Studienfachwechsel oder nicht?

Hallo,

ich mach mir jetzt schon seit längerer Zeit gedanken, ob ich wirklich im richtigen Studienfach bin. Ich studiere Mathe und Physik auf Lehramt.
Ich bin mir sicher das Lehramt und Mathe definitiv das richtige für mich ist, allerdings bei Physik bin ich mir unsicher.

Bei Physik fehlt mir immer häufiger die Motivation, die Themen sprechen mich in letzter Zeit kaum an und ich sehe auch keine Besserung.
Ich bin jetzt im 4 Semester und habe in Physik etwas weniger als die hälfte der Module bestanden, was für mich an sich ok ist ... allerdings fehlt zB die Experimental Physik 1 und 2 und das sind mit die wichtigsten Module...
Ich bin eigentlich sehr ehrgeizig, weswegen ich eigentlich nicht einfach aufgeben will, aber es scheint mir so als wäre Physik nicht das richtige...
Ich habe schon einiges an Zeit in dieses Studienfach gesteckt und ich weiß nicht, ob es da klug wäre zu wechseln, wenn man sich noch irgendwie durch beißen könnte...
Wenn ich mir jedoch vorstelle, irgendwann Physik zu unterrichten, weiß ich allerdings nicht, ob ich die nötige Freude an dem Fach habe, um auch meine Schüler zu begeistern. Ich will eine Lehererin werden, die ihre Schüler motiviert und wenn mein Interesse für das Fach verschwindet, weiß ich nicht ob ich das schaffen kann...

Falls ich wechseln sollte, würde ich wahrscheinlich Chemie als Zweitfach wählen, allerdings mache ich mir sorgen, dass mein Interesse an Chemie auch verschwindet, sobald ich es studiere und ich quasi verpflichtet bin bestimmte dinge zu lernen...
Außerdem habe ich gehört, dass die Praktika in der Chemie sehr umfangreich sein sollen, ist es da überhaupt möglich sowas umfangreiches wie Mathematik noch dabei zu studieren?

Außerdem befürchte ich dass das Bafög Amt nicht weiter zahlt, wenn ich wechsel und leider bin ich sehr aufs Bafög angewiesen... Stimmt meine Befürchtung?

Ich würde mich über eure Meinungen und Erfahrungen zum Studienwechsel und zum Lernaufwand in Physik verglichen mit Chemie freuen.

LG Yukuro

Studium, Schule, Zukunft, Chemie, BAFöG, Lehramt, Physik, Studienberatung, fachwechsel, Studienwechsel, Chemiestudium, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Verliebt in einen guten Freund? Wie finde ich heraus ob er mich auch mag?

Hallo,

ich habe ein großes Problem. Ich bin ziemlich verliebt in einen meiner besten Freunde! Ich hab ihn vor über einem Jahr in der Uni kennengelernt und jetzt machen wir jeden Tag was zusammen, hab auch schon mehrmals bei ihm übernachtet (zusammen in einem Bett, da in seiner Studentenwohnung sonst kein Platz ist).

Vom Aussehen her bin ich eher weniger sein Typ, vom Charakter her kann ich es nicht einschätzen.

Viele Leute sagen uns auch immer dass wir wie ein altes Ehepaar wären, ein gutes Paar abgeben würden oder meinen dass wir irgendwann mal miteinander Schlafen würden. Bisher kam dazu nie eine Reaktion von ihm wenn so was gesagt wurde...

ich weiß halt nicht was ich tun sollte... Am liebsten würde ich warten und sehen ob er irgendwelche Anzeichen gibt dass ich ihm auch gefallen könnte, aber ich wüsste gar nicht wie so zeichen aussehen sollten, vorallem da er was Mädchen angeht eher zurückhaltend ist und ziemlich viel nachdenkt. Verlieben ist bei ihm wohl mehr Kopfsache.

Habt ihr einen Rat?

Ich fühl mich ziemlich in einer Zwickmühle...

sollte ich ihm von meinen Gefühlen erzählen gefährde ich die Freundschaft zu ihm, und sag ich ihm nichts, dann verpass ich vielleicht eine Chance auf eine wunderbare Beziehung und muss damit leben zu feige gewesen zu sein... dafür würde die Freundschaft bestehen bleiben und es wäre kein Risiko...

Liebe, Leben, Freundschaft, Sex, Liebe und Beziehung, zwickmuehle
2 Antworten