Dieses Schema trifft auf fast alle FSK-Einstufungen der letzten 10 Jahre zu:

FSK "ab 0": Sehr leichte Gewalt, sehr leichter Grusel. Nur angedeuteter Sex, aber gemäßigte sexuelle Dialoge / Andeutungen.

FSK "ab 6": Leichte Gewalt und leichter Grusel, aber keine düstere Inszenierung. Deutliche Sex- und Nacktszenen, aber nur im Rahmen einer Liebesbeziehung. Derbe Sprache wird zugelassen.

FSK "ab 12": Harte Gewalt, auch Vergewaltigungsszenen. Deutliche Sexszenen, detaillierte sexuelle Dialoge, derbe Sprache. Oftmaliger Drogenkonsum. In Actionfilmen nur harmlose Gewalt.

FSK "ab 16": Brutale Gewalt, starker Horror, detaillierter Drogenkonsum, expliziter Sex. In Actionfilmen nur gemäßigte bis harte Gewalt.

FSK "ab 18": Geschnitten werden sehr harte Gewaltszenen v. a. in Action- / Horrorfilmen.

Indizierungen / Beschlagnahmungen sind aus meiner Sicht ohnehin vollkommener Blödsinn. Wenn ein Film erst für Erwachsene freigegeben worden ist, dürfen ihn auch nur Erwachsene kaufen - wo ist also bitte das Problem, wenn hier "jugendgefährdende" Inhalte drin sind? Kein anderes europäisches Land (mal abgesehen von England, aber dort wird auch viel weniger geschnitten) kennt solche seltsamen Vorschriften.

...zur Antwort
  • A Beautiful Mind

  • Blade Runner

  • Die üblichen Verdächtigen

  • Memento

  • Mulholland Drive

  • The Killing Floor

    • Total Recall (Original mit Arnie)
  • Trance

  • Twelve Monkeys

...zur Antwort

Eindeutig lässt sich diese Frage erst dann beantworten, wenn die FSK ihre Begründung veröffentlicht hat - und das macht sie erst am nächsten Donnerstag.

In den USA ist der Film "R" (ab 17) wegen Sex, Nacktszenen, derber Sprache und Drogenkonsum ("strong graphic sexual material and dialogue throughout, nudity, language and some drug use"). Die FSK 16 hat der Film also vermutlich aus denselben Gründen.

...zur Antwort

FSK Tribute von Panem angemessen?

Der Film ist ja ab 12 freigegeben. Nun hab ich mir die DVD gekauft und zusammen mit meinen Eltern angefangen, aber sie verbieten mir, den Film fertig zu schauen, weil ihrer Meinung nach zu viel Gewalt drin vorkommt. Sie sagen, dass die Idee, dass Jugendliche zum Kampf gezwungen werden und die Erwachsenen nur zuschauen, hirnverbrannt ist. Angeblich sollte dieser "brutale Film" erst ab 16 sein -.-' Aber ich muss sie umstimmen, weil ich mir sonst nicht den 2. Teil im Kino anschauen darf :(

Jetzt hab ich das im Internet gefunden:

In dem Science-Fiction-Film wird Nordamerika von einem totalitären Regime regiert, das einmal jährlich ein modernes Gladiatorenspiel veranstaltet: 24 Jugendliche aus den Slums werden zu Kämpfern ausgebildet und zu Medienstars aufgebaut und müssen anschließend auf Leben und Tod gegeneinander antreten. Jugendliche ab 12 Jahren können die medien- und sozialkritischen Elemente des Films verstehen und dadurch auch die Actionelemente entsprechend in diesen kritischen Kontext einordnen. Die dargestellten Geschehnisse sind durchaus komplex, herausfordernd und belastend, nicht aber im Sinne einer Beeinträchtigung. Der Fokus der Erzählung liegt zudem nicht auf der gegenseitigen Tötung der Jugendlichen, Gewalt wird nie explizit oder verherrlichend ins Bild gerückt. Schnelle Schnittfolgen und verfremdende filmische Elemente in den Actionszenen sorgen darüber hinaus für eine Distanz zu den Vorgängen. Insgesamt rückt der Film die kritische Aussage sowie humanistische Werte wie Mitgefühl in den Vordergrund, sodass eine sozialethische Desorientierung bei ab 12-Jährigen ausgeschlossen werden kann. FSK ab 12 freigegeben

http://www.fsk.de/index.asp?SeitID=491&TID=70&search=search&sortaz=1

Glaubt ihr, ich kann meine Eltern damit überzeugen, dass der Film überhaupt nicht zu brutal ist? Welche Argumente sind hilfreich? Und Findet ihr den Film zu brutal? Ab wie vielen Jahren sollte der Film eurer Meinung nach freigegeben sein?

...zur Frage
FSK 16

Die FSK-Kennzeichnungen sind grundsätzlich nicht gerade der beste Wert, um herauszufinden, ob ein Film viel Gewalt oder Sex beinhält.

Der Baader Meinhof Komplex zeigt nonstop brutale, blutige Gewalt und trägt trotzdem noch eine FSK 12. Chloe ist ein Erotik-Thriller, in dem ununterbrochen über Sex gesprochen wird und auch dementsprechende Szenen dargestellt werden - wieder FSK 12. R. E. D. mit seinen harmlosen Actionszenen ist dagegen erst ab 16 Jahren freigegeben.

Die Tribute von Panem ist sicherlich harmloser als manche andere Filme ab 12, aber im Vergleich mit anderen Jugendfilmen wie z. B. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (2) geht es hier schon ziemlich brutal zu - insbesondere, zumal sich hier Kinder gegenseitig bekämpfen. Meiner Meinung nach wäre das ein Fall für "ab 14" (da es das nicht gibt, stimme ich für "ab 16").

Aber letztendlich liegt es an Deinen Eltern, ob sie Dich den Film sehen lassen oder nicht.

...zur Antwort

Jetzt ist es offiziell: der Film wird wie sein Vorgänger FSK "ab 12".

Klick: http://www.fsk.de/fskonline/PDF/1311/141626K.pdf

Laut dem BBFC (FSK-Pendant in England) sind die Gewaltszenen harmloser als im ersten Teil.

...zur Antwort