eine jugendwohnung so so. kann ich mir beim besten willen gar nicht vorstellen.warte ab du wirst es ja heute zu hören bekommen. betreutes wohnen könnte ich mir vorstellen.

...zur Antwort

das dürftest du nicht sein. die pille danach ist ja ein mächtig krasser hormonschub. hattest du danach irgendwelche anzeichen?

...zur Antwort

4

Antworten

Hilfreichste Antwort

von Albrecht

,

19.02.2012

Der Ausdruck kann gut aus seinen zwei Bestandteilen verstanden werden.

Hedonismus bezeichnet in einer weiten Bedeutung jede Lehre und innere Einstellung, die Lust (altgriechisch ἡδονή [hedone]) als höchstes Ziel betrachtet. „Hedonistisch“ ist das Adjektiv zu „Hedonismus“.

Ein Kalkül (französisch calcul = Rechnung, zurückgehend auf das lateinische Substantiv calculus =Spielstein(chen), Brettstein, Rechnung, Berechnung und das lateinische Verb calculare = berechnen, zusammenrechnen) ist eine Berechnung oder anders ausgedrückt eine abwägende, zusammenrechnende Überlegung.

Ein hedonistisches Kalkül ist also eine auf Lust ausgerichtete/zielende/auf Lust bezogene Berechnung.

In einer Überlegung wird insgesamt zusammengerechnet/abgewogen, was von einer Handlung an Lustmenge zu erwarten ist (Lustempfindungen werden dabei hinzugefügt; Empfindungen der Unlust/des Schmerzes/des Leides abgezogen). Die Handlung, die im Vergleich mehrerer Handlungsmöglichkeiten (Alternativen) zu der insgesamt höchsten Lustmenge führt, ist die richtige.

Das hedonistische Kalkül kommt oft im Zusammenhang mit dem Utilitarismus (vertritt in der Ethik eine Nützlichkeitslehre) vor. Jeremy Bentham („An Introduction to the Principles of Morals and Legislation”) hat zu einem solchen Kalkül Angaben gemacht, wobei ihm nicht wichtig ist, ob das, dessen zu erwartende Menge berechnet wird, Lust, Glück, Freude. Befriedigung oder ähnlich genannt wird.

Grundsätze des „klassischen“ Utilitarismus (der Standpunkt, beispielsweise den Jeremy Bentham und John Stuart Mill vertreten haben) sind:

1) Konsequentialismus: Beurteilung, was in ethischer Hinsicht gut ist, hängt von den Folgen einer Handlung ab.

2) Nützlichkeitsprinzip

3) Hedonismus (der Nutzen wird als Glück bestimmt und dieses als Lust bzw. Freude, Annehmlichkeit, Gefälliges oder Ähnliches)

4) Universalität: Alle sind zu berücksichtigen, das größtmögliche Glück der größtmöglichen Zahl ist anzustreben.

Jeremy Bentham nimmt als Ausgangspunkt: Menschen streben Glück/Lust/Befriedigung an und möchten Unangenehmes/Schmerz vermeiden. Die Menschen sind grundsätzlich gleichberechtigt („Jeder zählt für einen und keiner mehr als für einen."). Die grundlegende Orientierung und das Motiv ist für die einzelnen Individuen die eigene Lustbefriedigung. Auch die Interessen anderer Menschen werden berücksichtigt (Wohlwollen und eine Art Sozialprinzip), aufgrund der Vernunft (wohlverstandenes Eigeninteresse) und gegebenenfalls durch Sanktionen (Strafen bei Nichtbeachtung) nahegelegt.

Die Größe einer Lustbefriedigung wird im hedonistischen Kalkül aufgrund bestimmter Kriterien(Maßstäbe)/relevanter Faktoren (wichtige einwirkende Bestandteile/Umstände, die maßgeblich/von Belang sind) berechnet. Bei der Anwendung dieses ethischen Maßstabes wägt ein einzelner Mensch klug die Vorteile und Nachteile von Handlungsalternativen ab und wählt diejenige, die bei der Berechnung in der Gesamtsumme am besten abschneidet. Die Handlungsalternative mit dem höchsten Wert ist die richtige.

Bentham verwendet quantitative (bzw. nach seiner Meinung quantifizierbare) Gesichtspunkte:

1) Intensität (intensity)

2) Dauer (duration)

3) Gewissheit/ Ungewissheit (certainty/incertainty), also Wahrscheinlichkeit des Eintretens der Folge

4) (zeitliche) Nähe/Ferne (propinquity/remoteness)

Nach diesen Merkmalen wird der Wert einer Freude bestimmt. Außerdem werden weitere Umstände herangezogen.

5) Fruchtbarkeit/Erfolgsträchtigkeit (fecundity): Zieht eine Freude weitere Befriedigungen nach sich?

6) Reinheit (purity): Wird die Freude durch einen damit verbundenen Schmerz getrübt?

7) Ausmaß/Verbreitung/Wirkungsradius (extent): Anzahl der Betroffenen

...zur Antwort

Kannst Du alles selber in Wiki nachlesen.....

Nur in Kürze:

Der ethische Egoismus steht für die Auffassung, man solle/dürfe tun, was für einen selbst am besten sei. Deontologische Ethik oder Deontologie (griechisch: δέον (deon) das Erforderliche, das Gesollte, die Pflicht) bezeichnet eine Klasse von ethischen Theorien, die Handlungen unabhängig von ihren Konsequenzen zuschreiben, intrinsisch gut oder schlecht zu sein. Entscheidend ist dabei, ob die Handlung einer verpflichtenden Regel gemäß ist und ob sie aufgrund dieser Verpflichtung begangen wird. Utilitarismus: Grundlage für die ethische Bewertung einer Handlung ist das Nützlichkeitsprinzip, die utilitaristische Grundformel und Maxime: „Diejenige Handlung bzw. Handlungsregel (Norm) ist im sittlichen bzw. moralischen Sinne gut bzw. richtig, deren Folgen für das Wohlergehen aller von der Handlung Betroffenen optimal sind.“ Den Kern des Utilitarismus kann man auch in der Forderung zusammenfassen: „Handle so, dass das größtmögliche Maß an Glück entsteht!“

...zur Antwort

du hast rechte aber auch pflichten. fernseher sowas kannst du vergessen das kann ich dir jetzt schon sagen. du kümmerst dich dort unter anleitung selber um deine wäsche. dein zimmer räumst du auch selber auf. ihr esst zusammen abendbrot und wenn du nicht pünktlich bist gibt es nichts mehr. du hast gewisse zeiten wo du raus darfst, es könnte auch sein das dir dein handy abgenommen wird und du es nur zu bestimmten zeiten erhälst.


...zur Antwort

mir ist sowas ähnliches auch passiert. es ist schon lange gang und gäbe das die bescheide bevor sie erlassen werden auch noch einmal überprüft werden.du kannst also davon ausgehen das zwei sachbearbeiter das berechnet und der zweite das auch genehmigt hat. ich habe mir ein anwalt für sozialrecht gesucht. die erste verhandlung gewonnen. die arge hat das urteil angefochten. die zweite verhandlung auch gewonnen.

...zur Antwort

ich würde mich da mal bei einem mieterbund erkundigen. es wäre sogar hilfreich wenn du in diesen verein eintreten würdest die helfen dir dann jedes jahr bei problemen.

...zur Antwort

das ist eine betrugsmasche von dem inkasso. wenn du auf der sicheren seite sein willst ruf doch bei ebay an und frage dort nach. danach wirst du dich besser fühlen weil du merkst das da nix offen steht.

...zur Antwort

Dein Gedanke das Kind in eine Kurzzeitpflege zu geben ist schon sehr lobenswert. Bedenke aber dabei, dass du das Kind nicht so schnell wieder bekommst. Das Jugendamt guckt dir dann genau auf die Finger und wird ewig noch was zu nörgeln haben. Weißt du wie viele Familien keine Kinder mehr hätten nur weil sie nicht so gerade durchs Leben laufen? In meiner eigenen Familie habe ich auch so ein Fall. Meine Schwägerin hat auch ein Kind aufgenommen. Sie hat aber nur eine Pflegeerlaubnis und glaube mir sie ist eine ganz schreckliche Pflegemutter. Die leibliche Mutter darf ihr Kind nicht sehen weil sich meine Schwägerin immer was neues einfallen lässt. Nichts was die leibliche Mutter tut ist gut genug in den Augen meiner Schwägerin. Alles wird schlecht geredet von ihr sie schimpft sogar im Beisein des Kindes über die Mutter. Einfach nur traurig. Sie bekommt keine Kinder und sowas kommt dann dabei raus. Das Kind darf nichts, nicht mit anderen Kindern spielen, nicht alleine mit Freunden rausgehen weil diese komische Frau immer denkt die leibliche Mutter könnte ja mit der Tochter reden oder zusammen treffen. Also bitte lass den Gedanken der Kurzzeitpflege fallen. Versuche doch noch einmal mit deinen Eltern zu reden oder hast du Geschwister , ne Oma die dir helfen kann?

...zur Antwort

Abhilfebescheid von der Arge wegen sanktion


Hallo, ich bin der Adam.Bin neu hier im Forum.Habe mal eine Frage an euch.Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen. Also ich muss euch erstmal die Vorgeschichte erklären. Nun also die Arge hat mir eine Sanktion von 30% verhängt,hat mir aber keinen Bescheid darüber erlassen.Die SB hat mir nur die Androhung geschickt worauf ich das denn begründet habe..Darauhin habe ich sie darauf aufmerksam gemacht das sie mir auch einen Bescheid darüber zukommen lassen muss.Dies hat sie dann gemacht..Daraufhin habe ich dann Widerspruch eingelegt worauf ich dann einen Abhilfebescheid bekommen habe.Auf diesen habe ich dann auch Widerspruch eingelegt mit der Aufforderung das die Arge mir die verhängte Sanktion von 30% zurückersttten soll,andernfalls stelle ich Strafanzeige wegen Nötigung und gehe auch weiter zum Sozialgericht. Jetzt habe ich vor ca.einer Woche wieder einen Abhilfebescheid bekommen.Ich formeliere mal hier den Text: Abhilfebescheid zu ihrem Widerspruch vom 29.August 2013

Sehr geehrter Herr ............. nach eingehender Überprüfung der Sach- und Rechtslage hebe ich den angefochtenen Bescheid vom 29. July 2013 Auf.

Ihrem Widerspruch wird damit auf dem Verwaltungswege in vollem Umfang entsprochen

Die im Widerspruchsverfahren enstandenen Kosten werde ich auf Antrag erstatten,soweit sie notwendig waren und nachgewiesen sind.

Jetzt meine Frage,da ich das nicht so verstehe.Habe ich den Fall jetzt gewonnen oder was soll ich jetzt davon halten. Oder muss ich weiter zum Sozialgericht gehen. Würde mich freuen wenn mir hier jemand weiter helfen könnte.Im voraus schon recht vielen Dank. lg Adam

...zur Frage

deinem widerspruch ist statt gegeben worden. das heißt dein widerspruch hatte erfolg und du wirst auch dein geld bekommen.

...zur Antwort