Frage von markus1987, 51

Eltern haben den Kontakt abgebrochen, wie damit umgehen?

Tja, wo soll ich anfangen.

Letzte Woche hat es zwischen mir und meinem vater seit langen richtig geknallt ( war der Abend nach der US Wahl) ich bin nur kurz vorbei, weil ich mal seine Meinung dazu hören wollte. Dazu muss ich sagen, dass ich letzten Montag den schriftlichen Eignungstest für den Mittleren Dienst beim Zoll gehabt hätte, diesen Aber mit dem Termin für den Gehobenen Dienst am Donnerstag verwechselt habe ( ohne Scheis, auch wenn mir das niemand glaubt und es sogar behauptet wird, dass ich das absichtlich gemacht hätte ). Ich selber hab ja, mit der inanziellen Unterstützung meines Vater sseit 2014 meinen Führerschein nachgeholt, die Abndrealschule abgescholossen mit 2,7 diesen Sommer. Bewerbung bei der Bundeswehr scheiterte aufgrund eines völlig veralteten Gutachtens, welches der BW vorlag von 2006 ( davon hatte ich keine Ahnung, sonst hätte ich ja klar was dagegen erstellen lassen) Alternative wäre jetzt unter anderem mittlerer dienst beim zoll gewesen. Es ging dann los mit en Phrasen, die ich immer als Vorwurf gehört habe: Es würdeSeptember auf September von dem Ziel ausbildung gesprochen werden, aber diesbezüglich würd eich nicht weiter vorankommen, es sei nur gerde und bla bla seit 10 jahren. Dazu muss ich sagen, dass ich von Oktober 2007 ( 20gster Geburtstag genauj gesagt) bis zum März 2015 unterg Gesetzlicher Betreuung stand. Meine Eltern jhaben sich da schon mehr davon erhofft bzw es ist ihnen Suggeriert worden, bei einem gerichtstermin 2013 wo mein Vater sagte, ich dachte eigebntlich dass da mal eine Geförderte Ausbildung irgendwo stehen würde kam ein Schlappes ja Herr E, wir sind doch keine Kindermädchen dass muss er schon selber ( komisch, all die Jahre zuvo hörte ich von Seiten Betreuer hier persönlichkeitsstörung ( Ich laube mittlerweile, dass es dieses krankheitsbild garnicht gibt, sondern es ( nicht bei allen ) Reaktionen auf Aktionen des Umfelds sind, welche grenzwertig empfunden werden ).

Jetzt bin ich auf Ausbildungsstellensuche für Sommer 2017, wohlgemerkt ich werde im Kommenden Oktober 30, habe abr doch Hoffnung, dass es da doch was für Junge Erwachsene ( ist ja die gruppe von 25 - 35 ) geben muss.

Auf jedenfall sind wieder Vorwürfe gekommen, ich hab Ihn igendwann angeschrien und gesagt, dass er mir nicht zu hört und wurde dann rausgeworfen. Dazu muss ich sagen, dass meine Mutter mich ja seit ich 18 war aus dem haus raus haben wollte, weil Sie der meinung war, dass ihr Erzirhungsauftrag erfüllt sei usw (wie es zu der Betteuung kam, will ich and er Stelle nicht sagen, aber nur soviel Sie ist nach Streitereien zu meinem hausarzt mit dem Sie per du ist gefahren hat 2 Mal einweisungen geholt ( mit der ersten im Sommer 2007 war ich einverstanden um mich durchchecken zu lassen, die 2te war scho ohne das mich der Arzt gesehen hatte, also de facto Freiheitsberaubung ) ( weiter gehts in der ersten antwort )

Antwort
von Manja1707, 21

Also als erstes musst du mal sehen, dass du dein Leben alleine auf die Reihe bekommst. Sprich Ausbildungsplatz, Arbeitsstelle finden. Dass dein Vater wütend wird, wenn er dich mit fast 30 Jahren noch immer finanziell unterstützen muss und du dann einfach mal so einen wichtigen Termin vergisst, verstehe ich.

Wenn du auf deine Eltern so wütend bist, dann grenze dich von ihnen ab. Unterlasse in nächster Zeit jeden Kontakt und warte mal ab, was passiert. Auch zu Weihnachten würde ich nicht einfach ungefragt hingehen. So eine Pause tut euch allen wahrscheinlich gut.

Kommentar von markus1987 ,

Das mit der Unterstützung war irgendwo schon richtig, weil ich vom Intellekt komplett unterfordert war. das mit der Abendschule hat srhr gut getan .Keine Ahnung warum ich das vergessen bzw durcheinander gewirbelt habe :(

Antwort
von Lukei, 20

Es ist am besten du gehst deinen eigenen Weg und versuchse dich von deinen Eltern zu lösen.

Auch wenn es am Anfang sehr schwer fällt ist es die einzige Möglichkeit, das man sich freier und besser fühlt.

Mir wurde auch seitens meiner eigenen Familie nichts zugetraut und ich wuchs auch nicht selbstbewusst auf. Erst als ich wegen Depressionen, einer sozialen Phobie in fachärztlicher Behandlung war, hat mich der Therapeut so aufgebaut, das ich selbstbewusster wurde. Er hat mir auch geraten mich von meiner Familie zu trennen.

Diese Entscheidung war für mich richtig, ich wurde selbstbewusster und konnte auch freier entscheiden was ich mache und was nicht. Ich hätte früher nie daran gedacht, das ich einmal auswandern werde und 7 Jahre in einem ganz fremden Land leben würde.

Sicher wirst du auch noch Fehler machen, falsche Entscheidungen treffen beispielsweise. Aber dadurch lernst du auch noch und wirst selbständiger und selbstbewusster.

Ich kenne das Gefühl gut, wenn man von den Eltern abgelehnt wird und auch aus dem Haus geworfen wird. Das alles habe ich auch mitgemacht.

Was ich gelernt habe ist, das es nichts bringt, wenn man immer wieder versucht sich mit seinen Eltern auseinanderzusetzen und ihnen versucht zu erklären wie es einem geht. Entweder sie wollen oder können es nicht verstehen.

Ich habe versucht nach etlichen Jahren des Kontaktabbruches wieder Kontakt mit meinen Eltern aufzunehmen, aber ausser einigen Glückwünschen zum Geburtstag odr zu Weihnachten usw. war nichts. Ich wollte ihnen erklären warum ich krank bin und sie antworteten mir darauf einfach nicht.

Besser du suchst dir Hilfe bei anderen Menschen, die beruflich sich um Problemfälle kümmern, wie Therapeuten, Sozialarbeitern oder Betreuer.

Was das Thema Betreuer angeht habe ich auch die Erfahrung gemacht, das diese sich nicht richtig kümmern um einen. Ihnen wurde zwar aufgetragen sich um das Vermögen, die Gesundheit usw. des Betreuten zu kümmern, aber sie machen es nicht. Dies war bei mir nicht der Fall, aber bei zwei Personen, die ich kenne.

Ich wünsche Dir, das alles Gut wird und du einen Beruf bekommst, der dich ausfüllt und auch dementsprechend bezahlt wird, damit du eine ordentliche Rente erhälst.

Kommentar von markus1987 ,

Dankeschön. Thema Betreuer. Es wird suggeriert, dass Sie sich kümmern. Mein Vater hat es erst geglaubt, als ich mehr als ein Jahr nach Betreuungsende mein Sparbuch bekommen habe - Letzt Einzahlung von mir selbst im Jahre 2007. All die Jahre wurde nichts beiseite gelegt, obwohl es mein Wunsch war. Da bin ich mir richtig verarscht vorgekommen :(

Antwort
von markus1987, 14

Hier gehts weiter:

Mit Mama gibts bis heuteReibereien, weil Sie ums Verreckemn nicht
zugeben will, dass Sie viele Fehler gemacht hat, allen voran mir immr zu
wiedersprechen, als ich schon als Jugendlicher eine Weiterführend
eSchule besuchen wollte. Sie ist irgendwo stehengeblieben, auch letzte
woche kam wieder der Satz, dass ich irgendwo meine Defizite hätte. Sowas
fine ich als absolute Unverschämtheit zu einem zu sagen, der weder nen
betreuer braucht, noch Medikamente noch sonstwas hat und sich eher
unbeschädigt aus der ganzen Sache durchgekämpft hat. ( 3 Meiner besten
Freunde haben aus Unterschiedlichen Gründen selbstmord begangen, solche
Gedanken hatte ich zwar auch mal, dachte dann abr immer: Nein, den
Dummschwäzern gebe ich mit sowas nicht recht ).Der Hauptstreitpunkt war
dann das thema spätere Rente, weil ich eben gesundheitstechnisch und
krankheitsbedingt bisher fast nichts eingezahlt habe.

Was mein vater nicht weis ist, dass ich längst beim Rentenberater war,
wir jetzt davon ausgehen, dass ich die Kuve hinkriege, mit anständigem
beruf von einem Brutto von 2300-2500 ( in unten genannten berufen)
ausgehen kann und bei regelmässigem Renteneinzahlen ab 33 am Ende
trotzdem ca 1600 € rum rausspringen könnten ( evtl 1000 mit allen
abzügen). Er hat mich halt wieder so aufgeregt, dass ich dann gesagt hab
oh , mein Gott im Schlimmsten Fall bin ich halt die nächsten 30 jahre
Arbeitslos und leb von h 4, wo ist bitte das problem??

Ich hab mal mit 15, als ich wie viele andere noch nicht wusste, was ich
eigentlich werden will und nur der pruch kam du musst arbeiten die
antwort gebracht: ich bin nicht zum arbeiten auf dieser Welt, möchte
erstmal weiter Schule machen ( ich hab dass natürlich nicht ernst
gemeint gehabt, aber ich h´bekomme es immer wieder zu hören.)
Seltsamerweise erinnert er sich nur an den ersten Teil des Satzes, hat
wohl nen Richtigen Schock bekommen als er das damals gehört hat

Tja, auf jedenfall wurde ich dann rausgeworfen und habe mich auf dem
Heimweg gemacht. ich hab mich dann auf ne Treppe gesessen und mehrere
nachrichten an meine älteste Schwster ( die wieder im haus meiner Eltern
wohnt ) geschickt, worauf ich ann blockiert wurde.( Mittlerweile
nichtmehr). Mich hat das dann richtig sauer gemaht und ich habe mich zum
Satz, dass mir dieses Asoziale Rumspinnen gehörig auf den Sack geht (
ist halt Provinz hier am Bodensee und Arbeistplätze auch nicht wirkloich
gut gesäht, ich hab schon mehrfach sagen müssen, dass ich dcoh nicht
mehr machen kann als mich bei Zeitarbeitsfirmen registrieren zu lassen
).

Der Folgesatz betraff dann das theaterstück vergangenen Samstag, wo wir
als Familie hingehen wollten, weil meine 2t älteste Schwester dort
mitgespielt hat. Ich hab dann in der SMS michdrüber aufgeregt, dass vor
allem meine Mutter mich immer loswerden wollte, Sie dringendst mal eine
Therapie bräuchte ( steht seit meiner Jugendzeit in einem Bericht als
ich mit 16 mal eine Kur in Bayern machte, da steht ungefähr der
Wortlaut, dass meine Mutter ein gestörtes Bild von mir habe und mich
nicht als Jugendlicher, sonern immer noch ihr Kind sehen würde ( mein
eigentlich älterer Bruder starb mit Epidermosis Pullosa ( 3 jahre alt ).
So eine Therapie hat Sie nie wirklich gemacht, sie hat ja dann den
Einfacheren weg genommen und mich einfach rausgeworfen ( mittlerweile
weis ich, dass ich da hätte können juristisch dagegen vorgehen, war ja
erst 20 ). So eine Therapie geht auch keine 3 Wochen, wie die kurzkur wo
Sie mal war und behauptete, dass Sie eine gemacht hätte, sowas geht
meistens 8-12 Wochen, da hat Sie sich aber immer geweigert.

Naja, nach der SMS Schimpftirade hab ich dann den Satz geäussert, dass
ich noch nicht wisse ob ich zum Theater komme, weil ich auf solchen
menschlichen Abschaum der mir ständig mit so Sprüchen kommt und mich
nicht ernst nimmt verzichten könnte.

Mittlerweile tuts mir ja kleid. Es gab kein hallo beim Theater, nichts.
Meine "Mutter" hat mich dann dumm angemacht, mit ich soll Sie in Ruhe
lassen, wollen nichts mehr zu tun haben usw. ich hab noch nie so einen
Hass gegen diese Frau wo sich Mutter nennt verspürt wie in dieser Nacht,
hab dann sogar Fälle gegoogelt wo Kinder am Ende die Eltern getötet
haben bzw ein Elternteil, was die Gründe für wahren ect und fand
erschreckende Paralellen ( nein, ich hab natürlich nicht vor jetzt Amok
zu laufen ). Ab und zu sind natürlich dann Hass und Rachegedanken da,
abr ich hab mir mal von nem psychologen erklären lassen, dass dies eine
Selbstschutzfunktion des bewusstseins ist um nicht durchzudrehen. Zitat:
" Wenn Sie ganz am Boden sind oder kurz davor dann können Wut und Hass
Sie sogar am Leben erhalten und am Zerbrechen hindern. Sie dürfen dieser
Energie natürlich nicht die Gelegenheit gegben, die Kontrolle über Sie
zu bekommen, weil dann kann es brandgefährlich für Sie werden.

ich hab nie die Kontrolle über mich verloren, aber ich habe das Gefühl,
dass ich immer für alles kritisiert werde,w as ich tue, mache anpacke
ect.

Jetzt ist die frage wie damit umgehen?

Weil, zum Weihnachtsessen im Gasthaus am 2 Weihnachtsfeiertag geh ich
auf jedenfall, es sei denn dass ich plötzlich eien Ausladung bekomme

Meine Wäsche werde ich jetzt leider in die 30 km entfernte KReisstadt
karren müssen, weil meine Maschine im haus meinr Eltern steht.

Wie würdet ihr in so einer Situation umgehen? Ich bin in einer
Rehaförderungsmassnahme des AA drinnen, angeplant sind Fachinformatiker
IT, bzw Systemintegration, Bürokaufmann, oder Fachangestellter für
Medien und Information ( Archiv oder Museeum ).

Meine Einstellung seit dem Wochenende ist bisher: Wozu brauche ich die bitteschön? ich fühle mich sogar Freier.

Kritisiert wurde ja auch, dass ich ab und an ins Bordell geh um
abzuschalten, ich aber nie in "Normalen" sachen wie Theater, ect also
Gesellschaftsaktivitäten nicht teilnehmen würde und mich mehr und mehr
zurückziehe. Mein vater meinte immer, dass ich mir so einen Sozialpass
holen solle, weil ich sei ja nicht der einzige wo wenig Geld habe und
das sei falscher stolz. Ich sag halt ganz ehrlich, ich seh das nicht
ganz ein.

BEwerben tu ich mich hier und da ja auf freie Stellen, mach das Primär
aber beui Stellen wo per Email Bewerbungen möglich sind, weil ich mir da
sämtliche Ausgaben spare.

Irgendwie tuts halt schon weh, weil meine Mutter ist mir so hart es
klingt recht egal ( es wa schon mehrfach der Gedanke da, dass sollte Sie
sterben, mein vater und meine Schwestern ebenfalls weg sein, wüde ich
auf der Stelle das Grab abräumen lassen ). Mir gehst halt Primär um
meinen Vater. um den Gehts mir schon seit über 10 jahren. Ich denke,
dass er es nur richtig machen will, sein eigener Vater starb ja, als er 7
war.

Was meint ihr zu der ganzen Sache?

P.S. Ich hab mir jetzt im Schnellverfahren alles von der Selle
geschrieben und nicht wirklich auf die Rechtschreibung geachtet. Wer
fehler findet, der darf Sie behalten, eventuell überarbeite ich den text
später

Kommentar von chrissdecross ,

😁bissel kürzer pls.

Kommentar von Sahaki ,

Also, für "von der Seele schreiben" bist du hier verkehrt

Kommentar von LouPing ,

Hey markus1987

Tipp: 

Höre auf ständig anderen die Schuld für deine Misserfolge zu geben. 

Werde erwachsen und regel dein Leben selber-Menschen die dir helfen wollen machen sowieso alles falsch. 

Ich würde dich machen lassen, ohne wenn und aber. Distanz zu dir ist vorerst empfehlenswert. 

Antwort
von Apfel2016, 21

So ich habs mir durchgelesen. Mein Tipp: Geh in eine Klinik und werde gesund...Es sind nicht immer alle anderen schuld- Fehler immer erstmal bei einem selbst suchen und wer mit 30 noch nichts auf die Reihe bekommen hat sollte aufhören zu meckern. Du bewirbst dich hier und da? du meinst das reicht? nein das reicht nicht!

Deine Eltern sind nicht mehr für dich verantwortlich, es ist dein Leben und du musst dich kümmern. Man kann sich nicht immer auf dem Rücken anderer abstützen.

Also zu dem Kontaktabbruch: Du findest deine Familie doch eh Sch++ße und sie haben keine Lust auf Terror (zB die unzähligen Sms an deine Schwester). Du musst dich jetzt nicht mehr mit ihnen rum ärgern und sie haben ihre ruhe. Dann lass die armen Leute aber auch an Weihnachten in Ruhe.

Antwort
von almmichel, 16

Wie du schreibst bist du am 2. Feiertag zum Essen bei deinen Eltern eingeladen. Da sprichst du dich richtig aus aber bitte wenn ihr noch nicht zu viel getrunken habt sonst wird das nichts. Da hilft nur reden.

Antwort
von Istriche, 19

Ich hab' jetzt nicht ganz alles verstanden, aber ich versuche mal, es nach bestem Verständnis zu machen.

Was ich in so einer Situation tun würde: Mich bewerben, eine Ausbildungsstellte für 2017 finden und die dann meinem Vater präsentieren, damit er eben nicht sieht, dass es nur Gerede ist. Ihn also quasi einen Beweis dafür liefern.

Vielleicht ist es dann auch besser, für einige Zeit den Kontakt ruhen zu lassen, bis sich alles wieder beruhigt hat. Ich glaube nämlich nicht, dass du deinem Dad egal bist, sondern dass er nur versucht, dich in eine bestimmte Richtung zu lenken (Ausbildungsstelle etc.). Da weiß er sich vielleicht manchmal auch nicht mehr anders zu helfen.

Gut, ich kenne dich nicht und weiß auch nicht, was du sonst so für ein Mensch bist. Aber ich glaube schon, dass du ihm beweisen willst, dass er im "Unrecht" ist, oder?

Den Kontakt gänzlich abbrechen, würde ich allerdings auch nicht machen, allein wegen deinem Vater und deiner Schwester. Je länger das dauert, desto schwieriger wird es sein, wieder aufeinander zuzugehen.

(Ein Beispiel dazu: Meine Oma und ihre älteste Tochter, meine Tante, reden seit über 12 Jahren nicht mehr miteinander, weil sie sich gestritten haben und keiner auf den anderen zugehen wollte).

Mehr kann ich dir nicht raten, außer dir alles Gute und viel Glück zu wünschen.

Antwort
von martin0815100, 14

Dazu fällt mir nicht viel ein.

Fachinformatiker wird vermutlich nix. In unserer Region geht das fast nie mit einem mittlerem Abschluß.

Du musst wohl erstmal selbst mit Dir alleine klarkommen. Also Ausbildungsplatz wäre schonmal hilfreich. Termine darf man nicht verpassen, das sollte klar sein. Wer einen verpasst wollte vermutlich nie hingehen (das Unterbewusstsein lässt grüßen).

Naja, viel Glück, du scheinst es zu brauchen! Klingt auf jeden Fall nach vielen Aufgaben die Du bewältigen musst.

Mach eines nach dem anderen. Einen Ausbildungsplatz zu finden muss jetzt Priorität haben. Eventuell solltest Du beim Weihnachtstreffen mal alle Vorwürfe und alle Themen die Du hättest hinten anstellen und einfach mal nur vorbeischaun und sehen was passiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community