Frage von Ikavios, 39

135dB, wie gefährlich?

Selbstverteidigungswaffe Pyro Defender erzeugt einen Knall von 135dB Lautstärke, aus nächster Nähe, wie gefährlich ist so ein lauter Knall?

Antwort
von claushilbig, 23

135 dB ist ziemlich genau gerade über der Schmerzschelle, und nur wenig leiser als ein Gewehrschuss .

Mit Gehörschäden auch bei kurzfristiger Einwirkung muss ab 120 dB gerechnet werden. Wer mit 135 dB aus nächster Nähe "angeblasen" wird, hat also m. E. eine "gute Chance", eine dauerhaften Hörschaden davon tragen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schalldruckpegel#Schalldruckpegel_und_Schalldruck_...

Kommentar von rolle216 ,

Ein Gewehrschuss ist deutlich lauter (140 dB und aufwärts). Das klingt nur nach wenig mehr, allerdings muss man berücksichtigen, dass die Dezibel-Skala logarithmisch ist. 140 dB entsprechen circa dem doppelten Schalldruck im Vergleich zu 135 dB.

Kommentar von Namenlos002 ,

Die logarithmische Form der dB-Skala ist mit durchaus bekannt - allerdings hatte ich im Kopf, dass eine Steigerung von 10 db (nicht 5) einer Verdopplung der Lautstärke entspricht ...

(Dann wäre eine Erhöhung um 5 dB so etwa das 1,3-fache)

Kommentar von rolle216 ,

Wahrscheinlich hast du Recht, da der Schalldruck nicht proportional zur empfundene Lautstärke ist. Doppelter Schalldruck bedeutet also nicht doppelte Lautstärke.

Kommentar von claushilbig ,

OK - ich weiß jetzt nicht, wie da ein Zusammenhang zwischen Schalldruck und Lautstärke besteht, und was denn nun für das Gehör "schlimmer" ist (bin weder Akustiker noch Physiker).

Ist aber eigentlich auch egal - ziemlich (und damit gefährlich) laut ist es auf jeden Fall ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten