Frage von Sprachfehler2k, 61

Darf man wenn man als Förster beim Staat angestellt ist Einen hund mit an die Arbeit nehmen?

Meine frage lautet wie ja schon in der überschrift steht ob man wenn man als Förster angestellt ist also beim Staat einen hund mit an die Arbeit nehmen darf? Also ich meine es so als Förster ist man ja viel draußen und auch oft llein also wenn man im Wald ist und deswegen hab ich mir die frage gestellt ob man da seinen Hund als Begleiter mitnehmen darf. Ja oder ? (Die Frage ist zwar ein bisschen blöd und die Leute vom Fach werden sich jetzt wahrscheinlich über die Frage lustig machen, aber es interessiert mich halt) Bitte gebt mir nur sinnvolle antworten. : )

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sisalka, 46

Die Frage ist nicht blöd. Förster haben oft Hunde, denn das sind Arbeitshunde, die z.b. zur Jagd abgerichtet sind.

Wenn du z.B. Forstwirtschaft studierst, dann sind in den Vorlesungen ganze Rudel! Nicht nur die angehenden Forstwirschaftler bringen ihre Vierbeiner mit, auch die oft die Professoren :) Manchmal kann das ganz lustig sein, wenn da Welpen dabei sind, die doch ab und zu etwas durcheinander bringen. Die älteren sind eher gut erzogen und können sich während der Vorlesungen ruhig verhalten.

Kommentar von Sprachfehler2k ,

Bedeutet das jetzt das ich meinen Hund während der studienzeit mitbringen darf?

Kommentar von Sisalka ,

Wenn es ein Arbeitshund ist, dann ja. Ist zwar nicht offiziell erlaubt, aber bei den meisten Forstwissenschaftlern scheint es ganz normal zu sein (zumindest bei denen, die ich kenne :)

Kommentar von Sprachfehler2k ,

Wie sieht das denn mit einem tschechischen Wolfshund aus das ist doch theoretisch auch ein arbeitsunfähig weil man auch mit ihm jagen kann oder ?

Kommentar von Sprachfehler2k ,

Es sollte arbeitshund heißen blöde Auto Korrektur 

Kommentar von Sisalka ,

Arbeitshund ist nicht an Rasse gebunden, sondern an seine Ausbildung. Wenn er ein ausgebildeter Jagdhund ist, dann ist alles klar.

Kommentar von Sprachfehler2k ,

Ok danke du hast mir sehr weitergeholfen 

Antwort
von Sprachfehler2k, 60

Sorry für die die wortreihenfolge War ein bisschen durcheinander ;)

Antwort
von DerandereAchim, 21

Hej Sprachfehler2k,

ich bin mit drei Förstern in Deutschland und zweien in Dänemark befreundet bzw. verwandt und alle haben ihre Hunde mehr oder weniger ständig bei sich.

Liebe Grüße

Achim

P.S.: Ich übrigens auch. Bin aber kein Förster :)

Kommentar von Sprachfehler2k ,

Hi Achim 

Was.machst du denn das du Hunde in deinem Beruf mitnehmen darfst

Kommentar von DerandereAchim ,

Ich bin Fischereibiologe. Somit ist es bis auf eine Ausnahme immer möglich.

... und mein eigener Chef ;-)

Kommentar von Sprachfehler2k ,

Was macht man bei deinen Beruf prüft man da welche Seen oder Flüsse übersichtlich sind und nimmt neue Fischarten ins Register auf? 

Kommentar von Sprachfehler2k ,

Überfischt 

Kommentar von DerandereAchim ,

Die Einsatzgebiete reichen von kleinen Bächen und Tümpeln bis hin zu großen Seen und Flüssen, den Küstengewässer und dem offenen Meer.

Untersucht werden z. B. die Entwicklung von Fischbeständen oder bestimmten Arten, das Wanderverhalten, der Erfolg von Wiederansiedlungsprogrammen, die Auswirkungen von menschlichen Eingriffen in Gewässer (z. B. Kühlwasserentnahme und -einleitung, Wasserkraft, Schifffahrt, Straßen-, Brücken-, Tunnel- und Hafenbau, Einleitungen von Schadstoffen, Abwässern und aus der Landwirtschaft, Gewässerunterhaltungsmaßnahmen, Freizeitnutzung).

Ich bin zu diesen Fragestellungen auch beratend tätig und beteiligt an Gewässer-, Landschafts- und Städteentwicklungskonzepten sowie Programmen zur Entwicklung und zum Schutz der Fischfauna.

Wir führen zudem Wiederansiedlungsprogramme durch und bergen Fische wie auch Großmuscheln bei Bedarf aus gefährdeten Lebensräumen, siedeln sie in andere geeignete benachbarte Bereiche um oder verwahren sie vorübergehend in unseren Hälterungsanlagen, um sie anschließend wieder zurückzusetzen.

Antwort
von Goodnight, 33

So gut wie jeder Förster hat einen Hund, allerdings einen sehr gut ausgebildeten.

Antwort
von dogmama, 26

ob man da seinen Hund als Begleiter mitnehmen darf. 

Hunde von Förstern sind ausgebildete Jagdhunde. Einen Hund ohne jagdlicher Ausbildung kann kein Förster gebrauchen und würde vom Staat für einen Förster auch nicht toleriert werden! 

über die jagdliche Ausbildung gibts viel zu ergoogeln!

Antwort
von marina2903, 33

na klar, die meisten haben einen hund

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community