. Justi, Titel findest du bei Amazon, über Wasserstofftechnologie. Das passt auch dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell sinvoll, aber derzeit noch nicht effizient genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gut und Sauber.
Leider werden die Zellen schwächer, je wämer sie werden.
Sie benutzen nur Sonnenlicht auf Plätzen wo man sie eh nicht so braucht z.b.auf Dächern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nutze eine thermische Solaranlage und bin damit im Sommerhalbjahr völlig unabhängig vom Gas, weiterhin bringt sie im Winter ca. 20% Heizungsunterstützung.

Ich finde das ist die lukrativste Methode der Sonnenenergienutzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel Potential aber noch verbesserungswürdig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung