Ich bin 13 und leide unter meiner Hochbegabung - was tun?

Guten Nachmittag, liebe Community!

Mein Name ist Reinhard, ich bin 13 Jahre alt und besuche momentan ein städtisches Gymnasium (humanistischer Art). Wie der Titel meiner Frage ja bereits suggeriert, habe ich folgendes Problem:

Vor einigen Monaten ließen mich meine Eltern auf Hochbegabung testen; das Ergebnis war ein IQ von 138. Laut Definition gehöre ich damit zu den "intelligentesten 2% meiner Referenzgruppe". Schön und gut, könnte man jetzt denken - aber weit gefehlt! Aufgrund meiner Hochbegabung habe ich leider ganz andere Interessen als Gleichaltrige. So ist meine Lieblingslektüre beispielsweise eine Sammlung über berühmte Philosophen wie Nietzsche, Heidegger und Kierkegaard; auch für Kafka habe ich eine große Schwäche. Ich bin grundsätzlich in der Lage, mich für fast alles zu begeistern!

Es ist nicht so, dass ich meine Andersartgkeit bewusst zur Schau tragen würde, jedoch habe ich noch nie wirkliche Freunde gehabt und meine Klassenkameraden meiden mich eher, da wir wenige Berührungspunkte haben und keine gegenseitig bereichernde Konversation zustande kommt.

Seit durch Zufall bekannt geworden ist, dass ich Mitglied im Hochbegabtenverein Mensa bin, ist die Schule für mich zu einer Qual geworden. Das Schlimmste ist, dass Mitschüler regelrecht nach Fehlern bei mir suchen: Sobald ich einen winzigen Versprecher mache (ja, das passiert ab und zu, vor allem, wenn ich nervös bin) lachen sie mich aus. Mit einem Notendurchschnitt von 1.3 bin ich zwar der Beste meiner Klasse (Sport und diverse Fehlstunden bzw. teilweise vorhandenes Desinteresse ziehen meinen Schnitt leider etwas nach unten; hier bin ich nicht sehr versiert, muss ich zugeben), aber dauernd bekomme ich zu hören: "Reinhard, Du bist doch so klug - wieso hast Du dann keine 1.0?"

Um es kurz zu machen: Ich bin sehr einsam, kommuniziere fast ausschließlich mit meinem eigenen Geist und bediene leider ziemlich viele Klischees.

Wie bekomme ich besseren Zugang zu meinen Mitmenschen? Kann mir jemand weiterhelfen?

Vielen herzlichen Dank und freundliche Grüße aus der Pfalz.

Rainhard.

...zur Frage

moin,

ich verstehe was du meinst...

schule: deine mitschüler sind anscheinend so dumm, wie der großteil der menschheit und assoziieren noten direkt mit kognitiver leistungsfähigkeit; dem ist logischerweise nicht so, zumal schule mit engagement und nicht (direkt) mit bildung zu tun hat. vielleicht kannst du es ihnen ja auch so erklären?! des weiteren könntest du folgendes als antwort geben: "du lachst mich aus, weil ich einen schnitt von 1,3 habe und hast selbst einen von (z.b.) 2,5; interessant". dies wird evtl kurzfristig zu sozialer externalisierung führen (arroganter jedoch souveräner unterton), jedoch werden auch sie irgendwann bemerken, dass man sich nicht mit schlaueren leuten anlegen sollte und werden diese "witze" bleiben lassen.

du solltest dich aber nicht auf deren niveau herablassen und z.b. auch bei jedem kleinen versprecher laut schallend anfangen zu lachen, dies würde die "fronten" nur verhärten...

was ich auch sehr problematisch finde ist, dass man (wie du schon gesagt hast) kaum gute dialoge führen kann. am besten suchst du dir kontakt zu älteren, denn in deinem alter wird es schwierig werden, jemanden auf deinem niveau zu finden. in meinem freundeskreis ist es glücklicherweise möglich, derartige diskussionen und konversationen zu führen, was logischerweise äußerst interessant ist. leider ist die anzahl der leute, die nicht nur vegetieren, sondern ihren geist beanspruchen dermaßen gering, dass man akribisch danach suchen muss...

du könntest als mentalen ausgleich auch noch komplexere philosophie lesen wie beispielsweise kants werke oder dich "omnipotenter" erziehen, d.h. deine allgemeinbildung/technische bildung/ sportliche bildung (uvm.) schulen. des weiteren sind magazine wie "welt der wunder" und "wunderwelt wissen" nur zu empfehlen!

in sachen klischees brauchst du dir keine gedanken machen, bestes beispiel bin ich:

höre harte techno subgenres, spiele "killerspiele", gehe ins fitnessstudio und erdreiste mich diesen hobbies als 15 jähriger nachzugehen... anhand dieser klischees müsste ich ein immerbesoffener/bekiffter schlägertyp sein der schon an seinem amoklauf pfeilt....

deine klassenkameraden sind höchstwahrscheinlich neidisch auf dich, zumal du wahrschenilich mit leichtigkeit die schule meisterst und vergleichbare vorteile hast, die sie sich mühsam erarbeiten müssen. du solltest aber theoretisch mit einer bodenständigen lockeren und selbstsicheren aber nicht abwertenden art gut ankommen. wenn du dich dann demnächst zu klassenkameraden gesellst, dann wirst du möglicherweise direkt in dialoge miteinbezogen; der rest ergibt sich von selbst. falls dem nicht so ist, mischt du dich bestenfalls einfach in die dialoge (ohne aufdringlich zu sein) ein und es wird wahrscheinlich ebenfalls o.g. eintreffen.

hoffe ich konnte helfen,

rekul ;)

...zur Antwort

persönliche vermutungen ohne recherche:

outback: viel "getier" => mehr krankheiten, (soweit ich weiß) schlechte infrastruktur in sachen straßen usw

große städte: sollten so sein wie die hiesigen

...zur Antwort
Nein- Nicht Rassistisch

zu dem was du oben anscheinend wiedergibst:

das ist nicht rassistisch, sondern das einzig vernünftige! man sollte ebenso deutsche abschieben, aber das geht ja leider nicht... von daher ist es schon einmal ein anfang.

...zur Antwort

naja, wenn mir musik gefällt, dann gehe ich auf des künstlers youtubeseite, hinterlasse ein like, favorisiere es und schreibe ihm nette worte drunter. dies bringt dem künstler geld und er fühlt sich bestätigt^^

...zur Antwort