Ich trage Brille und Kontaktlinsen

Ich trage (weiche) Kontaktlinsen und Brille im Wechsel, je nachdem, was ich so mache oder vorhabe. Bei der Arbeit am Bildschirm komme ich mit der Brille besser zurecht, weil man hier manchmal das Blinzeln vergisst und Kontaktlinsen dann schnell trocken werden können, was unangenehm ist. Beim Sport oder überhaupt bei Freizeitaktivitäten trage ich dagegen lieber Kontaktlinsen, weil ich volle Bewegungsfreiheit und Rundumsicht habe und keine Angst haben muss, meine Brille zu verlieren oder kaputt zu machen. Im Herbst muss ich mich nicht mit nassen oder beschlagenen Gläsern plagen und im Sommer kann ich verschiedene Sonnenbrillen über den Linsen tragen, je nach Lust und Laune. 

...zur Antwort

Ja, das kannst du mit Weichlinsen problemlos machen und ist sogar besser, als mit der Brille zu spielen. Denn die Verletzungsgefahr durch kaputte Rahmen oder Gläser ist mit Linsen nicht da. Auch hast du eine bessere Rundumsicht. Achte aber darauf, dass beim anschließenden Duschen kein wasser auf die Linsen kommt und dass du sie nach intensivem Sport ggf. einmal manuell reinigen musst, da sich während des Sports vermehrt Ablagerungen bilden können.

...zur Antwort

Wenn du mit offenen Augen und ohne Schwimm- oder Taucherbrille tauchst, kann die Linse im Wasser verloren gehen. Bei Hartlinsen liegt die Wahrscheinlichkeit bei nahe 100 Prozent. Aber auch Weichlinsen können vom Auge gespült werden. Und wenn sie nicht vom Auge rutschen, sind sie anschließend so stark verunreinigt, dass du sie absetzen solltest. Wenn sie noch auf dem Auge sitzen (z.B unter dem Augenlid) spürst du das in der Regel. Im Zweifel lass deinen Anpasser oder deine Anpasserin mal nachsehen.

...zur Antwort

Eine weiche Linse, egal ob torisch oder sphärisch, solltest du eigentlich nicht spüren. Ein kurzes Gefühl der Umstellung ist akzeptabel, aber wenn es anhält, sollte das überprüft werden. Du musst also nicht mit diesem Gefühl leben. Dein Anpasser ist der richtige Ansprechpartner.

...zur Antwort

Beim Schlafen wird das Auge ohnehin schon weniger mit Flüssigkeit und Sauerstoff versorgt. Eine Kontaktlinse verstärkt diesen Effekt. Wenn dann noch Ablagerungen und Bakterien auf der Linse sind, können sich diese während des Schlafens schneller vermehren und im Auge ansammeln. Dadurch steigt während des Schlafens das Infektionsrisiko. Es ist daher immer besser, die Linsen beim Schlafen abzusetzen.

...zur Antwort

Mach bitte keine Experimente mit deinen Augen. Dass du verschwommen siehst, kann ganz unterschiedliche Ursachen haben und der einzige Weg, das verlässlich herauszufinden, ist der über (d)einen Optiker oder (d)eine Optikerin. Du selbst kannst nicht beurteilen, ob die Linse richtig auf deinen Augen sitzt, wie sich der Tränenfilm im Zusammenspiel mit der Linse verhält, ob du das pflegemittel gut verträgst, ob genug Sauerstoff an deine Augen kommt usw. Lass deine Augen und Linsen fachgerecht überprüfen; dann hast du Sicherheit und bekommst die für dich passenden Linsen und Pflegemittel.

...zur Antwort

Ich fürchte nicht. Harte Linsen sitzen lockerer auf den Augen als weiche. Das ist einer der Gründe, warum sie so gut verträglich sind. Ein kleiner Nachteil ist dann aber eben, dass in staubigen Umgebungen schnell mal was unter die Linse geraten kann. Das Gute wiederum ist, dass du Hartlinsen unkompliziert zwischendrin reinigen und den Staub entfernen kannst.

...zur Antwort

Ich trage (weiche) Kontaktlinsen und Brille im Wechsel, je nachdem, was ich so mache oder vorhabe. Bei der Arbeit am Bildschirm komme ich mit der Brille besser zurecht, weil man hier manchmal das Blinzeln vergisst und Kontaktlinsen dann schnell trocken werden können, was unangenehm ist. Beim Sport oder überhaupt bei Freizeitaktivitäten trage ich dagegen lieber Kontaktlinsen, weil ich volle Bewegungsfreiheit und Rundumsicht habe und keine Angst haben muss, meine Brille zu verlieren oder kaputt zu machen. Im Herbst muss ich mich nicht mit nassen oder beschlagenen Gläsern plagen und im Sommer kann ich verschiedene Sonnenbrillen über den Linsen tragen, je nach Lust und Laune. 

Überzeugen kannst du sie vermutlich, indem du ihnen zeigst, dass du verantwortungsvoll mit dem Thema und deinen Augen umgehst. Das tust du, indem du nicht einfach wahllos Linsen im Netz kaufst, sondern sie beim Optiker oder bei der Optikerin anpassen lässt. Vielleicht macht ihr gemeinsam einen Termin und lasst euch beraten. Dann sehen sie, dass Kontaktlinsen nichts Schlimmes sind, vorausgesetzt natürlich, du gehst gut mit ihnen um und hältst dich an die Trage"regeln" (Hygiene, austauschen, nicht mit Linsen auf den Augen schlafen etc.).

...zur Antwort

Entscheidend ist, dass er eine "echte" Anpassung macht, also dir nicht einfach Linsen nach einem Sehtest verkauft. Sondern sich Zeit nimmt, deine Augen vermisst, mit dir über deinen Alltag und die Sehanforderungen spricht und dich in Ruhe in die richtige Handhabung von Linsen (Auf- und Absetzen, Reinigung etc.) einweist. Dazu gehört auch, dass du Probelinsen bekommst und einen Termin zur Nachkontrolle. Hilfreich sind immer Empfehlungen von anderen, die eine Anpassung haben machen lassen. (Also Empfehlungen für Optiker:innen, nicht für Linsen. ;))

...zur Antwort

Wenn du Linsen auf eigene Faust nachkaufst, sollten es 1:1 die sein, die dir angepasst wurden. Nicht nur Sehstärke und Größe sind entscheidend, sondern auch das Material. Dieses entscheidet maßgeblich darüber, ob genug Sauerstoff an deine Augen kommt. Und: unterschiedliche Linsen (auch wenn sie die gleichen Parameter haben) verhalten sich eben manchmal doch ganz anders auf dem Auge. Das sind mitunter kleinste Unterschiede, die dann aber zu Unverträglichkeiten oder Reizungen führen. Sicherheit, dass deine Augen die für sie bestmöglichen Linsen bekommen, hast du nur, wenn du sie beim Optiker oder bei der Optikerin anpassen lässt und dann auch nur diese Linsen nachkaufst.

...zur Antwort

Beim Schlafen wird das Auge ohnehin schon weniger mit Flüssigkeit und Sauerstoff versorgt. Eine Kontaktlinse verstärkt diesen Effekt. Wenn dann noch Ablagerungen und Bakterien auf der Linse sind, können sich diese während des Schlafens schneller vermehren und im Auge ansammeln. Dadurch steigt während des Schlafens das Infektionsrisiko. Es ist daher immer besser, die Linsen beim Schlafen abzusetzen.

...zur Antwort

Augentropfen können in manchen Situation angenehm sein, etwa wenn die Augen schon müde sind oder sich aufgrund der räumlichen Gegebenheiten (stickig, Heizungsluft etc.) trocken anfühlen. Eine Dauerlösung sollten sie jedoch nicht sein. Sprich, wenn du es ohne Augentropfen kaum mit deinen Kontaktlinsen aushalten würdest, wäre der erste Schritt, das Zusammenspiel von Augen und Linsen überprüfen zu lassen und ggf. auf andere Linsen umzusteigen. Oder auch das Pflegemittel zu wechseln (manche Augen reagieren empfindlich darauf). Wenn du Tropfen verwendest, achte darauf, dass es welche sind, die für Kontaktlinsen geeignet sind.

...zur Antwort

Wenn du Linsen auf eigene Faust nachkaufst, sollten es 1:1 die sein, die dir angepasst wurden. Nicht nur Sehstärke und Größe sind entscheidend, sondern auch das Material. Dieses entscheidet maßgeblich darüber, ob genug Sauerstoff an deine Augen kommt. Und: unterschiedliche Linsen (auch wenn sie die gleichen Parameter haben) verhalten sich eben manchmal doch ganz anders auf dem Auge. Das sind mitunter kleinste Unterschiede, die dann aber zu Unverträglichkeiten oder Reizungen führen. Sicherheit, dass deine Augen die für sie bestmöglichen Linsen bekommen, hast du nur, wenn du sie beim Optiker oder bei der Optikerin anpassen lässt und dann auch nur diese Linsen nachkaufst.

...zur Antwort

Das klingt, als hättest du deine Kontaktlinsen auf eigene Faust (also ohne Anpassung) gekauft, was nie eine gute Idee ist. Denn bei Linsen kommt es nicht nur auf die Stärke/Dioptrienzahl an, sondern - viel wichtiger - darauf, dass das Material und die Passform genau zu deinem Augenprofil passen. Das kannst du selbst nicht beurteilen, sondern nur ein:e Optiker*in nach entsprechenden Messungen. Ich kann dir nur empfehlen, das ordentlich machen zu lassen, sonst setzt du deine Augen unnötig einem Risiko aus. Und das mit dem guten Sehen wird so auch nix, wie du gerade selbst merkst.

...zur Antwort

Das Sehen mit Kontaktlinsen ist ein wenig anders als mit der Brille. Diese Schwindelgefühle kenne ich auch. Ich habe das z.B. auch, wenn sich meine Sehstärke verändert hat und ich stärkere Linsen bekomme. Nach einem Tag habe ich mich aber in der Regel daran gewöhnt. Und verschwommenes Sehen sollte eigentlich nicht auftreten. Das könnte ein Anzeichen sein, dass die Linse verrutscht oder das Auge wegen Flüssigkeitsmangel zu trocken wird. Wenn es nicht besser wird, lass den Sitz der Linse am besten nochmal von deinem Anpasser oder deiner Anpasserin überprüfen.

...zur Antwort

Nein, das Geld für getragene Linsen kannst du nicht erstattet bekommen. Es ist wichtig, dass du Kontaktlinsen an deine Augen anpassen lässt, bevor du sie trägst. Wenn du sie einfach auf gut Glück online bestellst, besteht immer das Risiko, dass sie nicht gut sitzen und deine Augen nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Die Sehstärke allein reicht nicht, um zu beurteilen, welche Linsen für dich passend sind. Daher geh am besten zu einem Optiker oder einer Optikerin und lasse dir dort die Linsen fachgerecht an deine Augen anpassen.

...zur Antwort

Wenn du auf beiden Augen die gleiche Linse trägst (Stärke, Paassform, Material), ist es egal, welche Linse auf welches Auge komt. Bei unterschiedlichen Linsen für links und rechts musst du beim Absetzen darauf achten, dass du sie in die richtige Hälfte des Aufbewahrungsbehälters legst. Meist ist die linke Seite mit einem L beschriftet.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.