Frage von okjaok, 237

Angst vor schlechten Noten, Oberstufe, Abitur, Studium?

Ich besuche die 10.Klasse eines Gymnasiums in Bayern! Mein Notendurschnitt ist im Zeugnis immer im 1er Bereich, manchmal im sehr Guten manchmal eher im 'Schlechteren'! Ich habe fast immer 1er und 2er, 3er eher selten, 4er so gut wie nie! Ich lerne in den Fächern die mich interessieren immer recht gut mit, in den anderen so dass ich ein gutes Gefühl hab. Das hört sich jetzt wahrscheinlich auch nicht schlecht an, aber ich hab einfach unglaublich 'Schiss' davor mein Abi nicht so zu schaffen, wie ich mir das vorgestellt habe( guter 1er Bereich)! Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Lehrer dieses Jahr ganz schön 'angezogen' haben, was sich zwar nicht unbedingt auf meine Noten auswirkt, sondern eher auf mein Lernverhalten. Aufgrund der hohen Anzahl der Fächer ( 16 ) muss ich mich jeden Tag mehrere Stunden hinsetzen und Zeit für die Schule investieren. Wie schon gesagt, auf meine Noten wirkt sich das nicht unbedingt auf, aber ich merke selber, dass ich mich unglaublich selber ( NICHT meine Eltern) unter Druck setze immer so gut wie möglich zu sein, sodass ich auch bei anderen Freizeitaktivitäten, die ja eigentlich Ablenken sollen, oder beim Einschlafen, den Kopf über das Lernen, das Abitur und meine Zukunft zerbreche. Wie schon erwähnt habe ich Angst, dass die Lehrer in der Oberstufe noch stärker anziehen, ich dadurch noch 'verbissener' werde und auch meine Noten schlechter werden. Auch jetzt ist es so, wenn so eine Zeit ist wo die Lehrer im gleichen Zeitraum meinen alle Tests und Schulaufgaben zu schreiben, am Ende bei mir die Luft raus ist und ich nicht die gewünschten Ergebnisse erziele. Vorallem wenn eine Arbeit "schlechter" ist ( ich weiß eine 3 in Fächern in denen ich 'normal' bin oder eine 2 in 'guten' Fächern ist nicht schlecht) mache ich mir unglaublich Gedanken, und trauere regelrecht der verpassten Möglichkeit einer guten Note nach, wodurch ich leider auch ein wenig unmotiviert zum weiterlernen werde! Deswegen habe ich folgende Fragen: 1. War/ ist jemand in einer ähnlichen Situation und was hat euch geholfen 2. Ist die Oberstufe wirklich noch sehr schwerer als die 10., also muss ich einen schlechteren Schnitt befürchten 3. Interessiert später ( wenn man Iura, Medizin, Ingenieurwesen.. also etwas höheres wenn ich das so sagen kann), die Noten der Zehnten ( ist für diese eine 3 schlecht?) ? 4. Hat jemand Tipps, wie ich entspannter an das ganze rangehen kann? 5.Ist es normal, dass man sich sehr viele Gedanken über das Ganze macht?

Bitte nur ernst gemeinte Vorschläge bringen! Ich hätte auch allgemein Interesse daran, was manche, die das ganze schon hinter sich haben, zu ihrer Schulzeit sagen! Liebe Grüße

Antwort
von WTSMJGDA, 163

Hallo, ich verstehe dich gut und es ist auch wichtig und gut, dass du dir Gedanken machst. Aber eben nicht zu viele! Das blockiert dich mehr, als es dir hilft. Ich habe es damals so gesehen. Was ist der beste Fall, was ist der schlechteste? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Damals zählten fürs Abi nur die Noten der Oberstufe. Also (damals) drei Jahre Gas geben, es ist keine lange Zeit, Hobbys etwas zurück fahren, ggf mit Freunden lernen, hat mir einfach mehr Spaß gemacht und dann wird das Beste, was du leisten kannst, bei rum kommen!! Ich fand die Oberstufe lockerer als die Mittelstufe, vielleicht lag es an der Einteilung in Kurse oder weil ich das, was ich nicht mochte, abwählen konnte. Bleib auf jeden Fall am Ball, wenn dein Ziel ist für einen NC n guten Schnitt hinzulegen, aber setzt dich nicht unnötig unter Druck! Mach dir einen festen Plan, wie dein LernPensum aussehen soll, setzt dir Zwischenziele. Dann hast du gute Chancen, den Kopf etwas frei zu bekommen und den Druck abzubauen. Viel Erfolg! Und ein fabelhaftes Abi ;-)

Kommentar von okjaok ,

Vielen Dank für dein hilfreiches Kommentar! Mein Problem ist, wenn ich meine Zwischenziele nicht erreiche, dass ich mich sofort noch mehr unter Druck setze , oder die Motivation total verliere bis ich wieder zufrieden mit einem Ergebnis bin!

Kommentar von WTSMJGDA ,

Rückschläge gibt es leider auch. Setzte dir realistische Ziele und wenn es mal nicht klappt, dann gib nicht auf, es kann dann beim nächsten Mal nur besser werden ;-)

Antwort
von Sam343, 128

Ich war in einer ähnlichen Situation und habe mir während der Oberstufe totalen Druck gemacht, was letztendlich total unnötig war, da mein Abischnitt alle Male für das gereicht hat, was ich studieren wollte. Deswegen ist es wichtig jetzt zu wissen, was du studieren möchtest und dementsprechend machst du dir nicht allzu viele Sorgen, wenn es statt einer 1,5 doch eine 1,7 wird. Bei Jura lag der NC bei 2,4, auch mal niedriger (zumindest an zwei Unis in meiner Gegend) und nach dem Studium interessiert es sowieso keinen, welchen Durschnitt du in der 10. Klasse oder im Abi hattest. Also zu wissen, was du studieren willst und den NC für den Studiengang zu kennen, kann sehr entlastend wirken! Ich fand die Oberstufe nicht unbedingt 'schwieriger'. Es liegt alles im Bereich des Möglichen und mit Fleiß und Ehrgeiz kannst du auch weiterhin gute bis sehr gute Noten haben. Mache dir nicht so viele Sorgen, ich habe mir damals den Kopf deswegen zerbrochen und im Nachhinein hat kein Arbeitgeber nach der Abitursnote geschweige denn der Noten aus der 10.klasse gefragt, was zählt ist der letzte erreichte Abschluss. Im meinen Fall meine Bachelorabschlüsse. Viel Erfolg :-)

Kommentar von okjaok ,

Vielen Dank für dein Kommentar! Ich habe mich bereits informiert und in den Unis in meiner Nähe und in den Studiengängen die mich interessieren würden liegt der NC meist bei 1,5 wenn nicht noch höher! Eigentlich weiß ich auch, dass ich mie weniger Gedanken machen sollte, aber das umzusetzen ist leider schwieriger! Trotzdem nochmal vielen Dank!

Kommentar von Sam343 ,

Ja, gerne! Die NC-Werte schwanken von Semester zu Semester, deswegen könnte der NC sich zu deinem Vorteil verändern. Im schlimmsten Fall gibt es noch die Möglichkeit mit Wartesemester in den Studiengang zu kommen. Was auch geht, ist zunächst etwas anderes zu studieren, was inhaltlich aber Ähnlichkeiten mit dem Studiengang hat, das du ursprünglich studieren wolltest. Das kannst du dir bei deiner Bewerbung auch anerkennen lassen und angenommen werden, selbst wenn du unter dem NC liegen würdest. Eine Schulfreundin hat das so gemacht. Sie hatte einen Abischnitt von 1,8 und wollte Medizin studieren, der NC lag dafür allerdings bei 1,2, also wurde sie nicht angenommen. Daraufhin hat sie einige Semester Biochemie studiert, hat sich das anerkennen lassen und studiert jetzt Medizin. Also wie du siehst, es gibt immer Umwege doch das zu studieren, was du möchtest und in 2-3 Jahren kann sich auch die Gesetzeslage bzgl. der NC Regelungen ändern. Sei ehrgeizig, aber im gesunden Maß. Bleib positiv !

Kommentar von okjaok ,

Ich habe noch eine Frage: Interessieren Unis in meinem Abizeugnis nur der Schnitt oder auch die Noten der abgelegten Fächer? Tut mir leid, aber ich weiß nicht wen ich sonst fragen kann

Kommentar von Sam343 ,

Nur der Abischnitt ist relevant !

Kommentar von WTSMJGDA ,

Es interessiert nur der Schnitt, also die Abi Note und bist du erstmal im Studium, fragt dich keiner mehr danach. Ein Bekannter hatte ein WarteSemester, weil er den NC nicht geschafft hat, auch davon geht die Welt nicht unter 

Kommentar von okjaok ,

Ich danke euch beiden :)

Antwort
von questionma, 87

Also ich bin gerade in der  Oberstufe (G8 11.), allerdings in Baden- Württemberg. Ich mache mir auch selbst Druck, allerdings kommen dabei trotzdem schlechte Noten heraus, aber ich kenne genau dein Gefühl. Bei mir ist das Problem, dass ich mit meinen 3 kleineren Geschwistern und meiner Mum alleine lebe, das ist auch mega anstrengend, auch weil ich die Sorgen meiner Mutter mittrage und ich glaube es beeinflusst mich auch mega...
Aber an deiner Stelle würde ich nicht so viel Angst haben, denn wenn du in der 10. schon einen 1er Schnitt hast und in der 11. so weiter machst, dann wird sich das wohl kaum wesentlich verändern. Und vor allem habe ich den Eindruck, dass du sehr ehrgeizig bist, deshalb denke ich dass du so dein Ziel sehr gut erreichen kannst...
Vom Stoff her weiß ich nicht wie das in Bayern ist, aber wir "erweitern" sozusagen das Grundwissen aus der 10.
Wenn du dich später bei einer Uni bewirbst, ist soweit ich weiß NUR dein Abi Schnitt bzw. Abi-Zeugnis relevant.
Also Kopf hoch und gönn dir auch mal Auszeiten, mit Freunden, etc...

Ich denke im Grunde ist das Abitur wirklich eine fleiß-Sache

Also glaub fest an dich und dein Ziel, dann schaffst du das ;)
Zu viel Stress/ Druck kann wirklich krank machen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community