Liebe Theresa15,

Es ist einfach, wenn viele mitmachen.

Wenn ein paar von uns anfangen, dann machen vielleicht immer mehr mit und dann noch und noch mehr und dann wird der Klimawandel beseitigt:

Kurz gesagt:

Wir brauchen Bäume! Und zwar überall, wo es möglich ist.

Das heißt: Entweder selbst pflanzen oder für Projekte spenden, die zuverlässig Bäume pflanzen.

Auf der Webseite pro-verdura.info  werden Waldprojekte erfasst, dargestellt und bewertet, die u.a. neue Bäume schaffen.

Die drei besten Neuflächenprojekte:  Plant-for-the-Planet (Listennr.
8), i-plant-a-tree (Listennr. 1) und Stiftung Wald für Sachsen
(Listennr. 53).

Hier die aktuelle News von der Webseite (März 2017):

"Deutlicher Anstieg der erreichten und erreichbaren Flächen im März

Mittlerweile sind 53 Projekte gelistet. Zusammengenommen können bereits
diese wenigen Projekte 6,88 Prozent der insgesamt erforderlichen
Zielfläche erreichen.

Die insgesamt erforderliche Zielfläche, das sind 4,69 Milliarden Hektar Wald auf der Erde.

3,69 Milliarden davon haben wir schon, sind aber in ihrem Bestand zu sichern, wo nötig, durch besondere Projektmaßnahmen.

Von der einen Milliarde Hektar neue Fläche, die wir brauchen (zur
Anschauung: das sind 5.000 Milliarden neue Bäume) können die gelisteten
Projekte bereits den beachtlichen Anteil von 20,08 % erreichen. Mit
anderen Worten: Ein Fünftel des Bedarfs an neuen Bäumen kann durch
bereits existierende Projekte gedeckt werden.

Ein Fünftel des Weges, den wir zur Beseitigung des Klimawandels gehen müssen, ist schon abgesteckt!

Hier ist insbesondere das deutsche Projekt Plant-for-the-Planet des
Schülers Felix Finkbeiner hervorzuheben. Es ist in höchstem Maße
vertrauenswürdig und wird daher von hiesiger Seite uneingeschränkt zum
Spenden empfohlen. Es hat die Listennummer 8 auf der Projektliste. Ein
Baum kostet nur 1 Euro - es wird derzeit in Campeche, Mexiko, gepflanzt.

Es gibt aber ebenso vertrauenswürdige Neuflächenprojekte in
Deutschland. Hier ist v.a. "Stiftung Wald für Sachsen" zu erwähnen -
Listennummer 53 auf der Projektliste. Dort kann man sogar beim Pflanzen
mitmachen und die Bäume wachsen sehen.

Es bleibt nur eine Frage: Was hält uns noch auf?"

Meine Antwort: Mich hält nichts auf: Ich gehe am kommenden Samstag, den
01.04. mit meinem kleinen Sohn in Arnsdorf Bäume pflanzen, mit den
Leuten von "Stiftung Wald für Sachsen", die ich dann zum ersten Mal
kennen lernen darf.

Und pünktlich zu meinem Geburtstag werde ich
meiner Neuflächenpflicht Genüge tun und gemäß meinem Vermögen Geld an
die vertrauenswürdigen Neuflächenprojekte spenden.

Juchhu!

...zur Antwort

Liebe/r  Mukschina,

Wir brauchen Bäume!

Das heißt: Entweder selbst pflanzen oder für Projekte spenden, die zuverlässig Bäume pflanzen.

Auf der Webseite pro-verdura.info werden Waldprojekte erfasst, dargestellt und bewertet, die u.a. neue Bäume schaffen.

Die drei besten Neuflächenprojekte:  Plant-for-the-Planet (Listennr.
8), i-plant-a-tree (Listennr. 1) und Stiftung Wald für Sachsen
(Listennr. 53).

Hier die aktuelle News:

"Deutlicher Anstieg der erreichten und erreichbaren Flächen im März

Mittlerweile sind 53 Projekte gelistet. Zusammengenommen können bereits
diese wenigen Projekte 6,88 Prozent der insgesamt erforderlichen
Zielfläche erreichen.

Die insgesamt erforderliche Zielfläche, das sind 4,69 Milliarden Hektar Wald auf der Erde.

3,69 Milliarden davon haben wir schon, sind aber in ihrem Bestand zu sichern, wo nötig, durch besondere Projektmaßnahmen.

Von der einen Milliarde Hektar neue Fläche, die wir brauchen (zur
Anschauung: das sind 5.000 Milliarden neue Bäume) können die gelisteten
Projekte bereits den beachtlichen Anteil von 20,08 % erreichen. Mit
anderen Worten: Ein Fünftel des Bedarfs an neuen Bäumen kann durch
bereits existierende Projekte gedeckt werden.

Ein Fünftel des Weges, den wir zur Beseitigung des Klimawandels gehen müssen, ist schon abgesteckt!

Hier ist insbesondere das deutsche Projekt Plant-for-the-Planet des
Schülers Felix Finkbeiner hervorzuheben. Es ist in höchstem Maße
vertrauenswürdig und wird daher von hiesiger Seite uneingeschränkt zum
Spenden empfohlen. Es hat die Listennummer 8 auf der Projektliste. Ein
Baum kostet nur 1 Euro - es wird derzeit in Campeche, Mexiko, gepflanzt.

Es gibt aber ebenso vertrauenswürdige Neuflächenprojekte in
Deutschland. Hier ist v.a. "Stiftung Wald für Sachsen" zu erwähnen -
Listennummer 53 auf der Projektliste. Dort kann man sogar beim Pflanzen
mitmachen und die Bäume wachsen sehen.

Es bleibt nur eine Frage: Was hält uns noch auf?"

Meine Antwort: Mich hält nichts auf: Ich gehe am kommenden Samstag, den
01.04. mit meinem kleinen Sohn in Arnsdorf Bäume pflanzen, mit den
Leuten von "Stiftung Wald für Sachsen", die ich dann zum ersten Mal
kennen lernen darf.

Und pünktlich zu meinem Geburtstag werde ich
meiner Neuflächenpflicht Genüge tun und gemäß meinem Vermögen Geld an
die vertrauenswürdigen Neuflächenprojekte spenden.

Juchhu!

...zur Antwort

Liebe/r Blattteich,

Angst soll man nicht haben, denn es gibt etwas zu tun, das uns allen hilft:

Wir brauchen Bäume!

Das heißt: Entweder selbst pflanzen oder für Projekte spenden, die zuverlässig Bäume pflanzen.

Auf der Webseite  pro-verdura.info  werden Waldprojekte erfasst, dargestellt und bewertet, die u.a. neue Bäume schaffen.

Die drei besten Neuflächenprojekte:  Plant-for-the-Planet (Listennr.
8), i-plant-a-tree (Listennr. 1) und Stiftung Wald für Sachsen
(Listennr. 53).

Hier die aktuelle News:

"Deutlicher Anstieg der erreichten und erreichbaren Flächen im März

Mittlerweile sind 53 Projekte gelistet. Zusammengenommen können bereits
diese wenigen Projekte 6,88 Prozent der insgesamt erforderlichen
Zielfläche erreichen.

Die insgesamt erforderliche Zielfläche, das sind 4,69 Milliarden Hektar Wald auf der Erde.

3,69 Milliarden davon haben wir schon, sind aber in ihrem Bestand zu sichern, wo nötig, durch besondere Projektmaßnahmen.

Von der einen Milliarde Hektar neue Fläche, die wir brauchen (zur
Anschauung: das sind 5.000 Milliarden neue Bäume) können die gelisteten
Projekte bereits den beachtlichen Anteil von 20,08 % erreichen. Mit
anderen Worten: Ein Fünftel des Bedarfs an neuen Bäumen kann durch
bereits existierende Projekte gedeckt werden.

Ein Fünftel des Weges, den wir zur Beseitigung des Klimawandels gehen müssen, ist schon abgesteckt!

Hier ist insbesondere das deutsche Projekt Plant-for-the-Planet des
Schülers Felix Finkbeiner hervorzuheben. Es ist in höchstem Maße
vertrauenswürdig und wird daher von hiesiger Seite uneingeschränkt zum
Spenden empfohlen. Es hat die Listennummer 8 auf der Projektliste. Ein
Baum kostet nur 1 Euro - es wird derzeit in Campeche, Mexiko, gepflanzt.

Es gibt aber ebenso vertrauenswürdige Neuflächenprojekte in
Deutschland. Hier ist v.a. "Stiftung Wald für Sachsen" zu erwähnen -
Listennummer 53 auf der Projektliste. Dort kann man sogar beim Pflanzen
mitmachen und die Bäume wachsen sehen.

Es bleibt nur eine Frage: Was hält uns noch auf?"

Meine Antwort: Mich hält nichts auf: Ich gehe am kommenden Samstag, den
01.04. mit meinem kleinen Sohn in Arnsdorf Bäume pflanzen, mit den
Leuten von "Stiftung Wald für Sachsen", die ich dann zum ersten Mal
kennen lernen darf.

Und pünktlich zu meinem Geburtstag werde ich
meiner Neuflächenpflicht Genüge tun und gemäß meinem Vermögen Geld an
die vertrauenswürdigen Neuflächenprojekte spenden.

Juchhu!

...zur Antwort