Also die Kolbenmotoren mit der höchsten Leistung überhaupt sind Dieselmotoren. So hat ein MAN 14K108ME-C über 100000 PS. Wenn Du mehr Leistung willst, dann musst Du Dir eine Turbine anschaffen, die schaffen das Dreifache. Benzin (also eigentlich Erdgas)-Motoren schaffen lediglich etwa ein fünftel der Dieselmotoren. Wobei es für die maximale Leistung eher wirtschaftliche als Konstruktiontechnische Gründe gibt.

In Autos hatten Dieselmotoren lange Zeit das Problem, dass das Leistungsgewicht schlecht ist und die Drehzahl begrenzt. Was hilft ein starker Motor, wenn das Gewicht hoch ist, oder die Leistung viel Zeit braucht um sich aufzubauen. Durch verbesserte Materialen und dem einsatz der Turboaufladung, sowie die verbesserte Steuerung der Einspritzmenge über moderne Elektronik, kann man heute relativ flinke und sportliche Dieselautos bauen.

Trotzdem auch für Sportautos gilt bis heute, wenn Ausdauer und Sparsamkeit (zB 24h von LeMans) gefragt sind, wird ein Diesel genommen, wenn es um Rasanz geht, dann lieber ein hochdrehender Benziner (Formel 1)

...zur Antwort

Der Strohhalm bewegt sich nach oben, weil er leichter ist -oder besser ein geringeres spezifisches Gewicht hat- als das Getränk. Dann musst Du ihn schwerer machen oder das Getränk leichter (mehr Alkohol, weniger Zucker ;-)

Schwerer machen geht in dem du den Strohalm zB durch ein Fruchtstück schiebst, was über der Oberfläche des Getränks ist, da alles was ausserhalb der Flüssigkeit ist nicht mehr zum Auftrieb beiträgt. Oder Du nimmst einen längeren Strohhalm.

Bei Sprudelgetränken setzen sich Gasblasen am Strohalm ab, die dem Halm weiteren Auftrieb verschaffen. Da hilft es halt, dass der Strohalm erst kurz vor Schluss ins Getränk kommt.

In manchen Bars, steckt der Barkeeper den Strohhalm erst als letztes ins Glas und gibt dieses dann sofort dem Kunden. Dann hat der Strohalm keine Zeit nach oben herauszu stecken ;-)

...zur Antwort

Wind kann schneller als Überschall werden:
http://en.wikipedia.org/wiki/Supersonic_wind_tunnel
(gibts auch auf deutsch nur funzt der Link dann nicht)

ebenso sind Detonationswellen zumindest Zeitweise schneller als der Schall. Und auf dem Neptun gibt es echte Übeschallschnelle Winde.

Allerdings gilt für den Schall, dass er sich relativ zum Medium bewegt! Die Windgeschwindigkeit wird aber relativ zum Boden gemessen. Innerhalb des Windes ist die Schallgeschwindigkeit in Windrichtung um die Wingeschwindigkeit erhöht, wenn man relativ zm Boden misst. Wäre das nicht der Fall, könnte man zB innerhalb eines Schallschnellen Flugzeuges nicht mehr reden...

...zur Antwort

tja, wie alt hättest Du es denn gerne?

Die Wasserstoffatome stammen aus der Zeit des Urknalls und sind demnach 13.5 Milliarden jahre alt. Der Urknall ist übrigens an einem Donnerstag passiert, falls es Dich interessiert, deswegen schmeckt Donnerstag das Wasser auch immer extra lecker!

Die Sauerstoffatome sind erst später entstanden. Vielleicht vor 8 Milliarden Jahren um 7 Uhr 15 (Sauerstoff entsteht eher morgens). Im Kern eines Sterns verbacken durch den hohen Druck Heliumatome zu komplexeren Atomen. Explodiert der Stern gibt er diese Atome frei. Alle Nicht-Wasserstoffatome stammen daher von einer Sternenexplosion.

Das entstandene Wasser und die restlichen Stoffe ballten sich vor etwa vier einhalb Milliarden Jahren zur Erde zusammen (hab ich gehört, ich war leider zu dem Zeitpunkt verhindert) Und seit 4,2 Milliarden Jahren kreislauft das Wasser. Und da sich alles so schön durchmischt, ist ein Teil des Wasser, dass du trinkst mal Schweiß von Julius Cäsar oder Pipi von Archimedes gewesen (erhebend nicht wahr)

Allerdings kann man mit Fug und Recht behaupten, dass Wasserdampf eben kein richtiges Wasser ist. Das meiste Wasser, dass wir trinken, ist Grundwasser oder Flusswasser, Flusswasser ist nur wenige Wochen alt und Grundwasser bis zu tausend Jahren und älter. Wenn Du also Archimedes Pipi nicht magst, solltest Du auf Grundwasser bestehen!

Hier schau mal dort:
http://www.n-tv.de/wissen/frageantwort/Wie-alt-ist-unser-Wasser-article5696706.html

...zur Antwort

Enamel Paint ist normalerweise Kunstharzlack, der trocknet. Acrylfarbe ist dispersionsfarbe und trocknet ncht, sondern emulgiert. Acryl geht auf Glas normalerweise eher schlecht. Zumindest lässt es sich bei mir zumeist abziehen (ich benutze einfache Gläser zum aufbewahren)

Auch normalerweise ist Glasbemalen nicht einfach:
http://www.helpster.de/glas-lackieren-eine-anleitung_58486

Die Gläser auf dem Foto habe ich erst für eine Kreuzung aus Pferd und Vogel gehalten ;-)

...zur Antwort

Deine Gliederung ist nicht so gut, da Du die Wirkung (= Einfluss) am Anfang und am Ende drin hast.

Also eher so:

  1. Koffeinhaltige Lebensmittel
    unterpunkte: a) Getränke, b) Essen (Schokolade!) c) Kosmetika (Seifen, Duschgele) d) Medizin (Koffeincitrat für Neugeborene)
  2. Wirkung von Koffein
    Unterpunkte: a) Gewünschte Wirkung b) schädliche Nebenwirkungen (Gesundheitsrisiken) c) positve Nebenwrikungen (Gesundheitsgewinn) d) Überdosierung
  3. Bild von Koffein in der Öffentlichkeit
    Unterpunkte: a) gesetzliche Bestimmungen b) Vorurteile aus der Geschichte
  4. Umfrage
    Unterpunkte: a) wieviel Kaffee wird getrunken b) welche anderen Koffeinprodukte werden verwendet c) welche anderen Psychoaktiven Stoffe werden eingenommen (Tabak, Alkohol, Drogen)
  5. Zusammenfassung und Ergebniss

So ein Vortrag dauert zwischen 30min und 45min. Wenn Du weniger Zeit hast , mache nur die Umfrage und werte sie aus. Wegen der Note gilt, dass es passen muss. Du must den Vortrag so halten, dass Deine Klasse gut und aufmerksam folgen kann und deine Lehrkraft deine Leistung erkennt. Hat die Lehrkraft viele Vorurteil gehe eher mit einem konservativen Ansatz dran (aka Koffein ist ungesund). Ist die Lehrkraft offen, dann bringe eher eine kontroverse Meinung (Koffein ist gesund). Als Leitsatz überlege Dir, was Du gelernt hast und was Du herüberbringen möchtest. Wenn Du die Umfrage selber gemacht hast, dann ist sie Deine Leistung und muss den größten Raum einnehmen. Zudem sollte sie als vorletztes (vor der Zusammenfassung kommen)

...zur Antwort

diese Reifen kann man nach einem 50er Kaliber beschiessen und noch ein paar hundert Kilometer fahren:
http://editorial.autos.msn.com/blogs/post--polaris-debuts-airless-armored-tire-on-new-atv
Das Teil von Polaris ist aber das erste frei verkaufte Modell. Michelin arbeit seit 2005 an so einem Konzept, Bridgestone hat letztens einen ähnlichen Prototypen vorgeführt.

Kommt also erst in Zukunft...

...zur Antwort

die 10%-Regel ist eine FAUSTregel für Ahnungslose. Wenn man sich informiert findet man bequem, dass hauptsächlich Bügelschlösser als sicher gelten. Da gibt es taugliche (VDS A+) schon ab €25,- die sich Sicherheitstechnisch kaum von den teureren Unterscheiden... http://vds.de/de/zertifizierungen/verzeichnisse/zweiradschloesser/?lang=de&par=120932000

Prinzipiell gibt es keine 100%ige Strategie um Diebstahl zu verhindern.

Aber es gibt zwei gute Strategien: Erstens kann man das Fahrrad hässlich machen (boruttisieren). Wenn Einzelteile mit Farbe versaut oder verkratzt sind bringen sie auf dem Markt deutlich weniger, also lohnt der Diebstahl nicht so sehr. Nimmt man auffällige Farben, dann ist auch die vom Dieb gewünschte Heimlichkeit schwerer.

Zweitens sind mehrere simple verschiedene Schlößer besser als ein gutes. Das liegt daran, dass selbst ein teures Schloss nicht unknackbar ist. Hat man zwei unterschiedliche Schlößßer, braucht der Dieb zwei unterschiedliche Werkzeuge. Ist gar eins am Rahmen montiert, dann muss der Dieb aufpassen den Rahmen nicht zu verletzen um seinen Gewinn zu behalten. All dieser Aufwand machen Dein Teil für den Bösewicht unattraktiver...

...zur Antwort

also relevant ist §833 BGB der dem Tierhalter die Haftung auflegt. Ob eine 5m Zipleine (also so ein federgetriebenes Teil) noch unter angeleint fällt oder nicht kann sehr schnell zur Streifrage werden, ob den Radfahrer eine Mitschuld wegen überhöter Geschwindigkeit trifft.

Ich hoffe sehr, Deine Leine ist auch für einen schnellen Radfahrer sehr gut zu sehen. Ich würde keine Leine zwischen einem Hund und einem Menschen erwarten, wenn da mehr als 1,5m dazwischen sind, Und die meisten Richter werden das auch so sehen. Also eine Leine mit kleinen Leuchtpunkten oder eine dicke helle Leine oder so.

Ist die Leine aus rohem Stahl, dann ist sie quasi unsichtbar, kann nicht nachgeben oder reissen und ist damit hochgradig gefährlich. Selbst wenn sich der Biker noch so blöd benimmt, dass musst Du dann mit Dir selbst ausmachen.

Ich hab mal gelesen, dass ständig gespannte Zipleinen schlecht für den Hund sind...

...zur Antwort

Kaffee hat eine sehr große Oberfläche ähnlich wie Aktivkohle. Am Kaffeepulver bleiben daher organische Moleküle "hängen" und der Geruch wird tatsächlich "aufgesaugt"

Für Essig gilt, dass die Essigsäuremoleküle sauer sind und Proteine denaturieren können. Dadurch verändert sich die Struktur des Proteins oder der Essig lagert sich sogar an das Geruchsmolekül an. Damit riecht es für die Nase nicht mehr.

...zur Antwort

es gibt sehr leichte Cameras und solche mit seperatem Aufnahmekopf, die sich problemlos mit etwas Fantasie und einem Gummiband an den meisten Helmen befestigen lassen.

Google mal Key Chain Camera, die wiegt weniger als 20g, ist billig, manche Modelle haben durchaus gute Bildqualität (zB. 808 #16) und wird sich für erste Versuche mit Isolierband an den Helm kleben lassen.

Versprich Dir aber nicht zuviel von den Kameras. Die meisten Sportkameras sind (aus Kostengründen) CMOS Kameras. Diese sind sehr empfindlich gegen Erschütterungen, die Bildqualität leidet stark:
http://www.youtube.com/watch?v=-N4p6Osvf50

Bei dem Video wird aus einem gefederten Auto gefilmt, was über eine glatte Straße fährt. Wenn Du auf dem Pferd sitzt dann geht das auf und ab und dem Betrachter wird schlecht, wenn er sich das Video anschaut. Aber mit einer einfachen Kamaer kann man das ja erstmal ausprobieren

...zur Antwort

die alten Analogtachos sind Wirbelstromtachos.

Eine Welle dreht sich, abhängig von der Drehung des Rades (oder beim Drehzahlmesser abhänging von der Motordrehzahl). Die Welle greift üblicherweise am Ausgang des Getriebes ab.

Die Welle dreht einen Magneten, der in einem drehbar gelagerten Metallstück einen Wirbelstrom erzeugt. Dadurch entsteht in dem Metall ein Magnetfeld und die Metallplatte will dem Magneten hinterherlaufen und sich mit ihm drehen. Davon wird sie aber durch eine Feder gehindert. Da der erzeugte Wirbelstrom proportional zur Geschwindigkeit des Magnetens zum Metallstückchen ist, ist er auch die Anziehungskraft proportional dazu. Dadurch gibt es eine zur Geschwindigkeit proportionale Kraft und die Feder bringt eine zur Auslenkung proportionale Gegenkraft auf.

Also ist Auslenkung proportional zur Geschwindigkeit, Zeiger dran und Voila der Tacho ist fertig. Man braucht eventuell noch einen Dämpfer, der eine Schwingung verhindert. Der altert aber und deswegen wackelt in alten Autos der Tacho manchmal ;-)

...zur Antwort

Ein Fahrradhelm ist ein Kleidungsstück als Unfallschutzausrüstung. Jede Schutzausrüstung soll für eine gefährlichen Tätigkeit das Risiko reduzieren, dabei geringe Kosten verursachen und es sollte keine bessere Alternative geben. Um zu schauen ob es für Dich sinnvoll ist musst Du Dir 4 Fragen beantworten:

  1. Brauchst Du den Schutz? Ganz normales Radfahren ist nicht gefährlich, es ist vergleichbar mit Spazierengehen. Das größte Risiko beim Radfahren im Verkehr sind Umweltbelastungen dennoch leben Radfahrer im Schnitt länger als Nichtradfahrer, Radfahren ist also gesund. Die Größte Unfallgefahr beim Radfahren besteht für Alte und Besoffene, das gilt aber auch im Haus, beim Spazierengehen, beim Treppesteigen, etc
  2. Reduziert der Helm Dein Risiko. Das lässt sich nicht einfach bestimmen. Es gibt wenig anzeichen, dass Helmträger ein niedrigeres Risiko haben, im Gegenteil. Bei allen mir bekannten Studien wurden Ko-Faktoren (zB Alter, Besoffenheitsgrad, Geschlecht, Sportlichkeit, etc) nicht herausgerechnet, so dass diese eigentlich wertlos sind. Am Besten ist es sicher, wenn man die Veränderung des Riskiolevels zeigt, dass bei Einführung der Helmpflicht entsteht und das war zumeist negativ! Mit Helm ist also schlechter.
  3. Kosten: Neben den Kosten für den Helm, zählen dazu Dein Selbstbild, die Frage lenkt Dich der Helm ab (ich finde zB die Geräuschkulisse störend) etc, das musst Du selbst entscheiden. Ich finde den Helm als politisches Statement sehr sehr fraglich und negativ.
  4. Hast Du Alternativen? es gibt viele Möglichkeiten, das Radfahren sicherer zu machen. ZB ein gutes Fahrrad, Gefahrenstellen kennen (insbesondere Radwege) und nüchtern bleiben. Leute, die viel Radfahren haben auch ein geringeres Risiko als wenig-Radfahrer, also viel Radfahren hilft viel...

Ich habe den Helm viel und lange studiert und trotz tausender Diskussionen nur einen einzigen vernünftigen Grund für den Helm gehört: Man spart sich Streit mit der Versicherung, weil die illegalerweise und aus unlauteren Gründen pauschal versuchen Radfahrer um ihren Schadensersatz zu betrügen und ihnen jedes Mittel recht ist. Rechtsanwalt nehmen regelt das aber gewöhnlich und kommt dann teurer für die Versicherung ;-) Wobei ich meinen fast 40 Fahrradjahren nur einen Unfall mit Versicherung hatte und dort hätte mir ein Helm vermutlich geschadet. Ich habe dafür gelernt diese Risikostelle zu vermeiden...

...zur Antwort

laut dem hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeesatz wird das durchaus gemacht. Frag doch mal den Hersteller Deines Kaminofens ob das für den Ofen ein Problem ist und Deinen Schornsteinfeger, ob das bei euch in der Gemeinde erlaubt ist.

...zur Antwort

Jede Norm sollte eigentlich an das Nutzungsprofil angepasst sein. Deswegen gibt es kein "besser" oder "höher" bei Normen. Für Sporthelme gilt das allerdings nicht ganz, die haben irgendeine völlig abwegige Testmethode, die mit der Realität nix zu tun hat.

Für Skatehelme gilt EN1078 und für Skihelme gilt EN1077. Bei beiden Normen wird eine Metallhohlform, die einem menschlichen Kopf etwas ähnelt aus 1,5m Höhe auf eine glatte, starre Fläche fallen gelassen. Das entspricht einem Unfall bei dem ein Holzkopf im stehen aus der Hand fällt. Da es sich bei den meisten Unfällen nicht um einen Holzkopf handelt, der Körper noch drann ist und die Fallhöhe größer ist und sich der Boden relativ zum Kopf bewegt, ist dieser Teil eigentlich völlig überflüssig.

Für die Skihelmnorm kommt zu der Holzkopfprüfung noch eine Durchstichprüfung für wild gewordene Skistöcke. Nur nicht im Gesicht, da macht der Stock nix, glaub ich zumindest, wozu brauch man des sonst.

Prinzipiell wird gelten, das jeder Skihelm auch fürs Skaten zugelassen ist. Umgekehrt gilt das nicht. Insofern taugt als Allroundhelm der Skihelm eher, wenn er Dir nicht zu warm ist.

...zur Antwort

Ich bin während meines Studiums immer mit dem Rennrad gefahren. Das Rad hat einfach superviel Spaß gemacht und ich und das Rad haben es überlebt. Das Rad gibt es immer noch, nach 5 Jahren Studium und 10 Jahren Pause waren die Reifen komplett hin, aber sonst läuft alles immer noch super. Als Lampen kann man Stecklampen nehmen, da gibt es superteile, halt mit Batterie, nur ein wenig unbequemer als der Nabendynamo. Schutzbleche sind für Wussies ;-)

Bürgersteige und Radwege solltest Du mit dem Rennrad nach Möglichkeit meiden. Du bist so schnell (selbst ich habe es auf 45 gebracht), dass Du dort fahren musst, wo man Dich sieht. Fährst Du stattdessen auf dem Radweg, rechne immer damit, dass Dich der Trottel in seiner Dose nicht sieht. Lerne gleich bei der Starkbremsung das Hinterrad quer zu stellen, das bremst eh nicht mit und es sieht spektakulär aus. Da hat die Schnarchnase wenigstens ein schlechtes Gewissen.

Das Rad hält auch mal schlechte Wegstrecken aus, zumindest wenn man es kann. Bei der TDF gibt es Kopfsteinpflasteretappen!

PS: Dein Stichwort deutet an, dass Du Dir Sorgen um Deine Fortpflanzungsfähigkeit machst, ich habe drei Kinder und eine sehr zufriedene Partnerin, trotz (oder wegen?) vieler Jahre im harten Sattel. Beim Rennrad ist der Sattel eh nur für kurze Momente an den Ampeln da, man fährt auf die Arme und Beine gestützt. Der Sattel führt eher, als das er entlastet. Das Gewicht brauchst Du schließlich für den Antrieb...

...zur Antwort

die Bremse beim Fahrrad hat mehrere Drehachsen. Eine Drehachse ist der Punkt, um den sich etwas dreht. Genau dieser Punkt bewegt sich nicht, wenn die Bremse in Aktion ist. Halte Dich mit einer Hand an einer Stange fest und drehe Dich um die Stange, dann ist die Stange die Drehachse. So kannst Du Dir das vielleicht vorstellen.

Bei der Fahrradbremse ist am Bremshebel der Drehpunkt etwa dort wo die Bremse am Lenker festgemacht ist. Da ist meistens so ein Bolzen, den man von aussen sehen kann. Rennradbremsen haben dann an der Bremse selbst einen Drehpunkt in der Mitte um den sich die Bremszangen drehen. MTB-Bremsen haben gewöhnlich zwei Sockel an der Gabel. Jeder von denen trägt einen Bremsarm. Der Sockel ist dann die Drehachse.

Nußknacker gibt es als ein und als zweiseitige Hebel. Die aus Holz, die wie ein kleiner Soldat aussehen sind zweiseitig, weil man auf der einen Seite der Drehachse drückt und auf der anderen Seite wird die Nuss geknackt. Es gibt aber auch welche die haben nur eine Drehachse. Das sind die, die wie eine halbe Zange aussehen.

Bei einer Pinzette dreht sich eigentlich nix. Die Pinzettenarme federn, das heißt sie verbiegen sich. Eine Drehachse gibt es da nicht wirklich...

...zur Antwort

prinzipiell bedeutet eine Lackfarbe, dass alle Wellenlängen, die nicht zu der Farbe gehören geschluckt und absorbiert werden müssen, während die Wellenlängen, die zur Farbe gehören reflektiert werden. Das bedeutet aber, das roter Lack die niedrig energetischen langen Wellen abstrahlt, während er die hochenergetischen Wellen schluckt. Das heisst aber, dass ein roter Lack mehr Energie umsetzen muss als ein blauer.

Prinzipiell sollte es aber mittlerweile deutlich beständigere rote Pigmente geben. Ich bin auch der Meinung, dass hauptsächlich VW ein Problem mit dem roten Lack hatte...

...zur Antwort

ein Auspuff braucht kein Abdeckblech, tsts

Das ist ganz klar ein Hitzeschild von einem Katalysator. Der Kat wird extrem heiß und man braucht ein Hitzeschild. Der Krümmer hat auch eins, das sieht aber anders aus. Hat das Auto vorher nicht geklappert?

...zur Antwort

Billige Kaffeebohnen werden gerne dunkel und ölig geröstet. Dann schmeckt man die unreifen Bohnen nicht mehr so heraus. Man kann dann auch dem Rösten, Mischen und Zubereiten weniger Aufmerksamkeit widmen. Der starke Röstgeschmack dominiert aber Ihren eigenen Geschmack behalten nur sehr wenige Bohnen in die dunkle Röstung, zum Beispiel Bohnen aus Sumatra und aus dem Jemen werden in einer dunklen Röstung nicht gleich langweilig.

Für viel Crema sind dunkle Bohnen eher schlecht, da da ja das Öl schon degeneriert ist. Die Crema von dunklen Röstungen ist gewöhnlich auch deutlich heller, nicht so schön rot-braun. Zudem kippt so stark gerösteter Kaffee deutlich schneller nach schal und sogar nach ranzig (teilweise grad mal nach einer Woche)

Falls Du gut Englisch sprichst, empfehle ich Dir mal hier zu schauen:
http://www.sweetmarias.com/index.php
Dort bekomme ich all meinen Kaffee her. In DE gibt es so ein präzise beschriebenes Angebot nicht. Gerade habe ich eine mittlere Röstung halb Sumatra, Halb Kolumbien (ehrlich gesagt eine Restemischung ;-), die einen sehr schönen Bitterschokoladegeschmack hat. Aber nicht den von billigem, süßen Kakaozeugs, sondern die leicht saure Hintergrundnote spielend mit den komplexen Röstaromen, 9 Tage alt, aber nur mittlere Röstung...

...zur Antwort