Frage von Pandalaa, 45

Ekel vor meinem Vater... Was tun?

Ich bin 18, bald 19 und ekele mich total vor meinem Vater und bin auch oft total an genervt. Sobald er aus einer Geschäftsreise ist und ich mit meiner Mutter alleine lebe, ist alles gut und ich fühle mich wohl, aber sobald mein Vater Zuhause ist, fühle ich mich nicht mehr Zuhause. Er schmatzt, er atmet total laut, wenn er hustet macht er das (vielleicht unbeabsichtigt) in meine Richtung, er gibt mir immer so einen Kumpelhaften schlag auf das Knie wenn er etwas lustig findet, aber ich finde das alles ekelig. Ich kann ihn nicht umarmen weil mir das zu viel Körpernähe ist und ich will ihn nicht neben mir sitzen haben oder sonstiges. Ich fühle mich unwohl und würde am liebsten ausziehen aber gehe zurzeit noch zur Schule. Sobald er mich anspricht, hoffe ich dass das Gespräch sobald wie möglich zu Ende ist und ich weg kann. Ich hab auch schon mit meinen älteren Schwestern (welche ausgezogen sind) und meiner Mutter darüber geredet. Kurze Zeit bin ich deswegen in Therapie gewesen, es ist besser geworden und als meine Psychologin umgezogen ist war es das, aber jetzt fängt alles wieder von vorne an. Ich weiß nicht was ich noch machen soll... Wer also Vorschläge hat, nur her damit.

Antwort
von DerJustinBieber, 28

Ich habe die Biografie von Arnold Schwarzeneeger gelesen und er hat erzählt, dass sein Vater auch ein totales ekel war und dass er deshalb früh ausgezogen ist. Heute ist er ihm sogar dankbar dafür, weil es ihn so aus dem Haus getrieben hat, in die weite Welt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten