Mach entweder sofort mit diesem Flittchen Schluss, oder kauf Dir eine Familienpackung Kondome.

...zur Antwort

Das kommt sehr auf die Marke und deren selbst gesteckten Stellenwert an. Wir hatten mal einen neuen Staubsauger von Miele gekauft, einen besonders leisen. Der wurde dann immer lauter, mit der Zeit heulte er unerträglich, meine Frau saugte nur noch mit Ohrenschützern. Bin dann mit dem Ding zum kleinen Einzelhändler zum reparieren. Nach ner Woche rief er an, da müsse wohl ein neuer Motor rein, sonst könne er keinen Schaden entdecken. Der Motor mit Einbau wäre aber teurer gewesen, als der Sauger neu kostete. Habe dann den Sauger direkt an Miele in Gütersloh geschickt , adressiert an Büro des Herrn Markus Miele. Habe die Lage geschildert, auch meine Enttäuschung kund getan, dass ein teures Markenprodukt solch einen Fehler entwickelt. Habe freundlich darum gebeten, das Gerät im Werk zu überprüfen und, - nach Absprache mit mir bezüglich der Reparaturkosten -, zu reparieren. Nach zwei Wochen kam das Gerät zurück, beigepackt ein Reparatur-Laufzettel mit insgesamt 4 Positionen was alles daran gemacht wurde. Der Reparaturwert betrug insgesamt 376 €. Darunter stand: KULANZLEISTUNG

Ich brauchte also keinen Cent zu zahlen, obwohl: Das Gerät war zu dem Zeitpunkt 8 Jahre alt.

Ein Hoch auf Miele und die gute alte deutsche Wertarbeit !!!

...zur Antwort

Warum werden bei Reportagen Interviews nachgesprochen?

Ist euch das schon mal aufgefallen, dass es verschiedene Arten von Interviews gibt:

1.) Normale Interviews (der Interviewte ist zu sehen und zu hören)

2.) Der Interviewte wird visuell unkenntlich gemacht und die Stimme wird technisch verändert (meist höher in der Tonlage)

3.) Der Interviewte wird visuell unkenntlich gemacht und das Interview wird nachgesprochen

Nr.1 ist bei verabredeten Interviews der Fall. Wenn aber jemand nicht möchte, dass ein Interview mit ihm gemacht wird (z.B. Betrügern bei Akte 20.13, Spiegel TV, oder anderen Reportagen) wird entweder Nr. 2 oder 3 angewandt um die Persönlichkeitsrechte der Personen nicht zu verletzen.

Aber: Ich finde es auffällig, dass ausgerechnet die heftigen Fälle nachgesprochen werden (entweder aus Gedächtnisprotokoll (steht dann eingeblendet) oder anhand der Tonaufnahmen).

Warum was das nachvertont anstatt einfach die Stimmen zu verfremden?

Das wirkt auf mich manchmal so, als denkt sich das der Sender aus. Da ist die Authentizität einfach nicht gewährleistet. Rein theoretisch könnte der ja was komplett anderes sagen (Lippen ablesen geht ja auch nicht weil der sprechende unkenntlich gemacht wurde). Dass das gemacht wird glaub ich zwar nicht (das würde großen Ärger für den Sender bedeuten), aber es geht ja ums Prinzip. Es ist schon schwierig genug anhand der Geräuschkulisse einzuschätzen ob derjenige das wirklich sagt. Insbesondere durch das Gedächtnisprotokoll kann man Aussagen sehr leicht aus dem Kontext reißen.

Also, warum machen die das? Sind die vielleicht unfähig ein Mikro mitzunehmen? Warum reicht es scheinbar nicht Stimme und Gesicht zu verfremden? Warum werden bei vielen meist ungewollten Interviews die Gespräche ausgerechnet von der kritisierenden Partei nachvertont / rekonstruiert?

Was meint ihr?

...zur Frage

Ich befürchte, Du schaust zu viel die Privaten. Dort wird alles auf dramatisch getrimmt , alles aufgebauscht, um interessanter zu wirken. Zu diesem Zweck werden auch gerne die von Dir genannten Tricks verwendet. Die privaten Sender müssen das machen, weil die sich bekanntlich nur über Werbung finanzieren. Diese Werbeeinnahmen sprudeln umso heftiger, je größer die Einschaltquoten sind. Also wird jeder Pippifax mit solchen Tricks zur Sensation aufgebauscht. Gerade die Sendung Akte xx.13 ist eine Sendung die kein Mensch vermisst, wenn er sie nicht gesehen hat.

...zur Antwort

Schreib >dunkler Teint<, ob die Farbe je nach Lichtverhältnis changiert, das will keiner sooo genau wissen.

...zur Antwort

Aber Du willst jetzt nicht Deinen Vater, der sich 22 Jahre lang nicht hat blicken lassen, um Erlaubnis fragen, oder? Mir ist natürlich völlig unbekannt, wie es dazu kam, dass Ihr Euch jetzt erst kennen gelernt habt, ich will in keiner Weise urteilen. Aber irgendwelche Recht kann Dein Vater nicht beanspruchen. Wird er sicher auch nicht tun, wenn der (Halb-?)Bruder selber sagt, moderne Italiener zu sein. Stell Deinen Verlobten ganz normal vor, wie z. B. einem Onkel. Der Rest ergiebt sich dann von alleine. Wäre ich der Vater, wäre ich überglücklich eine Tochter "gefunden" zu haben und würde alles was möglich ist für sie tun. Einzige Höflichkeit die mir dazu einfällt ist, ihn ausreden zu lassen, also nicht ins Wort fallen. Der Vater hat sicher viel zu erklären und zu erzählen, da würde ich dann nicht reinreden, trotz temperamentvollen, Italienischen Blutes in Deinen Adern. Viel Spass Euch, lG

...zur Antwort

Erstens mal bist Du durch das Ladegerät noch stärker als sonst einem Elektrosmog ausgesetzt. Zweitens hält das Handy permanenten Kontakt zur nächsten Relaisfunkmast. Dazu sendet es in kurzen Intervallen um die Konnektivität zu prüfen. Das ist dann genaus, als würdest Du telefonieren. Es handelt sich dabei um Radiowellen, also elektromagnetische Strahlung. Ist in etwa vergleichbar mit einem Mikrowellengerät zum Essen wärmen. Dazu wurden auch reichlich Versuche durchgeführt, bei dem dann die Erwärmung des Hirns nach einem Telefonat festgestellt wurde. Ob das angegarte Hirn zum verfrühten Tod führt, konnte noch nicht nachgewiesen werden, es fanden sich zum entsprechenden Test/Versuch keine Testpersonen. Man hat Versuche mit Pflanzen gemacht, da wurden gleiche Pflanzen am gleichen Standort, also mit absolut identischen Bedingungen, aus Keimlingen gezogen. Der Unterschied wurde beim Gieswasser gemacht. Die eine Hälfte bekam Wasser, dass zuvor in einem Mikrowellengerät erhitzt wurde. Die andere Hälfte der Pflanzen bekam Wasser gleichen Ursprungs, nur wurde dieses vorher auf einer normalen Herdplatte erwärmt. Die Pflanzen bekamen das Wasser natürlich erst, als es wieder kalt war. Die eine Hälfte der Pflanzen kümmerte erst vor sich hin, wuchs nicht und ging dann endlich ein, sie vertrockneten. Es war die Hälfte der Pflanzen, die das bestrahlte Wasser bekamen. Die andere Hälfte der Pflanzen wuchs ganz normal und unauffällig. Es gab viele Blutuntersuchungen bei Menschen und Tieren, und zwar nach dem Verzehr von Speisen, die in einer Mikrowelle erwärmt wurden. Bei allen war bereits nach einer Mahlzeit eine Veränderung des Blutbildes feststellbar. Nach ca. einem Tag verschwand diese Veränderung, der Körper hatte das Blut regenerieren können. Andere Testprobanten nahmen über einen längeren Zeitraum von ca 4 Wochen Speisen zu sich, die in Mikrowellen erwärmet waren. Diese Menschen wurden ernsthaft organisch und am Blut krank und mussten den Test abbrechen. Soviel mal zu Mikrowellen, wenn Du mal googlest wirst Du viel wissenswertes finden. Viele Menschen mit Hirntumoren gaben an, sehr viel mit Funktelefonen telefoniert zu haben. Bei unserer Bundeswehr gab es auffällig hohe Erkrankungsraten mit Krebs in Soldaten die im Funkdienst und bei Radareinheiten tätig waren. Diese Soldaten dürfen seitdem nur noch in stark verkürzten Intervallen an und mit Geräten arbeiten, die Radiowellen senden. Auch das fliegende Personal ist einer stark erhöhten Dosis an kosmischer Strahlung ausgesetzt, da in typischer Flughöhe von 10 bis 12 KM die Strahlen fast nicht gefiltert werden. Auch da werden besondere Maßnahmen unternommen, um das Personal vor der Strahlung zu schützen. Und Du, Du legst das Handy nachts zum Aufladen neben Deinen Kopf, bist Du jetzt immernoch sicher, dass sei nicht schlimm? Die übelsten Erkrankungen die solchen elektromagnetischen Wellen zugesprochen werden sind Tumore und Bluterkrankungen. Google, mach Dich schlau ! So beengt werdet Ihr ja wohl nicht wohnen, dass sich kein geeigneterer Platz zum Laden findet. Und mach das Ding nachts wenigstens aus! Alles Gute Dir

...zur Antwort

Es kommt, wie so oft im Leben, auf die Sichtweise an. Mal angenommen die Wehrmacht hätte den Krieg gewonnen, dann würden vermutlich in Deutschland viele Hitlerstatuen und Büsten stehen und in Russland keine einzige von Josef Stalin. Soviel mal zu den Statuen/Büsten, diese sind also kein Indiz für eine große Beliebtheit Stalins. Stalin war in Sachen Brutalität gegen sein Volk viel schlimmer als Hitler, gegen Stalin war Hitler ein kleiner Erstklässler. Stalin hat in dem riesigen Russland deutlich mehr Gegner seines Regimes ermorden lassen, als der 2. Weltkrieg insgesamt Opfer forderte. Du solltest nicht verallgemeinernd sagen, die Russen verehren Stalin.Unbestritten gibt es noch ein paar dieser Stalinisten, sogar in der Duma sind einige zu finden. Aber dies sollte uns nicht wundern, denn bei uns gibt es die Neonazis als Pendant dazu, in kleinen Teilen auch in Parlamentsebene.

...zur Antwort

Die 10 Gebote sind nicht von Jesus, sondern von Gott, er hat sie Moses gegeben beim großen Treck ins gelobte Land. Zu dieser Zeit damals in der Wüste Sinai, war von Jesus noch lange nichts zu sehen, also gab es damals auch noch keine Christen. Deswegen sind keine Unterschiede bei den Geboten zwischen Katholiken und Protestanten möglich.

...zur Antwort