Frage von YunahHimiko, 47

Abitur - sinnlos oder sinnvoll?

Zurzeit mache ich grade mein Abitur und als ich mich letztens mit einem Bekanntem unterhalten hatte, meinte dieser, das Abitur heutzutage überbewertet und sinnlos sei, da heute eh fast jeder nur studiere und man keinen Job bekäme Und jetzt will ich mal so in die Runde fragen - wie seht ihr das ? Hat jemand sein Abitur gemacht und es bereut oder habt ihr ausschließlich gute Erfahrungen ?

Na dann, bin ich gespannt auf eure Antworten, also haut fleißig in die Tasten, meine Lieben ! :)

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 17

Hallo!

Ich sage mal so ----------> ich habe auch ohne Abi alles erreicht, was ich erreichen wollte & bin heute knapp 10 Jahre nach meinem Start ins Berufsleben (Ausbildung nach Mittlerer Reife) sehr zufrieden, wenn ich zurückblicke und auch die Zukunftsmöglichkeiten vor Augen habe. Ehrlich ... viel besser hätt's nicht laufen können :)

Den drohenden "Akademikerüberschuss" werte ich aber als Problem. In einer Zeit, wo es kaum was Besonderes ist wenn jemand Abitur macht & jeder mit Schnitt 2,9 bei der Mittleren Reife das Wirtschaftsgymnasium anpeilt, ist das mehr oder weniger "Normalität" --------> früher hingegen, als die meisten von vornerein auf die Volksschule/Hauptschule gingen & in manchen Dörfern kein einziges Kind aus dem Jahrgang das Gymnasium besuchte (oft auch weil es nicht erreichbar gewesen wäre), war das erreichte Abitur hingegen ein mittlerer Staatsakt.

Heute ist es so, dass das Abitur diesen "exklusiven" Anspruch verloren hat & es zu viele Abiturienten gibt.. und dahingehend ist ein drohender Akademikerüberschuss mMn das Äquivalent und zugleich der Auslöser des Fachkräftemangels in Handwerk und Technik -------> die Leute wollen nix mehr lernen, sondern studieren lieber ewig lang, ohne Geld zu verdienen, haben lieber "Spaß und Party" sowie das lottrige Leben, dass sie ja auch mal nachmittags erst in die Uni können.. wie schwierig ein Studium sein kann merken viele erst dann, wenn sie wirklich ans Lernen gehen müssen und entweder einknicken oder es gerade so bestehen. Sorry, aber das kann's echt nicht sein!

Außerdem noch ein Gedankengang: Mein Lehrer sagte damals zu uns -------> lieber einen guten Realschulabschluss als ein schlechtes Abitur, mit dem man kaum was anfangen kann: Wer ein Abi mit Dreierschnitt absolviert hat nur eine sehr begrenzte Studienauswahl & für Ausbildungen werden dann gleichsam gute Realschüler bevorzugt. Die Devise "Hauptsache Abi, dann wird man was" ist genauso altmodisch wie kurzsichtig.

Für eine solide Ausbildung reicht in 98 Prozent aller Fälle ein guter Realschulabschluss vollkommen aus, da sollte man nicht die Pferde scheu machen.

Antwort
von Radesch, 26

Wenn du mal studieren willst, würde ich das Abi machen, ansonsten nicht. Mehr Bildung kann aber grundsätzlich nicht schaden.

Antwort
von Saloucious, 39

Ich glaube das Abitur schadet nie. Sicher, heutzutage gibt es so viele Abiturienten, das dieser Bildungsweg schon der "normale" in Deutschland zu sein scheint. 

Viele Unternehmen wollen sogar für ihre Ausbildungsplätze am liebsten nur Abiturienten nehmen.

Aber wenn selbst studierte keinen Job finden, dann ist es bei unstudierten wohl noch schwieriger. Außer vielleicht du willst ins Handwerk, da sucht man so wie ich gehört habe nach Bodenständigerem Personal :)

Antwort
von Svartalfar, 23

Also ich denke Abitur wird vllt. etwas überbewertet, es ist nicht so schwer es zu kriegen, aber um es zu erhalten muss man ja schon höheren Ansprüchen genügen als bei anderen Abschlüssen.
Es ist auf jeden Fall nicht verkehrt eins zu haben, weil damit stehen dir so gut wie alle Berufsmöglichkeiten offen.
Es gibt auch Leute die trotz Abitur eine Ausbildung machen. Abiturienten werden glaub ich auch manchmal bevorzugt.
Ich sehe das auch nicht als verschwendete Zeit oder so. Schule ist toll und Arbeiten muss man sein ganzes Leben.
Ausbildungen kann man nur machen wenn man noch jung ist. Mit 40 wird das schon schwierig.
Studieren und danach einen Job finden geht aber immer.

Antwort
von Gerneso, 25

Es gibt auch Leute die trotz Abi erfolglos bleiben. Was man draus macht hat man selbst in der Hand.

Wer ein Ziel hat und daran arbeitet kommt auch weiter. 

Und für viele Berufe ist das Abi die Grundlage dazu.

Antwort
von Masuya, 16

Hallo Yunah, 

also ich habe das Gefühl, dass heutzutage fast alle Leute Abitur machen und auch durchkommen.. aber danach irgendwie trotzdem nicht wissen was sie machen wollen, weil sie es nur genutzt hatte, weil sie nach der Realschule keinen Plan hatten und dann eben irgendwas studieren gehen, wo sie aber auch nicht wirklich wissen, ob dass das richtige ist. 

Es strebt gerade jeder danach, an das höchste Bildungsniveau zu gelangen, obwohl es eigentlich von einem selbst abhängig ist, welchen Beruf man wählt und was man daraus macht. 

Die Handwerksberufe sterben nach und nach aus und da bin ich froh, dass mein Cousin ein Handwerk lernt, denn er wird immer Arbeit haben, was ich bei den ganzen BWL Studenten eher bezweifel. 

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur & Schule, 12

Ich möchte mal mit der Gegenfrage antworten:

Wird eine Ausbildung, die man noch ohne Abitur bekommt, heutzutage unterbewertet und ist sehr sinnvoll, da kaum jemand noch eine Ausbildung machen will und man daher auch gut einen Job bekommt ? Hat das jemand gemacht und bereut heute seine mangelnde Allgemeinbildung und seine Arbeitsbedingungen ?

Antwort
von beangato, 22

Ich habe kein Abitur und bin trotzdem gut durchs Leben gekommen.

Meiner Meinung nach muss nicht jeder studieren. Ob man das Abi braucht, ist auch davon abhängig, welchen Beruf man erlernen möchte.  

Kommentar von Menuett ,

Bildung ist auch ohne Studium wichtig.

Mit einem ABI in der Tasche verkürzen sich auch die meisten Ausbilungszeiten.

Kommentar von beangato ,

@Menuett

Nach Deiner Meinung sind also alle die, die kein Abi haben, ungebildet?

Und was nützt das beste Abi und der bestandene Berufsabschluss, wenn man hinterher keine Arbeit findet?

So geschehen bei einem meiner Kinder. ABI, Abschluss Ergotherapeutin - aber keine Chance auf einen Job wegen fehlender Berufserfahrung (2 Jahre wären Voraussetzung gewesen).  Jetzt wird sie sich (auch wegen Krankheit - 2 neue Bandscheiben, kann also den ursprünglichen Beruf nicht mehr ausüben) Umschulung lassen.

Kommentar von beangato ,

Sorry, muss natürlich 

umschulen

heißen.

War Autokorrektur  

Kommentar von scharrvogel ,

ohne abi geht in den meisten ausbildungen heute garnichts mehr.

Antwort
von Payneswaggy, 10

also ein abitur ist aufjedenfall nicht sinnlos! es gibt immer leute die meinen dass man kein abi braucht aber daran merkt man wie ungebildet diese personen sind und dass sie keine ahnung haben. selbst wenn man ein schlechtes abi (3,0..) hat man trotzdem eine höheren status und eine höhere bildung genossen als jeder der ein super realschulabschluss oder fachabi hat. und genau das weiß auch jeder arbeitgeber. natührlich kommt es darauf an in welchen berufsbereich du willst. bei eher praktischen, handwerklichen berufen achten die arbeitgeber nicht unbedingt so sehr auf bildung etc. aber bei theoretischen berufen (studierte berufe) wirdsehr viel wert auf bildung, und gewisse kenntnisse gelegt, die du NUR durch ein abitur hast. deswegen würde ich dir in jedem fall empfehlen die höchst mögliche bildung in anspruch zu nehmen. und vergiss die ganzen leute die immernoch der kleinbäuerlichen meinung sind dass eine ausbildung etc besser wären..

Antwort
von GunnarPetite, 25

Also sinnlos ist es jedenfalls nicht. Für viele gute - insb. handwerkliche Berufe - braucht man nicht unbedingt Abitur. Aber es steht einem chancenmäßig sicher auch nicht im Weg. Und wenn du sowieso schon dabei bist, mach es doch fertig. 

Wenn du jetzt abbrichst und eine Lehre machst, wer sagt dir jetzt schon, dass dir das gefällt? Pläne ändern sich, und wenn du dann ein Abi in der Tasche hast, hast du noch alle Möglichkeiten offen. 

Antwort
von perledersuedsee, 21

Das Abitur ist aktuell der höchste Schulabschluss einer Regelschule, also ist es in jedem Fall der sinnvollste Schulabschluss. Mit dem Abitur hat man seine Pflichtschuljahre erfüllt und muss sich keine weiteren Gedanken um eine "weiterführende" Schule machen. 

Ich habe das Abitur gemacht und auch studiert und habe nach meinem Studium SOFORT einen Arbeitsplatz bekommen, brauchte also auch keine Ausbildung mehr zu machen und habe sofort richtig viel Geld verdient.

Ich kann jedem nur empfehlen, Abitur zu machen und zu studieren. Die Studienzeit war die beste Zeit meines bisherigen Lebens. Das möchte ich niemals mehr missen.

Kommentar von scharrvogel ,

in den meisten bundesländern geht die schulpflicht bis 18. es ist egal wieviele jahre da waren. wenn also 17jähriger abi macht, kein studium oder ausbildung hat, gehts weiter in die berufsschule bis zum 18. lebensjahr.

Kommentar von perledersuedsee ,

Das ist falsch. Ein Abiturient mit 17 muss nicht mehr in die Berufsschule, egal in welchem Bundesland er lebt. 

Antwort
von scharrvogel, 8

studium hat immer vorteile und ein abitur ist der schlüssel für eine gute zukunft. die meisten ausbildungen gibts garnicht mehr ohne abi, von daher ist es nicht sinnlos oder gar nutzlos. die frage ist was du willst und ob du ein abitur schaffen kannst.

Antwort
von tibbazftw, 21

Das musst du für dich selber wissen. Wenn du für deinen Traumjob kein Abitur benötigst, dann musst du auch kein Abitur ablegen.

Jedoch ein fertiges Abitur zu haben, ist nie schlecht!

Antwort
von spaceyqueen, 27

Das ist Quatsch ^^ Das hängt doch ganz davon ab was du machen willst, und das Abitur in der Tasche zu haben ist doch nie verkehrt

Antwort
von Menuett, 9

Bildung ist immer sinnvoll.

Auch wenn man hinterher nicht studiert.

Antwort
von Barolo88, 20

das Abitur ist heute wichtiger denn je,  egal ob du studieren willst oder nicht.  Jedes Unternehmen sucht sich Mitarbeiter mit der besten Schulbildung

Antwort
von loema, 17
Antwort
von Dianaartem, 17

Am besten ist, man geht auf eine Eliteschule, da ist das Abitur auch noch mehr wert. als auf so ein nullachtfünfzehn Gymnasium, was heute fast jede/r schafft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community