Also ersteinmal sind solche Fragen schonmal ein Beweis für sich selbst, diese Tierart dann nicht zu halten! Wer ein Tier hält sollte mindestens ein Haltungsbuch dazu gelesen haben! Und das empfehle ich dir auch... Lies ein Buch und stelle danach Fragen die unbeantwortet bleiben, aber am besten in einem Mantis-Forum oder Terraristikforum...

M.

...zur Antwort

Also wie oben beschrieben verhindert man das hinlegen wegen dem Aufstehen....

Ich wollte aber noch einmal etwas zum bewussten Tod, dem sogenannten Freitod sagen. Tiere, ausgenommen dem Menschen, können sich garnicht bewusst sein, dass sie sterben wollen, wie soll jemand bewusst sterben wollen, der garnicht weiß wie das gehen soll. Auch Pferde die verdurstet oder verhungert sind, tuen das auf Grund von Krankheiten.

Oft gibt es das Gerücht von gequälten Delfinen, die selbstständig die Luft angehalten haben, weil sie es nicht mehr ausgehalten haben. Das ist alles Unsinn. Es wird geforscht an einer Affenart, die wegen Liebeskummer eingeht, dies läuft aber auch auf etwas anderes hinaus.

Also, merken! Suizid bei Tieren, außgenommen dem Menschen, gibt es nach jetzigem Kenntnissstand nicht!

...zur Antwort

Ganz einfach, jetzt im Moment, denkt er er darf auf das Sofa. Jedes mal wenn er nun auf das Sofa will oder geht, bekommt er einfach einen leichten Schlag bzw. Boxer in die Seite (WICHTIG in die Seite, nicht auf den Kopf oder sonst wo), so dass es ihm vielleicht ganz leicht weh tut, je nach Größe des Hundes natürlich angemessen, und wird vom Sofa runter geschmissen. Jedes mal bevor du das tust sagst du laut NEIN, geht er nicht runter muss er eben das ertragen. Irgendwann wird er verstehen, dass das Sofa tabu ist und NEIN ein Komando. Wenn er auf NEIN hört kannst du ihn natürlich belohnen!

Klar hört sich der "Schlag" im ersten Moment eventuell böse an, aber das ist Hundeerziehung, wer das nicht will der sollte auch keinen Hund besitzen, immer nur mit gut zureden funktioniert auch keine Kindererziehung.

Wichtig ist, dass das jeder macht, wenn du in einem Haushalt wohnst in dem mehrere Personen wohnen muss auch jeder das machen, wenn nur du dass machst bist du natürlich irgendwann der doofe für den Hund. Und lernen tut er dann auch nichts. Auch wichtig ist, dass es keine Ausnahmen geben darf! Bis er es gelernt hat, kann es manchmal recht lange gehen, bei vielen Hunden funktioniert das aber recht schnell. LG Martin

...zur Antwort

Er heißt Triturus alpestris aquanus nach meinen Kenntnissen, allerdings bin ich mir nicht ganz sicher. Um wirklich ne Antwort zu bekommen, geh mal in ein Molch Forum oder Amphiebien Forum. Dort wird man dir bestimmt besser helfen können! Aber wieso willst du das überhaupt wissen?

  LG Martin

...zur Antwort

Ich denke, dass du weißt das du für den Falknerschein ersteinmal den Jagdschein brauchst. Wende dich also einfach an dein nächstes Revier und frag dort einmal nach, ob und wo du den Jagdschein machen kannst. Für den Falknerschein können dich dann die Jäger dort weiter leiten. Achso, und nimm schnonmal ne menge Geld in die Hand....

   LG Martin

...zur Antwort

Um eine Prognose zu stellen, was genau deine Katze hat, müsste man sie ganau untersuchen, ich denke du weißt worauf das hinausläuft. Geh nochmal zum Tierarzt, wenn du nicht zufrieden warst mit dem jetzigen, dann lass sie nochmal von einem anderen untersuchen! Tut mir leid, aber hier kann man immer nur Vermutungen und Ideen äußern. LG Martin

...zur Antwort

Hey, ich glaube die Warscheinlichkeit, jemanden zu finden, der das so genau weiß, ist hier sehr gering. Ich denke die beste Idee ist einfach mal anzurufen und nach zufragen! LG Martin

...zur Antwort

Hey, wenn du dir bei solchen Fragen nicht ganz sicher bist, dann geh lieber zum Tierarzt und lass deine Luna mal durch checken. Hier über Distanz kann man da sehr schlecht eine Prognose stellen! LG Martin

...zur Antwort

Ehemalige (eher ängstliche) Freigänger wieder an draußen gewöhnen (Katzen, Freigang, Bauernhof)?

Hallo!

Seit einem Monat haben wir zwei Katzen (Geschwister, kastriert, fast 2 Jahre, gechipt, Haus/Waldkatzen-Mix), die seit mehreren Monaten drinnen gelebt haben. Der ehemalige Besitzer hat sich von seiner Partnerin getrennt und die Katzen mit in eine kleine Wohnung genommen.

Früher hatten die Katzen Freigang, was mich aber umso mehr verwundert, da die Katzen eher scheu/schreckhaft sind - ich bin mir unsicher, ob es am jungen Alter liegt. Bald, wenn sie uns mehr vertrauen und dies als ihr Zuhause sehen, wollen wir sie wieder an Draußen gewöhnen, da wir die Katzentoiletten auch nicht mehr möchten. Sie sollen also nach draußen gehen, auch dort ihr Geschäft machen.

Nun gibt es aber Probleme:
- wir haben noch weitere Katzen (5 Bauernhofkatzen, von denen bald zwei Geschwister kastriert und der Rest abgegeben wird). Es sind eher kleine Katzen, die im Stall leben und dort auch gefüttert werden. Der Stall (mit Kühen) ist jederzeit zugänglich.
- auch kann es draußen sehr laut werden, wenn der Traktor fährt, mein Freund etwas baut/repariert, die Kühe im Frühling/Sommer täglich nach Hause holt,.. Ich habe Angst, dass sie sich erschrecken und weglaufen. Viel zum Weglaufen gibt es nicht, nur Wald oder verlassene Scheunen.

Ich habe mich zwar schon erkundigt, bin aber sehr verwirrt. Sollen wir die Katzen ein, zwei Monate mit Leine an Draußen (und an die Geräusche) gewöhnen?
Wie sollen wir das mit den anderen Katzen machen? Vergesellschaften oder mit den Katzen (an der Leine) mal einige Male in den Stall gehen, bzw. die anderen Katzen treffen, wenn sie den Stall verlassen? (Die Hinterlassenschaften unserer Drinnenkatzen haben Sie schon gerochen, da ich diese immer in einen Eimer fülle, den ich dann nach draußen stelle, falls das was ausmacht).
Und wie sollen wir sie daran gewöhnen, ihr Geschäft draußen zu verrichten? (Sie machen es eher spät Abends/Nachts und in der Früh nach dem Füttern).

Danke schonmal im Vorraus!
Liebe Grüße

...zur Frage

Also ich würde einfach mal die Tür öffnen und schauen was passiert...ich denke die werden sich so schon daran gewöhnen...Zuhause gibt es Futter, deshalb werden sie da auch bleiben...versuch es einfach...umso mehr Angst man davor hat umso mehr wird passsieren..

Die Katzen sind ja nicht dumm, also, Tür auf, daneben setzen und sie einfach machen lassen

...zur Antwort

Also rein theoretisch geht das. In einigen Bundesländern sogar leichter als Giftschlangen. Es gibt sogar Internetplattformen auf denen du Raubkatzen hier in Deutschland kaufen kannst.

So jetzt aber zu dir. Ersteinmal ich werde hier nicht veröffentlichen wie diese Seiten heißen oder was du tuen kannst, um diese Tiere zu halten, denn Leuten wie dir, denen es einfach nur darum geht ein Statussymbol zu haben das ander nicht haben, ohne über die Tiere nachzu denken, ist es zu verdanken das die Exotenhaltung in Deutschland immer weiter verboten wird und das ist wirklich schade, denn einige Leute haben wirklich Ahnung und helfen dem Artenschutz, der Bildung und der Forschung. Außerdem gehe ich mal davon aus das du noch ein Kind kurz vor der Pupertät bist.

Puma braucht unglaublich viel Platz, tausende von Euros pro Jahr für z.B. Futter, unglaublich viel Zeit und und und... Wieso geht denn keine Katze?

Achso und übrigens...im Moment sind Polarwölfe und Polarfüchse im Trend ;)

...zur Antwort

Also rein theoretisch würde ein angepasstes kleines Ökosystem funktionieren.

Allerdings ist es absolut unwarscheinlich das die Tiere länger überleben werden ohne das du mal öffnest oder zu fütterst.

Und wenn du an Insekten denkst, dann bitte möglichst nur kleine Tierarten wie Armeisen, kleine Schnurfüßler oder so....andere werden es wahrscheinlich auch mit Zufütterung nicht lange überleben.

LG

...zur Antwort

Also bei Delfinen und Walen kann man nicht von DEN Delfinen reden. Ich meine es gibt ca. 40 verschiedene Arten. Es gibt da eine sehr große Spanne von minimaler bis maximaler Tauchzeit. Deshalb finde ich es auch immer sehr schade wenn man z.B. sagt Delfine können 100km schwimmen am Tag, ein Satz der eigentlich garkeinen Sinn gibt. Das wäre so als ob man sagt Affen (es gibt mehr als 250 Affenarten Weltweit) wiegen 200kg.

Ich weiß von Schnabelwalarten die ca. ne Stunde unter Wasser bleiben können. Man kann aber oft nicht genau bestimmen wie lang eine Art maximal unter Wasser bleibt, denn wenn ein Delfin bzw. ein Wal lange taucht, dann um eine weite Distanz zurück zu legen, so sieht man das Auftauchen meist nicht.

Um aber dann zu beantworten wie lange ein Delfin unter Wasser bleiben kann um zu überleben, müsste man ihn ja festbinden und den Augenblick abpassen an dem er ertrinkt. Ich bezweifle das dieser Versuch je gemacht wurde....

Du kannst ja sagen, das man bei den meisten Werten eigentlich nicht genau sagen kann ob die stimmen da Delfine sehr schwer zu erforschen sind. Bei weiteren Fragen immer weiter stellen, bei Delfinen und Walen kenn ich mich ein bischen aus ;)

   LG Martin

...zur Antwort

Okay, also ich fasse mal zusammen... du hast Rauben aus der Natur entnommen, hast aber wohl vergessen auf was diese Raupe saß. Na super! So davon gehe ich jetzt ersteinmal aus, wenn das falsch ist korrigier mich...

Also erstmal solltest du wissen das du gerade ein Tier von der Rotenliste bei dir zuhause hast...

Dann gibt es da das Internet.... um es mir einfacher zu machen hab ich mal in einem Buch nachgeschlagen, er frisst Jakobs-Kreuzkrauzt, Huflattich und Pestwurz.

...zur Antwort

Also ich hab mich mal ein bisschen ins Mietrecht eingelesen, das ist mein Ergebniss:

Wenn der Mieter durch ein Gutachten nicht beweisen kann das der Mieter, also in dem Falle du, für die Schädlinge verantwortlich bist, muss er dafür sorgen und die Kosten tragen das die Schädlinge beseitigt werden! Wenn du den Vermieter darauf aufmerksam machst das er bitte die Schädling beseitigt setze ihm eine Frist, ist der Vermieter dieser Frist nicht nachgekommen kannst du sie beseitigen lassen auf seine Kosten!

Versuch mal ein paar Stunden mit dem Staubsauger alles durch zu gehen...das ist so das effecktievste was ich kenne....

...zur Antwort

Also efektivste Methode gegen solche Tiere ist es in ein Loch in der Couch ein Rohr rein zu stecken und es dann mit Rauch auszu morcheln......

Nein, natürlich nicht. Sag uns doch wenigstens wie das Tier aussieht!

...zur Antwort

Hey immerhin wirst du dich informieren...

trotzdem erteinmal ein paar Aufforderungen.... Nein du solltest dir diese Vögel nicht beschaffen, allein der Gedanke als Anfänger, ich denke du bist Anfänger sonst zweifle ich erst recht an dir, mehrere Arten zusammen zu halten sollte dir ersteinmal fern bleiben. Bleib bei einer Art!

Dann solltest du wenn du auf spezifische Arten eingehen willst vielleicht eher auf ein Vogelforum zurück kommen! Es ist ja schön das du dich einlesen willst, doch das einlesen sollte man vor dem Fragenstellen tun! Wende dich an erfahrene Züchter in Vogelforen und fang vielleicht erst einmal mit nur einer Art an, man kann sich ja noch steigern, obwohl mein eigentlich eine Artenreine Voliere bevorzugen sollte!

...zur Antwort

Okay mal was anderes...wieso versorgst du die Igel? Die schaffen das auch ohne dich! Sie werden nur abhängig von dir und gehen dann nicht mehr weg. Lass die Natur doch ihr Ding selbst durchziehen!

...zur Antwort

Lebt ihr in einer Wohnung? Oder in einem Haus mit Garten? Bei einem Wildfang sollte man die Katze eh nie ohne Garten halten! Und wenn der Nachbar was dagen hat, dann zeigt ihm die Gesetzeslage, er kann euch nicht verbieten die Katze frei zu lassen! Also ehrlich der Typ gehört....egal....

Versucht es mal mit Katzengras Spielzeugen die beruhigen viele Katzen, dann gäb es noch den Rat mit dem Kastrieren das macht viele Kater zu Lämmern und sollte aus Verantwortung eh immer gemacht werden, egal wo oder wie eine Katze oder ein Kater lebt. Und seid lieb und nett zu ihm das macht ihn zutraulicher nie zwanghaft, das sollte auch umbedingt eure Tochter beachten, will der Kater seine Ruhe sollte man ihn nie stören das gibt ihm das Gefühl das er dort in Sicherheit ist und deshalb nicht von dort weg muss.

Sucht ein geeignetes Umfeld für den Armen, viel Glück!

...zur Antwort