Auto Frage: ist nach 200.000 Km Schluss?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Meiner Meinung nach herrscht da noch immer veraltetes Denken wegen der Laufleistung. Vor einem halben Jahrhundert war das noch viel wenn ein Auto über 100.000Km auf der Uhr hatte (die Meisten zählten noch nur 5-Stellig).

Mittlerweile könnten Autos so gut sein dass sie ewig halten könnten, nur ironischerweise auch noch unter dem Deckmantel des Umweltschutzes werden ältere Autos unattraktiv gemacht. Seit längerer Zeit ist auch die Qualität nur noch soweit wie nötig ausreichend.

Die Laufleistung selbst gibt Aufschluß darüber wie das Nutzungsverhalten war und mir persöhnlich ist das weitaus wichtiger als die Höhe der Laufleistung.

Von der Technik her, also Motor/Antrieb, würde ich sagen dass noch immer nahezu unbegrenzt gefahren werden kann so lange man das Fahrzeug anständig behandelt und Verschleissteile erneuert (oder repariert/überarbeitet). Schauen wir über den Teich, in USA fahren bezingetriebene Autos herum die schon einige Millionen km drauf haben. Dies ist zwar hauptsächlich deshalb möglich weil die Motoren bezogen zur Leistung immenz groß sind und die Fahrten durch weite Entfernungen und allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzungen ziemlich gleichbleibend sind, aber auch in Europa würden Autos (auch mit Benzinmotor) problemlos weitaus länger durchhalten als sie allgemein benutzt werden.

In Osteuropa (also zB Rumänien) fahren Autos die sicherlich schon über ne halbe Million drauf haben. Manche (nicht verwechseln mit "Alle") benutzen die wirklich bis sie im wahrsten Sinne des Wortes auseinanderfallen und selbst dann wird noch repariert was möglich ist (da gibt es auch nicht die hierseits bekannten Schwierigkeiten bei TÜV&Co).

Wie es in Afrika aussieht weiss ich nicht, aber da klimabedingt die Fahrzeuge wohl weitaus weniger an Rostbefall leiden werden die da wohl wirklich lange unterwegs sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das so wäre, wäre meine 1997er Mercedes C-Klasse (Benziner, C180 mit 122 PS) vor rund einem halben Jahr, als wir die 200.000 Km vollgemacht haben, ein Fall für den Schrottplatz gewesen. Sie dient mir aber nach wie vor jeden Tag treu!

Es ist eine Frage der Pflege, die man einem Fahrzeug angedeihen lässt.. mein Mercedes wurde vom Vorbesitzer der ihn mit 4 Wochen kaufte bestens behandelt, erhielt sämtliche Kundendienste & notwendige Reparaturen & ich mache es genauso.. das Auto wird korrekt gewartet, regelmäßig durchgesehen, gepflegt, es fehlt ihm an nichts. Ich bin mir sehr sicher, dass dieser Wagen - wenn kein Unfall eintritt - noch die 300.000 Km erlebt & das auch bei mir. Gerade alte Mercedes sind in der Hinsicht ja sehr haltbar, das zeigte mir auch der 230E meines Opas, der knappe 270.000 Km allein hier durchhielt & dann ins Ausland ging.

Wenn man auf die Technik achtet, auch mal Geld investiert & der Rost nicht alles wegfrisst kann auch ein Benziner sicherlich an die halbe Million Kilometer schaffen. Ich sehe zumindest keinen Grund wieso das nicht so sein sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein guter Motor hält deutlich länger. Meist ist die Lebensdauer eines Autos auch gar nicht durch den Motor an sich begrenzt. Zudem ist beinahe alles reparabel, nur meist ist es irgendwann nicht mehr wirtschaftlich.

Viel wichtiger als der km-Stand ist ein guter Pflegezustand und regelmäßige Wartung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja mein Auto ist auch kurz vor den 200 000km was ich nicht schlimm finde da es alt ist ... Und umso mehr km es hat um so billiger ist es meistens in der Anschaffung... Und man guckt beim Kauf darauf weil da schon viel kaputt gehen kann und das dann teuer wird... Wenn ich mir ein Auto kaufen würde, würde ich auch keines nehmen was 200 000 runter hat das bringt es eben nicht ...  :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Toyota hat schon über 600.000 problemlose KM hinter sich. Es ist immer auch eine Frage der eingehaltenen Serviceintervalle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf das Auto an, und wie es gefahren wurde. Aber auch bei guten Autos hat man nach 200.000 km ziemlich viel, was langsam kaputt geht ( Fahrwerk usw.) was bei deutschen Löhnen richtig teuer wird. Im Ausland kostet die Arbeitsstunde nur einen Bruchteil. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt natürlich auf das Auto und wie es vorher behandelt würde an.Ob kleine Maschine oder grosse.

An 200.000 sind schon viel für einen Benziner aber nicht tödlich.
Die meisten schaffen auch locker 300.000
Kann man pauschal nicht sagen kommt halt auch auf die Maschine und motopflege an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab 200,000 fängt das Autoleben erst an  ein Bekannter hat sage und schreibe 675,000 Km gefahren bis ein Motorbrand dem ein Ende setzte  . der wäre heute 1,2-1,5,000,000 Km gelaufen und auch mit dem ersten Motor 1,6 L mit 75 PS auf Autogas . 

So was in der Richtung hab ich mir auch gekauft 265,000 auf der Uhr mit Gasanlage und das hat dann durch einen Frontalzusammenstoß bei 415,000 ein Ende gefunden zum Glück ohne schwere Verletzungen beim Verursacher und bei mir . Beide Autos waren Schrott und nicht mehr zu bewegen . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Autos in Deutschland können maximal bis 250km fahren, weil elektronisch abgeriegelt.
Es heisst auch so gut: Nach 250 Schuss ist schluss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vando
29.12.2015, 00:34

In Anbetracht der Einheiten, ist diese Aussage falsch. Entweder 250 km/h oder gar nix. Außerdem ist das nur eine freiwillige Selbstbeschränkung der Hersteller. Davon das alle Autos in Deutschland nur max. 250 km/h fahren können, kann keine Rede sein.

PS: Ich hab da nochmal kurz was ergänzt.

1

Was möchtest Du wissen?