Frage von ichbinhumanoid, 24

Bekommen die Haarwurzeln was davon mit?

Wenn man sich jetzt z.B nur die Spitzen blondiert, färbt etc., bekommen die Haarwurzeln was davon mit? Kann das zu späterem Haarausfall führen? Und kann es sein dass der Harausfall dann erst später eintritt, so nach 6 Monaten?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Regaine®, Business Partner, 3

Hallo ichbinhumanoid,

solange die entsprechenden Chemikalien nicht mit der Kopfhaut in Berührung kommen, ist es unwahrscheinlich, dass das von Dir angesprochenen Blondieren oder Färben einen Einfluss auf die Kopfhaut hat.

Natürlich tut man dem Haar mit entsprechenden Maßnahmen keinen Gefallen, das ist hinlänglich bekannt: Haarfarben enthalten i.d.R. aggressive Inhaltsstoffe, besonders Blondiermittel greifen das Haar an.

Die Chemikalien verändern die Haarstruktur, so dass das Haar nach der Behandlung dünner wirken kann als zuvor.

Färben führt in der Regel aber nicht zu medizinischem Haarausfall.

Jedes Haar auf unserem Körper durchläuft beim gesunden Haarwachstum drei Phasen: Haare wachsen, kommen in eine Übergangs- und Ruhephase und fallen schließlich nach etwa 2-6 Jahren aus. Ein ganz natürlicher Prozess.

Das Haar besteht aus dem sichtbaren Teil (dem Haarschaft und den Haarspitzen) und der Haarwurzel, die unter der Kopfhaut sitzt und vom Haarfollikel umgeben wird, in dem das Wachstum reguliert wird. 

1. Wachstumsphase (2-6 Jahre)

An der Basis der Haarfollikel sorgt die sogenannte Haarpapille durch Teilungen der Matrixzellen dafür, dass ein neues Haar gebildet wird. Durch stetige Zellerneuerungen wächst das Haar täglich um bis zu 0,3 Millimeter. Die Phase kann zwei bis sechs Jahre andauern. In dieser Zeit wächst das Haar rund 1 cm pro Monat. Durchschnittlich befinden sich rund 85% der Haare in der Wachstumsphase.

2. Übergangsphase (1-2 Wochen)

Ist die Wachstumsphase abgeschlossen, beginnt die Übergangsphase, in der das Haarwachstum beendet wird. In dieser Zeit trennt sich das Haar von der Haarwurzel und wird langsam der Kopfhaut entgegen geschoben. 

3. Ruhephase (3-5 Monate)

Ist das Haar vollständig von der Wurzel abgetrennt, wird es nicht länger mit Nährstoffen versorgt. Am Ende der Ruhephase wird der Haarfollikel wieder aktiv und beginnt ein neues Haar zu bilden. Das alte Haar wird verdrängt, bis es schließlich ausfällt. Dieser Prozess kann bis zu fünf Monate dauern; etwa 15% des gesamten Kopfhaares befindet sich in diesem Zustand.

Ein Haarverlust bis zu 100 Haaren pro Tag kann durchaus normal sein.

Wir hoffen ein wenig geholfen zu haben,

Dein Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Antwort
von skjonii, 12

An den Stellen, an denen keine chemische Reaktion stattfindet, kann auch nichts passieren.
Das einzige, das passieren kann ist spliss. Falls die blondierten spitzen sehr kaputt sind, kann es sein, dass der sich hoch zieht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community