Fast alle Barock-Werke (außer manche Orgelwerke) sind naturgegeben in 5 Oktaven komponiert. Grund: Cembalo, Clavicord, Lautenklavier und die kleinen Orgeln hatten nur ca. 5 Oktaven. Also Bach (Wohltemperiertes Klavier, Inventionen, Notenbüchlein für Anna Magdalena (guter Einstieg!), 12 kleine Preludien uvm.), Scarlatti Sonaten, Händel usw. Einfach mal in Youtube mit den hier genannten Stichworten rein. Viel Spaß :-)

...zur Antwort

Das ist eine nicht ganz einfache Frage.

Aber an deinem Ton zwischen den Zeilen würde ich sagen, du hast schon wirklich tiefgründige Probleme, aber auf der anderen Seite auch Dinge im Leben, die dich motivieren, weiterzumachen (die Schule zügig durchzuziehen ist ja eine gute Sache --- wenn es sich irgendwie machen lässt.)

Psychiatrie sollte unter bestimmten Umständen (Selbstgefährdung / Suizid-Ideen, Schwermütigkeit, die einen praktisch lähmt und eine normale Tagesgestaltung gar nicht mehr möglich ist) schon als (leider!) die beste Wahl angesehen werden. 

Allerdings ist in vielen Fällen auch eine ambulante Lösung ausreichend. 

Zunächst steht ja der Besuch beim Hausarzt und/oder Psychiater an. Eine gewisse Betreuung bekommst du beim Psychiater auch schon.

Erst dann kommt ja der Psychologe / Psychologin!

Ob man Psychopharmaka nimmt (und die Verordnung dieser) regelt der Psychiater (und NICHT der/die PsychologIn).

Was ich dir wirklich nur ans Herz legen kann: Suche dir einen guten Therapeuten/In! Du hast als Kassenpatient das Recht, mehrere Probesitzungen und bei mehreren Psychotherapeuten solche zu machen!

Ich wünsche dir Alles Gute, sei ehrlich mit dir, wie lange es ohne den Schutzraum Psychiatrie geht, aber bleibe mutig, so lange es geht, es mal mit ambulanter Therapie zu versuchen!

...zur Antwort

Ich bin einer der Patienten, die Fluoxetin überhaupt nicht vertragen. (Nach meiner Erfahrung ist das aber eher selten.)

Hatte es ca. 10 Tage genommen, es ging mir selten von der Verdauung her so schlecht --- hatte fast 8 kg Körpergewicht verloren, keinerlei Appetit und ständig auf dem Weg auf die Keramikschüssel. 

Die Nebenwirkungen sind aber, wie bei fast allen Medikamenten dieser Gattung von Psychopharmaka, zum einen deutlich weniger als bei "älteren" Typen, und zum anderen extrem individuell! Also ohne Ausprobieren und engem Kontakt mit Arzt bekommst du keine sinnvolle Antwort, wie du es verträgst.

Viel Erfolg und gute Besserung!

...zur Antwort

Warum muss es unbedingt ohne Eltern sein? Wenn es anders gar nicht mehr geht: Lauf' zu einem Akutkrankenhaus mit Psychiatrie, gehe zur Notaufnahme und mache dort deutlich, dass du aktut selbstgefährdet bist! (Da heute Sonntag ist können die dich nicht so einfach abweisen wegen fehlender Überweisung o.ä.) Wenn du richtig deutlich bist wegen Selbstgefährdung, dann können sie dich auch gar nicht abweisen, weil das unterlassene Hilfeleistung sein könnte. (Übertreibe da lieber etwas als Untertreibe) Wenn's Krankenhaus zu weit weg ist: im Notfall zu einer Freundin / Freund gehen, und 19222 (Notarzt / Krankenwagen) anfordern. In jedem Falle: suche irgend einen Freund / Bekannten, der das mit dir durchzieht, und dich im Zweifel dort "hinschleppt", wenn du unterwegs beim Weg ins Krankenhaus resignierst... Alles Gute, mach' bitte nichts, was nicht rückgängig zu machen ist. Es gibt auch, wenn du es gerade nicht siehst, lebenswerte Momente in der Zukunft. Wann das sein wird ist Spekulation. Aber dass es nie wieder besser wird ist genauso Spekulation. Viel Kraft wünschend, RM

...zur Antwort

Na praktisch immer geht MP3 als Format, das kann jedes Handy auf jeden Fall. Ansonsten würde ich auch mal schauen was der Handy-Hersteller vorsieht: Apple z.B. Itunes auf dem PC / Mac fürs iPhone, Google Play für Android Handys. Mit Itunes ist das ganze natürlich richtig komfortabel, denn da kann man in einem Programm CDs importieren, Musik kaufen (im Itunes Store), und sieht als Symbol das angeschlossene iPhone. Beim Import / Kauf der Musik ist bereits ein Format vorhanden, das auf jeden Fall auf dem Smartphone läuft... Viel Erfolg!

...zur Antwort

Frage ist ja immer: Was macht dieses Verschlossen sein denn (vermeintlich) Gutes? Willst du dich aus Angst schützen? Oder hast du Angst vor Enttäuschungen und "Absagen" von anderen? Das kann ich gut verstehen, und jedem sensiblen Menschen ist es sicher auch schon so ergangen - das ist also kein "Fehler" an dir. Manchmal hindert es aber. Wahrscheinlich fühlst du dich nicht genug "wert", um den anderen auch etwas zu bedeuten, bist dir nicht sicher, ob der andere überhaupt mehr Kontakt haben will, oder nicht. Weißt du was? Das merkst du, so wie ich dich einschätze, dann schon rechtzeitig, wenn der andere definitiv nix mit dir zu tun haben will. Also versuche doch einfach mal den Kontakt und trau' dich, den Mund auf zu machen. Meiner Erfahrung nach ist es gut, eine Mischung zu haben aus Interesse am anderen und ihn / sie dazu zu befragen. Aber vergiss auch nicht, über dich zu sprechen! Wenn du vom Gegenüber was "echtes" erfahren willst, musst du auch ein bisschen von dir rauslassen. Nicht zu viel, aber eben auch nicht zu wenig. Gutes Gelingen :-)

...zur Antwort

Einer der Klassiker ist ja der Soundtrack zu "Schindlers Liste". Einfach mal unter "Schindlers Liste piano" suchen. Die Hauptfassung ist mit Geige (ist aber auch super)... Viel Freude damit!

...zur Antwort