Familie, Kindheit und Jugend [Bearbeiten]

Obamas Vater, Barack Hussein Obama Senior (1936–1982), stammte aus Nyang’oma Kogelo in Kenia und war Luo.[3] Obamas Mutter, Stanley Ann Dunham (1942–1995), stammte aus Wichita, Kansas (USA), und hatte irische, britische und deutsche Vorfahren.[4] Obamas Eltern lernten sich als Studenten an der University of Hawaii at Manoa kennen. Sie heirateten 1961 in Hawaii, als in anderen Teilen der USA Ehen zwischen Schwarzen und Weißen noch verboten waren.

1964 ließen sie sich scheiden. Der Vater setzte sein Studium an der Harvard University fort. Obama sah ihn als Zehnjähriger zum letzten Mal.[5] Er hat väterlicherseits drei ältere und drei jüngere Halbbrüder sowie die Halbschwester Auma, die in Deutschland studiert hat.[6]

Die Mutter promovierte in Anthropologie und spezialisierte sich auf Entwicklungsfragen, besonders im Bereich der Kleinkredite. Sie heiratete einen Indonesier und späteren Ölmanager[7] und zog mit ihm und ihrem Sohn Barack 1967 nach Jakarta in Indonesien, wo Obamas jüngere Halbschwester Maya geboren wurde.[8] Dort besuchte Obama von 1967 bis 1970 die von Kapuzinern geführte St. Francis of Assisi Elementary School[9] und 1970/71 eine staatliche, multireligiöse Schule. 1971 kehrte er nach Hawaii zurück, wo ihn seine Großeltern mütterlicherseits, Madelyn (1922–2008) und Stanley Dunham (1918–1992), aufzogen. Sie schulten ihn in die fünfte Klasse der renommierten privaten Punahou School ein, die er 1979 mit Auszeichnung abschloss. Dort spielte er auch erst in der Juniorenmannschaft und 1972 in der ersten Schulmannschaft Basketball. Damals konnte er sich vorstellen, Basketballprofi zu werden.[10] Offizielles Foto der Familie Obama

Seine spätere Frau Michelle Robinson lernte Obama 1988 als Mitstudentin an der Harvard Law School kennen und war nach ihrem Studienabschluss ihr Praktikant in der Anwaltskanzlei, in der sie arbeitete. Das Paar heiratete 1992 und hat zwei Töchter: Malia Ann und Natasha („Sasha“). Michelle Obama war bis Ende 2008 in der öffentlichen Verwaltung von Chicago beschäftigt. Studium und Beruf [Bearbeiten]

Obama studierte ab 1979 für zwei Jahre am Occidental College in Los Angeles und weitere zwei Jahre an der Columbia University in New York City, die zu den Hochschulen der Ivy League gehört. Nach seinem Bachelor-Abschluss 1983 in Politikwissenschaft (Schwerpunkt Internationale Beziehungen) arbeitete er ein Jahr lang für das Wirtschaftsberatungsunternehmen Business International Corporation in New York.

1985 zog Obama nach Chicago und arbeitete dort für eine gemeinnützige Organisation, die Kirchengemeinden beim Arbeitstraining für Einwohner armer Stadtviertel half.[11] Danach studierte er drei Jahre lang Rechtswissenschaft an der Harvard Law School. Als erster Afroamerikaner wurde er dort zum Präsidenten der Fachzeitschrift Harvard Law Review gewählt. 1991 machte er seinen J.D.-Abschluss mit der Gesamtbewertung magna cum laude.

1992 kehrte Obama nach Chicago zurück und wurde erstmals politisch aktiv: Mit einer Kampagne zur Wählerregistrierung von afroamerikanischen Bürgern Chicagos mobilisierte er mehr als 150.000 Menschen zur Wahl Bill Clintons zum US-Präsidenten.[12] Ab 1993 arbeitete er in der auf Bürgerrechte spezialisierten Anwaltssozietät Miner, Barnhill and Galland. Bis 2004 lehrte er Verfassungsrecht an der University of Chicago.[13]

versuchs mal auf der Seite da gibt es noch mehr

http://de.wikipedia.org/wiki/Barack_Obama

...zur Antwort

Weiter kühlen und mit wundheilsalbe einreiben.

Auf keinefall aufstechen sonst könntest du hässlich Narben bekommen. Die Blasen gehen von alleine wieder weg bzw gehen von alleine auf. Sollte es sich Entzünden dann sofort zum Arzt gehen.

Viel Glück und gute Besserung.

...zur Antwort

Ja deine Mutter hat recht aber pass trotzdem auf den es kann Gefrierbrand geben und dan sind die Lebensmittel trotz das sie eingefrohren sind schlecht.

...zur Antwort

Herzlich willkommen bei der Initiative deutscher Hausschulfamilien

Homeschooling, eine in Deutschland noch weitgehend unbekannte und mit zahlreichen Vorurteilen behaftete Form des Lernens, wird in anderen Ländern bereits schon länger mit großem Erfolg praktiziert und erweist sich immer mehr als der Bildungsweg der Zukunft. Was Homeschooling eigentlich genau ist, erfahren Sie hier

Erziehungsziele und Lehrinhalte, die sich immer mehr von christlichen Grundwerten entfernen, Gewalt und Mobbing an öffentlichen Schulen, negative Sozialisation der Kinder, sinkendes Bildungsniveau, fehlende Lernfreude, die Unfähigkeit vieler Schulen Kinder individuell zu fördern und ihrem persönlichen Begabungsprofil zu bilden, haben dazu geführt, dass immer mehr Eltern sich Alternativen im bestehenden Bildungssystem wünschen. Über die verschiedenen Gründe für das Lernen zu Hause erhalten Sie hier einen kleinen Überblick.

Wie funktioniert eigentlich Hausunterricht ganz praktisch. Wer unterrichtet meine Kinder, welche Qualifikation braucht man dazu, wo erfahre ich Unterstützung. Informieren Sie sich hier wie das häusliche Lernen praktisch aussehen kann.

Ist Homeschooling eigentlich erlaubt? Welche Möglichkeiten gibt es in Deutschland, mein Kind selber zu unterrichten? Wie ist die Gesetzeslage und wo erfahre ich rechtlichen Beistand? Wie die Rechtslage in Deutschland aussieht, zeigen wir Ihnen hier

Ein Blick über den Zaun gefällig? Homeschooling ist eine internationale Bewegung, die im Ausland mit großem Erfolg praktiziert wird und dort in den meisten Fällen völlig legal ist. Wie die Situation in anderen Ländern der Welt aussieht, können Sie hier nachlesen

Diese Fragen und noch vieles mehr finden Sie auf unseren Seiten. Sie möchten aber noch mehr wissen oder brauchen Hilfe? Zögern Sie nicht uns unverbindlich zu kontaktieren. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Anfrage vertraulich und melden uns bei Ihnen. . Sie möchten sich gerne austauschen über Homeschooling, suchen Familien in Ihrer Nähe oder wollen einfach nur Ihre Meinung mit Anderen teilen? Gerne: Das Forum des Netzwerks Bildungsfreiheit mit dem wir eng zusammenarbeiten, lädt Sie ein mit Gleichgesinnten rund um Schule zu Hause zu diskutieren und sich auszutauschen.

Außerdem versorgen wir Sie auf diesen Seiten immer wieder mit den neuesten Nachrichten, was sich in Sachen Homeschooling tut. In unserem Archiv finden Sie eine Sammlung von Pressemeldungen, Studien und Berichten aus aller Welt. Das Archiv wird laufend aktualisiert. Schauen Sie also immer mal wieder vorbei.

DAS ZITAT: “Gewiß will die äußerste Linke den Schulzwang, die äußerste Linke, soweit sie korrekt auf dem Boden des Erfurter Programms steht, will, daß alle Kinder in die öffentliche Schule hineingezwungen werden. Ich sage aber: das führt zu einer Überspannung, die für unser Volksleben, die für jeden, der etwas von Freiheit versteht und sie nicht nur in der Zügellosigkeit sieht, unerträglich wirken kann." Wir müssen in dieser Beziehung eine größere Freiheit auch für die Möglichkeit der Privatschule und des Privatunterrichts geben.”

Der Abgeordnete D. Mumm in der verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung vom 19.04.1920

Schau mal auf die Seite vieleicht hilft es dir ja http://www.hausunterricht.org/

...zur Antwort