Jobcenter möchte Bestätigung, dass eine Untermietung erlaubt ist. Vom Untervermieter ausreichend?

Hallo Community,

ich habe nochmals eine kurze Frage bezüglich Hartz IV, bzw ALG II.

Zur Übernahme der unterkunftskosten (Ich bewohne ein Zimmer in einer WG) möchte das Jobcenter neben einer Mietbescheinigung der Untervermieterin, die sich anfangs schon quergestellt hat, noch eine Erlaubnis ihres Vermieters, dass eine Untervermietung erlaubt ist.

Nun sagt meine Untervermieterin, dass es ihr zu weit geht. Der Vermieter hat davon Kenntnis, dass ich dieses Zimmer bewohne und sie hat sich bereits etwas verärgert gezeigt, dass Sie überhaupt ihre Daten alle in der Mietbescheinigung angeben muss. Sie ist nicht bereit die Daten ihres Vermieters auch noch an die ARGE zu senden.

Was kann ich nun tun ? Ich bekomme 382,00 Euro ohne die Unterkunftskosten, da die bisher nicht genehmigt worden sind und habe davon 200 Euro für Januar und Februar an Miete bezahlen müssen. Wie wenig Geld mir da bleibt, ist wohl offensichtlich.

Ich brauche das eigentlich sehr und weiß nicht, was ich tun kann ? Würde es evtl. reichen, wenn meine Untervermieterin dem Jobcenter einfach bestätigt, dass eine Untervermietung genehmigt ist. Das ist doch eigentlich eine Sache zwischen Ihr und dem Vermieter und ICH kann da nun gar nix machen.

Ich möchte gleich meine SB anrufen und sie informieren, habe aber Angst, dass da bloß als Antwort kommt: Dann können wir es auch nicht bewilligen...

Habt ihr einen Rat ?

Liebe Grüße

Wohnung, Untervermietung, ALG II, ARGE, Hartz IV, Jobcenter
5 Antworten
Geschäftsführer einer UG und Hartz IV gleichzeitig möglich?

Hallo liebe Leute,

folgende Frage habe ich.

In einer UG mit 2 Gesellschaftern (Vater und Sohn) zu je 50 % Anteilen, ist der Sohn GF.

Nun wirtft die UG derzeit aber noch nicht wirklich viel Gewinn ab und der Sohn/GF muss zum Ende des Jahres eine 12wöchige Kur antreten und die UG (Internetprojekt) wird etwas ruhen müssen.

Ist folgendes Szenario denkbar:

Vater wird alleiniger Gesellschafter (wird sicherlich notwendig werden) und der Sohn bleibt Geschäftsführer und erhält dafür ein vertretbares Gehalt von ca. 200-300 Euro. Ausserdem beantragt der Sohn Hartz IV, bekommt dadurch Wohngeld (oder wie es genannt wird: Übernahme der Miete) und ist über die Arge krankenversichert.

Ist das so möglich ?

Es soll sich dabei um keine Dauerlösung handeln, sondern bis 1-2 Monate nach Beendigung der Therapie, DENN: aktuell wirft die UG nicht ansatzweise das Geld ab, um dem Sohn ein normales Gehalt zu zahlen von dem er Wohnung, Krankenversicherung zahlt und noch leben kann. Dies ist insbesonders durch die Krankheit entstanden.

Nach wie vor besteht aber eine gute Aussicht es später zu einem gutlaufenden Prjekt zu bekommen.

Über Hilfe und Ratschläge bin ich sehr dankbar. Belehrungen und Besserwissereien können aber gerne ausbleiben, denn die Krankheit des Sohnes war vor der Gründung der UG nicht vorauszuerahnen, sonst wäre mit der Gründung gewartet worden.

Vivien

Hartz IV, Sozialhilfe, Unternehmergesellschaft
2 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.