Frage von SarahSleesy, 34

Babykitten pinkelt ins Bett?

Hallo zusammen, wir haben seit 2 Wochen 2 Babykatzen (Geschwister m+w), die zwei müssten jetzt ca. 11-12 Wochen alt sein. Ich weiß das die kleinen eigentlich erst jetzt von Ihrer Mama geholt werden dürften, was ich eigentlich auch wollte aber die Babys wurden nach 10 Wochen von Ihrer Mutter angegriffen und ja fast verstoßen. Alle Geschwistern waren schon weg, außer unsere beiden. Den kleinen geht es super! Er geht vom ersten Tag an aufs Klo und ist eigentlich recht unkompliziert. Sie dagegen hat uns gleich mal am 2 Tag aufs Sofakissen gekackt.. Naja das kann man Ihr ja kaum verübeln. Wir haben Ihr das Katzenklo ein paar mal gezeigt und seitdem ging nichts mehr daneben. Seit 4 Tagen pinkelt uns leider eine von den 2 (ich vermute das sie es ist) ins Bett.. Die kleinen schlafen von der ersten Nacht bei uns und das wollen wir eigentlich auch beibehalten. Ich habe komplett alles gewaschen, Kissen, Decke, Matraze (so gut es ging). Also ich riche nichts mehr. Wir wollten letzte Nacht die Türe eigentlich zu lassen, aber die haben so gejammert das wir beschlossen haben es noch einmal zu versuchen, war ja alles frisch. Naja der Versuch ist leider fehlgeschlagen und heute morgen waren wieder 2 nasse flecken auf der decke.. Hab mal wieder alles gesammelt in die Waschmaschine geschmissen und weiß jetzt leider nicht mehr was ich machen soll. Habe gelesen, dass man ein zweites Klo ins Schlafzimmer stellen soll. Habe aber Angst das die sich dran gewöhnen und dann wenn Sie größer sind und das zweite Klo weg ist immer noch da hin machen.. Vielleicht habt ihr einen guten Tipp für mich. Möchte die Süßen ungern aussperren.. die sehen immer so traurig aus wenn Sie nicht zu uns ins Schlafzimmer dürfen.. :)

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 31

stell das zweite klo hin. mit einem klo hast du meist eh eines zu wenig.. und ja, das kann man später umstellen, nur zeigen wo es ist.

katzenkinder machen auch ins bett. genau wie menschen. kurze wege helfen das zu verhindern

Kommentar von SarahSleesy ,

Das mit dem zweiten Klo klingt auf jeden Fall vernünftig. Kann ich den Katzen das irgendwie beibringen, dass das Klo im Badezimmer das "Hauptklo" ist und das im Schlafzimmer nur das "Notfallklo". Habe leider nur eine sehr kleine Toilette (Katzenklo würde da überhaupt nicht reinpassen) und auch unser Bad ist nicht besonders groß (passt nur ein Klo rein). Wenn ich jetzt noch ein zweites im Schlafzimmer aufstellen würde, wäre es mir schon sehr lieb, wenn sie ihr Hauptgeschäft im Badezimmer verrichten..

Kommentar von palusa ,

katzen nehmen in dem alter das klo das am nächsten dran ist. sdass sie lange wege nicht schaffen ist ja grade der witz an der sache^^

später wird dann meist getrennt: groß ins eine, klein ins andere. für katzen gehört es nicht so zusammen, wie für uns menschen. deswegen reicht auch eines oft später nicht mehr

such nach einem streu mit möglichst guten geruchsbindenden eigenschaften.

Kommentar von Bgjvc ,

Kannst es ja auch im Flur, etc hinstellen, bei regelmäßigem Sandwechsel bzw. -putzen (sprich alle 2 Tage) müffelt das eh nicht.

Antwort
von MaronAkane, 34

Ganz einfach: Schlafzimmer ist Tabu-Zone - egal wie sehr die Winzlinge wimmern und jammern. Nur so kannst du sicherstellen, dass sie das Bett nicht als Toilette ansehen bzw. mit dieser verwechseln. Da müsst ihr einfach konsequent und hart bleiben - gehört auch zur Erziehung dazu (nicht nur bei Tieren). Und auch wenn du erst einmal nichts mehr riechst, bedenke bitte, dass Katzen feinere Nasen haben ;) Wenn es erstmal nach Urin riecht, ist die Wiederholungsgefahr einfach zu groß.

Ein Katzenklo im Schlafzimmer.... wenn ich mir überlege wie das stinken würde, wenn mein Kater im Schlafzimmer "einen abseilt".... grundgütiger.... Das stinkt noch höher als nur bis zum Himmel. Also ich könnte dabei nicht schlafen XD

Mein Kater hat in der ersten Nacht bei uns (da war er ca. 12 Wochen alt) das Privileg erhalten, bei uns im Bett "schlafen" zu dürfen. Geschlafen hat er nicht, er war viel zu aufgeregt. Stattdessen hat er, während wir geschlafen haben, alles mögliche angefressen und auf dem Bett rumgetobt. Am nächsten morgen stellte ich dann erstaunt fest, dass ich ein neues Handyladekabel brauche und dringend aufräumen und putzen muss. Seitdem gilt: Schlafzimmer = Tabu! Die ersten paar Nächte gab es ein wenig jammernden Protest, seither nichts mehr. Wenn Abends der Fernseher ausgeschaltet wird, laufen beide (Kater + Katze) in den Flur und legen sich brav ins Körbchen. So wie es sein sollte ;)

Kommentar von SarahSleesy ,

Heii, danke für deine Antwort. Wir haben noch eine kleine Tochter, deren Türe die ganze Nacht auf ist und die ich auf keinen Fall zu machen kann. Wenn die die zwei aussperre habe ich angst das sie mir eventuell auf Protest aufs Sofa etc. pinkeln oder sogar zu meiner Tochter ins Bett steigen und dahin pinkeln.. :/

Kommentar von MaronAkane ,

Deswegen solltest du auch von Anfang klare Regeln definieren und diese konsequent durchsetzen, egal wie viel gejammert und gewimmert wird ;) Wenn du einmal nachgibst, merken sich die Kleinen das sehr gut; sie werden es immer wieder drauf ankommen lassen und deine Autorität in Frage stellen. Du musst dich und deine Regeln durchsetzen.

Meine beiden schlafen nachts im Flur in ihren gemütlichen, flauschigen Körbchen, manchmal wird auch auf dem Kratzbaum im Flur rumgelümmelt. Ins Wohnzimmer lasse ich sie nur tagsüber mit Aufsicht (u.a. wegen der Zimmerpflanzen, die gerne mal angefressen werden bzw. kaum ist man nicht im Raum, versuchen die beiden wortwörtlich auf dem Tisch zu tanzen :) ). 

Generell solltest du bei zwei Katzen mindestens 2, besser sogar 3 Klos aufstellen. Ob man den beiden Haupt- bzw. Nebentoilette antrainieren kann, wage ich etwas zu bezweifeln. Wenns drückt, dann drückts - ich glaube nicht, dass sie dann erst einmal überlegen, welches Klo sie nun benutzen dürfen/sollen - sie werden höchstwahrscheinlich ihr Lieblingsklo oder einfach das nächstbeste "Stille Örtchen" ansteuern. Ich rate jedoch weiterhin vom Katzenklo im Schlafzimmer ab - hauptsächlich wegen der Geruchsbelästigung... Ins Bett sollen sie nicht pinkeln, aber direkt daneben ist für euch Ordnung? Wenn sie noch klein sind, mag das auszuhalten sein, aber wenn sie erst mal älter sind, wirst du diesen Ammoniak-Gestank sicher nicht lange aushalten XD 

Mein Rat: Bring ihnen als allererstes bei, welche Zonen tabu sind. Damit sie nachts nicht rumjammern sorg für Beschäftigungsmöglichkeiten. Ein Karton mit zerknülltem Zeitungspapier ist immer eine tolle Idee für Katzen. Ein paar Leckerchen zwischen den Papierstücken versteckt und schon sind sie mit wühlen beschäftigt. Ist auch nicht so laut wie z.B. manche Spielbälle. Auch eine gute Möglichkeit wären sogenannte "Fummelbretter" (kann man auch super selbst basteln mit leeren Joghurtbechern, Papprollen etc.; hierzu gibts einige Tutorials im Internet). Und wie gesagt, unbedingt mehr als eine Toilette aufstellen. Nicht jede Katze geht gerne auf das Klo, wo bereits der/die andere drauf war (auch bei Geschwisterkatzen). Vielleicht bringt das schon etwas Abhilfe ;)

Antwort
von Bgjvc, 24

Ist völlig normal, die müssen das erst lernen. Da du aber sagtest, dass sie das eigentlich bereits können sollten bzw. seit langem nichts mehr war, würde ich mich stark darauf anlehnen, dass sie zu wenige Katzen Wc's haben. Wie aus deinem Text hervorgeht, besitzt ihr ja bloß 1 schätze ich mal. Dazu gehört folgender Grundsatz:

Katzen brauchen 2 Katzenklos, da sie zwischen 'groß' und 'klein' unterscheiden. D.h. pro Katze mehr gehört noch n Wc dazu. So würdest du eigentlich 3 Katzenklos benötigen, aber ich denke 2 müssten für's erste ausreichen.

Ansonsten einfach auch mal ruhig bestrafen, wenn sie ins Bett lulu machen, auch wenn's einem Leid tut, keine Nachsicht zeigen, Katzenkinder müssen ebenso wie Menschenbabys erzogen werden. Wir haben sie z.B. immer wenn dies passiert ist einfach in den Fleck reingedrückt (3-4sec) und dann sind se von selbst weggerannt haha. Dann haben sie's noch 2 mal gemacht und nachdem wir das jedes Mal im Nachhinein gemacht haben, war bis heute absolut garnichts mehr (schon über 1 Jahr her). Falls ihr nicht draufkommen solltet, wer von den beiden das angestellt hat, einfach bei beiden durchführen.

Ansonsten hilft nur noch die Kätzchen mit Wasser zu bespritzen. :/

Kommentar von SarahSleesy ,

Hallo :) auch dir danke ich für deine Antwort. Das mit dem reindrücken habe ich auch schon öfter gehört. Allerdings soll das nur was bringen wenn man sie direkt ertappt hat. Nun bei uns merken wir das oft erst in der früh. Soll ich sie dann immer noch schnappen und reindrücken oder ist es dann schon zu spät?

Kommentar von Bgjvc ,

War bei uns eben auch das Problem, da sie immer nur in der Nacht ins Bett gepinkelt haben und ich dann morgens direkt im nassen, müffelnden Bett aufgewacht bin, jedoch waren die Kitten eben meist nicht mehr in meinem Zimmer, sodass wir nicht nachvollziehen konnten, wer das denn genau angestellt hat (haben 3 Kätzchen, auch alle Geschwister). Daraufhin haben wir einfach alle drei genommen und sie da reingepackt und es hat nach ner Zeit Wunder gewirkt. Jedoch solltet ihr schauen, wer von den beiden sowas am ehesten anstellen würde und generell beobachten, denn der/diejenige, die das nicht gemacht hat, kann ja nichts dafür und wird nach der Zeit, wenn sie/er immer unschuldig ist, wahrscheinlich an sozialen Bindunsstörungen leiden (d.h. wird euch und anderen gegenüber nicht mehr wirklich viel Zuneigung zeigen können) - deswegen wenns geht, öfters drauf achten, wer's eher gemacht haben könnte. Aber 4-5 Mal kannst du sie schon beide reindrücken. :-)

Kommentar von Bgjvc ,

Und ja, funktioniert für normal auch im Nachhinein.

Kommentar von MaronAkane ,

Sorry, aber wenn das der Tierschutz hören würde.... tierlieb ist etwas anderes. Du kannst eine Katze nur bestrafen, wenn du sie in flagranti bei der Tat erwischst, alles andere ist kontraproduktiv und zerstört höchstens das Vertrauensverhältnis zum Herrchen/Frauchen.

Wenn du mal kleine Kinder hast und die ins Bett machen, steckst du sie dann auch mit der Nase in die Pfütze? Wie machen unsere Altenpfleger und Pflegekräfte das denn mit ihren Patienten/älteren Herrschaften... stülpen die denen die vollgeschissenen Windeln über den Kopf? Wohl kaum...

Katzen haben unheimlich sensible Nasen. Sie verstehen nicht, weshalb du sie in ihr eigenes Urin drückst - sie können diese Bestrafung mit der Tat an sich nicht verbinden, wenn es nicht sofort und unmittelbar nach Vollendung der Tat oder währenddessen geschieht. 

Weder schimpfen, noch schlagen noch in Urin tunken hilft hier weiter. Im Gegenteil, die Katze wird dadurch nur verstört. Mal ganz davon abgesehen, dass es Tierquälerei ist.

Was machbar ist, wäre das Kätzchen in die Nähe der Pfütze/knapp darüber zu halten (sodass sie zwar den Geruch ihres Urins wahrnimmt, aber eben nicht darin "ertränkt" wird) und sie dann aufs Klo zu setzen. OHNE weitere Bestrafung und ohne Schimpfen (verstehen die sowieso nicht). So verbindet das Kätzchen diesen Geruch mit dem Katzenklo. Unbedingt den kompletten Uringeruch von Möbeln/Boden/Polstern enfernen, es darf nichts übrig bleiben. Sollten irgendwo in der Wohnung Kot auftauchen, einfach einsammeln und ins Katzenklo verfrachten. 

Ebenso kannst du ein Tabu-Wort als Befehl der Unterlassung einführen. Bei uns heißt es "Nein". Egal was die beiden gerade anstellen, wenn dieses Wort im deutlichen und ernsten Ton fällt, wird sofort gestoppt. So kannst du, wenn du erkennst, dass sie wieder etwas vorhaben/anstellen wollen, schnell genug eingreifen ;)

Der Tipp mit der Wasserpistole/Sprüher ist an sich gut. Funktioniert bei vielen, leider nicht bei allen Katzen. Musst du eben ausprobieren, wie deine darauf reagieren. Wichtig ist, dass sie nicht bemerken, woher der Strahl genau kommt (also von dir). Sie müssen eben den unangenehmen Wasserspritzer mit der Tat/dem Ort in Verbindung bringen.

Kommentar von Bgjvc ,

Wir haben unsere Kätzchen natürlich nie darin 'ertränkt' so wie du dies sagst, sie wurden lediglich etwas reingedrückt (war sowieso keine Pfütze, sondern bereits von der Matratze und dem Bettlaken aufgesaugt, praktisch wurden sie also bloß mit dem etwas eingerieben) und schließlich haben wir sie (insofern sie uns daraufhin nicht weggerannt sind) aufs Katzenklo gesetzt. Hab ich vergessen, zu erwähnen, wär ebenso wichtig, sie da rein zu setzen, hast Recht MaronAkane. Jedoch muss ich sagen, dass ich oben bereits erwähnte, dass das zu häufige Durchführen zu sozialen Bindungsstörungen führen kann, ist genau das, was du auch meinst. Was hat das denn mit Tierschutz zu tun, wenns nicht zu oft durchgeführt wird (wir haben nur 3mal diese Strategie benutzt, und es war bis jetzt wirksam), außerdem habe ich ja bereits erwähnt, dass es besser wäre, sofort nach/während der Tat dies zu erledigen, falls man es aber nicht mitbekommt, wers gewesen ist, kann man's ja auch im Nachhinein mit beiden Kätzchen machen (hat bei uns zumindest geholfen).

Antwort
von mychrissie, 15

Schön, dass Ihr die Katzen so liebt. Aber ins Bett gehören Katzen trotzdem nicht. Genau so wenig wie auf den Esstisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten