Hey,

die Symptome einer Depression werden in Haupt- und Nebensymptome gegliedert.

Hauptsymptome:

  • gedrückte Stimmung
  • Antriebslosigkeit
  • Interessenverlust

Nebensymptome:

  • Suizidgedanken/-absichten
  • Schlafstörungen
  • Gereiztheit
  • Selbstzweifel
  • Schuldgefühle
  • ...

Ab ein Haupt- und zwei Nebensymptomen, die länger als 2 Wochen anhalten, spricht man von -leichten- Depressionen.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort

Hey,

rufe im Notfall bitte sofort die 112.

Ab 15 Jahren kannst du ohne deine Eltern eine Psychotherapie anfangen.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort

Hey,

ich habe einen Schäferhund-Mix, 3 Jahre alt und aus dem Tierheim.

Das größte Problem ist, dass er sich mit den meisten Hunden nicht versteht und dann entweder zieht, bellt oder stur stehen bleibt.

Sonst lernt er relativ schnell und gut. Die meisten Kommandos beherrscht er mittlerweile einwandfrei.

LG. Steve

...zur Antwort

Hey,

das kann durchaus vorkommen.

Dennoch sollte sie sich das Trauma diagnostizieren lassen und dir keine selbst gestellte Diagnose an den Kopf werfen, da es bei dir zu Schuldgefühlen kommen kann.

Vielleicht redet ihr noch einmal in Ruhe miteinander.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort

Hey,

was hast du denn alles genau probiert?

LG. Steve

...zur Antwort

Hey,

ich hatte drei Jahre lang mittelschwere Depressionen.

Diese wurden erst mit einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie und danach mit einer Verhaltenstherapie behandelt. Dazu habe ich 2 Jahre lang Antidepressiva (Escitalopram 10mg) genommen.

Ich glaube das stärkste Symptom war die Lustlosigkeit/Antriebslosigkeit. Dazu die gedrückte Stimmung, Suizidgedanken und die Hoffnungslosigkeit. Die Schlafstörungen halten leider immer noch an, aber nur, weil ich noch nicht alle Probleme gelöst habe.

Trotzdem wurde die Therapie als geheilt beendet und jetzt führe ich bis Sommer eine Rückfall-Prophylaxe durch.

LG. Steve

...zur Antwort

Vielleicht verzichtest du erstmal auf das andere Stück.

...zur Antwort

Hey,

ihr macht schon das Richtige, nämlich reden.

Redet wie es weitergehen soll und was ihr ändern müsst.

Vielleicht ist ein Beziehungsende für euch das beste, auch wenn es gerade schmerzt.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort

Hey,

nächtliches Aufwachen zählt nicht zu Schlafstörungen, jedenfalls, wenn du gleich wieder einschläfst.

Belastet dich das mehrfache Aufwachen jedoch, suche bitte zeitnahe einen Arzt auf.

Hoffe nicht auf Medikamente, da diese nicht sofort verschrieben werden und die Schlafqualität negativ beeinflussen.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort

Hey,

bitte denke noch einmal darüber nach, ob du dafür stabil genug bist. Psychisch Kranke Menschen haben eine starke Einwirkung auf ihr Umfeld.

Es kann passieren, dass sie dir von Suizidgedanken/-absichten erzählt und dich das stark belastet.

Wenn du Gefühle für sie hast, sage ihr das. Ja, es ist verdammt schwer und man hat Angst verletzt zu werden, aber es wird ihr sicherlich schmeicheln und gut tun.

Biete ihr Treffen mit dir an und höre ihr zu, wenn etwas ist.

Empfehle ihr bitte eine Therapie, wenn sie noch keine hat.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort

Hey,

du benötigst nur deine Krankenkarte.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort

Sind es Depressionen oder was anderes?

Ich bin w/ 15 und war schon immer ein Problemkind, hatte früher oft Anfälle wie z.B Atemprobleme obwohl es mir gut ging, Panikattacken, Hatte sehr krasse Angst vorm Tod usw.. hab mich halt immer mit solchen Dingen beschäftigt, aber da war ich halt noch jünger. Jetzt hab ich ein neues Problem und zwar, ich habe ein Freund mit dem ich jetzt seid 4 Monaten zusammen bin, wir waren bis vor einem Monat noch überglücklich, bis ich am nächsten Tag mir die Frage gestellt habe, ob ich ihn noch liebe.. hab mich dort immer mehr reingesteigert und hab Schuldgefühle bekommen. Ich hatte jedes mal Angstzustände und fing an zu zittern sobald ich alleine war. Jedes mal, wenn ich mich mit ihm getroffen habe, hab ich mir sehr viele Gedanken gemacht, hab denn auch nichts mehr gespürt beim umarmen oder küssen... Ich konnte denn irgendwann keine Filme oder Serien auf Netflix schauen, weil ich Angst hatte, dass ich mich dort in einen Mann verlieben könnte. Ich habe immer Bestätigung bei Freunden gesucht oder aus dem Internet. Irgendwann habe ich mich auch nicht mehr bei meinem Freund wohl gefühlt, vielleicht ist es ja die Angst die das mit mir gemacht hat, ich weiß es nicht. Jetzt ist es seid paar Tagen aber auch so, dass ich auf einmal gefühlslos wurde und ich kann keine Liebe mehr empfinden, nur noch Trauer. Wenn er aber bei mir ist, geht es einigermaßen und ich vergesse ein wenig davon, aber trotzdem sind die Zweifel da.. Ich will diese Beziehung auf keinen Fall aufgeben! Dafür ist er mir echt wichtig.. kann es vielleicht einfach nur sein, dass ich Depressiv davon geworden bin, durch die ganze Angst und Verzweiflung? Hatte öfters früher depressive Phasen, die aber auch wieder besser wurden. Oder falls ich ihn wirklich nicht mehr lieben sollte, kann die liebe wieder zurück kehren, wenn man zusammen bleibt und wieder etwas schönes zusammen erlebt? Ich mein, ich fühl mich nicht genervt von ihm, kann mit ihm ein Zungenkuss machen, mit ihm kuscheln, wir lachen immer wieder zusammen usw...Ich habe wirklich echt Angst.. ich kann und will diese Beziehung nicht aufgeben, ich hoffe einfach das es alles wieder gut wird und ich mit ihm glücklich sein kann :( Habe auch mit ihm geredet über das alles und er hofft auch, dass es vielleicht nur eine Phase ist und die Liebe wieder zurück kehrt. Bevor das angefangen hat, wahren wir sogar noch zusammen im Kino und haben dann noch einen schönen Abend verbracht, hab mich immer nur wohl bei ihm gefühlt und mich auf jedes Treffen gefreut. Ich frage mich echt was mit mir los ist.. Ist es vielleicht die wahre Liebe, nur halt, dass ich sie mir anders vorgestellt hab? 

Vielen Dank, falls ihr mir helfen könnt. ;)

...zur Frage

Hey,

Ferndiaganosen sind unmöglich. Wende dich bitte zeitnahe an einen Psychotherapeuten.

Beweise etwas Stärke und rede offen mit ihm darüber. Du tust ihm weh, wenn du schweigst.

Ohne Kommunikation funktioniert eine Beziehung sowieso nicht.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort

Beziehung am zerbrechen-HILFE?

Hey! Ich bin w 16 hbd mit meinem Partner m 18 bereits 5 Monate zusammen. Kennengelernt haben wir uns über eine Freundin von uns beiden. Diese war jedoch im Februar 1 Woche mit ihm zusammen, dann merkte sie, dass sie sich von Mädchen wohl mehr angezogen fühlt. Mein Freund litt sehr darunter, das war allerdings zu Beginn unserer Beziehung nie Thema. Vor 2 Wochen führten wir bereits ein Gespräch, weil er mir gegenüber so geklungen hatte als wäre ich nur eine Übergangslösung... danach dachte ich hätten Wir das Thema mit seiner Ex durch. Gestern Abend sind wir noch recht spät im Auto unterwegs gewesen. Aus dem NICHTS fing er an mir zu erklären, dass er noch an seine Ex denke (zumindest wenn er müde und nachdenklich sei) und das er deshalb jedes Mal ein schlechtes Gewissen mit gegenüber bekommen würde.

Kleiner Fakt am Rande: Er und sie sind noch recht eng befreundet.

So saß ich gestern Abend weinend mit Panikattacke in seinem Auto weil ich schon seit dem letzten Gespräch empfindlich darauf reagiere. Er musste daraufhin anhalten, ich bin ausgestiegen und hab mich am Telefon meiner Besten Freundin anvertraut. Zuhause angekommen hatte ich einen gesamten Breakdown und war 2 Stunden nonstop am heulen.
Noch nachts schrieb er mir, dass er mich lieben würde und mir einfach nicht ins Gesicht lügen wollte und mit mir zusammen sein will. Er sucht bereits seit gestern Abend eine Möglichkeit mit mir darüber zu reden, bisher habe ich abgeblockt da ich mich noch nicht bereit fühle eine Entscheidung zu treffen...

Was würdet ihr machen? Der Beziehung noch eine Chance geben oder ihn in den Wind schießen

...zur Frage

Was wir machen würden, wäre egal.

Du solltest dich etwas zusammen nehmen und mit ihm ruhig und normal reden. Natürlich tut es weh, aber deshalb eine Panikattacke zu bekommen und so sehr abzublocken zeugt von Unreife.

Rede mit ihm und frage dich selbst, ob du das aushältst und mitmachst.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort

Hey,

das Gefühl einsam/allein zu sein kennt jeder.

Das Gefühl ist teilweise sogar hilfreich und zeigt uns, dass etwas nicht stimmt und ein Bedürfnis von uns nicht richtig befriedigt ist.

Mache dir keine Sorgen und nimm zeitnahe Kontakt zu deiner Familie oder Freunden auf.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort

Bin da auf deiner Seite, finde das echt nervig.

Teilweise aber auch diese Beziehungsfragen "Was meint sie mit dieser Nachricht?", "Liebt sie mich?", usw.

Naja, leider normal.

...zur Antwort

Hey,

das hört sich stark nach einer Phagophobie - Die Angst sich zu verschlucken an.

Vielleicht kann dir eine Psychotherapie dagegen helfen.

LG. Steve und alles Gute

...zur Antwort