meide auf jeden fall Hollywod und Beverly Hills. auch den Santa Monica Blvd. solltest du nicht betreten. und halte dich vom walk of fame fern. gehe niemals in den farmers market.

bleib am besten im hotel

...zur Antwort

wohl aus dem selben grund, aus dem hier bei gf unbequeme fragen und antworten gnadenlos gelöscht werden. es gibt immer welche, die sich für schlauer als andere halten, und die denken ebend sie müssten bestimmen, was gelesen, geschrieben, gesehen, gefragt oder eben gespielt werden darf.

...zur Antwort

Wieso soll Biokraftstoff CO2-neutral sein?

Ich lese immer wieder, dass Biokraftstoff CO2-neutral sein soll. Als Begründung kommt dann so was:

"Beim Biodiesel fallen keine direkten Emissionen durch Verbrennung dieses Kraftstoffes an, da die Rapspflanze genauso viel CO2 der Luft entnimmt, wie beim Verbrennen entsteht."

Wir stellen uns beispielsweise eine Rapspflanze vor, die X Quadratmeter Platz braucht und pro Tag Y Kilogramm CO2 in Sauerstoff umwandelt . Dann hinkt die Erklärung doch aus drei Gründen:

1) Wenn ich durch Verbrennen einer Rapspflanze Z Gramm böses CO2 erzeuge und dafür eine Rapspfanze pflanze, dann produziert die ja KONTINUIERLICH Sauerstoff während mein Verbrennungsvorgang EINMALIG war. Wie soll sich das auch nur annähernd ausgleichen? Die Emission von Sauerstoff ginge hier gegen unendlich, die von CO2 gegen einen konstanten Wert. (Emission von Sauerstoff = Aufnahme von CO2)

2) Wenn an der Stelle der neu zu pflanzenden Rapspflanze vorher eine andere Pflanze stand (sagen wir eine Brennessel), ist deren Wert in der Bilanz wieder abzuziehen! Erzeugt eine Rapspflanze ein Vielfaches an CO2 im Vergleich zu einer Brennessel? Der Punkt ist, dass die Rechnung doch nur aufgeht, wenn an Stelle der neu zu planzenden Rapspflanze vorher keine Pflanze ("CO2-Aufnehmer") stand, also beispielsweise eine Betonfläche oder Wüste... In der Praxis werden die Rapsfelder nicht anstelle von Betonflächen oder Wüsten angebaut. Wenn da vorher ein Baum stand, behaupte ich mal auch ohne großes Biologiewissen, dass der Baum mehr CO2 aufnahm als die Rapspflanzen an Stelle des Baumes.

3) Aus 2) folgt, dass die Rechnung ebenso funktioniert, wenn ich statt der Rapspflanze konventionelles Erdöl verbrenne und den entsprechenden CO2-Wert durch Pflanzung einer Rapspflanze ausgleiche (wobei natürlich dort vorher keine größere Pflanze gestanden haben darf).

Aus 3) folgt wiederum, dass es für eine bessere CO2-Bilanz nur darauf ankommt, auf der Erde möglichst wenig CO2 zu erzeugen und möglichst viel CO2-Umwandler zu haben, also Wüstenflächen minimieren und Waldflächen maximieren. Das hat aber nichts mehr mit Biokraftstoff zu tun, oder?

Es geht hier natürlich nicht um die genauen Zahlen sondern um den Prozess. Das gleiche Problem ergibt sich entsprechend auch beim Verbrennen von Bäumen statt Erdgas etc.

Ich bitte freundlich um Aufklärung :)

...zur Frage

warum nicht, schweiz und schweden sind auch neutral.

...zur Antwort

naja, die bayern sind zwar sehr komisch und leicht gestört, aber was du schreibst ist eher aus dem reich der phantasie. ganz so schlimm sind se nicht.

...zur Antwort

Heey :) Also ich bin ewigst in einen Jungen verknallt - Er hat auch voll die Anzeichen gemacht dass er mich mag usw. Beim Auto Scooter bei nem Fest hat er mich ständig gerammt, mich voll intensiv angeschaut wenn ich zu ihm rübergeschaut habe und mich angelächelt. >

der wollte nur spieln

...zur Antwort

nur geduld, kommt zeit kommt freundin, denn zu jedem topp passt n deckel.

...zur Antwort

isses doch gar nicht.

die oben sind die schlauen, reichen und bestimmer.

unten sind die dummen, die armen und die arbeitenden.

die oben kriegen und nehmen sich das geld und den luxus, den die unten für sie erwirtschaften. was ist daran kompliziert.

...zur Antwort