Frage von nutzeranonym20, 38

BOS in bayern nur mit Quali zu schaffen?

Hallo Leute, meint ihr die Beufsoberschule in Bayern ist nur mit dem wissen aus der Hauptschule zu schaffen wenn ich davor noch die vorklasse in der BOS mache, habe die richtung Wirtschaft gewählt und bin 20 jahre. Hatte in der Beufsschule nen schnitt von 1,8. Danke schon im vorraus!

Antwort
von safur, 29

Es ist schon machbar, dir fehlen halt ggf. Kenntnisse in Physik / Chemie. Man hat da so ein Fach das heißt glaub ich "Technik", es vereint Bio / Physik / Chemie. Es geht z.B. um erneuerbare Energien und sowas.

Wie sieht es mit Englisch aus? Du schreibst halt Aufsätze / Diskussionen über aktuelle politische Themen.

Beispiel:
"Counterstrike animiert zum Amok"
Jetzt darfst du eine halbe Seite dazu in Engl. schreiben. Es gibt auch Gruppendiskussionen.


Machbar ist alles, wenn man es nur möchte.
Den Schnitt von der BS kannst du nicht wirklich heranziehen. Das ist schon ein anderes Niveau.

Kannst du buchen? Kennst du Kontenrahmen? Du wirst in Wirtschaft dann sowas wie BLR haben.

Kommentar von nutzeranonym20 ,

Genau also das fach heißt Technologie aber wusste nicht genau was das ist danke für die antwort, was englisch angeht war es früher mein problemfach aber versuche da jetzt immer besser darin zu werden. Ja ich weiß die Bs war halt wirklich sehr easy, dagegen wird die BOS eine ganz andere Liga sein.

Kommentar von safur ,

Ich sehe das Problem bei der BOS eher psychologisch :-) Man macht dir gleich bewusst, du hast hier den Stoff von zwei Jahren in einem Jahr. Dazu kommt halt die "krasse" Umstellung, viele hatten gearbeitet und sind das Lernen nicht mehr so gewöhnt. Natürlich hast du auch eine finanzielle Umstellung, wobei es elternunabhängigen Bafög gibt. Dann befindet man sich auch noch in einem Alter wo man halt mal gerne weggeht.

Viele hören schon um Weihnachten auf, weil ihnen der Druck zu krass wird. Wenn du also noch nie gebucht hast und plötzlich T-Konten bebuchen sollst ist das halt "lernintensiv". Es ist alles machbar, du musst dir halt in dem Jahr echt etwas mehr Schule geben.

Bei den Aufsätzen in Englisch kann man ziemlich gut punkten wenn du dir schon mal so ein Schema-F machst. Einleitungssatz! Endeteil! Oft fällt der Klasse nichts ein, dann hilft es aber wenn du mit vielen Adjektiven / Redewendungen um dich wirfst. Das hilft auch gerade dann, weil du eine bestimmte Wortanzahl erreichen musst.
Es gibt dir halt auch gleich Sicherheit weil du zumindest den Teil schon mal hast.

Manche Fächer sind ähnlich wie im Studium, sie überfordern durch Masse. Du musst dich einfach immer fragen, was sind denn die Kernaussagen? Oft wollen die auch nur den grundsätzlichen Unterschied zwischen a und b wissen.

Mathe ist glaube ich so eine Mischung aus Stochastik / Statistik und Kurvendiskussion. Gebrochen rat. Funktionen, Funktion 3ten Grades usw. Wendestellen, Nullstellen

Wenn man Mathe mag ist das auch eher "überschaubar". Vom Prinzip wiederholt sich das Zeug wieder und wieder. Lern zwei, drei Regeln oder finde es logisch und du kannst beinahe jeder der Aufgaben lösen.

Ich schätze - Bauchgefühl - als Hauptschüler hat man am meisten mit dem Tempo, Mathe und Englisch zu kämpfen. Ich würde dir daher empfehlen, sieh immer das Ziel. Denk dir einfach - och in nem Jahr ist das auch vorbei :-)

Kommentar von nutzeranonym20 ,

Jo danke, ja ich denke auch dass das psychologisch ist das problem. Aber eben auch dass man echt was tun muss aber dazu bin ich ja bereit sonst würde ich es erst gar nicht versuchen. Mathe war übrigens schon immer mein lieblingsfach. Finanziell hab ich aber keine probleme und komme auch mit dem wenigsten zurecht, weggehen ist auch nicht so mein ding.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten