Frage von steven736, 182

Erfahrungen mit Elite-Unis 🏋🛫?

Kann jemand von seinen Erfahrungen und Erlebnissen in Harvard, Oxford, Cambridge, LSE, Yale, Stanford (...) schreiben? Oder habt ihr generell im Ausland studiert?

• Wo wart ihr?🌍 • Was habt ihr studiert?📃 • Finanzielle Herausforderungen? Wie viel musset ihr für Studium/Unterkunft ausgeben?💸 • Wie habt ihr euch beworben? Wie läuft sie ab?🖋 • Irgendwelche Tipps für mich wenn ich mich bewerben möchte (Richtung Recht/Sozialwissenschaften)?

Ich bin jeder noch so kleinen Hilfe dankbar :)! Schreibt bitte alles was euch dazu einfällt 😎 Ps.: Hilfreichste Antwort wird garantiert gekürt 😉

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von himbeermuffin9, 73

Ich habe dort nicht studiert, aber ich habe mich in Oxford beworben, für PPE (Philosophy, Politics & Economics). Ich habe es sogar in die engere Auswahl geschafft, bin dann aber in einem Interview gescheitert.

Ein Undergraduate Studium in England kostet immer gleich viel (egal ob es die London Met oder Oxbridge ist) und zwar 9000 Pfund pro Jahr. Als EU Bürger kann man aber einen günstigen Studienkredit bekommen. 

Man bewirbt sich in England über UCAS, das ist die britische ZVS sozusagen - für alle Studiengänge dort. Und man bewirbt sich schon sehr früh, die Oxbridge Deadline für 2016 war im Oktober 2015. Alles weitere kannst du gut auf der UCAS Website finden, die haben das super erklärt. Sonst wende dich mal an das Forum "thestudentroom", um Fragen zu klären. 

Notentechnisch brauchst du für Cambridge mindestens 1,3 und in relevanten Fächern 14/15 Punkte, in Oxford mindestens 1,5 und in relevanten Fächern 13-15 Punkte. Rechne aber eher damit, dass sie bevorzugt Leute mit besseren Noten nehmen - diese Untergrenzen sind meistens wirklich die absoluten Untergrenzen. Mit 1,5 in Oxford angenommen zu werden ist unwahrscheinlich. Alle deutschen Oxford Undergraduate Studenten die ich kenne haben mindestens 1,3/1,2, sehr viele 1,0.

Was den Studiengang angeht - PPE in Oxford. Super Studiengang. HSPS in Cambridge ist auch interessant, aber da kommen dann auch naturwissenschaftliche Themen dazu. Dann gibt's natürlich an beiden Jura (Law), damit bist du dann aber auf das englische Recht festgelegt. 

Bedenke auch, dass man sich nur bei Oxford ODER Cambridge auf einmal bewerben kann. 

Mit den amerikanischen Universitäten kenne ich mich nicht so hundertprozentig aus, da ich mit diesen auch keine eigenen Erfahrungen gesammelt habe. Aber dort muss man sich erst einmal nicht auf ein einziges Studienfach festlegen. 

Hilfreiche Tipps? Akademisches Potenzial besitzen und zeigen. Zumindest für die britischen Universitäten zählt es kaum, ob du soziale Aktivitäten vorzuweisen hast oder nicht - sie interessieren sich für dein Potenzial, auf akademisch hohem Niveau zu arbeiten. In den Ivy League Unis mag das anders sein - die achten mehr darauf, dass der Bewerber "well-rounded" ist. 

Generell: Schau dich mal auf den Websites dieser Unis um. Ich habe da alles gefunden (zu Oxford), was ich wissen wollte. 

Antwort
von k4th4k, 37

Lieber Steven,

ich habe Politics, Philosophy and Economics in Oxford studiert, und helfe jetzt Bewerbern für internationale Spitzenunis (Oxbridge, Ivy League etc.) bei www.oxbridgebewerbung.de.

Meine Erfahrung war unglaublich gut, v.a. wegen des persönlichen Lehrstils (siehe http://www.oxbridgebewerbung.de/blog/crown-jewel-of-oxbridge-education-the-tutor...).

Die Finanzierung geht am besten über den tuition loan vom britischen Staat, Auslandsbafög und eventuell deutsche Begabtenstiftungen (see: http://www.oxbridgebewerbung.de/finanzierung.html). 

Die Bewerbung verläuft in 3 Schritten: 

  1. UCAS Formular mit Noten, Motivationsschreiben ("Personal Statement') und Referenzbrief eines Lehrers. Mehr Infos unter: http://www.oxbridgebewerbung.de/schriftliche-bewerbung.html
  2. Aufnahmeprüfung für manche Fächer
  3. Interviews (vor Ort oder über Skype/per Telefon), die eine fachliche Diskussion beinhalten. Mehr Infos unter: http://www.oxbridgebewerbung.de/college-interview.html

Wenn du detaillierte Hilfe möchtest, kann ich dich mit einem Juratutor (oder Tutor für Sozialwissenschaften) von Oxford, Cambridge, LSE oder einer der Top-US Unis verlinken. 

Ich hoffe, das hilft!

Viele Grüße

Katharina Kunze

(Tutorin für Bewerber an internationalen Spitzenuniversitäten, www.oxbridgebewerbung.de)

Antwort
von kelloknippla, 86

Ich hatte das Glück, von einer (Nicht-Elite-)Uni dort bezahlt zu werden für meinen Job da, darum kann ich übers Student-Sein nur aus Beobachterperspektive was sagen. Aber generell:

Du kannst natürlich versuchen, unbedingt auf die Klischee-Eliteunis zu kommen, aber es gibt auch viele richtig gute Unis in der zweiten Reihe, die für manche Fachgebiete vielleicht sogar einen gleichen/besseren Ruf haben und ggf. auch nicht so viel kosten. Darum ist ein Tunnelblick auf Yale und Harvard auch nicht sinnvoll. Es sei denn, Harvard & Co. sind wirklich die einzigen besten in deinem Fachgebiet - oder dein Hauptziel ist, blasierte Fatzkes ohne viel Ahnung zu beeindrucken. ;)

Finanziell würde ich sagen geht ab so ca. $10.000 jährlich aufwärts los bei den Mittelfeld-Unis. Dazu kommt normalerweise noch room and board, also Miete und Verpflegung auf dem Campus (das ist oft auch nochmal ein ganzer Batzen). Darfst nicht vergessen: Auto ist in vielen Städten wichtig wg. der Entfernungen...und da kommen sowohl Kosten fürs Auto als auch Versicherung auf dich so.

Normalerweise werden Stipendien angeboten für besonders fähige Studenten, sodass sie nicht alles zahlen müssen. Aber auf einen Berg Schulden nach dem Studium schaut eigentlich jede/r derartige Studi (hoch fünfstellig oder sogar sechsstellig) - es sei denn, du hast richtig viel Kohle (von Papa und Mama) gehabt. Es ist halt eine Investition in die Zukunft, die in den ersten Berufsjahren abbezahlt wird.

Vom Arbeitspensum her ist das Studium in den USA meines Erachtens (sofern du's ernstnimmst) um einiges höher und damit anspruchsvoller als hier.

Hoffe, die Tipps helfen als weitere Mosaiksteine.

Antwort
von berieger, 31

Das ist eine Frage worüber man eine Broschüre  schreiben könnte und dazu habe ich keine Lust.

Aber kurzum, wie schon jemand sagt: Erfolg ist in dir und nicht in Oxford oder in der University of Nebraska oder so.

Ich war auf der University of Washington in Seattle (Bachelor Abschluss). Grundsätzlich muss man sich (in USA oder GB) bewerben. Du musst aber nicht 1er Schüler sein denn da kommt noch was dazu: Die gucken drauf was du so gemacht hast außer in der Schule sitzen und die Lehrer ärgern. Die suchen "nach dem ganzen Menschen" denn die sind meistens die erfolgreichen und das wissen die die dich zulassen.

Wenn du also schon mal z.B. Sani, beim Militär, auf den Kilimanjaro geklettert, alleine um die Welt gesegelt oder ne Radtour nach Peking gemacht hast dann sind deine Chancen gut. Und die wollen Dokumente und Beweise sehen denn sagen und schreiben kann man viel. Ich kann mich  erinnern dass bei uns einer war der Falken abgerichtet hat. Der kam auch mal und hats vorgeführt so mit Lederhandschuh und Glöckchen. Den haben sie auch genommen.

Und Kohle brauchst du auch denn das kostet alles und Bafög gibt's keins.



Antwort
von macqueline, 63

Wenn du Recht in USA oder UK studieren möchtest, sollte dir bewusst sein, dass du damit in D oder A nicht viel anfangen kannst. 

Antwort
von trumm, 63

Warst du denn schon einmal auf der Internetseite deiner "Elite"uni? Dort werden alle wichtigen Fragen genauestens beantwortet.

Antwort
von KoalaWombat, 115

Ich hab leider keine persönlichen Erfahrungen mit Eilite Unis, aber gerade in den USA gilt: je höher sie angesehen ist, desto teurer. 

Gute Infos findest du aber hier: http://educationusa.de/kosten-eines-studiums/

und auch sonst gibt es Netz eigentlich einpaar ganz interessante Artikel:

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/harvard-bewerbung-wie-kommt-man-an-die-...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community