1. Du kannst zu einem Psychiater gehen und mit diesem deine Phobie angehen.

  2. Du kannst dich unter Hypnose Desensibilisieren lassen.

  3. Du kannst versuchen deine Phobie selber angehen mit der "Konfrontations-Therapie" die allerdings in allen drei Schritten gemacht werden müssen. Selbst wenn du beim Psychiater oder Hypnotiseur warst, die Angst vor einer Spinne wird solange bleiben, bis du sie berührt hast und merkst, sie tut nichts.

Den dritten Schritt müsstest du alleine gehen oder vielleicht mit Freunden, ist also der schwerste, der 2. ist nicht der billigste und der 1. kostet überwindung (leider). Viele haben noch Vorurteile gegenüber Psychiatern, ABER schämt ihr euch auch zu einem Arzt zu gehen wenn es euch nicht gut geht?! Eben so ist es bei einem Psychiater, nur hat dieser ein anderes Gebiet worin oder wodran er arbeitet.

...zur Antwort

Es gibt viele Medikamente die auch in der Humanmedizin angewandt werden. Ein Tierarzt bestellt seine Medikamente im Großhandel weil er dort an verschiedene Mengen und Dosierungen kommt und das eindeutig günstiger. Allerdings gibt es auch extra Medikamente für Tiere, einfach aus dem Grund weil zB. eine Dosierung für ein Schmerzmittel bei Menschen zu viel für einen Chihuahua oder eine Katze wäre, in Tablettenform müsste man die unendlich viel teilen, deshalb auch extra Dosierungen die auf die kleinen Tiere abgestimmt sind.

Allerdings hat auch ein Humanmediziner oftmals einige Medikamente vor Ort, damit meine ich allerdings keinen Wirkstoff für Spritzen.

...zur Antwort

Wenn es so schlimm ist, bitte morgen früh Sofort einen Arzt aufsuchen, das hört sich vorerst nach einem Harnwegsinfekt an, wenn sie nicht behandelt wird, können die Bakterien aufsteigen und deine Nieren angreifen, was zu einer Nierenbeckenentzündung führen kann. Sobald Blut im Urin ist, besteht dringender Behandlungsbedarf. Bitte auch nicht mehr alleine rumexperimentieren. Gute Besserung.

...zur Antwort