Frage von Juliabern, 198

Bin ich zu empfindlich, ärger unter Kindern?

Hallo Zusammen

Ich habe am Freitag meine Tochter in die Schule gebracht und eine Unterhaltung einer Mutter und deren Tochtern, welche in der selben Klasse ist wie meine Tochter, mit gehört und bin etwas erschrocken. In dieser Klasse sind ein paar Jungs welche etwas schwierig sind. Deshalb gibt es auch regelmässig gespräche mit den Lehrerinnen und unter den Eltern. Es kam schon ein paar mal vor dass die Jungs grob waren und andere Kinder zb ins Gebüsch geschubst haben oder so. Sie sind nicht nur gegenüber anderen Jungen grob (was interesanter Weise niemand gestört hätte), sondern auch gegenüber Mädchen. Nach etlichen Gesprächen wurde alles eigentlich besser, aber gelegentlich passiert noch was. Ernsthaft verletzt wurde übrigens niemand!

Dann hörte ich eben diese Mutter die ihrer Tochter sagte: "Falls der Tim, der Simon und der Jonas gemein oder grob zu dir sind, dann trete sie zwischen die Beine, wie wir das geübt haben."

Nun möchte ich gerne eure Meinung zu diesem Thema wissen

BITTE ABSTIMMEN

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von user8787, 103
Dieser Rat geht gar nicht

Ich bin gedanklich bei evtl. Verletzungen der Jungs .

Eine Blutung nach einem Tritt zwischen die Beine kann sehr schnell sehr lebensbedrohlich werden . 

Ein riskanter und auch kein akzeptabler Rat . Gewalt mit Gegengewalt zu bekämpfen ist keine Erfolg versprechende Strategie, eher ist das Gegenteil der Fall . 

Antwort
von GroupieNo1, 19

Genau wie du schreibst, es gibt/ gab schon ettliche Gespräche mit den Eltern. Und die Jungs scheinen immer noch die Mädchen zu transalieren...
Wie soll denn eurer Meinung nach (die die das falsch von der Mutter finden) das Kind sich noch verhalten? Es lernt doch schon die ganze Zeit "Lehrer können mir nicht helfen" "die Eltern können gegen ihre Jungs nichts machen" und "meine Eltern sind nicht da um mir zu helfen" also muss das Kind angeleitet werden sich selbst zu helfen.
Kinder müssen ihre SELBSTWIRKSAMKEIT nun mal auch entfalten und ausbauen dürfen. Ja natürlich ist schlagen falsch, aber nicht sich zu wehren. Kein Kind muss es sich gefallen lassen, grün und blau geschlagen zu werden und dann zu einem Lehrer laufen. Was bringt das dem Kind? Nichts! Es hat trotzdem die Schmerzen und genau solche Jungs, treten dann erst recht noch auf das Kind ein, weil sie macht demonstrieren wollen. Sie zeigen dem Mädchen das sie ihr vermeintlich überlegen sind und setzen ihr noch mehr zu.
Natürlich hat die Mutter recht ihre Tochter zu ermutigen, sich zu verteidigen. Zwischen die Beine treten bei kleinen Jungs finde ich persönlich jetzt auch nicht gut, denn da kann zu viel passieren. Es gibt ja doch noch einen Unterschied von Selbstverteidigung einer Frau und selbsverteidigung eines Kindes. Es gibt genug andere Punkte am Körper die empfindlich sind und bei denen nicht so viel Schäden angerichtet werden kann.

Antwort
von Sweetdarklady, 85
Ich finde den Rat der Mutter bei dieser vorgeschichte in Ordnung

Ich bin selbst Mutter einer 8 Jährigen Tochter die ebenfalls probleme mit den Jungs in der Schule hat. Und ist zwar schon heftig aber leider muss das sein. Ich habe meiner auch beigebracht wie sie sich verteidigen kann. Finde es schlimm zu meiner zeit hatten wir sollche probleme nicht...

Antwort
von BarbaraAndree, 100
Dieser Rat geht gar nicht

Ich vermute einmal, dass ein Mädchen nicht immer zielgerecht dort hin tritt, wo sie nach Aussage ihrer Mutter genau treffen sollte, auch wenn sie zu Hause geübt hat.  Außerdem provoziert das nur noch mehr und dieses Mädchen hat dann - ob sie nun trifft oder nicht - noch mehr Rüpeleien von diesen Jungs auszuhalten. Denn das vergessen sie nicht. Deshalb finde ich diesen Rat der Mutter nicht hilfreich! Gespräche mit den Eltern und den Kindern sind wesentlich besser.

Antwort
von hourriyah29, 39

Hallo Juliabern,

Da müsste man schon etwas mehr zur Vorgeschichte wissen, z.B. was das Mädchen schon alles ertragen musste und was schon getan wurde um die Jungen zu stoppen und was die Mutter für Lebenserfahrungen mitbringt.

Ich persönlich habe die Erfahrung, das meine Eltern Klasse 1-3 nicht genug getan haben um mich vor einem "Bully" zu schützen, der mich regelmäßig auf dem Nachhauseweg übel rumgeschubst und geschlagen hat. Es gab wohl Gespräche mit Eltern und Lehrern, aber ohne Erfolg oder Konsequenzen. Irgendwann habe ich aus purer Verzweifelung und ohne Nachzudenken den oben genannten Tritt gemacht, als er mich von vorne am Kragen gepackt hatte und festhielt. Für mich war das die Rettung, weil er mich sofort los lies und ab da auch nie wieder angegriffen hat.

Später haben wir als Mädchengruppe uns einmal erfolgreich verteidigt, indem die anderen dem "Täter" der gerade mit der Freundin "beschäftigt" und somit abgelenkt war beherzt die eh schon tief sitzende Hose herunter gezogen haben, so dass man den nackten Po sehen konnte. Der hat uns auch nie wieder belästigt :)

Das war "damals" allerdings noch zu einer Zeit, in der die Möglichkeiten noch sehr beschränkt waren. Heute gäbe es doch so viele Möglichkeiten. Wichtig wäre es z.B. die Mädchen anzuleiten, dass sie sich gegenseitig beschützen, Hilfe von Erwachsenen zu holen, ggf. auch per Handy. Ich würde meiner Tochter z.B. beibringen wie man mit Körpersprache gut reagiert und ich schicke sie zum Kampfsport, damit sie bessere Verteidigungstechniken lernt als Tritte.

Ich würde die andere Mutter aber nicht verurteilen oder mich aufregen, weil man ja nicht weiß, was gelaufen ist und wie die Vorerfahrungen der Mutter sind.

Vielleicht könnten mal alle betroffenen Mütter sich zusammen tun und Strategien entwickeln. Vielleicht findet sich auch eine Gruppe die zusammen zum Kampfsport geht. Inzwischen gibt es ja überall Studios oder zumindest Fitnesstudios die Kurse anbieten.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Antwort
von Minischweinchen, 31
Ich finde den Rat der Mutter bei dieser vorgeschichte in Ordnung

Hallo,

ganz ehrlich, genauso ist es richtig, denn wenn Kinder andauernd von anderen Mitschülern oder auch im Privatleben gemobbt oder/und  eben körperlich und auch seelisch "verletzt" werden, muss etwas getan werden. Und meistens bringen Tadel , Gespräche usw. überhaupt nichts.

Erst wenn so jemand merkt, ups, die oder der lässt sich das nicht mehr gefallen, dann ist Ruhe und wenns nicht anders geht......

Natürlich sollten die Kinder "eigentlich" nicht zum Treten, Hauen usw. ermutigt werden, aber jeder, der dies schon mal erlebt hat, weiß, das nur dies hilft, solche Kinder mit den selben Mitteln in Schacht zu halten. Das ist schlimm genug.

Die eigenen Eltern dieser groben Mitschüler kommen nicht damit zurecht und schaffen es nicht, das diese die Mitschüler nicht weiter drangsalieren, also was soll man tun?

Die Mama möchte Ihr Kind schützen und kann dies aber nicht immer, da sie nicht dabei ist und dies auch nichts nützen würde, ganz im Gegenteil. Ihr Kinder hat aber Angst, weint wahrscheinlich auch oft, hat Angst zur Schule zu gehen. Welche Mama würde da nicht zu drastischen Maßnahmen greifen!?

Natürlich ist so eine Mama ganz schnell zu verurteilen, aber wenn man sich mal in die Situation hinein versetzt, kann man sie verstehen.

Da hilft kein, da muss man reden usw., wenn das eigene Kind dann schon wieder gerempelt wird und fällt.

Die "Ausrede" bis jetzt ist noch niemand ernsthaft verletzt worden, ist überhaupt nicht zu akzeptieren.

Viele Grüsse!

Antwort
von Isa113, 8
Ich finde den Rat der Mutter bei dieser vorgeschichte in Ordnung

Ich bin zwar grundsätzlich gegen Gewalt, aber wenn diese Jungs bereits mehrfach andere geschubst haben oder ähnliches und Lehrer und Eltern wohl nicht in der Lage sind, das zu verhindern, ist das vermutlich fürs erste die einzige Lösung. 

Antwort
von botanicus, 76
Dieser Rat geht gar nicht

Wer seine Kinder zur Gewalt erzieht, braucht sich nicht zu wundern, wenn das Klima in der Klasse rauh ist. So etwas geht gar nicht. Solche ratschläge taugen nicht für den Umgang unter Klassenkameraden.

Antwort
von eostre, 69

Zwischen die Beine treten ist blöd, da können ernsthafte Verletzungen entstehen und dann zahlt man möglicherweise sehr lange dafür. Lieber vors schinbein treten oder vor die Nase schlagen.

Antwort
von fraukaktus, 15

Mein Vater sagte immer zu mir ... Bevor dich jemand schlägt,  schlage ihn.... 😳Nun ja ich habe mich früher nicht geprügelt , wenn überhaupt gewehrt. War glücklicherweise selten notwendig. Nun ja die Zeit hat sich geändert. Ich bin dafür das Mädchen sich wehren.

Antwort
von Ateblade, 10
Dieser Rat geht gar nicht

Das kleine (Ich  schätze mal noch kleiner?) Kinder aggressiv sind ist völlig normal, das gehört zur Entwicklung. Was die Mutter da zu ihrer Tochter sagt und dass sie so etwas scheinbar zu Hause üben geht überhaupt nicht. Finde sowas völlig daneben!

Antwort
von Schneckly, 2
Ich finde den Rat der Mutter bei dieser vorgeschichte in Ordnung

Ja! Wenn alle anderen Versuche bislang nicht wirklich einen Erfolg gebracht haben, dann wehre dich!

Antwort
von Wonnepoppen, 63
Dieser Rat geht gar nicht

Nein, der ist nicht in Ordnung!

Das alles besser wurde u. niemand ernstlich verletzt ist, muß es einen andere Möglichkeit geben als diese!

Antwort
von Laestigter, 60
Ich finde den Rat der Mutter bei dieser vorgeschichte in Ordnung

Korrekte Ansage!

Was hat die Fragestellerin Ihrer Tochter geraten, etwa "..dann gehst du zum Lehrer, wenn sie mit dir fertig sind.."?


Antwort
von yufka2002, 66
Ich finde den Rat der Mutter bei dieser vorgeschichte in Ordnung

Selbstverteidigung ist wichtig

Antwort
von Brina0610, 43

das finde ich furchtbar... das muss anderst geregelt werden als mit tritten in die goldene mitte.
Als mutter so etwas zu vermitteln... unfassbar und verantwortungslos .Kein gutes Vorbild.

Antwort
von DJFlashD, 11

Hahah geil :D naja so können sich mädchen auch wehren, dann hören die jungs auf..aber das zuhause üben?! Krasser sheiß ;D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community