Frage von mrl0gic, 77

Alles wird sofort langweilig. Was tun?

Ich bin jetzt 18 und habe eine Ausbildung angefangen vor 3 Monaten. Nach 1 Monat war's langweilig und ich hatte keine Lust mehr. Wenn ich daran denke, dass jetzt noch 3 Jahre zu machen würde ich am liebsten abbrechen. Jetzt hab ich noch Berufsschule. Wenn ich später mal fertig bin mit der Ausbildung steh ich morgens auf, geh zur Arbeit, langeweile mich den ganzen Tag, komm abends nach Hause, hab vielleicht 1 Stunde Freizeit, die man auch nich weiter nutzen kann außer Fernsehen oder so weil man schon fast wieder schlafen gehen muss und es draußen dunkel ist. Und das jeden Tag bis ich alt bin und froh sein kann wenn ich von meiner Rente grad so leben kann. Das ist doch kein Leben.

Als Kind hab ich schon angefangen etwas zu spielen und nach 10 Minuten war's langweilig. Egal was.

Ich hab das Gefühl man lebt nur um zu arbeiten.

Was kann man dagegen tun?

Antwort
von beglo1705, 34

Mach dich doch selbstständig. Wenn dir jetzt schon langweilig ist und du somit ja schon alles weißt, wäre eine Herausforderung das Beste *ironieaus*. Leben besteht halt nicht nur aus fun und "alles ist toll". Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Mach dir Gedanken, wie du das zukünftig ändern kannst, was du erreichen willst, was deine Ziele sind und wie du da hin kommst.

Antwort
von RobertLiebling, 28

Was kann man dagegen tun?

Studieren, wenn das Dein bisheriger Schulabschluss erlaubt. Oder eben über den beruflichen Bildungsweg das Abi/Fachabi machen.

Nicht bis zur Rente vorausblicken, sondern überschaubare Abschnitte, also z.B. in Richtung Ausbildungsabschluss.

Antwort
von DerWombat33, 27

jo so is es halt, moderne Sklaverei, ganz normal. Die Menschen reden es sich nur alle schön um es weiter tun zu können. Wie zbsp. "ich mache meinen Beruf gerne" "hab spaß dabei" 

aber lass dir den schwachsinn von keinen einreden, ist nur sklavendenken, sonst glaubst du es irgendwann noch selbst wie diese ganzen spinner

Antwort
von VW4Fans, 77

Tja du machst dir das aber auch nicht leicht ^^. Klar ist das Leben in der Arbeitswelt ziemlich monoton, aber daher soll man sich ja auch einen Beruf suchen, in dem man sich selber auch sehen kann, vielleicht sich selbst verwirklichen kann oder wenigstens Spaß hat, mit dem was man tut/leistet/vollbringt. Ich glaube dir würde schon eine andere Sichtweise auf das ganze weiterbringen, denn du gehst da sehr pessimistisch an die Sache

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community