das kannst du so nicht miteinander vergleichen. zuerst ist ja mal das wichtigste, das das zwar alles militärische spezialeinheiten sind, ja. aber guck nochmal genauer hin: der SAS ist eine einheit, die oft durch die luft in ihr zeilgebiet eindringen, die Seals aber eher durchs wasser. sie haben also zwar im groben dieselben augaben, aber sie sind im feinen ziemlich spezialisiert. und sprezielle aufgabengebiete brauchen andere körperliche vorrausetzungen. und aufgrund diese unterschiedes ist das training auch anders aufgebaut . dazu kommt, das jede nation auch andere vorstellungen von einem guten soldaten hat, die amerikaner sind der meinung, je mehr muskeln (nicht bodybuilder, sondern trainirte mit ebven mehr gewicht), umso besser. die engländer sehen das anders, die wollen eher einigermaßen durchtrainierte atlethen, da die meist merh ausdauer haben. und so gibt es diese unterschiedlichen vorrausetzugen , die zwischen den einzelnen einheiten entstehen. verstehen muss man das zwar manchmal nicht (da gebe ich dir recht), aber dem ist nunmal so.

...zur Antwort

die tattoos von spezialeinheiten sind zwar rechtlich nicht geschützt, aber mal angenommen, jemand fragt dich, was ds für nen tattoo ist, was antwortest du denn dann?? "oh, das ist das tattoo einer spezialeinheit, da bin ich zwar nicht dabei, aber mir gefiel das halt...". was glaubst du, wie lächerlich du dich machst damit. solche tattoos sind vor allem bei denen, die in der jeweiligen einheit waren, fast ein heiligtum. vor normalen zivilisten machst du dich dann in so einer situation lächerlich, triffst du aber dummerweise auf einen elitesoladen, möglicherweise dann genau einen von denen, die würden sich auf das übelste beleidigt fühlen und dir das auch eventuell spüren lassen. absolut nichts gegen die begeisterung für spezialeineiten (ich finde da auch en paar toll und interessiere mich dafür), aber das macht man aus respekt vor diesen leuten nicht. du kannst dir dann schon besser ein t-shirt mit dem logo zulegen, oder ähnliche kleidungsstücke. aber ein tattoo davon, das ist unterste schublade denen gegenüber. ein tattoo sollte eine lebenslange entwcheidung seien, und igendwann bereut man solche unüberlegten handlungen. wenn du schon was militärisches haben willst, dann entweder eine fantasietätowierung oder aber du gehst zu solch einer einheit hin und "verdienst" sie dir.

...zur Antwort

nun, das ist so ne sache. rein theoretisch wäre das , mal abgesehen davon, das beide zusammen in derselben schicht arbeiten, schon möglich. die erste hürde wäre ja, das du auch in den reviervereich, in dem dein freund eingeteilt ist, hinversetzt wirst. denn bedenke: der dienstherrr bestimmt ja im großen und ganzen, wo du eingesetzt wirst in deinem bundesland. du kannst zwar wünsche äußern, aber ob die so berücksichtig werden (können), ist eine ganz andere sache. wenn das aber klappen könnte und sollte, ist es so, das ihr im selben revier NICHT in derselben schicht arbeiten könntet, du würdest also in einer anderen dienstgruppe eingeteilt werden als dein freund ( da kommt die paranoia des dienstherrn zutage, die zwei könnten ja was aushekchen, oder so streit haben, das der dienst innerhalb der dienstgruppe beeinflusst wäre oder ähnliches...). allerdings gäbe es dafür ja ne einfache lösung: du lässt dich in einem nachbarrevier versetzen, um dort in derselben schicht arbeiten zu können von der arbeitszeit her wie dein freund. das wäre sicherlich dann auch für den dienstherrn kein problem, vorrausgesetz, dort ist ein platz frei. das wäre die einfachste lösung.

...zur Antwort

die antwort auf die frage ist ähnlich wie die antwort auf deine frage, wie du zum SEK oder zur GSG 9 kommst. du musst dich beim zoll bewerben, dort die ausbildung abschliessen (das sind dann zwar keine polizeibeamte, sondern zollinspektoren oder so, aber auch beamte!!), dann berufserfahrung sammeln und dich dann intern bewerben. das ist bei fast jeder spezialeinheit in deutschland so, egal ob SEK, GSG 9, ZUZ, MEK oder KSK. die ragen kannst du dir sparen. aber wie dir ein anderrer usser schon geschreiben hat: wenn du weiter soo unselbstständig bleibst, wirst du nie und nimmer zur irgendeiner spezialeinheit kommen, das dort schon im grundberuf viel eigenständigkeit , intilligenz, eigeninitiative usw. gefragt wird. und bei einer spezialeinheit schon zehnaml mehr. du hast genug links bekommen (vor allem den hier : http://sek-einsatz.de/ ), in denen du alle fragen selbst beantworten könntest. dann tue das dir zuliebe auch. wir stehen hier alle gerne mit rat und tat zur seite, ja. aber deine fragen kann man leicht ergooglen, one fleiß kommst du bei so einer einheit nicht weit. und wenn du jetzt deswegen beleidigt bist, also berechtigte kritk nicht erträgst, dann erst recht nicht.

...zur Antwort

das ist ganz einfach: 1972 waren ja die olympischen speile in münchen. damals haben terroristen israelische sportler im olympischen dorf als geiseln genommen, um ihre forderungen durchzusetzen. damals gab es in ganz deutschland keine polizeieinheit (bei der bundeswehr schon gar nicht), die auf solche situationen vorbereitet war. und nachdem die geiselbefreiung auf den flughafen fürstenfeldbruck in einer katastropeh endete, beschloss hans-dietrich genscher damals, eine polizeiliche einheit zu gründen, die mit solchen situatuionen umgehen kann. und so wurde damals doe GSG 9 gegründet. genauer stehtws heir: http://de.wikipedia.org/wiki/GSG_9_der_Bundespolizei

...zur Antwort

was hier wieder für halbwahrheiten gechrieben werden..tztzt....und du , lieber kaansalak, hast leider auch ein paar falsche vorstellung von der sache. zuallererst mal sind die jungs bei den SEK´s der lnder und die der GSG 9 alles KEINE soldaten, sondern polizeibeamte!!!! und zwar durchweg. zweitens riskieren sie nicht auf teufel komm raus ihr leben, die eigensicherung eines spezialeinsatzkommandobeamten geht auch in den brenzligsten situatuionen vor. das sind keine kamikazejungs, sondern eben polizisten. desweiteren hast du als polizeibeamter mit besonderer verwendung (so heisst das nämlich im fachdeutsch) nicht solche einsätze wie die militärischen spezialeinehiten (also nix mit wassereinsätzen wie die amerikansichen navy seals), denn SEK´s und die GSG 9 sind beides antiterroeinheiten . die SEKs sind spezialeineiten der landespolizeien (jedes bundeslan hat seine eigenen) und die GSG 9 ist das gegenstück der bundespolizei. und polizeiliche antiterroreinheiten sind keine militärischen einheiten, die aufgabenfelder sind ganz andere. desweiteren ist der verdinst ganz und gar abhängig davon, was man für einen dienstgrad hat, je höher, umso höher auch das grundgehalt, dazu kommen nämlich noch zulagen dazu. die lapidare antwort 2500-3000€ ist so nicht richtig, das kann auch weniger oder mehr sein. dazu am besten eine lohntabelle für landesbeamte oder bundesbeamte mit der passenden eingruppierung vergleichen. so, und nun deine wichtigse frage: wie kommt man dahin?? dazu musst du dich entscheiden, ob du zu einem SEK willst, dann musst du nämlich erstmal polizeibeamter in dem bundesland werden, in dem das SEK arbeitet, was dich interesssiert. aber da die alle gleich arbeiten, wird es also eher die polizei in deinem bundeslan sein. willst du zur GSG 9 , dann musst du bundespolizist werden. in beiden fällen musst du erstmal die einstellungsvorrausetzungen der jeweiligen dienstherrn erfüllen. wenn du dann polizist bist, kannst du dich nach der abgeschlossenen ausbildung und mindestens 2 jahren diensterfahrung intern beim SEK oder zur GSG 9 bewerben. du wirst also vom normalen püolizeibeamten zum polizeibeamten mit besonderer verwendung. aber nur, wenn du den einstellungstest dazu schaffst. der ist nicht einach, sehr viel schaffen den test nicht, und selbst wqenn du den test besthst, kann es sein, das man dich tortzdem nicht nimmt. noch mehr infos findest du unter folgendem link:http://sek-einsatz.de/

wenn du unbedingt aber soldat werden willst, dann ist das gegenstück bei der bundeswehr das KSK . aber auch dazu musst du erstmal zur bundeswehr und ganz klein anfangen.

...zur Antwort

die fristen sind a unterschiedlich, je nachdem, um was es geht. von 3 jahren ( bei diebstahl) über 5 jahre (bei körperverletzung) bis über 10 jahre (schwerere straftaten). in deinem fall , also diebstahl, nach 3 jahren. aber wenn du das ganz genau wissen willst, schreibst du eine brief an das bundesamt für justiz, die führen das bundeszentralregister, und nach dem register wird auch das führungszeugniss erstellt. die wissen das also 100%ig. die können dir auf den tag genau sagen, wann das nicht mehr drinsteht.

...zur Antwort

nun, ich hatte meine ausbildung in der bepo 1992, zwar in bruchsal, BW, aber im großen und ganzen ist das überall ähnlich. es ist tatsächlich so, das du in eine "kaseren" ziehst, aber so, wie es wilhelm karl beschreibt, ist es schon lange nicht mehr. die zeiten haben sich geändert. ganztagsübungen haben wir keine gehabt, maschieren soweiso nicht. grüßen wie bei der bundeswehr gaaan am anfang ma, weil es so war, das die bereitschaftspolizeien tatsächlich im vertedigungsfall ja (da sie vom bund unterhalten werden), der bundeswehr unterlagen. deswegen auch die damals, zu wilhelmkarls zeiten, recht militärische ausbildung. in unserer ausbildung hatten uns ältere kollegen sogar davon erzählt, wie es früher war.

zu meiner zeit ist das eben ehr schulsich gewesen. du hast in der kaseren ein zimmer, das du dir mit 2 kollegen teilst, also öhnlich der bundeswehr, aber du hast nicht die pflicht wie bei der bundeswehr, dazubleiben. du kannst rein theoretisch jeden tag nach dienstschluss nah hause fahren, solange du am nächsten tag wieder zum dienst pünktlich erscheinst.. oder eben dableiben. früher gab es zu beginn meiner ausbildung sogar noch das antreten zimmerweise, also auch ähnlich der bundeswehr. aber das wurde abgeschafft. heutzutage kommst du eben von zuhause (musst dich aber im zimmer in uniform schmeissen) oder von deinem zimmer und gehst dann eben in dein klassenzimmer. also alles ehr schulisch angelegt. dort büffelst du deine gesetze, vorschriften usw. oder ihr macht ebven dienstsport etc. und meist ist dan eben um 16 Uhr feierabend, freitags sogar schopn um 12, und dann gehts nachhause. wochenends hat man keinen unterricht, wenn es noch so ist, das die kaseren von der püolizei selber bewacht wird und nicht von einem sicherheitsdienst, dann kann es sein, das man mal wegen wachdienst dableiben muss, aber auch das gibt es fast nicht mehr.

...zur Antwort

natürlich geht das. wieso sollte das denn nicht gehe?? nur weil du es erst zuause germerkt hast?? das wäre doch blöd, wenn man keine diebstahl anzeigen könnte, nur weil ma es nicht sofort gemerkt hat. überleg mal, wenn du das sofort gemekrt hättest, oder sogar gesehen hättest, wie du beklaut wirst, dann wäre in viele fällen ja nicht mehr nötig, die polizei einzuschalten. keine sorge, solange du dir sicher bist, das du es nicht irgendwo verlegt hast (kann ja auch sein, wäre aber nicht ganz so interessant bei der polizei, könntest also trotzdem anzeigen.), kannst du eine anzeige machen. allerdings werde die keine handyortung machen , wie viel denken, nur weil sie es im fernsehen sehen. nein, es wird ne anzeige aufgenommen, die IMEI-nummer (hoffe, du hast noch unterlagen und/oder die verpackung davon, da steht vieles drauf) wird in eine datenbak eingetragen und dann hilft nur hoffen. viel hoffnungen würde ich mir allerdings nicht machen, das es wieder auftaucht.

...zur Antwort

oweia...was für halbantworten wieder dabei sind. du brauchst keineswegs ne ausbildung als personenschützer, um als türsteher (fachbegriff ist selektierer oder doorman) zu arbeiten. aber einfach so darfst du auch nicht als türsteher arbeiten, zumindest nicht, wenn das eine seriöse tätigkeit sein soll. man sollte wissen, das diese areit in den bereich der sicherheitsbranche fällt, in der schon lange nicht mehr jeder dumme und dahergekommene arbeit findet, wie es immer noch landläufige meinung ist. da hat sich in der branche verdammt vieles getan, auch wenn es selbst da noch schwarze schafe gibt (leider) um als selektierer arbeiten zu dürfen, bei einer seriösen firma, benötigst du heutzutage mindestens die unterrichtung nach §34a Gewerbeordnung (GewO), aber selst die reicht bei guten sicherheitsfirmen heute nicht mehr aus, da wird schon die prüfung als sicherheitskraft nach demselben paragraphen verlangt. die ist nicht so schwer, aber haben muss man sie. hat man die, dazu noch ein einwandreise führungszeugniss, kannst du dich bei einer sicherheitsfirma, die diesn dienst anbeiten, bewerben und dann dort auch als selektierer arbeiten. aber bedenke; der lohn ist meist miserabel, die arbeitszeiten unsozial und familienfeindlich. je mehr zusätzliche qualifikationen du hast, auch ausserhalb des jobs (bei dir das wing chun), umso bessere chancen hast du natürlich, aber du solltest dir gut überlegen, ob du für das wenige geld dir die beine ind den bauch stehen willst und dauernd ärger mit betrunkenen gästen haben willst. denn mit der prüfung nach 34a kannst du auch in anderen bereichen der sicherheitsbranchen arbeiten, die unter umständen mehr geld abwerfen und weniger stress bereiten. bei manchen braucht man zwar noch zusätzliche qualis, wie die waffensachkundeprüfung zum beispiel, aber das bringt dir dann auch mehr. als türsteher kommst du im schnitt auf einen bruttostundenlohn von 8,60€, als geldtransportuer z.b. 12,70€. und das zu normalen arbeitszeiten...also gut überlegen.

...zur Antwort

rechtlich gesehen sperrt keiner einen pc!!! wozu denn auch?? wenn die ermitlungsbehörden ein problem mit jemanden haben und dessen computer aus dirgedwelchen gründen nicht mehr im verkehr haben wollen, dann wird der von der polizei beschlagnahmt. wozu soll denn eine sperre gut sein?? wenn jemand illegaleedaten vom internet runterlädt (also raubkopien, kinderpronographie oder ähnliches...), dann leigt ja ne straftat vor , und dabei gilt der pc ja als beweismittel, das so schnell wie möglich vor der datenverniochtung in sicherheit gebracht werden muss, da hilft sperren gar nichts. sperre bzw. lahmlegen, das ist die machart und methoden von kriminellen. die polizei oder andere behörden kommen immer persönlich vorbei und nehmen den pc mit, wenn es sein muss. die polizei ist eh viel zu beschäftigt , um alle pcs in deutschland zu überwachen, dazu bedürfte es eh eine unmenge an personal, was die gar nicht haben. übewacht werrden nur pcs, die in den augen der ermittler wirklich auffällig sind. also mal keine sorge.

...zur Antwort

nein, nicht weil es stylischer ist. das hat den ganz einfachen grund, das man sich in der eu den gedanken gemacht hat, wie man in den einzelnen ländern der eu die polizisten am besten erkennt, da es teilweise diverse uniformfarben und aufmachungen der polizei gab. aus diesem grund beschloss man, die aufmachung der fahrzeuge und der uniform so gemeinsam wie möglich zu machen, aber so, das man trotzdem erkennt, wo man ist. und da blau eh schon in der mehrheit der eu-mitgleisstaaten verteten war, fiel die wahl eben da drauf. im übrigen stimmt die aussage, das das an die usa angepasst wurde, überhaupt nicht. denn in den usa gibt es auch keine einheitliche uniform und fahrzeugfarben, in los angeles sind die uniformen schwarz, die fahrzeuge schwarz-weiss, in new york weisse fahrzeuge und blaue uniformen, in manch anderen städten sind die fahrzeuge weiss, die uniformen khakifarben. ergo, an die usa ist das ganz sicher nicht angelehnt oder angepasst....

...zur Antwort

ich habe dem neffen meiner frau mal geld in einem blumetopf verbuddelt geschenkt, mit nem kleinen eislöffelchen zum ausbuddeln....kam klasse an. vieleicht auch ne idee, zum geld ein paar bonbons mitrein (die natrülich so verpackt sind, das die erde nicht ans bonbon selbst kommt und man es noch essen kann...)

...zur Antwort

das kommt darauf an, um welche spezialeinheit es sich in deiner frage handelt. ich gehe davon aus, das du die polizeilichen spezialeinheiten meinst, sicherlich SEK und die GSG 9. die SEKs gehören jeweils zu den landespolizeien eines bundeslandes, die GSG 9 ist die spezialeinheit der bundespolizei. in beiden fällen musst du zuerstmal die jeweilige berufgsausbildung zum jeweiligen polizisten machen (also polizeibeamter des landes xyz oder eben bundespolizist). wenn du dieh dann jeweils rumhast, musst du mindestens 2 jahre diensterfahrung auf dem buckel haben (zumindest beim SEK, bei der GSG 9 sicherlich auch), dann kannst du dich intern bei der jeweiligen einheit bewerben. da musst du dann einen einstellungsteswt bestehen und dann hoffen, das die dich nehmen (ein geschaffter einstellungstest ist KEINE garantie, das man genommwen wird!!). wenn du dann in der einheit bist, bist du trotzdem noch polizeibemter, aber eben zur besonderen verwendung. du must also erstmal sehen, was du für einstellungsvorrausetzugen zum jeweiligen polizeidienst brauchst, also entweder für dein bundesland oder eben für die bundespolizei. da das von bundesland zu bundesland verschieden ist bei den länderpolizeien, empfeihlt es sich, auf der seite der polizei, polizei.de, den link zu deinem bundesland zu folgen und dich da über die einstellungsvorrausetzungen zu infomieren. für die bundespolizei gibt es auf derselben seite auch einen link zu deren seite. aber es gibt auch noch ne gute seite der deutsschen polizeispezialeinheiten....

...zur Antwort

eine zivilstreife ist NICHT zu verwechslen mit den polizeikräften, die genrell in zivil arbeiten (kripo, personenschutz etc). eine zivilstreife besteht aus angehörigen der schutzpolizei (also denen, die ihre polizeiarbeit eigentlich in uniform verrichten), die aber aufgrund ihrer tätigkeit eben statt der uniform in zivil arbeiten und in zivilen fahrzeugen fahren. bestes beisepil sind die zivilstreifen der autobahnpolizei. die autobahnpolizei ist ja teil der schutzpolizei (also uniform), aber aus taktischen überlegungen arbeiten manche beamte eben in zivilen fahrzeugen und oft in zivil, damit sie nicht auffallen. und das ist nicht auf die beamten der autobahnpolizei beschränkt, fast jedes größere revier hat ein zivilfahrzeug in der garage stehen, denn es kann immer der fall sein, das ganz plötzlich eine observierung erfolgen muss oder ähnliches. dann können die beamten eben sofort in ihre zivilkleidung springen und im zivilfahrzeug die observierung machen, habe ich auch ein paar mal im dienst gemacht. aber wie gesagt, im normalfall sind die beamten einer zivilstreife angehörige der unifomierte schutzpolizei. und die tragen eigentlich eben uniform, anders als die kollegen der kripo. die tragen ja immer zivil. aber deswegen sind sie keine zivilstreife. die kripo fährt ja eigentlich auch keine streife im klasischen sinne....

...zur Antwort

wie stella schon schreib, wenn du keine beinträchtigungen dadruch hast und ihn normal nutzen kannst. dürfte das eigentlich kein problem sein. die frage, die sich mir nur stellt, betrifft eher die uniformfrage, denn: ich weiss ja nicht, was jetzt operiert in deinem fall heisst. wenn du nun eine normale fussform hast, dann geht das, wenn nicht, wird das eventeull ein problem sein. denn der dienstherr stellt dir ja die uniform, d.h. auch die dienstschuhe. aber eben normale schuhe, keine sonderanfertigungen. wenn du da rein kommst, sehe ich so auf anhieb keine grund, das du nicht zur polizei können solltest. wenn du aber nicht in den reinkommst, wird es wahrscheinlich nicht klappne, da der diensther keine sonderanfertigung bezahlt und bereitstellt.

...zur Antwort

du hast dich ja mit dem SIK befasst, und da steht ja eindeutig, das du 8 jahre berufserfahrung in der bundespolizei brauchst, um dorthin zu dürfen. und die 8 jahre sind inklusiver des vorbereitunsdienstsw (also der grundausbildung). wenn du also mit 18 (nur als beispiel) zur BPol gehts, dann deine ausbildung machst, dann die erforderlichen mindestdienstjahre fürs GSG 9 machst (also , wenn ich nicht irre, 2 jahre), bist du so ca. 23-24 jahre alt. danach also ab zur GSG 9, dann musst du ja noch 3 jahre rumbringen, bis du zur SIK kanst. und warum denn nicht die ei der GSG 9 verbringen, wenn du die möglichkeit hättest?? bei den erfhrunge, die du dort sammelst, hast du entschieden vorteile gegenüber bwewerbern , die nur im normalen bundespolizeideinst waren.

...zur Antwort

die frage kann dir hier so gar niemand, der dir ne ehrliche antwort geben will, beantworten. und zwar aus einem ganz einfachen grund: du weisst, das du, um zur GSG 9 kommen zu können, du soweiso erstmal die ausbuldung zum polizeibamten der bundespolizei hinter dir haben musst und danach ein paar jahre diensterfahurng. das weisst du, hast du zumindest geschreiben, das du dich infomier thast. dann weisst du aber auch, dqs du dich intern bei der bundespolizei zur GSG 9 bewerben musst und deren einstellungstest bestehen musst. und der hängt von deinen leistunge ab!! die hast du hier abedr gar nicht genannt, du hast nur genannt, das du 181 cm groß bist, 68 kg wiegst (also leichtes untergewicht bei der größe, solltest etwas zunehmen, nur als tipp), deine ausdauer zwischendrin ist und das du in der 9. klasse bsit. das sind aber keien angaben, mit der man dir ne ehrliche antwort geben kann. dazu solltest du dir einfach mal überlegen, aus was der einstellungstest besteht (auch das weisst du ja , oder??). theoretischen teil, medizinischen teil und auch den sprotlichen teil. wei das mit dem theoretischen teil und dem medizinischen teil aussieht, das kann dir nur ein übungstest sagen, den du im internet bestimmt findest bzw. (beim medizinisschen) ein arzt. den sportlichen teil, das kannst du selbst überprüfen, ob du den einstellungstest in dem bereich schaffst: 5000-Meter-Lauf in maximal 23 Minuten, 100-Meter-Sprint in maximal 13,4 Sekunden, Standweitsprung über mindestens 2,40 Meter, sieben Klimmzüge und beim Bankdrücken mindestens fünf Wiederholungen mit 75 % des eigenen Körpergewichtes (mindestens 50 kg) sowie die Bewältigung einer Hindernisbahn und eines Geschicklichkeitsparcours. wenn du das alles mal ausprobierst, dann weisst du ja deine werte und weiss auch, ob du es schaffen könntest oder nicht. aber deine angaben, die di hier gemacht hast, sind zu allgemein. mach die test mal. dann weist du schon mehr. einach so sagen "klar scxhaffst du das", ohne wirkliche werte zu haben, damit muntert man dich zuwar auf, aber eine echte hilfe ist das nicht und auch nicht richtig.

...zur Antwort

der schlüssel sit ja dein "eigentum", solange du mieter der wohnung bist, gehört er ja dir. gibt er den nicht zurück, kann das unter den tatbestand der unterschlagung fallen. er hat schlussendlich ihm anvertrautes eigentum in seinem gewahrsam, das er auf aufforderung des besitzers auch zurückgeben muss, das es ihm nicht gehört (es ist ihm NUR anvertraut, mehr nicht!!). und da gibt es kein vieleicht oder sontwas. er hat den schlüssel rauszurücken, wann du das willst, tut er das nicht, kannst du serh wohl die polizei benachrichtigen, und die werden sich sehr wohl darum kümmern.

...zur Antwort

die frage ist eigentlich einfach zu beantworten: die, die dir die meisten techniken zum verteidigen in allen möglichen situationen bietet. und auch die möglichst große vielfalt. und das ist definitiv nicht muay thai. das ist nämlich ein kampfstil, der sich zu sehr auf den kampf auf entfernung spezialisiert. klar, auf der entfernuung, auf der muay thai und auch kickboxer "arbeiten", gibt es nichts härteres und besseres. aber auf größerer oder geringerer entfernung, siehts swchon wieder schlecht aus. in einer kampfentfernung unter einem meter z.b. gibt es keine verteidigung im muay thai. die kennen keine würfe, hebel, griffe oder andere unfaire sachen. im ninjutsu ist allerdings ALLES erlaubt und daher wird auch alles gelehrt und gelernt, was dir zum überleben hilft. klar lernst du in einem ninjutsu.dojo nur die grundtechniken, die aber schon an sich weit gefächert sind, da ninjutsu nicht nur aus waffenlosen kampf (taijutsu) besteht, sondern auch bo- und nabotechniken, schwerttechniken und vieles mehr lehrt, und erlaubt. eben eine sehr große und vielfältige auswahl, auch unfaire mittel, die in anderen kampfstilen meist gar nicht zu rede kommen oder schlichtweg verpönt sind. und es gibt nur sehr wenige unbewaffnete kampfstile, die so "freizügig" sind, wie das taijutsu im ninjutsu, das ninjutsu im ganzen ist schon sehr freizügig. es wird ja sogar im ninjutsu empfohlen, sich immer weiterzubilden und mita llem zu kämpfen, um zu überleben. das hast du bei muay thai nicht. du hast dort bein- und armtechniken, tritt- und schlagtechniken auf bestimmte entfernunge, und das war es. aber in der realität musst du auf ganz andere , fiese sachen gefasst sein, und ausser ninjutsu erlaubt dir nur noch jeet kune do und krav maga, alles anzuwenden, was es gibt zum überleben. schnell und effiziente verteidigung lernst du am ehesten in krav maga, da dort die techniken auf natürlichen bewegungen baseiren, also reflexe, die du soweiso als mensch machst. das taijutsu (also waffenloser kampf im ninjutsu) ist dem krav maga sehr ähnlich, das es im ninjutsu ebenso drauf ankam, schnell techniken lernen zu können, nur kommt im ninjutsu eben noch viel merh hinzu (waffenkampf, geistige einstellung usw.). und das jeet kune do (von bruce lee entwickelt) hat aus verschiedenen kampfstilen die techniken rausgesucht und miteinander kombiniert, die eben am effektivsen waren. allerdings gibt es nicht viele schulen oder vereine hier in deutschland, die jeet kune do lehren. da hast du eher chancen, ninjutsu oder krav maga zu lernen. da die sich eben ähnlich sind, zumindest im waffenlosen bereich, solltest du dir eines von beiden lernen, muay thai ist zu einseitig. sorry, muay thai freunde, aber das ist meine meinung, das soll keine abwertung eures sports und eurere kunst sein. ist nur meine ansicht.

...zur Antwort