Frage von Deniz2502, 64

-Wie kann ich aufhören zu hassen?

Ich fühle mich in letzter Zeit echt komisch und das seitdem ich nicht mehr mit meiner Freundin zusammen bin. Wie ich mich fühle? Ich bin depressiv, gehe nicht mehr raus und bin die Ferien die ganze Zeit Zuhause. Obwohl...Ich bin mir nicht sicher, ob ich depressiv bin. Ich weiß es, glaub ich, nicht. Vielleicht bilde ich es mir einfach nur ein. Aber ich habe mich geändert. Ich fühle nur noch Hass. Manchmal hasse ich sogar meine Familie. Am Meisten aber mich selbst. Ich ertrage sogar nicht mal mehr meine eigene Visage, wenn ich ins Spiegel schaue. Ich bin sehr nachdenklich geworden.

Naja, egal. Will jetzt nicht viel schreiben.

Frage: Soll ich mir psychologische Hilfe holen? Ich will einfach nur wieder glücklich sein wie früher...Aber warum bin ich es nicht mehr? Bin ich vielleicht so, weil ich alleine bin und jmd brauche? Ist es die Einsamkeit, die das mit mir macht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wolfnight, 23

Ich kenne ähnliche Gefühle. Aber glaub mir, eine neue Freundin hilft dir nicht. Jedenfalls nicht auf Dauer. Man glaubt, dieses Gefühl von Einsamkeit mit einer Beziehung loswerden zu können wie man auch glaubt, Alkohol würde Probleme lösen. Im ersten Moment fühlt man sich besser, nur dass später alles verstärkt zurückkommt. Ich schätze, dein wahres Problem ist dein Hass gegen dich selbst. Aber du hasst deine Familie nicht, glaub das auch nicht. Wahrscheinlich sorgt nur die Wut in dir, dass du ständig von allen Menschen in deinem Umfeld genervt bist. Am besten wäre es, du gehst zu einem Psychologen. Die Gespräche laufen völlig unkompliziert ab, es muss dir nicht komisch vorkommen. Es würde dir sicher gut tun, einer neutralen Person alles zu erzählen.

Noch ein kleiner Ratschlag. Früher hab ich mein Spiegelbild auch nie lang angesehen. Aber das lag nur daran, weil ich mich nie richtig angschaut habe. Probiers mal aus, dich selbst im Spiegel anzustarren. Achte darauf, was für Gedanken dir dabei in den Sinn kommen. Wahrscheinlich werden es viele negative sein. Die musst du umwandeln. Negative Gedanken sind die größte Selbstzerstörung. Es gibt da einen leichten Trick, wie man damit aufhören kann. Man sollte sich einfach vorstellen, ein guter Freund hätte gerade gesagt, was man über sich selbst denkt. Was würdest du tun, um ihn aufzumuntern?

Viel Glück!

Antwort
von NewKemroy, 6

Hallo. Ja, also mit den Psychologen bzw. den Ärzten ist dass wahrscheinlich ne ziemliche Rennerei und ob es was bringt ist halt auch fraglich.

Hass ist eine extreme Form des "Zurückweisens", des "Von-sich-Weisens" oder der Aversion. Wenn Hass kommt kann man ihn nicht mal schnell ebenso "schnipp" abschalten. Das geht nicht. Beobachte das mal! Sogar wenn der Grund für den Hass nicht mehr da ist, kann das Hass-Gefühl weiter existieren.

Fast immer gibt es etwas, das in der Vergangenheit ein ungutes Gefühl ausgelöst hat, auf dem aufbauend sich dann der Hass entwickelt hat. Es ist sicher hilfreich dieses Etwas zu finden, da es doch wahrscheinlich die Ursache war.

Der Hass ist wie ein angestautes Potenzial, das tief in uns schlummert. Und wenn eine Gelegenheit da ist und ein Auslöser, dann kommt er hoch. Das einzig Sinnvolle was Du machen kannst ist, diesen Vorgang ganz bewusst wahrzunehmen. Genau hinzuschauen und es am besten in Gedanken mit Namen zu benennen: "Aha, der schonwieder! Hmmhm, so sieht er also aus."

Durch das bewusste Hinschauen hakst Du quasi ab. Damit anerkennst Du, dass diese Emotion sich ihren Raum genommen hat, und damit ist dieses spezielle Häufchen Hass erledigt, abgehakt. Du arbeitest auf diese Weise nach und nach das Gesamt-Potenzial ab, d.h. Du schwächst es gezielt.

Ferner kann der Hass Dich nicht unter seine Kontrolle bringen, wenn Du ihn bewusst (achtsam) wahrnimmst. Anders ist es wenn Du nicht aufmerksam bist. Dann kann es sein, dass der Hass Dich Dinge tun lässt, die Du später bereust. Und es kann sogar sein, dass Du hierdurch Deine Mitmenschen schädigst! Außerdem ist es wahrscheinlich, dass das gleiche Häufchen Hass immer wieder an Deine Tür klopft, bis Du es anerkannt, abgehakt hast.

Eine ganz andere Technik die hier helfen kann ist die Metta-Meditation. Hierbei entwickelt man ein Konzept, eine Empfindung von Güte und Mitgefühl zunächst sich selbst gegenüber und dehnt dieses dann auf andere Menschen aus. Wenn Dich das interessiert hak bitte nochmal nach.



Antwort
von Argon1, 5

Vielleicht hilft eine Psychlogische Beratung und Therphie
aber du musst es schon von dir aus wollen.
Es gibt viele gute Einrichtungen in dieser Hinsicht damit du das erlebte besser verarbeiten kannst.
Trau dich ruhig es ist noch nicht zu Spät
und wer weiss vielleicht wirst in einer Tagesklinik eine Frau finden mit der du in Zukunft glücklich wirst
ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg und Glück für die Zukunft
Mfg Argon1

Antwort
von KikiKurama, 18

Hast du schon mal mit jemandem darüber geredet? Kann zwar einfach eine Weile Liebeskummer sein, aber das was du schreibst klingt nicht gut und kann unbehandelt schnell zu Depressionen führen. Deswegen: umso schneller gegensteuern, umso besser. Such dir professionelle Hilfe. Viel Erfolg in Zukunft :)

Antwort
von Midnight1999, 9

Gegen seine Gefühle anzukämpfen ist so sinnlos wie aussichtslos. Akzeptiere, deinen Hass erstmal. Wenn sich das in ein paar Wochen immer noch nicht gelegt hat, kannst du immer noch zum Psychologen oder so gehen. Wie lange ist es denn her, dass ihr euch getrennt habt? Und von wem ging die Trennung aus?

Kommentar von Deniz2502 ,

Danke für deine Antwort. :) Es sind jz ca. 2-3 Monate her und die Trennung ging von ihr aus.

Antwort
von MrRomanticGuy, 29

Scheint so. Anstatt aber eine neue Freundin zu suchen würde ich mir eher Tipps vom Buddhismus holen. ^^

Antwort
von FelinasDemons, 22

Ja,such dir psychologische Hilfe.

Antwort
von DerpCube, 12

Wenn es mir so geht wie dir, dann mache ich immer Sport, hilft mir persönlich wirklich sehr... :) Oder einfach mutter-seelen alleine irgendwo hin fahren und die Ruhe genießen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community