Warum sind mir andere Menschen egal, und sollte ich mal zu einem Psychlogen?

Ich bin jetzt 19 Jahre alt und werde bald 20.Seid ich 13 Jahre alt bin sind mir andere Menschen egal.Wenn ich jetzt so darüber nachdenke red ich mir irgendwie immer ein dass das eig. schon immer so war obwohl ich weiß dass das nicht stimmt.Auch habe ich (von meiner Seite aus gesehen) keine Freunde, sondern nur ein paar Leute mit denen ich klar komme.Sogar meine Familie und Verwandten interessieren mich nicht im geringsten.Anfangs dachte ich immer dass es daran liegt das andere mich nicht ertragen können, bis mir aufgefallen ist das eig. ich derjenige bin der niemanden über einen längeren Zeitraum aushält.Es gab sogar eine längere Zeit in der ich Menschen nur nach ihrem Nutzen für mich beurteilt habe, was ich mir aber wieder abgewöhnen konnte.Genauso ist es mit den Meinungen anderer über mich was manchmal echt ein Problem ist, z.B. zurzeit in meiner Ausbildung die mir im Grunde auch egal ist ich aber nicht wüsste was ich sonst machen könnte.Damit meine ich jetzt nicht Tipps oder Ratschläge die ich mir immer anhöre wenn ich denn mal welche bekomme mit denen ich was anfangen kann (was in diesem Fall hoffentlich so sein wird).Anfangs hab ich mein absolutes Desinteresse auch immer offen gezeigt bis ich mir angewöhnt hab immer zu versuchen zu lächeln und den Leuten zu sagen was sie hören wollen damit sie mich in Ruhe lassen.Ich red mir auch irgendwie andauernd ein das ich alleine am zufriedensten bin was allerdings nicht so wirklich stimmt, da mir allein schnell langweilig wird.Was aber ein Problem ist da ich, wie oben erwähnt, es kaum mit anderen aushalte.Genauso ist es mit Gefühlen.Da ich der Meinung bin (vllt. hab ich mir das auch nur eingeredet) das sie mir nix bringen hab ich sie so gut es geht unterdrückt was allerdings zur Folge hat das ich manchmal einfach durchdrehen könnte.Also kurz zusammen gefasst ist mir fast alles egal.Ich fülle mein Leben im Grunde nur mit Ausbildung, zu hause langweilen und ab und zu mal (eig.nur seeehr selten) treff ich mich mit den Leuten mit denen ich es aushalte wenn ich doch mal sozialen Kontakt brauche.Ich muss dazu sagen das ich ne echt beschissene Kindheit hatte in der ich mich um mich und meinem Bruder(1 1/2 Jahre jünger als ich )kümmern musste und mit 12 1/2 auf unschöne Art ins Heim gekommen bin(war nicht meine Schuld).Dort war es aber kein Stück besser da ich insgesamt 9x in 5 jahren die Gruppe/ Jugendhilfeeinrichtung wechseln musste (ohne den Umzug mit 17 in meine eigene Wohnung).Während meiner Zeit in den Heimen hab ich dann nur gemacht was ich wollte und nicht was irgendwelche Erzieher gesagt haben.Was auch gut war denn im Prinzip bin ich bis jetzt immer allein klar gekommen, da es auch die meiste Zeit notwendig war.Jetzt zu meiner Frage: Bin ich einfach nur durch meine bisher eig. kurze Vergangeheit abgestumpft oder läuft was schief bei mir.Diese Fragen bekomm ich jetzt seit einiger Zeit einfach nicht mehr aus meinem Kopf, egal wie sehr ich es auch versuche.Sollte ich mal zu nem Psychologen gehen?

...zur Frage

So wie ich das sehe hast du eine Emotionale Verkümmerung. Sprich du kannst keine Empathie für andere Leute empfinden.

 Da lässt sich durch Therapie leider kaum was machen aber ich habe gelernt damit "umzugehen" mit anderen Worten habe ich über die Zeit gelernt "Menschliche Gefühle vorzuspielen" aber das ist jez nur meine Meinung kann auch was ganz anderes ein. 

Hoffe ich konnte helfen LG

...zur Antwort

Ja ich habe auch geweint und mich noch lange traurig gefühlt. Ich kann dich voll und ganz verstehen. Ih werd schon leicht traurig nur wenn ich dieses Bild von Akame sehen

...zur Antwort

Ähm jaa.. Ich bin Sadist .. oder?

Ich glaube ich bin ein Sadist.. Ich möchte euch nun etwas aus meinem Leben schildern vllt könnt ihr ja genauer beurteilen ob ihr mich schon als Sadist seht oder nicht. Ich bin 14 Jahre jung und ein Mädchen und naja ich 'liebe' es wenn anderen Menschen was 'Böses' oder so zustößt.

Das mit dem Sadist ist mir erst letze Woche im Unterricht so richtig bewusst geworden als wir in Ethik über das Thema Sadismus gesprochen haben , ich hoffe ihr wisst alle was Sadismus ist. Früher dachte ich immer nur dass es nur 'Neid' oder irgendwie sowas wäre was ich habe, aber in letzer Zeit merke ich doch dass es immer mehr an Sadismus grenzt.

Naja, zb. mag ich es meine kleine Schwester ( 10 ) immer wieder richtig fertig zu machen wegen ihren Eltern, sie wurde von uns adoptiert doch mir rutscht es immer wieder raus, immer wenn sie mich beleidigt, mir die Zunge rausstreckt, mir etwas wegnimmt.. Dann schreie ich sie immer lange an, dass sie nicht zu unserer Familie gehört, dass sie endlich verschwinden soll in ihr Drecksland zurück.. Dass ihre Eltern sie nicht gemocht haben.. Dass meine Eltern sie nur aus Mitleid adoptiert haben.. ja verdammt, mir tut es im Nachhinein leid und ich weiß auch dass ich sie total damit verletze. Doch in dem Moment tut es einfach gut sowas zu sagen.

Ein nächstes Beispiel. Sobald einer meiner angeblichen Freundinnen ( ehrlich gesagt HASSE ich sie fast alle schon , ich will eigentlich nur dass sie Pech in ihrem Leben haben und leiden) eine schlechte Note hat und weint, versuche ich sie aufzumuntern und zu trösten indem ich ihnen sage : Ach komm, das wird schon wieder, ist doch nur ne Note bla bla bla.. Allerdings freue ich mich in meinem Innersten darüber!! Ich freue mich wenn jemand eine schlechte Note hat, nur weil ich dann besser dastehte.

Letze Woche hat meine Freundin 1 tag lang geschwänzt, sie ist eigentlich ein sehr braves Mädchen aber ihre Eltern sind sher streng. Ihre Eltern haben es herausgefundne und sie hat sich bei mir ausgeheult dass sie vielleicht von der Schule fliegt. Ich habe sie getröstet doch in meinem tiefen Inneren hoffe ich immernoch dass sie doch von der Schule fliegt.

Ich weiß nicht, es ist einfach toll für mich zu sehen , wie andere leiden wegen schlechten Noten oder so. Allerdings vermute ich dass es den anderen Mädels aus der Klasse nicht besser geht. Ich merke doch , wie sie sich auch in ihrem tiefen Inneren freuen wenn zb ein Mädel von nem Jungen verarscht wird oder einfach keinen Freund abbekommt.

Nun meine Frage: Ist mein Verhalten wirklich so abbnormal? Bin ich ein Sadist?

Allerdings: Ich behandle nur Leute so 'böse' oder freue mich wenn sie leiden, wenn sie mich selsbt auch schonmal leiden haben lassen. Komischerweiße sind das nur Mädchen. Ich selsbt als Mädchen wurde nur von Mädchen verletzt, Jungs haben mich zwar auch schon verletzt, jedoch habe ich bei süßen Jungs doch eher Mitleid und zwar ernstes Mitleid wenn sie zb. eine schlechte Note haben.

Entschuldigung für den langen Text!!

...zur Frage

Ich glabe richter Ssadismus ist es erst dann wenn du dich über richtige physische schmerzen anderer freust. zb. wenn du bei einer folterszene in einem film eine art befriedigendes gefühl hast sobald das opfer leidet. Ist zumindest meine meinung. Aber ich glaube nicht das du wegen sowas ein sadist bist.

...zur Antwort

Ich kann dir nur kämpfer empfehlen davon gibt es auch eine deutsche synchro ist zum teil comedy und auch yuri. Alle links in der beschreibund diese videos die forraussetztung:du musst dich mit streamcloud auskennen. Die 8te folge geht nicht aber die kannst du auch wo anders schaun dazu sollte auch ein link bei den komments dabei sein. Hoffe ich konnte helfen^^

https://youtube.com/watch?v=p57IykgCpdo

...zur Antwort

Ich kann leider auch nicht mehr sagen als in den Einstellungen neu klaibrieren

...zur Antwort