Verdacht auf Depressionen bei meiner Freundin!

Haallo liebe Freunde! Ich habe eine Frage, und zwar geht es um eine gute Freundin von mir. Wir wohnen zusammen in einem Internat, deshalb bekomme ich sehr viel von ihr mit. In letzter Zeit, etwa seit 2-3 Monaten, lernt sie sehr viel für die Schule, was da vor nicht so sehr der Fall war, sie war auch nie schlecht in der Schule, nur jetzt ist sie halt BESSER, also ka von nem 1,9er Schnitt auf etwa 1,3. Dazu kommt, dass sie neuerdings sehr viel Sport treibt, sie geht mindestens eine Stunde am Tag joggen, bzw. Radfahren und macht jeden Tag viel Kraftsport. Außerdem isst sie in letzter Zeit recht wenig, zum Frühstück meistens nichts, zum Mittag isst sie meist im Internat nur Brot, bzw Zwieback und zum Abendbrot einen Apfel. Sie war schon immer dünn, sieht jetzt teilweise aber recht abgemagert aus, meist trägt sie nun aber weite Sachen, so dass das nicht so sehr auffällt. Bis auf das wenige Essen und den Gewichtsverlust, ist das ja eigentlich nichts schlechtes, doch ich habe vor kurzem, als ich bei ihr übernachtet hab, viele kleinere Schnittwunden an ihrem Arm entdeckt und sie darauf angesprochen. Sie hat allerdings nur abgeblockt und gemeint, sie habe sich versehentlich geschnitten, als ihr ein Glas runtergefallen sei. So sahen diese allerdings nicht aus. Ich habe später noch einmal versucht, mit ihr darüber zu reden, doch sie hat immer von dem Thema abgelenkt. Ich habe jetzt mal im Internet geschaut, was es da zu 'depressionen', bzw. halt depressionen bei Jugendlichen zu finden gab, und dort habe ich viel von gewichtsZUNAME, bzw. WENIGER sport und VERSCHLECHTERUNG der Noten gelesen, was ja im prinzip genau das Gegenteil von der Situation meiner Freundin ist . . . was meint ihr zu der Situation, und was würdet ihr mir raten, zu tun??

...zur Frage

Für mich klingt das eher nach Boderline und einer Essstörung. Bei Depressionen ist man eher antriebslos und da in dem Fall oftmals noch Konzentrationsschwierigkeiten auftreten, würde eine Verbesserung der schulischen Leistungen nicht funktionieren.

...zur Antwort

Bei vielen Antidepressiva klappt das nach Beginn der Einnahme in den ersten 3-4 Wochen sowieso nicht und wenn man es trotzdem versucht, fördert das eher die Depressionen.

...zur Antwort

Wer darauf mit Kommentaren im Stil von "Du musst Dich ablenken, brauchst Aufmerksamkeit,etc." antwortet, hat keine Ahnung von psychischen Krankheiten.

Warst Du in auch mal in stationärer Behandlung oder nur bei ambulanten Gesprächstherapien? Welche Medikamente bekommst Du? Hast Du denn Eindruck., das es Dir vor 3 Monaten wegen der positiven Wirkung von evtl. verabreichten Medis super ging? Wenn Du intensive Suizidgedanken hast MUSST Du ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und ritzen tust Du auch nicht aus Langeweile! Das sind keine Lapalien und Deinen Eltern wäre es mit Sicherheit lieber wenn Du ihnen erzählst, das Du ärztliche Hilfe brauchst, als das sie Dich irgendwann tot in Deinem Zimmer finden.Ich war 6 Monate in einer psychiatrischen Klinik wegen schweren Depressionen inkl. Suizidversuch. Mir hat die stationäre Behandlung vor allem Stabilität gebracht.Auch wenn ich in den 6 Monaten 5 verschiedene Antidepressiva bekommen habe, die bei mir nichts als Nebenwirkungen verursacht haben, habe ich mit dem 6. Medikament ein, in Verbindung mit zahlreichen Gesprächstherapien, überaus positives Ergebnis erhalten.Aber auch Medikamente sind keine Wundermittel.Es ist eine Hilfe, weil nur Du Dir letzendlich helfen kannst.Meine Freundin, die ich in dieser Klinik kennengelernt habe, ist vor 2 Monaten nach fast 2 Jahren Klinikaufenthalt entlassen entlassen worden.Sie war wegen Borderline, bipolaren Depressionen, ADHS und Psychosen in Behandlung.Anfangs bekam sie tägl. sehr viele Tabletten.Im letzten Jahr war sie deutlich stabiler und die Medikamente wurden unter intensiver Beobachtung nach und nach ausgeschlichen.Jetzt nimmt sie nur noch abends 150 mg Seroquel und ist überwiegend stabil.Geritzt hat sie seit 8 Monaten nicht mehr und beim letzten Mal hat sie auch nicht tief geritzt.Sprich einfach in Ruhe mit Deinem Psychiater und wenn er zu einer stationären Behandlung rät, ist das wieder eine Chance die Dir gegeben wird aber Du darfst nicht warten in der Hoffnung, das es von alleine besser wird!Es kann Dir geholfen werden wenn Du die Hilfe annimmst. Gute Besserung wünsche ich Dir!

...zur Antwort

Du bist abgelenkt.Konzentrier Dich nur auf das was Du gerade machst.

...zur Antwort

Hi Selima, ich habe die Frage erst jetzt gelesen aber vielleicht hilft es Dir trotzdem noch.Ich war 8 Jahre mit einer Marokkanerin verheiratet... Wir haben uns damals im Urlaub in Marokko kennengelernt.Wir haben nach 4 Tagen beschlossen zu heiraten.Zuerst musste ich natürlich konvertieren, was für mich kein Problem war, da ich mit Religion sowieso nichts am Hut habe und mir egal ist ob ich auf einem Papier Muslime,Hindu oder sonstwas bin.Als sie dann nach einem halben Jahr in Deutschland war,wollte sie mich total umkrempeln.Im Islam darf kein Alkohol getrunken und kein Schweinefleisch gegessen werden und deshalb dürfte ich das auch nicht.Ich habe ihr klargemacht, dass niemand von einem Menschen erwarten koenne, der mehr oder weniger unter Zwang konvertiert, auch voll hinter dieser Religion steht.Als nächstes sollte ich mich aus hygienischen Gründen beschneiden lassen, was ich aber nicht tat, da ich weiss wie man sich wäscht und ich daher nie Probleme hatte.Ramadan war sowieso nie ein Thema für mich und wer denkt er müsse probieren mich davon zu überzeugen, dass grundsätzlich alle Juden,Amerikaner und Europäer schlechtere Menschen sind als Araber muss mit Gegenargumenten rechnen...die armen Muslime werden überall von Christen und Juden angegriffen aber wenn eine Diskussion damit endet,das sie mit einem Messer auf mich losgeht, fange ich an zu überlegen ob diese Beziehung Zukunft hat.Nach und nach hat sie sich abgeschottet und ihre eigene marokkanische Welt geschaffen.Sie hat nur noch marokkanisch gekocht,keine deutschen Sender mehr im TV angesehen und jeden Abend mit ihrer marokkanischen Verwandtschaft stundenlang via Skype gesprochen.Wenn ich Überstunden gemacht habe, hat sie aber trotzdem angerufen und gefragt wo ich bin....Ich fand das seltsam,das sie sich auf der einen Seite abgeschottet hat aber auf der anderen Seite immer noch probierte, mich zu kontrollieren.Um es kurz zu machen: Bei mir funktionierte eine Ehe mit einer Marokkanerin nicht (was natürlich nicht heisst,das das grundsätzlich so ist).Natürlich habe ich auch meine Fehler,die eben dazu beigetragen haben,das es nicht klappte aber Gewalt hat in einer Ehe nichts zu suchen und Angriffe mit Messern,etc. kann ich nicht verzeihen,auch wenn ich es versuche.Sie hat ohne mein Wissen ca. 6.000 Euro in Marokko angespart und mir ihren wahren Monatslohn daher nie genannt.Sie hat mir nie vertraut,ständig versucht meine Mutter und Schwester gegen mich aufzuhetzen und wollte mich 24 Stunden täglich kontrollieren.Wenn sie nicht im Mittelpunkt stand, war sie eifersüchtig auf Freunde und Familie.Vor der Ehe hatte ich massenhaft Biergläser,jetzt habe ich keins mehr.Sie hat mich ständig angelogen und kritisiert.

...zur Antwort

CO2 ist notwendig zur Pflanzendüngung aber nicht nur bei Becken über 1000 Litern.Ich habe bei meinem 260Liter-Becken eine CO2-Düngeanlage.

...zur Antwort