In 4 Tagen tot! Woran starb mein Hund? Aujeszkysche Seuche? Giftköder?

Hallo, Mein Hund starb kürzlich auf "unerklärliche Weise"

(Tierärzte und Klinik rätseln: Giftköder?Gehirnschlag?Gehirntumor? -in 3-4 Tagen Tod trotz Tierärztliche Behandlung und schließlich Tierklinik).

Am Samstag war ich wie gewohnt im Wald spazieren, am Sonntag im Hundepartk, Montag Wald (es war Jagdsaison):

Der Hund zeigte am Montag schon leicht verändertes Verhalten (wurde Nachts unruhig ging auf und ab),

am Dienstag hatte er leichten Durchfall mit Erbrechen

am Mittwoch auch und er wirkte für seine Verhältnisse geradezu apatisch und geistig weggetreten. Am Mittwoch waren wir beim Tierazt (erklärte der TA ausdrücklich dass er apatisch ist)

danach telefoniertenwir täglich mehrfach mit Tierärztin die uns beruhigte es sei nur wegen Magenverstimmung

und am Sonntag waren wir nochmal in der Praxis weil der Hund immer apathischer geworden war und komisch herum lag, aufstand, teilweise so ne Art Schaum vorm Mund hatte, Speichelfäden mit sich herumtrug

Am Montag starb er, nachem er noch in der Tierklinik künstlich beatmet wurde.

Ich habe jetzt die Symptomedes Hundes mit denen der Aujeszkyschen Seuche verglichen und finde es könnte sehr wohl das gewesen sein der Symptomatik nach zumindest.

Beim Spaziergang kann ich einen Wildschwein-biss nicht komplett ausschließen, da der Hund auch mal vorauslief zb. eine Woche vor dem Tod.

Es handelt sich nicht um einen Jagdhund sondern um eine Französische Bulldogge. Der Hund war sehr verspielt und immer agil und fröhlich er war kräftig und jung temperamentvoll und energiegeladen. Nachdem ich der Tierärztin bereits am Mittwoch erzählt hatte das er komplett geistig weggetreten sei und garnicht mehr unser Hund meinte sie immer wieder es sei wegen der Magenverstimmung.

Er verhielt sich am Mittwoch in der Praxis auch so wie ein normaler Hund aber er war ja kein normaler Hund sondern total kontaktfreudig und verschmust. Sie dachte natürlich er sei normal drauf aber für seine Verhältnisse war er es nicht. Dieser Hund war nie lange alleine hatte immer "Ansprechpartner", war desswegen überhaupt nicht so nüchtern und erwachsen drauf wie andere 4,5 jährige Hunde. Desswegen habe ich der Tierärztin extra ausdrücklich betont dass er sich apatisch verhält aber irgendwie kam es nicht recht an.

Ich kenne mich nicht aus mit Jagdsport. Dennoch würde mich interessieren ob es evtl. möglich wäre, dass Jäger zur Jagdsaison extra importierte Sauen unter die Heimischen mischen damit der Jagderfolg gesteigert wird? (Oder bin ich da total auf dem Holzweg?) Bei uns war halt genau dann Jagdseison.

Andere Frage: Ist in Deutschland (München) vollkommen auszuschließen dass heimische Sauen die Aujeszkysche Seuche nicht in sich tragen?

...zur Frage

Ganz ehrlich? In Deutschland würde mich gar nichts mehr wundern, auch das, mit den importierten Säuen nicht...

Und Aujeszky gibt es zwar offiziell in unseren SchweineZUCHTEN nicht mehr, aber Wild können Grenzen nicht aufhalten. Also durchaus möglich.

...zur Antwort

Muss ich dir ehrlich gesagt Recht geben... Meine Oma meinte immer, früher hätte man diese lauten Kinder als schlecht erzogen bezeichnet und ich muss ihr Recht geben. Es ist furchtbar, wie sich manche Eltern vor der Erziehung drücken und vom Staat auf die Weise dabei unterstützt werden. Ich wurde was das angeht noch halbwegs gut erogen und werde meinen Kindern garantiert nie im Leben erlauben sich so zu Verhalten. Das ist eine Frage von Respekt...

Zu deiner Frage: Denen gehen spielende Kinder wahrscheinlich selber auf die Nerven.

...zur Antwort

Glückwunsch... bin 17 und kriege GAR NICHTS. Also komm mal von deinem hohen Ross runter Mädel. Ich schäme mich für meine Generation...

...zur Antwort

Mit einer 5 bleibt man nicht sitzen (zumindest in Brandenburg), solange die anderen Fächer diese ausgleichen können. Mit einer 6 bleibt man immer sitzen, egal ob in Mathe oder Sport.

...zur Antwort