Darf mich ein Lohnsteuerhilfeverein beraten?

Hallo!

 

Da ich durch mein künstlerisches Hobby neben meiner Vollzeitanstellung Zusatzeinnahmen von mehr als 410€ extra im Jahr habe, muss jetzt wohl oder übel der ganze Steuerwumps gemacht werden. Da sich aber die Gewinne dabei in Grenzen halten, kann ich mir damit auch keinen Steuerberater für 700-800€ leisten. Als günstige Alternative habe ich Lohnsteuerhilfevereine gefunden, aber diese Vereine dürfen nicht alle Leute beraten.

Auf der Website eines Vereins steht:

Sie dürfen wir beraten:

wenn Sie folgende Einkünfte haben:

  • Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (Lohn, Gehalt) oder
  • sonstige Einkünfte aus wiederkehrenden Bezügen laut § 22 Nr. 1 des EStG (z.B. Renten) oder
  • Einkünfte aus Unterhaltsleistungen laut § 22 Nr. 1a des EStG (vom geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten)

Haben Sie Einnahmen aus den o.g. Einkunftsarten, dann können Sie die Lohnsteuerhilfe Leistungen auch hier in Anspruch nehmen:

  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • Einnahmen aus Kapitalvermögen wie z. B. Zins- und Dividendeneinnahmen
  • sonstigen Einnahmen, wie z. B. private Veräußerungsgeschäfte von vermietetem Wohneigentum

Dabei dürfen die Gesamteinnahmen bei ledigen Personen 13.000 Euro, sowie bei verheirateten Paaren 26.000 Euro nicht übersteigen.

Dagegen gibt es bei nichtselbständigen Einkünften und Renten keine finanzielle Begrenzung nach oben hin.

Sie dürfen wir nicht beraten:

Wenn Sie Einkommen aus den nachfolgenden Einkunftsarten beziehen, ist dem Lohnsteuerhilfeverein die Beratung untersagt:

  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb
  • Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit
  • umsatzsteuerpflichtige Einkünfte

Ich weiß leider nicht genau unter welche Kategorie ich falle. Kennt sich da vllt. Jemand aus und kann mir sagen, ob mich ein Lohnsteuerhilfeverein beraten darf?

Sie schreiben ja, sie dürfen Leute aus nicht-selbstständiger Arbeit beraten, aber wiederrum keine Fälle mit Einkünften aus selbstständigen Tätigkeiten.

Oder dürften sie mich dann ausschließlich bezüglich meiner Anstellung beraten?

Danke euch!

Finanzen, Steuern, Recht, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.