Erzieherausbildung abbrechen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Geh zum Hausarzt, schildere ihm alles und bitte um überweisung zum Psychiater. Der kann diagnostizieren ob, und wenn ja,was du hast. Er kann dich gegebenenfalls auch krankschreiben(eine kleine Auszeit kann wunder wirken) oder medikamentös einstellen(wenn du eine Krankheit haben solltest, die mit medikamentöser Unterstützung behandelt werden kann).
Dann such dir einen Therapeuten, da brauchst du auch die Hilfe oder Zustimmung deiner Mutter nicht. Mit dem Arzt und dem Therapeuten entwirfst du einen "Schlachtplan", dort kann über Abbruch, aussetzen oder weiterführen der Ausbildung geredet werden und dann wirst du dich besser entscheiden.
Aus einem Impuls solltest du die Ausbildung nicht hinwerfen, Bildung ist immer wichtig und gefragt. Wenn es sich später als richtig herausstellt abzubrechen ist das was anderes, aber dann hast du zumindest alles versucht.

Gute Besserung und viel Glück und Kraft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiwi22915
01.11.2016, 15:04

Ist es notwendig zum Hausarzt zu gehen um eine Überweisung zur Psychologin/Psychotherapeutin zu bekommen oder kann ich dort auch ohne Überweisung Termine bekommen?
Vielen Dank!

0
Kommentar von fsjhilfe
01.11.2016, 18:09

Du kannst auch ohne Überweisung hin, allerdings kann ein Hausarzt evl schneller ein Termin besorgen, da Fachärzte ja doch meist relativ voll sind

0

Leider schreibst Du leider nicht, wie alt Du bist.

Bist Du nämlich über 18, kannst Du selbst entscheiden, wie es weitergehen soll. Etwas durchziehen, wozu man keine Lust hat, bringt nicht wirklich was.

Eine nicht abgeschlossene Ausbildung macht sich allerdings im Lebenslauf auch icht soto..

Vlt. kannst Du mit Hilfe einer Therapeutin doch weitermachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiwi22915
01.11.2016, 15:03

Ich bin w/18.
Eine abgebrochene Ausbildung kommt wirklich nicht allzu gut an, jedoch habe ich ja immerhin die abgeschlossene Ausbildung zur Sozialassistentin...

0

Wenn du dich nicht in der Lage fühlst, es jetzt durchzuziehen, dann sprich doch mal mit deinem Lehrer/deiner Lehrerin, ob du für ein oder 2 Semester unterbrechen kannst. Das kann man in vielen Fällen. Dann kannst du erstmal psychisch stabil werden und dann immernoch weiter machen. :)
Und wenn du es dir gar nicht mehr vorstellen kannst, brich die Ausbildung ab.
Erzieher müssen sehr belastbar sein.. genauso aber sozialpädagogische Assistenten. Ihr macht ja in Kitas quasi den gleichen Job wie Erzieher. Überleg dir das genau, ob du das kannst und willst.

Ich wünsche dir in jedem Fall alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich wäre ich als Mutter auch nicht sooooo begeistert ... aber wichtig ist es schon , einen vernünftigen Abschluß zu haben ... es macht dir Spaß mit Kindern zu arbeiten  - ist doch dann ein Traumberuf für dich ... oder ? ich würde an deiner Stelle auf keinen Fall das Handtuch werfen ... ziehe es durch ...  denk' mal richtig drüber nach .

Leider hört man  heute oftmals von Jugendlichen  , dass sie überfordert und nicht belastbar sind  -  ist eigentlich traurig , dass sie sich kaum den Anforderungen stellen .   LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiwi22915
01.11.2016, 14:58

Natürlich macht es mir Spaß und ich kann es auch verstehen das meine Mutter darüber nicht erfreut ist. Allerdings ist mir mein Wohlbefinden und eine gesunde Psyche wichtiger als mich "Herausforderungen" zu stellen. Es ist nicht so das ich nicht ausführlich darüber nachgedacht habe, ich mache mir seit bereits einem Jahr Gedanken darüber. Ich habe mich jedoch immer dagegen entschieden abzubrechen, aus Angst vielleicht doch eine falsche Entscheidung zu treffen & diese zu bereuen.
Ich stehe vor der Entscheidung:
Ausbildung durchziehen und das Risiko eingehen psychisch komplett am Ende zu sein
oder
Ausbildung abbrechen und das Risiko eingehen es am Ende zu bereuen.

0
Kommentar von Kiwi22915
01.11.2016, 15:11

Wenn es sich um Herausforderungen handelt welche auf meine Gesundheit negative Auswirkungen haben werde ich "kneifen". Ich habe nicht vor mich kaputt zu machen nur um mich einer Herausforderung zu stellen. Es ist nicht so das ich sofort aufgebe sobald etwas nicht läuft wie erwünscht oder schwierig ist. Ich bin 18, habe meinen Realschulabschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung zur Sozialassistentin & meinen Führerschein.
Doch sobald es an meine Gesundheit geht stelle ich mir die Frage ob es das wirklich Wert ist.

0

Du trägst Dich mit dem Gedanken die Erzieherausbildung abzubrechen und lieber im Kindergarten zu arbeiten - als was bitte? Sind Kindergärtner/innen nicht auch ausgebildete Erzieher/innen? 

Denk nochmal darüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?