hallo otter, hallo Ben, es gibt auf diese Frage eine Antwort. Allerdings keine ganz angenehme und auch keine ganz einfache. Natürlich haben sich auch Wissenschaftler, deren Gebiet die Motivation von Menschen als Fachgebiet zugerechnet wird, sich mit dieser Frage beschäftigt. Warum wird eine bestimmte Berufswahl getroffen?

Ersteinmal sind Dipl. Psychologen im statistischen Schnitt etwas besser in intelligenztest als der der Durchschnitt der studenten. Die studienanfänger haben wegen des NC in deutschland ein besseres Abitur und damit auch die fast freie Studienwahl. Sie könnten auch Medizin studieren - machen sie aber nicht.

Gemeinsam mit Pädagogen, besonders Grundschulpädagogen haben sie eine höhere Machtmotivation als der Durchschnitt. Zur Inforation es werden die Leistungsmotivation, die affilitiation (suche nach Gemeinschaft) und Machtmotivation als grundmotive unterschieden. machtmotivation hat seine gute seite darin, dass diese Leute nciht alles selbst "besser"machen müssen als andere (Leistungsmotivation), sondern sie überlassen den anderen gern die Annerkennung für ihre Erfolge, solange sie diejenigen sind, welche dafür die Marschrichtung vorgeben.

Psychisch sind Psychologen eher stabiler als der Durchschnitt - was übrigens nciht für Psychiater gilt (sind von der Ausbildung nun auch Mediziner.) Und über das weite Spektrum der Psychotherapeuten, die nun nicht mal Psychogie studiert haben, was eine hohe Eingangshürde hat, oder gar die Laien, welche sich für Psychologie interessieren oder gern das Fach studieren würden aber nicht können (z.b. weil sie nicht ausreichende Motivation für Mathematik oder Physiologie haben) ist hier nicht die rede - und gibt es soweit ich weiss auch keine studien.

Selbstauskunft - ist nur eine unzureichnede Quelle, weil es Einzelfälle von Motivation in jedem studienfach gibt und darüber lässt sich wissenschaftlich keine allgemeine Aussage verfassen. Und zum zweiten sind nicht alle Motive dem Bewusstsein direkt ohne ein Wissen der Kategorien zugänglich.

schade, die letzte antwort wird wohl auch vom frage-support nicht mehr gelesen. beste grüße ana

...zur Antwort

hallo Soul,

so in aller kürze - diese Frage "Was ist der Mensch?" zu beantworten geht nicht.

Doch eine Antwort: - ja, sagt die Wissenschaft. - Nein, sagt die neuere Wissenschaft und findet es ganz erstaunlich.

Es gibt eine Fülle von Verhalten, die nciht durch einen persönlichen Vorteil zu erklären ist. Z.B. der Wunsch nach Gerechtigkeit, auch wenn es für einen persönlich Nachteile bringt. Dazu gibt es gute Experimente, die diese Verhalten sehr punktuell untersuchen. Es gibt noch einige andere Verhaltensweisen, Hilfe bei Katastrophen, Not, tägliche Freundlichkeit, obwohl ich nichts davon habe (z.B. gegenübern Lehrern, Busfahrern, Menschen auf der Strasse...)

Warum ist Verhalten nicht immer egoistisch? Ein Motiv von Verhalten ist, persönliches Wohlbefinden, persönliche Befriedigung von Bedürfnissen. Es gibt auch die Motive von "Afiliation", Verbundenheit, Freundschaft, Teil einer Gemeinschaft sein. Das fühlt sich gut an - und man ist auch ein Teil der Menschheit. Das fängt eben mit dem sprichwörtlichen "Nächsten" aus der Bibel an, die anderen triffst du nämlich nicht, Mitleid mti den Armen in der 3. Welt ist "billiger"zu haben, weil ich nicht merke, dass ich sie vielleicht gar nicht mag.

Nun, es ist doch eine längere Antwort geworden. Sei freundlich zu dir selbst - und zu anderen. :-)

lg ana

...zur Antwort

Hallo Vanyu,

es gibt das Kompetenznetz Depression, hier kannst qualifizierte Hilfe und Unterstützung bekommen: http://www.kompetenznetz-depression.de/

unter der Rubrik Betroffene findest du einen kurzen fragebogen,der dir hilft deine Symptome einzuordnen ob du einen Arzt oder Psychologen aufsuchen solltest. Es gibt für eine Depression sehr wohl wie bei anderen Krankheiten auch klare Kriterien, die auch erkennbar und abfragbar sind.

hier dich zu erkundigen war ein guter und wichtiger erster Schritt.

Viel erfolg und alles gute

lg ana

...zur Antwort

hallo has2010,

die Frage lautet nach den PRINZIPIEN jeder Stufe,

also: z.B. Prinzip: Auge umd Auge, Zahn um Zahn oder: Den Autoritäten muss man immer folgen, oder: Es gibt rechte, die hat jeder Mensch - auch wenn sie von den Autoritäten nicht anerkannt werden (Menschenrechte sind positives Recht universal) oder: jedes lebenwesen hat die gleichen Rechte oder alle Natur hat ein Recht auf Schutz, auch für künftige Generationen. Das sind Prinzipien nach denen die Fälle bei Kohlberg beantwortet werden können: z.B. darf ich ein Medikament stehlen, wenn jemannd sehr krank ist.

du sollst also weder die Stufen einfach wiederholen noch genügt eine einzige Antwort, da es ja nach 6 KOhlberg 6 Stufen der Prinzipien gibt.

Bei Wiki findest du die Stufen noch einmal erklärt.

viel Erfolg bei deiner aufgabe. lg ana

...zur Antwort