Es macht nicht wirklich einen Unterschied. Die schädlichen Stoffe entstehen bei der Verbrennung, da ist egal was man raucht.

Dass man an Gras nicht sterben kann bezieht sich nur auf die Inhaltsstoffe selber, die schädigen den Körper nicht und man kann auch nicht überdosieren. Das gilt aber eben nur dann, wenn man es nicht raucht. Zwar sind die Inhaltsstoffe vom Gras auch beim Rauchen nicht schädlich, aber es kommen eben die Verbrennungsprodukte hinzu, die dann definitiv tödlich und schädlich sind. Wenn man Gras isst oder dampft, ist es für den Körper (!) nicht schädlich. Heißt aber nicht dass es harmlos ist.

Ein Zigarettenraucher raucht aber im durchschnitt mehr Zigaretten, als ein Cannabiskonsument Joints.

...zur Antwort

Rauch ohne Tabak, einfach pur. Ansonsten mal ne andere Quelle ausprobieren

...zur Antwort

Nein geht nichts verloren, allerdings ist das Weed in Venlo ziemlich reudig. Als ich da war, habe ich welches bekommen, was stark gestreckt war, pass also auf.

...zur Antwort

Warum sollte das ungesund für deine Katze sein? Das Rauchen drinnen klar, aber wenn sie an dem Gras riecht, was soll daran so schlimm sein? Ist in der Hinsicht eine ganz normale Pflanze. Selbst wenn sie davon isst, wird sie davon nicht high, weil das THC nicht decarboxyliert ist.

Sie mag den Geruch bestimmt einfach.

...zur Antwort

Lass die Finger von Spice, das kann ganz böse enden. Also wirklich. Nur weil es 'legal' zu kaufen ist, heißt es nicht, dass es harmlos ist. Im Gegenteil. Es ist kaum erforscht und Erfahrungsberichte zeigen, dass es alles andere als lustig ist.

...zur Antwort

Ist normal, aber die vom Kiosk kannst du sowieso vergessen. Hol dir lieber Zigarren oder Zigarillos die dafür geeignet sind

...zur Antwort

Was ist das denn für ein Argument von deinem Vater? Mag zwar sein, dass weniger Menschen Cannabis nutzen als Alkohol, es nutzen jedoch genug Menschen Cannabis, um dran zu sterben, wenn Cannabis tödlich wäre.

Cannabis ist definitiv harmloser als Alkohol, wobei man mit dieser Aussage vorsichtig sein sollte, denn das heißt nicht, dass Cannabis harmlos ist. Auch durch Cannabis kann man Probleme kriegen und abhängig werden.

Wenn ich sage Heroin ist weniger Gefährlich als von der Brücke springen, heißt es ja auch nicht, dass man ohne Bedenken Heroin nehmen kann. Übertriebenes Beispiel, aber Cannabis wird leider sehr oft verharmlost.

...zur Antwort

Ist das eine Geschichte die du von Helikoptereltern auf Facebook gelesen hast? Warum sollte jemand freiwillig seine Drogen abgeben? Einfach so Umsonst? Dann noch an Kinder?

Sowas ist absolut unwahrscheinlich.

...zur Antwort

Wo missbraucht er denn Drogen?

...zur Antwort

Leide ich an einer Psychose von Cannabis?

Hallo, ich wollte fragen ob ich euer Meinung nach möglicherweise an einer Psychose leiden könnte?

Zu mir ich rauche nur ganz selten Cannabis, trinke keinen Alkohol weder nehme ich andere Drogen.

Und mir ist folgendes passiert: Ich habe vor zwei Tagen Cannabis geraucht und einen sogenannten "Horrortrip" durchlebt. Eine für mich, der schlimmsten Erfahrungen die ich je erlebt habe; konstante Angstzustände, Herzrassen, Angst vor dem Tod, Gefühle als wäre ich eine geistig behinderte Person usw. Ich dachte wirklich, das mein Herz das nicht mehr lange durchsteht und gleich stehen bleiben würde.

Alles in allem bin ich dann mit der Zeit aber runter gekommen und die ganze Lage hat sich wieder beruhigt.

Normalerweise dauert es bei mir auch immer eine Weile bis sich wieder alles normalisiert hat und ich einen 100% klaren Kopf habe; doch irgendwie fühlt es sich dieses mal auch zwei Tage danach noch komplett komisch an und ich mein, dass ich etwas "neben der Spur" stehe.

Ich hab zum Glück wieder relativ schnell in den Alltag gefunden; rede mit Freunden und Familie, gehe zur Arbeit, usw.

Habe jedoch Angst, das was hängen geblieben ist und oder hängen bleiben könnte (?)

Großteils lese ich im Internet, dass ich nichts zu befürchten bräuchte; bin mir aber uneins, da der "Trip" für mich wirklich sehr schlimm war...
Cannabis werde ich in meinen Leben jedenfalls nie wieder anfassen...soviel ist sicher.

Finde es aber auch faszinierend was Drogen - sogar Cannabis - mit der Psyche anrichten können...wenn auch nur im Moment.

...zur Frage

Cannabis kann eben auch ganz andere Seiten zeigen. Vor allem wenn man sich dann noch reinsteigert, kann das ganz schlimm werden.

Du sagtest selbst, das war eine der schlimmsten Erfahrungen die du gemacht hast, das kann ich auch nachvollziehen, ich hatte das auch mal. Und das musst du jetzt eben noch verarbeiten.

Du wirst mit ziemlicher Sicherheit wieder normal.

...zur Antwort

Eigentlich nicht. Ich habe den Mighty und bei 0.2 kann ich locker 30-40 mal ziehen, natürlich nicht nur auf einer Temperaturstufe. Aber der ist auch in einer ganz anderen Preisklasse.

Wenn du das meinst, dass wenig Dampf kommt, das ist normal. Beim Cannabis verdampfen kommt nicht so viel sichtbarer Dampf, vor allem nicht bei günstigen Geräten.

...zur Antwort

Ist jetzt nichts dramatisches. Ist verständlich, dass du es komisch findest ihn kiffen zu sehen, aber kiffen ist relativ normal, es redet nur keiner drüber weil es nicht so angesehen ist. Aber mal im Vergleich, es gibt, soweit ich weiß, 2 Millionen E-Zigaretten Konsumenten und 4 Millionen regelmäßige Cannabiskonsumenten (offiziell, bei Cannabis wird die Dunkelziffer bestimmt höher sein). E-Zigaretten sieht man jeden tag an jeder Ecke, überleg mal wie viele Cannabiskonsumenten es dann geben muss, die wollen sich halt nur nicht so zeigen.

Es ist schonmal gut, dass dein Vater anscheinend nur konsumieren will, wenn du (eigentlich) nichts davon mitbekommst :D. Rede einfach mit ihm darüber, aber verurteile ihn dafür nicht. Du solltest es einfach akzeptieren. Informier dich vor dem Gespräch am besten über Cannabis, dann wirst du merken dass du dir keine Sorgen machen musst. Und nach der Trennung ist ein schlechtes gewissen das letzte was dein Vater braucht, deswegen, geh damit neutral um!

...zur Antwort

Dein Bruder ist Erwachsen und kann selber entscheiden was er macht. Wie viel raucht er denn?

Wenn er sein Leben im Griff hat, wäre es mir egal wie viel er raucht. Wenn nicht, ist es was anderes, aber dann muss er für sich selbst sagen dass er aufhören will. Einen süchtigen kannst du nicht einfach so ohne weiteres dazu bringen aufzuhören, egal wonach er süchtig ist.

Außerdem ist der Entzug von Cannabis im Vergleich zu anderen Drogen relativ einfach, also davon los zu kommen ist nicht all zu schwer, wenn man es eben will.

...zur Antwort

Deine Einstellung ist auf jeden Fall gut.

Manche Leute mögen einfach die Wirkung vom Alkohol, und meistens versteht man auch erst, dass es sich nicht gelohnt hat, wenn es zu spät ist.

Aber ich finde auch Alkohol gehört zu einer Party einfach dazu, natürlich nicht zu viel. Kann aber auch komplett nachvollziehen wieso man keinen Alkohol trinkt und das ist auf jeden Fall auch die bessere Entscheidung.

...zur Antwort

Sollte die Tasche tatsächlich bei der Polizei liegen, kann man gar nicht beweisen, dass das Gras deins ist. Das kann jeder dort rein gelegt haben, in der Zeit in der die Tasche da rum lag.

Sie werden dich wahrscheinlich vorladen, dort erscheinst du einfach nicht und/oder verweigerst die Aussage (am besten aber nicht erscheinen) und das wars.

Aber die Chance ist höher dass das Gras raus genommen und geraucht wurde als dass die Tasche bei der Polizei liegt. Und selbst wenn, wie gesagt, es gibt keine Beweise dafür dass es dein Gras ist.

...zur Antwort

Lass die Finger davon. Das ist kaum erforscht, und das was man drüber weiß, spricht nicht für den Konsum. Das kann echt schief gehen.

...zur Antwort