Frage von Holfy, 85

Darf mir jemand vorschreiben was ich zu tun habe Philosophie?

Also wir sollen in Philosophie die Frage "darf mir jemand vorschreiben was in zu tun habe" im Bezug zu ethischem relativismus und universalismus diskutieren. Was ist eure Meinung, ich bin etwas überfordert und Anregungen könnten mir glaube ich helfen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mignon2, 59

Hast du denn überhaupt schon selbst darüber nachgedacht? Habt ihr das nicht im Unterricht durchgenommen? Poste uns mal deine Gedanken, damit wir deine Eigenleistung erkennen, bevor wir dir helfen.

Kommentar von Holfy ,

Wir haben dazu nichts durchgenommen (ich hasse Referendare) aber ich denke dass funktionierende Gesellschaften oder Gruppen oft auf Regeln die sich aus Sitten und moralvorstllungen ergeben basieren und dass Verhältnisse mit Menschen die man sich nicht ausgesucht hat (z.b. Lehrer-Schüler) auf einem durch Regeln festgelegtes Machtverhältnis basieren die dem Lehrer erlauben einem Schüler bestimmte Sachen vorzuschreiben (mach deine Hausaufgaben, pack dein Handy weg) aber auch die Macht des Lehrers begrenzen. Aber ich bin mir nicht ganz sicher ob das zur Fragestellung passt und wie ich begründen soll, dass ich dieser Meinung bin

Kommentar von Mignon2 ,

Doch, das paßt sehr gut dazu. Die Gesellschaft schreibt den Menschen durch ihre Gesetze bestimmte Verhaltensweisen vor. Grundlage der Gesetze sind die Religionen. Denke nur an die Bibel bzw. die 10 Gebote im Christentum oder die Gebote in anderen Heiligen Schriften.

Das alles kannst du auf die Schulebene, die natürlich in kleinem Stil stattfindet, übertragen.

Kommentar von Holfy ,

Also das mit dem Lehrer & Schüler ist nur ein Beispiel, geht auch mit Chef und Arbeitnehmer, Vorgesetzten/höher gestellten... Aber halt immer nur in bestimmten Lebenssituationen, dein Lehrer  kann dir nicht sagen mach deine Hausaufgaben am Freitag, ob du das Freitag, Samstag oder Sonntag machst ist deine Entscheidung (Macht Grenze) er kann dir aber sagen mach das jetzt während der Stunde, aber der Schüler hat auch in manchen Situationen das Recht Nein zu sagen, und zwar wenn der Lehrer seine Rechte als höher gestellte Person überschreitet. Ich weiß aber auch nicht warum Lehrer eine Autoritätsperson mit mehr macht darstellen, ich meine als Schüler sollte man das einfach akzeptieren ohne es erklärt zu bekommen (also in der Theorie, es sind nich alle Lehrer direkt Autoritätspersonen...)

Kommentar von Mignon2 ,

Rein von ihrer Funktion her sind Lehrer Autoritätspersonen. Von ihrer Persönlichkeit her allerdings nicht immer. :-)

Lehrer sind Autoritätspersonen, weil sie Kenntnisse und Lebenserfahrungen haben, die Kinder eben nicht haben. Das stellt sie sozusagen "über" die Kinder. Ähnlich ist es bei der Krankenschwester und dem Arzt. Der Arzt steht "über" der Krankenschwester, weil er aufgrund seiner Ausbildung mehr Kenntnisse hat.

Antwort
von DillyMean, 33

Ich erlaube mir jetzt mal, die Frage allgemein zu beantworten, ob ein Mensch etwas darf.

Es kommt sehr auf den Bezug drauf an. Grundsätzlich sind wir Menschen mit einem freien Willen geboren. Somit haben wir auch das Recht, alles zu tun, was wir wollen, sonst hätten wir keinen freien Willen. Somit dürfen wir essen, trinken, gehen, stehen, Kommentare schreiben, umweltverschmutzende Autos fahren, fremdgehen,  verletzen, morden, ... jetzt wird mancher fragen, dürfen wir wirklich andere verletzen oder ermorden? Ja. Es gibt kein Naturgesetz, das uns daran hindert, also dürfen wir es.

Wenn man als Kontext die deutsche Gesetzeslage nimmt, weil wir nun mal hier leben, sieht es schon anders aus. Wir dürfen nun nicht mehr verletzen und morden, weil es oer Gesetz verboten ist, und somit auch sanktioniert ist (durch Gefängnis in dem Fall).

Nehmen wir nun als Kontext die arabische Gesetzeslage, dürfen wir auch nicht mehr fremdgehen, da dort auch das unter Strafe steht (ich glaube Peitschenhiebe).

Nehmen wir nun noch die sozialabhängigen Sitten als Kontext, dürfen wir auch keine umweltverschmutzenden Autos mehr fahren, nicht weil es unter Strafe steht, aber weil es sozial sanktioniert ist, sei es mit Ausschluss aus dem Gesellschaftsleben oder etwa durch schräge Blicke.

Also ja, dir darf jemand vorschreiben, was du zu tun hast, ob du dich daran hältst, kommt darauf an, wie sehr dich die Sanktionen abschrecken, die auf Zuwiderhandlung stehen. Aber auch an welchen Gesetzen (wenn überhaupt) du dich orientierst. Es gibt genug Leute, denen eine Geschwindigkeitsbegrenzung egal ist und diese mehr oder weniger nicht als Vorschrift anerkennenund sich somit nichts vorschreiben lassen, obwohl ihnen jemand etwas vorschreibt.

Antwort
von Suboptimierer, 30

Die ganz unphilosophische Antwort ist, dass es auf deine Mündigkeit ankommt und darauf, welchen Regeln du dich bei voller Mündigkeit unterwirfst. 

Beispielsweise könntest du dich einem Arbeitgeber unterwerfen oder als Selbständiger dem Wunsch des Kunden.

Insgesamt wirst du dich, willst du nicht auswandern, dem deutschen Recht unterwerfen müssen und um soziale Akzeptanz zu gewinnen, kulturellen Konventionen.

Das ist der Rahmen. Füllen kannst du ihn, wie du möchtest. Beim Thema Arbeit zum Beispiel kannst du dir aussuchen, was du machen möchtest und bei wem du dich bewerben möchtest.

Antwort
von leonardo8040, 40

Dazu müssten man natürlich "dürfen" definieren. So gesehen darf jeder alles und außerdem leben und sterben muss man nichts. Man darf also jemandem was vorschreiben. Drauf hören muss man aber nicht.

Wenn wir über Zivilisation reden würden, wäre das eine Frage des Standes. Dein Chef zum Beispiel darf dir sehr wohl etwas vorschreiben, soweit dies innerhalb der von Menschen geschafften Vorschriften (auch "Gesetze") liegt. Drauf hören musst du nicht, aber es wäre gut.

Biologisch gesehen ist das eine Frage der Stärke. Wenn dir ein kleiner Kanacke was vorschreibt, kann dir das ziemlich egal sein. So ist es auch bei anderen Tierarten.

Antwort
von luz99, 36

Ja es darf dir jemand sagen was du machen solltest oder man kann dich drum bitten.Aber da du ja ein Freier Mensch bist kannst du machen was du willst.Denke ich:)

Antwort
von Romeojuliet, 12

die letzte vorschrift als methapher stellt immer gott dar ansonsten gibt es keine höheren mächte die überblickt vwerden bzw. kontrolliert werden können, eigtl. ist dazu die gottesidee gedacht da es instanzen wie unendlichkeit tod und wiedergeburt ansonsten in unserer matrix nicht gibt bzw nicht üblich erklärbar sind

Antwort
von Healzlolrofl, 31

Naja, dein Vorgesetzter in der Arbeitswelt sagt dir, was du zu tun hast.

Ich arbeite in der IT Branche und bei mir sagen die Kunden was ich zu tun habe in dem die mir Aufträge geben.

Meine Eltern haben mir bis ich 18 Jahre alt war gesagt was ich zu tun habe.

Meine Frau sagt mir was ich zu tun habe, auch genannt Arbeitsteilung. (hust)

Mein Kind sagt mir was ich zu tun habe, wenn sie sich zB in die Windel macht.

Glaube da fallen mir noch viele weitere Beispiele ein :)

Kommentar von Holfy ,

Aber dürfen sie das oder machen sie das obwohl sie es nicht dürfen... Oder dürfen einige von ihnen das und andere nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community