Laaaaange Frage um meine Psyche?

Vorab, ich bin 12 und ein Mädchen.

Also....

Meine Mutter sagt, ich habe mich mit dem einschlafen schon immer schwer getan. Es hat sich aber mit jedem Jahr, dass ich älter wurde, verschlimmert.

In der Grundschule wurde ich immer so geärgert, das ich fast jede Pause in Tränen ausbrach (Ich habe früher sehr oft geweint). Ich war immer traurig, dass führte auch dazu dass ich sehr viel gegessen habe und übergewichtig wurde. Ich habe nie meine Wut raus gelassen, weshalb sie sich in mir angestaut hat und ich nach und nach Aggressionen kriegte. Ich habe grundlos andere Mitschüler angeschrien oder geschlagen. Mittlerweile bekomme ich meine Aggressionen einigermaßen in den Griff, es wird aber schlimmer. 

Es begann alles vor etwa einem halbem Jahr, wo ich zum ersten mal Depressionen hatte (Appetitlosigkeit, Selbstverletzung etc.). Nach etwa 1 1/2 Monaten war wieder alles gut, ich war wieder sehr Selbstbewusst und etwas vorlaut, so war ich schon immer. Nach ungefähr 1 Monat hatte ich einen "Rückfall". Und so ging das abwechselnd bis Ende November 2017.Als ich gerade meine ersten Depressionen erlitt, lernte ich ein Mädchen kennen, dass auch depressiv war. Sie war die einzige die mich verstand. Dann rief sie mich heulend an, und sagte mir wie sehr sie mich hasste, und einfach nicht glauben konnte, dass ich ein wichtiges Geheimnis von ihr erzählt hätte. Diese Sache war, dass ich das gar nicht getan habe. Sie glaubte mir aber nicht und die Freundschaft war kaputt. Dass zur selben Zeit bei meinem Vater ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde, meine Mutter auch unter Depressionen litt und mein Hamster starb, machte nichts wirklich besser. Seitdem bin ich in einer Depressiven Episode, in der ich heute noch feststecke.

 Ich habe mich in diesem Zeitraum auch mit meiner inneren Stimme bekannt gemacht, die mir verbietet zu essen, mich immer wieder an diese schlimmen Ereignisse erinnert und versucht mich zur Selbstverletzung zu treiben. Mittlerweile habe ich auch Probleme beim Durchschlafen, bin viel schüchterner als sonst, und kann noch nicht mal richtig sprechen, weil meine langsamen und dennoch chaotischen Gedanken einfach Wörter durcheinander schmeißen. Ich habe in 1 Monat Geburtstag und normalerweise freue ich mich darauf.Aber dieses Jahr will ich ihn gar nicht. Ich sperre mich in meinem Zimmer ein und komme nur raus, wenn ich vor Hunger beinahe umkomme. Und danach streite ich mich Stundenlang mit der Stimme. Ich lasse auch eigentlich die Finger von Sozialen Medien, damit mich niemand ansprechen kann ( auch WhatsApp). Ich habe an Neujahr viel Ängste verloren (z.B. auf einmal keine Angst vor Dunkelheit mehr.). Ich bilde mir z.B. die ganze Zeit ein dass alles um mich wird langsam dunkel wird, und nach einem blinzeln ist alles wieder normal.

Jetzt kommt die blöde Zeichenbegrenzung.

Ich muss wissen, ob ich zum Psychologen gehen soll oder ob es übertrieben ist und wenn ich gehen soll, wie halte ich es vor meinen Eltern geheim?

Vielen Dank!

Freundschaft, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche
5 Antworten