Frage von Tortuga240, 122

Ein Sukkubus sucht mich heim?

kennt sich jemand mit dem Thema aus? ich hab da sowas geträumt, und ein kumpel hat auch gemeint das er von sowas immerwieder besuch kriegt. manchmal fühlt es sich auch an wie ein Fluch

Antwort
von Andrastor, 46

Träume sind Schäume.

Sprich, wovon du träumst, spielt sich einzig und allein in deinem Kopf ab und hat nichts mit der Realtität außerhalb deines Kopfes zu tun.

Succubi und Incubi sind Märchenfiguren. Sie sind frei erfunden von unwissenden Menschen die keine bessere Erklärung für verschiedene Begebenheiten hatten.

Flüche gehören ebenfalls zu erfundenen Dingen. Woher willst du wissen wie sich ein Fluch anfühlt, wenn es keine gibt?

Das Gefühl das du da beschreibst ist eine Paranoia. Verfolgunswahn. Weil du glaubst da wäre etwas, reagiert dein Körper mit einem Gefühl des Unwohlseins. Wenn du aufhörst dir sowas einzureden, dann verschwindet das Gefühl von alleine.

Kommentar von Tortuga240 ,

nein wie Paranoia sich anfühlt weiß ich, ich hab ja auch keine angst vor "ihr" wenn sie mich in meinen Träumen besucht, es ist eher so als würde sie mir die Angst vor der Realität nehmen,. aber mit was rede ich hier eigentlich über dinge die sie nicht verstehen....

ich suche nach Mythologen und nicht nach halbwissenden Klugscheissern

Kommentar von Andrastor ,

Das hat nichts mit Halbwissen zu tun, mein/e Liebe/r.

Und deine Beleidung ignoriere ich netter Weise einmal.

Paranoia kann sich auf viele Arten äußern, es muss nicht jedes Mal eine Art Angstgefühl sein. Was du hier beschreibst ist eine ganz klassische Paranoia.

Das Gefühl da wäre etwas, wo in Wahrheit nichts ist, ist genau das. Eine Paranoia, nichts weiter.

Mythologen können dir hier nicht helfen. Solltest du ein Problem (neben deinen verbalen Aggressionen hier) haben, ist das realer und nicht mythologischer Natur.

Wie gesagt, Succubi und Incubi gibt es nicht, wenn du dennoch daran festhältst von etwas derartigem besucht worden zu sein, dann stellst du dich auf dieselbe Wissensstufe wie die Menschen vor 2-3.000 Jahren.

Kommentar von Fantho ,

Das Gefühl da wäre etwas, wo in Wahrheit nichts ist, ist genau das. Eine Paranoia, nichts weiter.

Das sehe ich nicht so. Bis man etwas als Paranoia kennzeichnen kann, gehört mehr, als nur das Gefühl zu haben, da wäre etwas...

Das sind richtige psychische Störungen von Ängsten und Wahnvorstellungen...

Man könnte bei Tortuga eher von einer (harmloseren) Einbildung sprechen...

Gruß Fantho

Kommentar von Fantho ,

Wenn du aufhörst dir sowas einzureden, dann verschwindet das Gefühl von alleine.

Glaubst Du wirklich, dass das immer so funktioniert?

Gruß Fantho

Antwort
von FlyingCarpet, 41

Du brauchst mehr realen Sex.

Kommentar von Tortuga240 ,

wer braucht den nicht ?

Kommentar von Fantho ,

Was ist ein irrealer Sex?

Schon mal von einem Sex in der Weise geträumt, dass die Ejakulation real geschah? Wie kann das sein, wenn zB Andrastor meint, dass Träume Schäume sind, also nicht real?

Gruß Fantho

Antwort
von nowka20, 29

ist nur ein besuch in deinem unterbewußtsein

Kommentar von Fantho ,

Wieso 'nur'?

Gruß Fantho

Kommentar von nowka20 ,

da man mehr nicht erwarten kann, da unser bewußtsein noch zu unausgebildet ist

Antwort
von kread, 60

der sukkubus stiehlt nicht deinen sahmen das ist deine rechte hand bro

Kommentar von Tortuga240 ,

danke für nix

Kommentar von kread ,

bitte :D

Kommentar von deepxpalexblue ,

😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

Kommentar von Tortuga240 ,

hahaaahahahahah

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community