Frage von kabarett28, 86

4 kg Roastbeef am Stück im Kugelgrill.Wie gehe ich am besten vor?

Meine Jungs und ich wollen zum Advent am Wochenende endlich mal die Grillsaison wieder eröffnen. Dazu soll es ein Roastbeef am Stück geben. Habe dies schon einmal gemacht, damals allerdings mit einem Kilo, diesmal soll es mit 4 kg funktionieren. Hatte vor es erst kurz von allen Seiten scharf anzugrillen, um eine leckere Kruste zu bekommen. Was sind hier die Einschätzungen, wie lange brauchten die 4 kg wohl bei indirekter Hitze, um auf 55° KT zu kommen?. Bin mir noch nicht so sicher, ob ich die Temperaturregelung im Grill optimal meistere und wüsste gerne ungefähr, wie lange das Roastbeef wohl braucht. Besitze zwar ein Temperaturmessgerät, aber zwecks Zeitplanung bräuchte ich eine ungefähre Einschätzung. Oder wäre es vielleicht sogar besser die 4 kg in 2 mal 2 kg aufzuteilen?

Antwort
von GoPrahy, 76

So große Fleischstücke werden in den USA in den Smoker gepackt - also wird das Fleisch nicht direkt über die Hitzequelle gelegt, sondern bei geschlossenem Deckel von Rauch umgeben. Die Hitze kommt aus der Feuerbox, die außen angebracht ist. Dieses indirekte bzw. Niedertemperaturgaren zieht sich über Stunden hinweg und sorgt dafür, dass gerade große Fleischstücke schön mürbe werden. Wenn Du keinen Smoker hast, aber vielleicht einen Dampfgarer, kannst Du das Fleisch einfach vakuumieren und im Sous Vide Programm vorgaren:

http://www.aeg.de/planen/aktuelles/rund_um_die_kueche/grillen-mit-induktion-und-...

Das geht sogar viel schneller. Hinterher einfach wegen der Röstaromen noch auf den Grill werfen und fertig!

Antwort
von fhuebschmann, 82

Hört sich nach einem ganzen Roastbeef an. Ich würde es in der Mitte teilen einfach weil es etwas handlicher ist. Du hast dann ein etwas flacheres Stück und eins was etwas höher ist. Entweder nimmst du das flachere etwas früher raus oder tust es etwas später rein. Und wie lange es dauert ist von der Temperatur im Grill abhängig. Logischer weise je kälter desto länger. Bei 140-150 grad ist das dicke Stück in 30 Minuten fertig das dünne etwas weniger. Aber bedenke je öfter du nachschaust desto länger dauert es weil jedes Mal die Temperatur im Grill sinkt.

Antwort
von Akecheta, 86

Kommt ja darauf an, wie hoch die "indirekte Hitze" wohl sein wird ;-).

Ich würde 110 - 120° Garraumtemperatur nehmen, dann dürfte KT 55° so 2-3 Stunden dauern.  Sollte es länger dauern, dann haut man halt die Temperatur der "indirekten Hitze" am Schluß ein wenig hoch.

Du brauchst also zwei Thermoeter. Eines für das Fleisch (KT) und eines für die Garraumtemperatur. Wirst wohl eines im Deckel schon haben? Das zeigt dann aber weniger an, als jene die über dem Grillrost herrscht.

Und vorher direkt anbraten, ist natürlich Pflicht. Kannst aber auch schweizerisch machen und dies erst am Schluß machen und daran denken, die KT zieht noch eine Weile nach, wobei 55° recht blutig ist.


Antwort
von grubenschmalz, 62

Bei niedertemperatur und indirekt 4-6 Stunden.

Antwort
von rehgiiina, 59

Bei 110 Grad Lufttemperatur ca. 4 bis 6 Stunden garen - jede Stunde mit einem Einstichthermometer die Kerntemperatur messen.

Ein Kugelgrill ist viel zu heiß - nur ein "Smoker" oder ein elektrischer Backofen eignet sich.


Kommentar von fhuebschmann ,

Oh mein Gott 4-6h dein Ernst? Für Kerntemperatur 55 grad? So lange dauert es wenn du mit 55 grad grillst!

Kommentar von rehgiiina ,

Das ist extrem abhängig von der Luftfeuchtigkeit.

Ich habe (im Backofen) immer eine Stunde pro Kilo gerechnet - und bin sehr gut damit gefahren.

Lieber eine Stunde früher aus schalten als im Kern noch nicht gar.

Kommentar von Akecheta ,

Völlig falsch. Man muss halt wissen, wie man einen Kugelgrill bedienen muss. Und einem Griller mit elektrischem Ofen daher zu kommen, ist ja ....... :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community