Ich hatte meinen ersten Vollrausch mit 13...Whiskey Cola...hab das Badezimmer 2 mal komplett vollgekotzt. Ein paar Wochen darauf der nächste mit Tetrapack-Weißwein. Im Nachhinein bin ich froh einige Freunde von damals nicht mehr zu haben.

In dem Alter einmal komplett dich gewesen zu sein ist nichts was man erreichen muss um stolz auf sich zu sein. Wenn du es nicht willst dann lass es. Abhalten kann dich keiner davon.

Ich habe beruflich mit Leuten in deinem Alter zu tun und ich muss sagen, dass ich (22) die Leute die nicht Kiffen, Saufen und Rauchen ziemlich bewundere. Nein zu sagen wenn alle anderen ja sagen ist schwierig.

lg Luki

...zur Antwort

Hallo,

Mein Beileid

Ich habe mit 20 Jahren meine Mutter überraschend verloren. Ich war also ein bisschen älter als du aber vielleicht kann ich dir trotzdem helfen.

Das einzige was mir richtig geholfen hat war eine Psychotherapie die ich ein Jahr nach ihrem Tod angefangen habe. Ich kam mir damals vor wie ein Waschlappen, dass ich so etwas brauche aber diese Gedanken sind im Nachhinein ziemlicher Schmarrn (Blödsinn).

Gespräche mit Freunden oder Familie helfen nicht wirklich. Wenn die Freunde nicht auch schon ihre Eltern verloren haben Wissen sie nicht annähernd wie das ist und die Familie ist selbst zu betroffen. In deinem Fall (deine andere Frage gelesen) verstehst du dich nicht mehr all zu gut mit ihnen also fällt dass sowieso flach.

Wenn du bereit dazu bist such dir einen Psychotherapeuten/Psychologen der dir sympathisch ist. Du könntest auch mit deinem Vertrauenslehrer reden. Vielleicht hast du auch einen anderen Lehrer/Lehrerin oder einen anderen Erwachsenen dem du dich anvertrauen kannst. Gespräche mit gleichaltrigen werden dir nicht viel bringen. (War bei mir zumindest der Fall)

Halt die Ohren steif

Ich wünsche dir Alles Gute auch wenn es lange dauern wird, bis du alles verarbeitet hast.

lg Luki

...zur Antwort

Schwindel seit mehreren Wochen?

Hallo,

Ich (m16) hatte seit ziemlich genau dem 24.12.17 eine Antriebslosigkeit und Schwächegefühl dazu auch noch leichtes Schwindelgefühl. Als es sich nach ca. einer Woche nicht gebessert hat bin ich zum Arzt dieser hat mir Antibiotika gegen Streptokokken verschrieben, weil im Hals an den Mandeln Eiter zu sehen war. Außerdem hat er noch einen Bluttest und einen Abstrich an dem Eiter im Hals gemacht. Danach gab er mir noch eine Überweisung an den HNO-Arzt. Bluttest war alles in Ordnung und der Abstrich für Streptokokken war auch negativ. Der HNO hat Streptokokken sowie das Pfeiffersche Drüßenfieber (ein weiterer Verdacht des Hausarztes) ausgeschlossen. Er sagte das das mit meiner Allergie und den Polypen in der Nase zusammenhängt weil ich dadurch schlechter Luft bekomme und Nachts durch den Mund atme. Durch diese Mundatmung kommen Bakterien an die Mandeln und es entsteht dieser Eiter was allerdings keine Mandelentzündung sondern nur an der Oberfläche ist. Vom HNO bekam ich "MomeGalum Nasenspray"(zum abschwellen der Nase) und "Kalium chloratum"(für den Eiter im Hals. Ich habe das Antibiotikum sowie das Nasenspray und die Globuli eingenommen wie vom Arzt verschrieben. Zuerst hat es sich auch so angefühlt als würde es sich bessern doch es blieb ein drückender Kopfschmerz und ein permanentes Schwindelgefühl und das habe ich jetzt schon seit über 2 Wochen. Wegen diesen zwei anhaltenden Symptomen bin ich wieder zum Arzt hab ihm alles geschildert doch selbst er konnte mir nicht helfen. Er sagte nur ich solle nochmal zum HNO, was ich nächste Woche auch tun werde. Außerdem leide ich unter Keratokonus, doch meine Augenärztin meinte das es davon nicht kommt. Jetzt frage ich hier woher dieser Schwindel und die Kopfschmerzen kommen könnten. Noch zur Information dieses Schwindelgefühl ist nicht so als würde sich alles drehen sondern eher als würde man gleich umkippen. Ich hoffe jemand kann mir helfen. Wenn ihr zu irgendetwas noch genauere Informationen braucht bitte melden !

...zur Frage

Hey,

ich habe seit mehreren Monaten Schwindelanfälle, Kopfweh und Abgeschlagenheit.

War inzwischen mehrmals beim Hausarzt, HNO-Arzt, Neurologie, Physiotherapie und HWS- Massage,Gehirnstrommessung und MRT.

Keine körperliche Ursache.

Grund dafür ist eine posttraumatische Belastungsstörung. Den Stress hatte ich eigentlich gar nicht wahrgenommen bis mich meine Vermieterin darauf angesprochen hatte. Sie zählte mir die Sachen auf die ich in letzter Zeit durchmachte und ich konnte nur noch weinen.

Falls du einen stressigen Job oder Stress in der Schule hast, daheim nicht alles ganz passt, Todesfälle in der Familie,....kann so etwas auch der Auslöser für Schwindel sein. Überleg da mal ganz genau, ich hatte es vorher nicht wahrgenommen.

Falls das nicht der Grund ist bei dir wirst wohl ein MRT machen müssen. Auch könnten Verspannungen der Halswirbelsäule ein Grund dafür sein (Smartphone Generation)

Viel Glück und Gute Besserung

Luki

...zur Antwort

Ist das normal wie die Kinder dort leben?

Hey,

meine Mutter hat eine Bekannte, die hat jetzt 4 Kinder. (m/15)(w/13)(w/4)(m/3)

Die Mutter ist so eine, die ihre Söhne 1000 mal mehr mag als ihr Töchter. (was ich garnicht verstehen kann)
Wenn man deren Wohnung betreten, ist das erste was man bemerkt der widerliche Gestank, es stinkt einfach. Wenn man die Wohnung betretet muss man aufpassen wo man geht, weil überall am Boden Essensreste sind und das ekelhaft ist raufzusteigen.

Aus den Spielzeugen der Kinder kommen Essensreste (manchmal auch vergammelt) raus, weil die Mutter den Kindern einfach essen in die Hand gibt und die Kinder alles damit schmutzig machen und es irgendwo liegen lassen.

Das erste Kind, der Sohn hat ein eigenes Zimmer, und die restlichen 3 müssen sich ein Zimmer teilen. Die zweite Tochter (4-5) ist einfach so unterernährt und klein, dass das letzte Kind (Sohn/2) viel älter aussieht.

Das zweite Kind (Tochter/13) ist die ganze Zeit nur in ihrem Zimmer in ihrem Bett und am Handy, sie geht nicht mehr raus, redet mit keinem. Das erste Kind der Sohn ist den ganzen Tag nur draußen um kommt mitten in der Nacht wieder. Die zwei anderen Kinder sind zuhause.

Die Mutter ist sehr geizig und kauft ihnen nicht vieles, bringt sie nirgendwohin wo sie zahlen muss. Sie sind sehr schmutzig angezogen ( die älteren 2 nicht, weil sie sich ja selber anziehen) und haben irgendwas an. Das kleine Mädchen zum Beispiel eine Pinke Jogginghose und darüber ein jeans Rock.

Der Vater der Kinder ist den ganzen Tag arbeiten aber gibt ihnen Geld, was die geizige Mutter nie machen würde, er ist aber nie
zuhause.

Wenn wir wohin gehen (öffentliche Spielplätze), dann sagt sie immer zu der kleinen Tochter, dass sie auf den kleinen Sohn aufpassen soll, obwohl die Tochter 1. auch noch erst 4-5 ist und 2. noch kleiner und dünner als der Sohn ist.

Kennt ihr noch diese „Gedanken“ von Menschen von früher? : Söhne sind wichtiger als Töchter, Söhne haben mehr zu sagen, Töchter müssen Ehre haben, die Tochter darf weder schwimmen gehen noch sonst wo anders hin, weil es die Mutter nicht erlaubt weil sie sonst Männer anschauen würden.
Man denkt sich einfach nur, wieso ist diese Frau so zurückgeblieben?

Diese Familie wohnt in Deutschland.
Ist das normal?
Wie kann man den Kindern helfen?
Was sollte man machen?

...zur Frage

Hallo,

Nein daran ist gar nichts normal!

Auch wenn das immer so leichtfertig geschrieben wird- du solltest unbedingt das Jugendamt informieren. Dann bekommen sie Hilfe, die Kinder werden deswegen aber normal nicht abgenommen also keine Sorge. Wenn du nichts machst musst du das mit deinem Gewissen vereinbaren.

Meine Mutter hat zu Lebzeiten als Pflegemutter gearbeitet also glaube ich, dass ich mich da ein wenig auskenne. Du solltest wirklich unbedingt Meldung machen wegen den Lebensbedingungen.

Viel Glück

Luki

...zur Antwort

Hallo,

vielleicht in dem Alter etwas unkonventionell aber wenn er Säfte nicht runterbekommt würde ich es mit Zäpfchen probieren....

Dann wäre er wahrscheinlich auch an einer schnellen Heilung interessiert. Lass dich doch in der Apotheke beraten. Schonender für den Magen wäre es auch, wenn er da so empfindlich ist mit erbrechen.

...zur Antwort

Hey Jojo,

verstehe deine Frage nicht ganz? Warum solltest du zu alt dafür sein? Gitarrenlehrer unterrichten meistens erst ab 8 Jahren und viele berühmte Gitarristen haben erst mit 16 oder später angefangen. Schwer tun sich Leute ab 40 weil die Motorik langsam nachlässt und Leute die Familie haben. Nachdem beides nicht auf dich zutrifft probiere es einfach aus.

Wünsche dir Viel Erfolg

Luki

...zur Antwort

Hallo,

Mein Beileid

Du warst damals nicht selbstsüchtig und ich muss es wissen. Ich hab mir lange die gleichen Vorwürfe gemacht als meine Mutter gestorben ist. Aber sie hat mich geliebt und genauso hat dein Großvater dich geliebt. Die glücklichen Momente überwiegen die Traurigen. Du musstest halt damals auf dich selbst schauen. Wenn es dir schlecht gegangen wäre hätte es deinem Großvater auch nicht gefallen. Außerdem kannst du jederzeit mit ihm reden...über alles...immer.

Ich habe meine Großeltern zwar nie kennen gelernt und kann es daher nicht sicher sagen aber was man so hört haben Eltern und Großeltern eines gemeinsam:

Egal wie man sich gestritten hat, egal was vorgefallen ist - sie verzeihen immer und denken an die glücklichen Momente. Nimm dir das zu Herzen.

Ich vermisse meine Mutter auch, gleich wie du deinen Großvater aber irgendwann sehen wir uns wieder, gleich wie ihr euch wieder seht. Bis dahin können wir nur an sie denken und in Gedanken mit ihnen reden.

Liebe Grüße

Luki

...zur Antwort

Hallo,

Mein Beileid

Ich rede täglich mit meiner verstorbenen Mutter. Bin übrigens auch in deinem Alter und sie ist auch überraschend gestorben. Nimm dir die Zeit zu trauern. Schau Fotos an oder ähnliches. Ich hab damals viel Blues auf der Gitarre gespielt- das war die Lieblingsmusik meiner Mutter- und eines abends spürte ich sie ganz deutlich hinter mir. So nahe wie damals war ich ihr seit ihrem Tod nicht.

Wir haben sie damals auf ihren Wunsch in einem Wald begraben (Friedwald- nicht illegal- einfach googeln). Als es mir ganz schlecht ging, ging ich öfter zu ihrem Grab, setzte mich neben den Baum auf den Boden und redete in Gedanken mit ihr. Das hat mir sehr geholfen.

Für mich ist sie nicht weg und ich muss auch nicht irgendwo hingehen um mit ihr zu reden....sie ist überall und ich kann sie jederzeit um Hilfe bitten. Andere Menschen werden dies natürlich anders sehen, kommt drauf an, an was du glaubst und an was nicht aber für mich ist es so. Du wirst sie nie vergessen und sie wird immer da sein.

Liebe Grüße

Luki 

...zur Antwort

Hallo Chiara,

Mein Beileid

Ich kann verstehen wie es dir geht....als meine Mutter gestorben ist ging es mir auch nicht besonders gut. Ich war damals aber 21....

Ich hab ein Jahr später eine Psychotherapie begonnen die mir sehr geholfen hat. Das musste ich machen da ich anfing körperliche Beschwerden (Schwindelanfälle) zu bekommen. Ich hatte das ganze zu schnell abgeschlossen und verdrängt. Der Körper vergisst so etwas nicht und das Aufarbeiten war nicht gerade lustig.

In meinen Augen ist das einzig Richtige, dass du dir Hilfe von einem Psychologen/Psychotherapeuten holst. Falls du dir das nicht zutraust sprich einfach mal mit deinem Hausarzt, der kann dich dann gut weiterleiten. Schämen brauchst du dich dafür wirklich nicht.

Das dich momentan alles nervt ist normal. Ebenso der Streit mit manchen Personen. Ich rede mit einer meiner Schwestern auch nicht mehr viel da sich mich ziemlich runter zieht. Du musst auf dich achten.

Was deine Mutter angeht - so wie sich das anhört braucht sie schon seit längerem professionelle Hilfe. Das kannst du ihr sagen aber wenn sie nicht will, will sie nicht. Jeder muss selber Wissen wann er dafür bereit ist.

Und dass dich keiner richtig versteht kann durchaus möglich sein. Wie viele Leute mit denen du Kontakt hast, haben bereits das selbe Schicksal erlitten? Sie versuchen ihr bestes, könne aber nicht wissen das sie alles nur schlimmer machen.

Falls du mit mir schreiben möchtest kannst du das gerne tun.

Lg Luki

...zur Antwort

Meinen leiblichen Vater sehen nach ca 4 Jahren?

Hi, ich bin 14 Jahre alt und meine Eltern haben sich glaube ich in meinem 3 Lebensjahr getrennt, da sie sich oft gestritten haben, weswegen auch immer. Ich vermisse ihn auch nicht, denn ich habe ihn ja nie richtig gekannt. Meinen Stiefvater nenne ich auch Papa und der ist so gut wie ein richtiger Vater <3.) Auf jeden Fall hatten wir, als ich ca. 9 Jahre alt war, über das Jugendamt noch immer so iwie Sitzungen also immer alle 2 Wochen ca. 2 Stunden. Das fand ich auch gut, bis wir dann mal uns in der Freizeit getroffen haben. Wir wollten ein Eis essen, dann hat er so gedrängt, ja ich soll doch mal mit ihm nach Hause kommen... Das fand ich halt blöd und dann habe ICH den Kontakt abgebrochen. Nun habe ich ihn zufällig (heute) ihn an der Bushaltestelle getroffen und er hat gesagt, ich kann ja mal bei ihm klingeln. Das war voll komisch, denn er hat sich so verhalten, als wäre ich so jeden Tag bei ihm und hat so auch geredet. Ich war aber voll überrumpelt. Dann hat er meiner Mutter eine Mail geschrieben, sie solle sich mal bei ihm melden. (wahrscheinlich wegen mir) Und dann haben wir uns vor ca. 10 Minuten unterhalten, ob ich mich in Zukunft mit ihm treffen will. Meine Mutter will das eigentlich nicht, doch sie kann mir so etwas ja nicht verbieten. In ihrem Gespräch hat man gemerkt, dass sie nicht dafür ist. Ich jedoch schon, denn schließlich habe ich mir heute 4 Stunden darüber Gedanken gemacht. Mein leiblicher Vater hat auch wieder eine Frau und ein Kind. Und meine Mutter hat argumentiert, ich würde da ja keinen kennen und keiner würde mit mir kommen.

Was würdet ihr in so einer Situation machen?

Vielen Dank für alle Antworten

...zur Frage

Höre einfach auf dein Gefühl....das ist das Einzige worauf du dich verlassen kannst.

Wenn du nicht zu ihm ihn die Wohnung willst, dann muss er das Respektieren. Wenn er dies nicht tut dann mach es nicht. Ein neutraler Ort wäre sicher besser wenn du dich dann wohler fühlst.

Auch wenn es nicht das gleiche ist, eine kleine Erfahrung von mir...

Ein Onkel den ich seit 12 Jahren nicht gesehen habe hat mich vor vier Monaten auf Facebook angeschrieben. Ein paar Wochen später haben wir uns bei McDonalds getroffen....war nicht meine erste Wahl aber er hat es vorgeschlagen und dort war es gar nicht schlecht...

Als Fazit kann ich nur sagen, dass du dich auf niemanden verlassen kannst...nicht auf deine Mutter, Vater, Stiefvater, besten Freund sondern nur auf dich selbst....auf dein Gefühl. Zumindest ist dies meine Erfahrung mit 22 Jahren. Ich bin nicht alt aber schon zu oft eingefahren...

Viel Glück

...zur Antwort

Hey,

einfach erklärt:

Ein Sänger/in kann nur bestimmte Töne treffen. Also von x bis y. Manche fallen aber schwerer und manche leichter. Die die Er/Sie dauerhaft klangschön und mit dem für ein Stück  erforderlichen Klangfarbe (Timbre) in der notwendigen Lautstärke erzeugen kann, ohne dabei physische Schäden zu erleiden nennt ich Tessitur.

Die Tessitur hat also folglich einen geringeren Stimmumfang als physisch möglich ist.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Viel Glück beim Test

Luki

...zur Antwort

Hey,

kann sein, dass das gar nicht gut ist....

Ist ein Hoden größer als der andere?

Versuch mal sie abzutasten auf Knoten. Einfach zwischen den Fingern hin und her rollen, wenn du irgendwo was komisches spürst solltest du zum Urologen.

Vor einem Besuch bei dem brauchst du auch keine Angst haben. Ich war mit 18 Jahren bei einem weil ich nach der Musterung eine Hodenatrophie attestiert hatte. Der macht einen Ultraschall, dass tut nicht weh, und dann weißt du mehr.  Sicher ist es nicht angenehm wenn du dort einen Termin ausmachen musst aber peinlich braucht dir das wirklich nicht sein.

Viel Glück und gute Besserung

...zur Antwort

Hey,

Vertrauenslehrer in der Schule? Lehrlingsbeauftragter im Betrieb?

Wir alles haben schwere Zeiten...Viel Glück

Ps: Mach dir keine Sorgen was die oben genannten wohl von dir halten würden...in solchen Situation handeln Menschen ganz anders als sonst - sie sind viel Hilfsbereiter.

...zur Antwort