Welche (Spiegelreflex-)Kamera könnt ihr mir empfehlen?

Hallo liebe Fotographen,

ich möchte gerne meine Fotoausrüstung erweitern und mir eine professionellere Kamera zulegen. Ich habe mich selbst schon informiert, will aber dazu gerne nicht so viel schreiben, damit ich eure Antworten nicht beeinflusse ;-)

Bisher habe ich eine Nikon V1benutzt, mit der ich insgesamt sehr zufrieden bin. Allerdings gibt es einige Situationen, bei der ich mit der Kamera an die Grenzen komme, vor allem, weil es nur eine sehr begrenzte Auswahl an Objektiven gibt. Ich würde gerne in professionellere Fotographie einsteigen. Meine neue Kamera soll folgendes können:

-ich möchte den Nachthimmel fotographieren können

-Tierfotographie (Teleobjektiv)

-es sollen weitwinkligere Aufnahmen möglich sein

Ich habe gelesen, das eine Vollformatkamera aber dann weniger geeignet für Teleobjektivaufnahmen ist und umgekehrt eine mit APS-C Sensor nicht so gut für Landschaften und z.B. den Nachthimmel funktioniert. Gibt es eine Kamera, die (natürlich mit den passenden Objektiven) trotzdem beide Bedürfnisse zufriedenstellend erfüllen kann?

Größe und Gewicht ist mir zwar nicht komplett unwichtig, aber da ich für unwegsames Gelände und für den "normalen" Einsatz ja immernoch meine V1 benutzen kann, ist mir das nicht gar so wichtig; Preislich habe ich zwar durchaus eine maximale Schmerzgrenze, würde aber gerne eure Meinungen ersteinmal unabhänig davon hören :-)

EIne andere und wahrscheinlich ersteinmal günstigere Alternative wäre, an meiner Nikon mit Hilfe eines Adapters "große" Objektive zu verwenden. Hat damit jemand Erfahrungen?

Ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte ;-)

Foto, Kamera, Fotografie, Technik, Fotographie, Photographie, Spiegelreflexkamera, Technologie
5 Antworten
Weis jemand, weshalb American Airlines keine Kajaks als Sperrgepäck transportiert?

Hallo liebe Community,

meine Frage steht eigentlich schon oben; Ändern kann ich diese Tatsache ja leider nicht, aber mich würde einfach mal generell interessieren, weshalb das so ist.

Als Gepäck in Übergröße ist so einiges erlaubt- ich habe beispielsweise mal ein Packet gesehen, mit mehreren SUP-Boards- das war dementsprechend dann auch größer als ein Wildwasserkajak; Tatsächlich weiß ich von anderen Paddlern, das ein Boot manchmal in der richtigen unkenntlichmachenden Verpackung als Surfboard durchgeht, dann ist es ok, oder man erwischt einen kulanten MItarbeiter. Aus Sicherheitsgründen kann das dann ja wohl nicht sein, was ist dann der Grund? Ich hab auch schon von Motoren, Fahrrädern, Hochsprungstangen etc. etc. gehört; Am Gewicht kanns ja auch nicht liegen, so ein Boot wiegt so um die 20, 25 Kilo- wenn es nicht zu groß wäre würde das ja je nach Boot und Airline sogar in die normalen Gepäckbestimmungen fallen und so ein Wildwasserkajak ist naturgemäß auch sehr stabil, vor Beschädigung muss die Airline also auch keine Angst haben; Andere Airlines nehmen auch Boote mit, Nachteil ist bei diesen aber oft der generell höhere Preis für Gepäck in Übergröße; Vielleicht ist das Problem der Hohlraum? Vielleicht als Möglichkeit, was zu schmuggeln? Aber das gäbe es ja auch bei anderen Sportgeräten und bei einem Kajak liese sich das ja auch recht einfach überprüfen; Welches Problem hat AA also mit Kajaks??

Reise, Flug, American Airlines, Kajak, Gepäckbestimmungen
2 Antworten
Hallo zusammen! Habt ihr Erfahrungen mit der Kupferkette/Spirale oder der Hormonspirale? Beschwerden, Sicherheit, Kosten, etc.?

Hallo liebe Community,

Ich denke über eine Alternative zur Pille nach. Das hat verschiedene Gründe:

-man muss ständig an die Pille denken -sie wirkt nicht mehr in Kombination mit vielen Antibiotika -sie wirkt nicht zuverlässig wenn man erbricht, Druchfälle hat etc. - die Hormonbelastung und dessen Nebenwirkungen

Ich habe mich bereits ganz gut informiert, auch beim Frauenarzt, aber ich kann mich nicht recht entscheiden. Je nachdem, was man googlet, bekommt man zu jeder Verhütungsmethode Horrorgeschichten geliefert.

Wichtig ist mir bei der Alternative: -vor allem Sicherheit in allen Lebenslagen, auch wenn man Antibiotika nehmen muss - sie soll in keiner Weise stören (auch nicht den Partner) -im Idealfall keine Hormone enthalten

Mein Frauenarzt wollte mir unter anderem den Hormonring schmackhaft machen. Damit kann ich mich aber nicht recht anfreunden, denn er erfüllt ja gleich mehrere meiner Kriterien nicht...

Ach ja noch vorab- ich bin Mitte 20 und habe noch keine Kinder.

Meine Fragen: Die Hormonspirale wird immer als besonders sanft beworben, aber im Internet liest man regelrechte Horrorgeschichten. Klar, das hier ist auch "Internet" ;-), aber ich würde mich trotzdem über eure positiven und negativen Erfahrungen freuen ;-) Zudem hab ich in ein paar Foren gelesen, dass das Fädchen gelegentlich den Partner stört. Stimmt das?

Die Kupferspirale hat keine Hormone, aber wie vertragt ihr sie? Man hört ja immer von verstärkten Schmerzen und Blutungen. Wie kommt ihr damit zurecht? Ist sie wirklich sicher? Der Pearl index ist ja höher als bei Pille und co zudem man liest man ja oft, dass sie eher was für Frauen ist, die schon geboren haben...

Die Goldkupferkette scheint ja insgesamt eine gute Alternative zu sein. Habt ihr damit Erfahrungen? Stört sie irgendwie, sich selbst oder auch den Partner? Habt ihr Beschwerden?

Betrifft alle drei Verhütungsmittel: War das Einsetzten bzw. Entfernen sehr unangenehm? Was kostet das ganze so durchschnittlich?

Ich würde mich über ein paar Antworten freuen :-) Danke fürs lesen, ich weis dass das eine immer wieder gestellte und ewig junge Frage ist.

Sex, Verhütung, Gesundheit und Medizin, Gynäkologie, Hormone, Hormonspirale, kupferspirale, verhütungsmittel
7 Antworten
-Wieso habe ich in feucht-heißem tropischen Klima keine Probleme mit Hautunreinheiten und könnte ich daraus etwas lernen, was mir auchhier in Deutschland hilft?

An alle Dermatologen und Hautspezialisten: Ich bin 25, weiblich und habe schon immer mit meist hormonbedingten Hautunreinheiten und Mischhaut zu kämpfen. Nun habe ich folgendes beobachtet:

Ich bin schon häufiger un djedesmal mehrere Monate in Ecuador gewesen un da vor allem im Amazonasgebiet, das heißt es gibt eine hohe Sonneneinstrahlung, es ist heiß und feucht. Aber ich war auch in den anderen Klimazonen unterwegs. Nun habe ich in Ecuador jedes mal wesentlich reinere Haut und keine sonstigen Probleme mehr. Woran könnte das liegen?

Ich dachte bereits an die Ernährung. Nun sieht meine Ernährung dort nicht viel anders aus als hier, allerdings mit wesentlich weniger Milchprodukten. Die habe ich jetzt schon in Deutschland eine Zeitlange weggelassen, aber es macht keinen nenneswerten Unterschied. Insgesamt esse ich da eher ungesünder als hier, mehr Fett, mehr Fleisch, weniger Gemüse. Aber auch viel mehr Reis, Eier und Bananen. ZUdem nehme ich dort immer viel ab, ich denke ich esse weniger und unregelmäßiger als hier.

Die Pflege meiner Haut untescheidet sich eigentlich auch nicht. Ich benutze inzwischen schon länger nur noch 100 % natürliche Produkte, das heißt in meinem Fall eine Seife mit Kampfer zur täglichen Gesichtsreinigung, abends Sheabutter und nur hier in Deutschland an den trockenen Stellen am morgen etwas Arganöl, aber nur wenn es sein muss. Seitdem ich das so mache ist mein Hautbild insgesamt besser geworden, aber es ist nicht mit dem in Ecuador vergleichbar.

Nur am Klima kann es aber auch nicht liegen, in den Anden ist meine Haut auch nicht viel schlechter. Kann es wirklich nur an der Sonneneinstrahlung liegen (meine Haare wachsen auch schneller als bei uns)? Oder an dem viel mehr an frischer Luft? Oder vielleicht daran, das es grundsätzlich fast nur kaltes Wasser zum waschen gibt? Das mehr an Stress in Deutschland spielt bestimmt auch eine Rolle, aber ich hab das Problem hier auch in den Semesterferien, wenn ich sicher keinen Stress habe. Interessanterweise habe ich nur bei wenigen Ecuadorianern Hautunreinheiten bemerkt, aber es gibt sie. Mein Freund zum Beispiel hat durchaus auch gelegntlich damit zu kämpfen. Woran könnte es liegen? Was könnte ich in Deutschland ändern? Wäre toll, wenn mir jemand eine Einschätzung geben könnte :-)

Haut, Dermatologie, Hautpflege, Hautprobleme, Hautunreinheiten, tropen, mischhaut
1 Antwort
Wäre für schnelle Antworten dankbar! Wie sinnvoll ist ein Kurztrip in Peru?

In gut zwei Wochen möchte ich meinen Freund in Ecuador besuchen und ca. 7 Wochen bleiben. Ich habe nun 2 Flüge gefunden: Hin und zurück über Quito, oder hin über Lima und zurück über Quito. Der Preis ist ca. gleich.

Ich wollte schon immer gerne mal Machu Picchu und die Nascalinien sehen. Mir ist bewusst, das die Entfernungen unheimlich groß sind. Wenn das Internet zuverlässig ist, dann bräuchte ich von Lima bis Nasca ca. 6 Stunden, von da bis Cusco nochmal ca 15 Stunden, dann muss man ja noch die Anreise nach Machu Picchu rechen, zurück von Cusca nach Lima 21 Stunden und dann von Lima nach Guayaquil 30 Stunden und von da nochmal ca 10 Stunden zum Haus meines Freundes. Alles in allem würde ich wohl aufgrund der Reisezeit ca 10 Tage länger brauchen, die natürlich von der Zeit mit meinem Freund abgehen.

Dagegen spricht: -Ich hätte nach Lima zwei Umstiege und längere Fugzeit -die endlosen Busfahrten -die Zeit, die von unserer gemeinsamen Zeit abgeht (wir haben uns fast 1 Jahr nicht gesehen und danach schließt sich wohl auch wieder eine längere Zeit an) - mein Frend respektiert zwar meine Entscheidung, ist aber traurig, weil wir uns weniger sehen würden und er sich schon so gefreut hat (evtl. ist er auch ein bisschen neidisch) - Peru verdient denke ich mehr als nur dieses "durchrennen" und bestimmt bin ich auch irgendwann wieder in Südamerika - Ich habe sehr viel Gepäck dabei; Es gibt eine kleine Gruppe, die mir Geschenke für die ärmeren Kinder in der Verwandschaft meines Freundes mitgegeben haben - Ich freue mich sehr auf Ecuador und die Familie; Es gibt da auch noch so einiges das ich gern anschaun will; Das wäre dann auch mit meinem Freund möglich - zusatzkosten für den "Abstecher" -eigentlich bin ich niemand, der nur zu den Sehenwürdigkeiten möchte, um dann schnell weiterzuhezten; Lieber lerne ich die Menschen kennen und lasse das Land auf mich wirken

Dafür spricht +die beiden Orte sind ein Kindheitstraum von mir +der Flug kostet das gleiche +das Gepäck könnte ich in einem Hostal in Lima deponieren +momentan könnte ich es mir gerade leisten, obwohl ich Studentin bin; Wer weiß, ob ich später noch die Zeit für so eine reise habe

Kann mir jemand von euch einen Tip geben? Vielleicht jemand, der selbst schon in Peru an den genannten Orten war und mir sagen kann, ob sich der Aufwand lohnt? Sicher, meine Negativliste ist länger, aber der Kindheitstraum wiegt einfach auch doppelt.

Ich würde mich über schnelle Antworten freuen, ich müsste möglichst heute oder morgen den Flug buchen

Danke für eure Hilfe ;-)

Reise, Südamerika, Peru
3 Antworten
Gibt es eine Reiserücktrittsversicherung, die für die Kosten eines gebuchten Fluges aufkommt, wenn ein Einreisevisum nicht genehmigt wurde?

Kurz zusamenfassend vornweg: Es geht mir darum, ob es eine Reiserücktrittsversicherung gibt, die die Kosten für einen nicht angetretenen Flug übernimmt, wenn das Visum für die Einreise nach Deutschland verweigert wurde. Der Flug ist in manchen Ländern zwingend für die Beantragung des Visums nötig, in meinem Fall evtl. für das Remonstrationsverfahren.

So nun zu meinem Fall: Mein Freund kommt aus Ecuador und möchte mich hier in Deutschland besuchen. Wir kennen uns seit 3 Jahren, sind allerdings noch nicht ganz so lang (ca. 1,5 Jahre) zusammen. Ich war bereits 3 Mal in Ecuador (jedes Mal länger, keine Kurzurlaube), und habe im ganzen ca. 5 Monate mit ihm und auch bei seiner Familie verbracht. Nun möchte ich, das er auch meine Familie, mein Land und meine Kultur besser kennen lernt und deshalb haben wir ein Schengen Visum (Besuchervisum) für 3 Monate beantragt.

Geplant ist auch ein Deutschsprachkurs. Wir haben alle erforderlichen Unterlagen zusammengetragen. Das Visum ist abgelehnt worden, da Zweifel an seiner "Rückkehrwilligkeit" besteht. Das scheint ein gängiger Grund zu sein, weshalb ein Visum nicht genehmigt wird, wenn man sich bei "gleichgesinnten" umhört. Da er selbstständig ist, keine Frau oder Kinder im Land hat und auch nicht den allerhöchsten Kontostand, lag das Problem wohl an einer zu geringen "Verwurzelung" im eigenen Land.

Nun wollen wir das Remonstrationsverfahren starten. Wir werden also Bescheinigungen für seine Zusammenarbeit mit anderen Agenturen, den Landbesitz seiner Familie, das ärztliche Attest seiner kranken Mutter und eine Anmeldung in der Schule vorlegen, da er vorhat parallel zur Arbeit nach seiner Rückkehr sein Abitur nachzuholen. Falls jemand noch Ideen und Vorschläge zu weiteren Dokumenten hat, die die Verwurzelung belegen, wäre ich auch sehr dankbar.

Ich habe gelesen, das auch ein gebuchter und bezahlter Rückflug helfen kann. Das bringt mich zum Thema: Gibt es eine Reiserücktrittsversicherung die bezahlt, wenn das Visum trotzdem abgeleht wird? Ich wäre über Erfahrungsberichte, Ratschläge u.ä. sehr dankbar!

Reiserücktrittsversicherung
2 Antworten