Frage von Kirah12, 64

Ausbildung abgeschlossen ist das dann ein Realschulabschluss?

Hallo, mein Bruder hat die Ausbildung zum Verkäufer erfolgreich abgeschlossen. Er hat von der Schule ein Zeugnis bekommen und dort steht nun:" ... hat laut Konferenzbeschluss vom ..... mit der Note befriedigend den Berufsschulabschluss erworben. " ist das nun ein Realschulabschluss? Denn er möchte gerne im Erzieher bereich anfangen und muss dafür den realschulabschluss haben. Zur Info kommen aus NRW hier heisst es ja auch Fachoberschulreife. Er braucht für die Erzieher Ausbildung ein Fachabi oder eine Abgeschlossene Ausbildung (die muss aber im sozialen Bereich stattgefunden haben) ! Müssen dass Bis Dienstag wissen ob sich das lohnt ihn noch in die Schule zu bekommen.

Antwort
von Panazee, 44

Wenn diese drei Bedingungen hier erfüllt sind, dann ja.


"Mittlere Reife durch erfolgreichen Berufsschulabschluss"

Der erfolgreiche Abschluss der Berufsschule (Berufsschulabschluss) schließt
die Berechtigungen eines mittleren Bildungsabschlusses ein, wenn folgende
drei Bedingungen erfüllt sind:

1. Eine Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf wurde erfolgreich abgeschlossen

2. Im Abschlusszeugnis der Berufsschule wurde ein Notendurchschnitt von mindestens 3,0 erreicht und

3. Ausreichende Englischkenntnisse

Nun ist das schwierig zu sagen, weil wir nicht wissen ob er ausreichende Englischkenntnisse hat und wie das in NRW beurteilt wird (in Bayern mindestens 5 Jahre Unterricht in Englisch) und ob er einen Schnitt von 3,0 oder besser hat. Befriedigend bedeutet ja irgend etwas zwischen 2,5 und 3,5.

Meines Wissens nach muss man, wenn die Voraussetzungen gegeben sind, einen entsprechenden Eintrag im Zeugnis bei der Schule beantragen

Kommentar von SimonG30 ,

Nun ist das schwierig zu sagen, weil wir nicht wissen ob er ausreichende Englischkenntnisse hat.

Das kann man ruhig wörtlich nehmen: Das Schulfach "Englisch" muss mindestens mit der Note "ausreichend // 4 " im Abschlusszeugnis der Schule bestanden worden sein.

Antwort
von Kuhlmann26, 17

Der erfolgreiche Abschluss der Berufsausbildung mit der Note 3 ist in den meisten Bundesländern mit dem Realschulabschluss gleichgesetzt. Somit erfüllte er in diesem Punkt die Voraussetzung für seinen geplanten Bildungsweg, wenn befriedigend einem Durchschnitt von 3,0 entspräche.

Die Formulierung, er hätte jetzt den Realschulabschluss, ist natürlich falsch, aber er erfüllt mit der abgeschlossenen Berufsausbildung ebenfalls die Voraussetzungen, um eine Ausbildung im sozialen Bereich anzufangen, wie er sie auch mit dem Realschulabschluss erfüllen würde. Immer voraus gesetzt, der geforderte Durchschnitt stimmt.

Gruß Matti

Antwort
von duckman, 40

Ich glaube man muss das von der Schule noch anerkennen und bescheinigen lassen. Aber im Prinzip hat er den Realschulabschluss mit bestandener Ausbildung

Antwort
von DerHans, 28

Die Verkäuferausbildung nützt ihm in diesem Zusammenhang nichts.Da kann er nur weiter zum Einzelhandelskaufmann aufsteigen. (ein weiteres Ausbildungsjahr)

Antwort
von iMonty, 33

Ist immer so eine Sache. - Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist je nach Bundesland ein Realabschluss.. Es hängt jedoch stark vom Unternehmen ab.. Viele sind dennoch der Meinung, dass ein Realschüler, der normal die Schule besucht hat, mehr im Kopf hat.

Kommentar von Kirah12 ,

Es gibt Hauptschüler die heute erfolgreicher sind als so mancher Realschüler oder gymnasiast .. bin selbst Hauptschülerin gewesen. War freiwillig da .. Weil alle meine Freunde damals dort hin gingen. Sollte erst realschule besuchen. Also so ein Kommentar kann man sich lieber sparen. Nichts gegen dich persönlich aber es gibt viele Unternehmen die Leute nur noch nach einem Praktikum nehmen weil es nicht unbedingt auf die Schularten ankommt.

Kommentar von iMonty ,

Du verstehst mich falsch. Ich möchte um Gottes Willen Hauptschüler schlecht reden. Es ist aber leider so, dass 'bei einem 'Auswahlverfahren' nach Kriterien gesucht wird...

Ehrlich gesagt ist die Person aber in der Hinsicht auch selbst Schuld.. Lernen und Lernen. - Das du jetzt meinst du warst da freiwillig, kommt mir persönlich spanisch vor.

Kommentar von Kirah12 ,

Ja freiwillig. Weil meine Freunde alle auf dieser Schule gingen. Ausserdem hatte ich ja eine cousine die war so unglücklich weil ihr das zu schnell ging immer. Das hat mich damals abgeschrecktich WOLLTE Auf diese Hauptschule gehen. Meine Eltern wollten mich ja auch erst in einer Realschule anmelden. Ich War da einfach gegegen

Sorry für recht Schreibfehler mein Handy regt mich gerade auf. 

Antwort
von frodobeutlin100, 34

Fachoberschulreife ist aber nicht Fachabi

Kommentar von liquorcabinet ,

Ich dachte auch immer, dass das Fachabi ist.. Und allgemeine Fachoberschulreife eben normales Abitur.

Kommentar von frodobeutlin100 ,

FOR ist eine mittlerer Bildungsabschluß = Realschule oder gleichgestellt

mit einem Realschulabschluss kann man nicht studieren

mit einem Fachabi aber schon

https://de.wikipedia.org/wiki/Fachgebundene_Hochschulreife

Kommentar von Kirah12 ,

Ich sagte er würde ein Fachabi brauchen. Er würde dann ja jetzt erst damit beginnen ich Weiss das for  realschulabschluss ist und fhr ist Fachabi mache das ja selbst. Ich habe das erste Jahr hinter mir. 

Kommentar von Kirah12 ,

Er möchte nicht studieren lediglich Fachabi machen um dann berechtigt zu sein für die Erzieher Ausbildung  (Alles schulisch)

Kommentar von frodobeutlin100 ,

er will doch Erzieher werden? dazu muss er erstmal das Fachabi haben ...

also muss er erstmal weiter zur Schule gehen ...

Kommentar von Kirah12 ,

Ja weiss ich, ich mache dasselbe nur .. er halt ein Jahr später. Haben glaube ich aneinander vorbei geredet :D

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Fachoberschulreife

Die Reife zu besitzen, heißt nichts anderes als eine Voraussetzung zu erfüllen, um die Fachoberschule besuchen zu können. Es bedeutet noch nicht, die Oberschule erfolgreich abgeschlossen und damit das Fachabi in der Tasche zu haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community