Evtl. eine obere Einklemmung (duch Blutung/Ödem Einklemmung von Hirnmasse im Tentorium cerebelli - führt zu Strecksynergismen, die auch u.U. wesentlich schwächer ausgeprägt sein können als ein Krampfanfall)

...zur Antwort

mittlerer Dienst: Einstellungsvoraussetzung Realschulabschluss (soweit ich weiß), und du wirst nach Besoldungstabelle maximal bis A9 bezahlt (wie viel das ist, kannst du nachlesen.) Dienstgrade sind da z.B. Polizeimeister

gehobener Dienst: Einstellungsvoraussetzung Abitur bzw. Fachhochschulreife, gewisser Notenschnitt, da studierst du an ner öffentlichen Verwaltungs(fach)hochschule undmachst nebenbei Polizeitaktische Ausbildung und Praxisblöcke in einer Polizeiwache. Bezahlung ab A9-A13 ´.. du bist dann nach Abschluss Polizeikommissar.

(alle Angaben natürlich ohne Gewähr) :)

...zur Antwort

Das war wohl eine alkoholbedingte Atemstörung... und absolut lebensgefährlich! Bei sowas muss der Rettungsdienst alarmiert werden.. die Sache hätte tödlich ausgehen können.

Wenn man allerdings wieder nüchtern ist (denn der hohe Alk-Pegel ist die Ursache), bringt einem das zum Arzt gehen allerdings auch nichts mehr.. außer vielleicht eine genauere Unterhaltung über den riskanten Alkoholkonsum

...zur Antwort

Muss ich den Rettungshubschrauber bezahlen?

Meine Freundin ist vom Pferd gestürzt und hat sich am Rücken verletzt. Sicherheitshalber wollten wir das doch in der Klinik untersuchen lassen. Sie konnte aufstehen und gehen, aber nicht sitzen - speziell nicht im Auto. Ich habe deshalb über den Notruf 112 einen "Krankentransport im Liegen" (wörtlich!) geordert und die Situation genauso wie oben geschildert. Die Sanitäter waren auch bald da, haben meine Freundin nach einer kurzen Untersuchung in den Krankenwagen gepackt und dann noch ca. 15 Minuten auf den Notarzt gewartet, weil sie angeblich einen Patienten mit Rückenverletzung nicht ohne Notarzt fahren dürfen - aber aufstehen und sich auf die Liege legen durfte meine Freundin selbst! Der Notarzt kam dann auch - mit dem Rettungshubschrauber!!! Als der schon im Landeanflug war, haben wir das erst erfahren und auch, dass gerade keine Notarzt mit Auto frei war und deshalb der fliegende Kollege einspringt. Wir haben natürlich sofort protestiert und wurden beruhigt, dass das normal sei und auch nicht unser Problem. Naja! Der Notarzt hat wohl schnell gemerkt, dass das kein wirklicher Notfall war, hat Personalien aufgenommen, vergeblich versucht, einen Venenzugang zu legen und sich dann mit in die Klinik chauffieren lassen, obwohl der Hubschrauber nur einen Steinwurf weit weg stand. Auf diesen "Trick" komme ich gleich nochmal zurück. In der Klinik wurde festgestellt, dass die vorliegende Verletzung keinen Einsatz eines Notarztes rechtfertigte, ganz zu schweigen von einem Rettungshubschrauber! Schon drei Tage nach diesem Einsatz flatterte uns eine saftige Rechnung vom Betreiber der Hubschrauberflotte ins Haus. Auf Nachfrage schob man die Verantwortung der Rettungsleitstelle zu, die den Einsatz beauftragt hatte. Außerdem wird der Einsatz nur berechnet, weil der Notarzt bei der Fahrt in die Klinik im Krankenwagen saß. Deshalb die Bezeichnung "Trick" oben. Zu allem Überfluss ziert sich jetzt auch noch die Krankenversicherung, den Hubschrauber zu bezahlen, weil der ja aus medizinischer Sicht völlig überflüssig war. Das war ja auch schon meine Meinung beim Anruf bei der 112. Das ist also nun doch unser Problem. Da schwillt mir nun doch so langsam der Kragen: Ich kriege einen Notarzt geschickt, den ich nicht bestellt habe. Der kommt mit dem Hubschrauber, weil die kein Auto haben – dann ist auch nicht meine Schuld. Dafür soll ich aber den ganzen Mist noch bezahlen. Mal abgesehen von den Kosten, die da völlig unnötig produziert wurden, finde ich es unverantwortlich, wegen solch einer Aktion den Rettungshubschrauber für fast 2 Stunden zu blockieren. Mal direkt gesagt: Wenn in der Zwischenzeit ein schwerer Unfall passiert wäre, hätten deswegen Menschen sterben können!
Ich bin jetzt echt im Zweifel! Mal gespannt, ob jemand eine „rettende“ Idee hat. Schon mal vielen Dank für Eure Anregungen.

...zur Frage

Wer aus bestem Wissen und Gewissen den Notruf wählt, muss außer einer kleinen Zuzahlung sonst nichts zahlen.

Dass du einen "Krankentransport liegend" "bestellt" hast, interessiert die Lst. herzlich wenig, aufgrund des Unfallmechanismus (Sturz aus Höhe) wird daraus ein Notarzteinsatz, und wenn kein bodengebundenes NEF frei ist kommt halt der RTH.

Ich erlebe selber täglich in meiner Arbeit im RD Situationen in denen es nachträglich unnötig gewesen ist, das volle Programm aufzuziehen.. aber man kann nie wissen, was los ist.

Die Tatsache, dass deine Freundin herumlaufen konnte, schließt aber theoretisch nicht aus, dass sie Rückenverletzungen davongetragen hat.

Und dem Notarzt einen "Trick" zu unterstellen halte ich für mehr als unverschämt..

Auch wenn ich deinen Unmut verstehen kann, niemand muss einen RTH selbst zahlen, keine Privatperson kann einen Krankentransport anordnen (das kann nur ein Arzt) und der Ablauf des Einsatzes war vollkommen regelrecht.

...zur Antwort

Ab zum Arzt.. und untersuchen lassen.

...zur Antwort

Was sage ich als Rettungssanitäter bei meinem Auftritt an der Unfall-Stelle

Hallo,

ich gehe gerade ein paar Fallbeispiele durch, leider habe ich schon allein bei meinem Auftritt Anlaufschwierigkeiten. Das macht mich dann so nervös, dass ich den Rest, sprich Anamnese etc. garnicht mehr klar durchblicken kann. In der Regel bin ich immer ziemlich aufgeschlossen, was smalltalk mit kassierern, nachbarn etc. betrifft. Ich höre alten menschen zu und bin da ziemlich locker und aufgeweckt. aber wenn es darum geht, ein fallbeispiel vor der klasse bzw. Gruppe vorzuspielen, bekomme ich meine Probleme. Ich denke, ich habe auch nicht wirklich guten Draht zu meinen Mitschülern. Ich fühle mich etwas unwohl, weil ich mich so ein bischen abgrenze von meiner Lebenseinstellung und persönlichen mentalität, was aber nun dazu geführt hat, dass ich mich nicht wirklich wohl fühle. Nun muss ich aber in der Gruppe die Fälle durchspielen und bekomme immer einen Blackout. Und wenn ich mir das ehrlich überlege, weiß ich ich garnicht wirklich, wie ich überhaupt auftreten soll. Ich komme nun an die Unfallstelle, der Patient sitzt/liegt da am Boden und ich gehen nun auf ihn zu.OK. Ich kann mir vorstellen, dass dies nicht mein Problem sein würde, es reicht ja auch allein schon die Spontanität, die ich auch im Smalltalk mit den Nachbarn entwickle. Aber gespielt und vor der Gruppe fällt mir leider kein passender Satz ein...Hallo....kommt man an mit einem Hallo?

Wer kann mir helfen und tipps zur Vorstellung geben. Im Endeffekt kann ich mir das eh zusammen puzzlen und was eigenes draus machen, aber mir fällt einfach nichts selber ein. Ich bin Euch allen sehr dankbar

liebe grüße aus bremen

...zur Frage

"Guten Tag, xyz ist mein Name, das ist mein Kollege xyz. Wir sind vom Rettungsdienst. Was ist denn passiert?"

...zur Antwort

Bei der Herzdruckmassage brechen meistens genauer gesagt nicht die Rippen selbst, sondern knorpelige Verbindungen zwischen den Rippen und dem Brustbein.

Die Schmerzen werden wohl kaum stören, weil man nach einer Reanimation sowieso mehrere Tage bzw. eher Wochen in Vollnarkose auf einer Intensivstation verbringt.

...zur Antwort

bei uns sind andauernd Praktikanten im RTW mitgefahren, meist Schnupperpraktikanten, die sich für FSJ oder Ausbildung interessieren.

Dass nur die Feuerwehren RTWs haben, ist völliger Blödsinn.

...zur Antwort