Hallo,

du nimmst zu, wenn du mehr Energie zufügst als verbrauchst (Input>Output). Du nimmst nicht automatisch zu, wenn du Muskeln aufbaust, die Ernährung etc. muss immer eine wichtige Rolle spielen. Wenn du dich gleich ernährst, verbrauchst du ja entsprechend Energie, um Krafttraining durchzuführen, die die Muskeln erscheinen lassen. Daher steigt auch der Output.

Wenn also der Output steigt, muss auch der Input steigen, um das Niveau zu halten.

LG

...zur Antwort
2. Stunde

Hallo,

wenn es in der 2. Stunde ist, hat man es schnell hinter sich, aber es ist nicht zu früh. Wenn es in der 1. Stunde ist, bin ich oft noch nicht ganz konzentriert, wenn es erst spät ist, sind einerseits die Stunden davor relativ sinnlos, weil ich schon sehr nervös bin, andererseits ist die Konzentration dann schon schwerer zu halten. Deswegen würde ich die 2. Stunde gut finden, am besten, wenn vorher eine Stunde ausgefallen ist ;)

LG

...zur Antwort
Österreich

Hallo,

ja, die meisten sind aus Deutschland. Gutefrage ist ja auch eine deutsche Plattform und Deutschland hat auch die meisten Einwohner der drei Länder.

Ich komme aus Österreich und lebe auch dort.

LG

...zur Antwort
Ich mag Distanz mehr, lieber zu Hause zocken!

Hallo,

das hat nichts mit "zocken" zu tun, mir gefällt einfach die Unterrichtsform wesentlich besser:

  • länger schlafen, daher bessere Konzentration
  • weniger vergeudete Zeit (durch Busfahren, Freistunden,...)
  • freiere Zeiteinteilung (Schüler können sich Aufgaben selbst einteilen)
  • Weniger Stress
  • Kein Lärm durch Klassenkollegen/Keine Ablenkung durch andere --> ruhiger Arbeiten
  • Selbständiges Lernen und Umgang mit dem PC wird gefördert

LG

...zur Antwort

Hallo,

natürlich kann man auch nach einer HPV-Impfung schwanger werden. Die Impfung ist ja zur Vorbeugung einer Krebsart geschaffen worden, nicht zum Unfruchtbar-Werden. Also ja, kann man.

Oder war deine Frage, ob man von der Impfung schwanger wird? - Nein, auch das nicht.

LG

...zur Antwort
gehe nicht in die Kirche

Hallo,

nein, ich bin ungläubig, daher gehe ich nicht in die Kirche. Ich gehe fast nie in die Kirche, außer es ist z.B. ein Begräbnis. Aber ich meide Kirchen, ich sehe keinen Grund, warum ich in Gottesdienste gehen sollte, wenn ich gar nicht daran glaube.

LG

...zur Antwort

Hallo,

das ist wohl notwendig. Aber wenn, dann ein richtiger Lockdown, also auch Schulschließungen. Nicht so halbherzig wie bei uns in Österreich.

LG

...zur Antwort
Ja, ich achte auf den Haken.

Hallo,

natürlich achte ich darauf, dass diese Konten verifiziert sind. Sollte kein Haken daneben sein, heißt es nicht, dass sie zu 100% falsch sind, aber in Kombination mit einer skandalösen Aussage kann man davon ausgehen. Ich denke nicht, dass Politiker "einfach so" skandalöse Aussagen auf Twitter posten. Das wäre ein ziemliches Eigentor.

LG

...zur Antwort
Grüne/Bündnis '90

Hallo,

es würde sich nach wie vor nichts an meiner Einstellung ändern, so schnell geht das nicht. Ich hoffe nicht, dass es bei euch Neuwahlen gibt, die Ampel soll zu arbeiten beginnen und ihre Reformen durchbringen.

LG

...zur Antwort
Nein

Hallo,

ich bin Atheist und glaube nicht an Gott/Allah/JHWH/... Es gibt keinen logischen Grund dazu!

  • Wissenschaft
  1. Menschen sind schlecht entworfen (Viele Probleme); Wenn Gott so perfekt ist, hätte er auch den Menschen nicht so fehleranfällig kreiert. Top 10 Design Flaws in the Human Body
  2. Religion/Glaube wurde oft als Lückenfüller benutzt. Beispiel: Die Griechen nutzten Poseidon, um Erdbeben zu erklären. Heute wissen wir, dass sie aufgrund der Bewegung der tektonischen Platten entstehen, um Druck abzubauen. So wurden viele Dinge, die zuvor theistisch erklärt wurden, heute wissenschaftlich widerlegt.
  3. Scheinbar hat Gott laut den Kreationisten die Welt vor 5000 - 6000 Jahren die Welt erschaffen. Wie kann man sich dann alte Fossilienfunde erklären, die Millionen Jahre alt sind?
  • Gesellschaft/Kultur
  1. Der Glaube an Gott ist gesellschaftlich vorgegeben. Menschen in ärmeren Ländern glauben wesentlich häufiger an Gott/Allah/.... als in reichen Ländern. Menschen mit höherer Bildung sind häufiger Atheisten. Der Glaube ist somit auch vom sozialen Status abhängig und ein Produkt dessen. Why Atheism Will Replace Religion
  2. Menschen, die in ihrer Kindheit religiös indoktriniert wurden, bleiben häufig gläubig. Dinge, die einem in frühester Kindheit eingetrichtert wurden, bleiben in den Köpfen. Menschen, die "neutral" erzogen wurden, sind viel seltener gläubig.
  3. Ja, die eindeutige Mehrheit der Menschen ist gläubig. Das liegt u.a. an den von mir genannten Gründen. Jedoch gibt es Gott deswegen nicht automatisch. The Argument from Common Consent
  4. Das Wesen und die Charakteristika des christlichen, hinduistischen und buddhistischen Gottes sind sehr verschieden. Deswegen kann man argumentieren, dass selbst wenn es einen Gott geben sollte, wir unter keinen Umständen wissen können, welchem. Das nennt sich inkonsistente Offenbarung. Argument aus inkonsistenten Enthüllungen
  5. Es gibt zahlreiche Widersprüche in der Lehre (z.B. Angeblich vergebender Gott zerstört haufenweise Dörfer und ist dann wieder wütend und zerstörerisch,...)
  6. Die Bibel wurde durch Übersetzungen, Interpretierungen verändert, anders interpretiert und verfälscht. Das Buch kann man also auslegen, wie man will. Kreativ, aber mehr Harry Potter als Realität.
  • Philosophie
  1. Gott lässt Atheismus zu. Der Fakt, dass Unglaube existiert und ein Gott diese nicht durch ein göttliches Eingreifen bekehrt, deutet darauf hin, dass ein solches höheres Wesen nicht existiert. The Argument from Non-Belief
  2. Gott hat alles erschaffen, weil "alles einen Anfang haben muss"? Wer oder was hat dann Gott erschaffen? Wenn es einen Gott gibt, wer hat ihn erschaffen
  3. Wenn Gott existiert und gut ist, sollte er dann nicht alles Böse eliminieren? Wenn wir Gott wirklich wichtig wären, gäbe es keine Kriege, Mörder, Diebe und andere Verbrechen. Logical Problem of Evil
  4. Viele glauben, dass die Welt ohne Religion ins unmoralische Chaos stürzen würde. Aber auch Atheisten, Agnostiker oder andere Nicht-Gottgläubige handeln genauso ethisch und moralisch korrekt wie andere Menschen. Ohne Glauben gäbe es genauso gesellschaftliche Regeln. The Moral Argument
  5. Atheisten haben ein mindestens genauso gutes Leben wie Gläubige. Viele erfolgreiche Menschen sind Ungläubig, z.B. Richard Dawkins oder Christopher Hitchens. Logisch gesehen müsste Gott Ungläubige schlechter behandeln. Atheism and Carpe Diem
  6. Es gibt Widersprüche zwischen Allwissenheit und freien Willen. Die meisten Religionen vereinen beides - doch das ist ein gewaltiger Widerspruch! Wenn ein höheres Wesen alles weiß, was passiert (ist und wird), und er jeden Gedanken der Menschen kennt, bevor man ihn überhaupt erst geformt hat, dann ist der weitere Weg vorbestimmt. Und das passt nicht zum freien Willen.
  7. Gott, der "Allmächtige". Geht nicht. Jemand, der ALLES kann, ALLES weiß, ALLES machen kann, sollte es auch schaffen, einen Stein zu erschaffen, den nicht einmal er selbst tragen kann. Aber wenn er ihn nicht tragen kann, kann er nicht alles und ist somit nicht allmächtig. Und sollte er den Stein tragen können, so schafft er es nicht, einen solchen Stein zu erschaffen, was wiederum zu dem Schluss führt, dass er nicht allmächtig ist.
  • Wahrscheinlichkeit
  1. Das passt auch zum Punkt der inkonsistenten Offenbarung. Es gibt sehr viele unterschiedliche Glaubensrichtungen, Konventionen und so weiter. Dazu kommen atheistische Religionen wie der Buddhismus. Am Ende gibt es nur die eine Wahrheit. Maximal eine Richtung hat Recht.
  2. Der Glaube an Gott ist menschengeschaffen. Die Bibel ist menschengeschaffen. Der Koran ist menschengeschaffen. Wer hat die Bibel geschrieben?

Aufgrund dessen ist es zwar nicht 100%ig auszuschließen, dass Gott existiert, aber eben äußerst widersprüchlich und unwahrscheinlich. Ich sehe daher keinen Grund, daran zu glauben.

Alte Antwort

LG

...zur Antwort
Ostern

Hallo,

Verkleiden und so waren nie meine Interessen, deswegen konnte ich Halloween (aber auch z.B. Fasching) nichts abgewinnen, es sind für mich ganz gewöhnliche Tage wie jeder andere auch.

Ostern mag ich recht gerne, da man meist Süßigkeiten etc. bekommt und sich die Familie trifft. Ist aber bei uns keine religiös motivierte Feier, damit könnte ich wiederum wenig anfangen.

LG

...zur Antwort
Homeschooling

Hallo,

ich fand Homeschooling SEHR VIEL besser als Präsenzunterricht, aus verschiedensten Gründen.

  • Weniger Stress
  • Länger Schlafen können
  • Keine vergeudeten Wege zur Schule, d.h. mehr Zeit
  • Ruhigeres Arbeitsklima, bessere Konzentration möglich
  • Individuellere Zeiteinteilung, je nach Persönlichkeit

Präsenzunterricht finde ich wesentlich schlechter, zeitaufwändiger und enwrgieraubender.

Ich vermisse Distance Learning 😔

LG

...zur Antwort