Was soll ich lieber studieren? Jura oder Geschichte oder beides?

Hallo, Ich habe vor einem Monat mein Abitur mit 1,3 bestanden, bin mir aber furchtbar unsicher was ich studieren soll. In der Schule mochte ich schon immer Deutsch, Geschichte, Ethik und Bio. (Obwohl Geschichte am meisten) Ich hatte auch immer in den genannten Fächern gute Noten (In den ersten beiden schlimmstenfalls 14 Punkte und in Ethik und Bio auch 12-14 Punkte). Jetzt spiele ich schon ewig mit dem Gedanken Geschichte zu studieren. Leider scheinen die Berufsaussichten nicht gerade gut zu sein und generell hat mir jede Person der ich diese Idee erzählt habe davon abgeraten. (Inklusive mein Geschichtslehrer weil er meint dass ich damit nichts anfangen kann) Deswegen dachte ich mir, dass ich Jura studieren könnte - was mich natürlich auch schon seit länger Zeit interessiert. Hierbei habe ich weitaus mehr Anklang gefunden und ich habe mich auch bereits für das kommende Wintersemester beworben. Das Problem ist, dass mich der Gedanke stört Geschichte komplett aufzugeben, da ich immer eine besondere Begeisterung für das Fach hatte. Ich traue mich aber auch nicht ganz einfach Geschichte zu studieren. Ist es vielleicht möglich/sinnvoll beides zu studieren? Also gleichzeitig? Oder könnte ich trotzdem irgendwie noch Geschichte in meine Freizeit integrieren? Es hat mir aber immer schon Spaß gemacht historische Quellen zu analysieren und ich sehe nicht ganz wie ich das als Hobby machen soll. Andererseits wäre da noch die Sache, dass ich Biologie auch noch vermissen würde.... (nicht so sehr wie Geschichte) Jedenfalls bin ich wegen dem Ganzen total unsicher geworden und weiß nicht so genau ob ich das mit dem Jurastudium wirklich durchziehen soll. Ich meine der Inhalt ist schon ziemlich interessant, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass ich meine "wahre Bestimmung" - um es dramatischer auszudrücken - aufgebe. Ich würde mich um Ratschläge sehr freuen. Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Also, falls du die Fächer Bio und Geschichte wirklich so vermissen würdest, dann studiere diese in Kombination doch einfach als Lehramt. Wobei du davon ausgehen musst, dass es sein kann, dass du in ein anderes Bundesland beispielsweise versetzt wirst. Wenn du aber wirklich gut bist, dann wird sich sicher irgendwann eine Stelle, in irgendeinem Bundesland ergeben. Vielleicht versuchst du sogar noch ein drittes Fach? Dann steigen die Chancen sicherlich, wenn du wirklich davon überzeugt bist, dass das deine "Bestimmung" ist!
Jura ist klar, hast deine sichere Stelle und damit sicherlich sowohl finanziell, als auch karrieretechnisch einen guten Treffer gelandet. Wenn dies aber nicht wirklich zu 100% deinen Interessen entspricht, dann denke ich, dass dir das Studium an manchen Stellen wirklich zur Last werden kann, da das komplette Interesse dann fehlen wird. 

...zur Antwort

also ich nenne eine freundin, die auch maria heisst "maro" :D ich finds lustig :D

...zur Antwort

die 5 kannst du soweit ich weiß ausgleichen mit einer 1 oder einer 2. :) solange du im Schnitt besser bist als 3,0 wird das kein Problem. weiß nicht genau, ob sie sehr auf die Fehlstunden achten. aber wenn du versuchst deine Noten noch ein kleines wenig zu verbessern für das nächste Halbjahr sollte das kein Problem sein :). bewirb dich mal, hast nichts zu verlieren! bekommst entweder eine vorläufige Zusage oder eine vorläufige Ansage. und auch bei einer vorläufigen Absage ist noch nichts entschieden! kannst deine Noten noch verbessern und trotzdem reinkommen. viel Glück :)

...zur Antwort