Hallo

Es kommt meiner Meinung drauf an, grundlegend verwerflich finde ich es nicht.

Ich kenne ein paar Zootierpfleger bzw auch Zooleiter, die versuchen alles mögliche zu tun um ihre Tiere artgerecht zu halten und ihre Tiere gut versorgen.

Jedoch habe ich leider auch schon Zoos gesehen, in denen leider auch der Profit gesehen wird. Alte Einzeltiere werden in kleinere Gehege gesteckt damit das große Gehege für neue Tiere frei ist.

Oder in kleinen Gehegen zu große Gruppen gepflegt werden oder einfach Arten die nicht passen. Im Tierpark in meiner Nähe waren Mal eine Herde Mufflons, jedoch wurden sie auf flacher und fetter Wiese gehalten. Es hatte nur wenige Wochen gedauert und die Tiere hatten massive Probleme mit Klauenfäule. Es war sehr wahrscheinlich gut gemeint mit der Wiese, aber nicht gut durchdacht ob die Tiere das vertragen.

Ich persönlich fände weniger Zoos und Tierparks, dafür aber dann welche mit wirklich großen Gehege besser🙂 und das auch Wiederansiedlungsprogramme besser gemanaged und gefördert werden.

...zur Antwort

Kastrierter Rammler greift frisch kastrierte Häsin an, kann mir jemand helfen?

Hallo

Ich habe zwei Kaninchen ein Rammler und eine Häsin. Beide sind von der selben Züchterin sin Geswister beide sind ca. 6 Monate alt. Mein Ramler wurde frühkastriert und meine Häsin wurde vor 2 Tagen leider auch noch kastriert da sie den Rammler zu sehr bedrängt hatte. Jetzt habe ich folgendes Problem, ich Konnte die Beiden gestern beim Tierarzt abholen (blieben über Nacht dort das die Häsin sehr schüchtern ist und es schwierig ist zum Schmerzmittel verabreichen) nach dem ich die Beiden gestern wieder in ihr gemeinsames Gehäge gesetzt habe ging ich noch mal kurz weg und als ich zurück kam, lag über den ganzen aus lauf verteilt Fell von der Häsin (habe ca. eine Hand voll zusammen gesammelt). Seither hat sie panische angst, wenn er ihr in die nähe kommt. Sie klopft mit den Hinterpfoten und rennt panisch durch den Auslauf, er geht ihr teilweise hinterher greift sie aber nicht immer gleich an. Da ich angst habe, dass sich meine Häsin so nicht von der OP erholen kann da si immer noch Schmerzmittel nehmen muss für 2 Tage und ich nicht möchte dass es probleme mit der Wunde gibt, habe ich die Beiden nun getrennt. Jedoch so dass sie sich noch sehen und riechen könne und teilweise duch das Gitter noch etwas Kontakt haben, da ich schon oft gelesen habe dass man Kaninchen nicht trennen soll solange keine blutigen Verletzungen entstehen. Ich habe sppäter als sich die Lage wieder etwas beruhigt hat, den kastrierten Rammler zur Häsin ind den Auslauf gesetzt zum schauen ob es vielleicht wieder geht. Sie wurde gleich wieder panisch und rennt durch denn ganzen Auslauf, er hat ihr anfangs nichts getan (ging nur zu ihr hin beschnuppern) und irgenwann rannte er ihr nach und riss ihr wieder Fell aus, habe sie danach wieder getrennt. Kann mir jemand weiterhelfen bin zur Zeit etwas Ratlos, vielleicht hatte jemand schon mal so eine Erfahrung?

...zur Frage

Hallo

Durch die OP reicht die Kleine jetzt anders. Sie werden jetzt die Rangordnung wieder klären. Trenne die Beiden am Besten voneninander, kein Riech- oder Sichtkontakt und lass erstmal die Dame die OP verdauen. Wenn alles verheilt ist startest du die Vergesellschaftung. Suche einen Ort der neutral ist, also Beide noch nie waren. Dort lässt du sie zueinander. Füttere am Besten an mehreren Stellen und Stelle viele Versteckmöglichkeiten auf. Es kann zu Streitigkeiten kommen, aber geht niemals dazwischen außer es fließt Blut. Hört sich schlimm an, ist Bei den Kaninchen aber ganz normales Verhalten😊. Der Raum sollte mindestens 4qm haben Tag und Nacht, ist ja aber auch Pflicht bei der Haltung von Kaninchen. Auf kaninchenwiese.de findest du auch ein paar Tipps zur Vergesellschaftung, ist eine super Seite auf der es um artgerechte Haltung geht

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Schnecken treffen sich, wenn sie keine Zwitter sind, nur zur Paarung. Einzelhaltung ist möglich, aber mehrere ist doch einfach besser😊.

Schnecken sind aber auch einfach super Mithelfer im Becken und ich finde das sie einfach in jedes Becken gehören.

Turmdeckelschnecken wühlen den ganzen Tag den Bodengrund und vertilgen Futterreste, die im Boden gerne schimmeln und Faulgase erzeugen. Wenn im Becken etwas nicht stimmt, kriechen sie plötzlich Richtung Wasseroberfläche. Vor allem auf den Sauerstoffgehalt reagieren sie.

Posthornschnecken und Blasenschnecken wuseln den ganzen Tag durch's Becken und vertilgen kranke oder tote Pflanzen und deren Überreste.

Dkann meinen viele das sich Schnecken unkontrolliert vermehren und die Tiere zur Plage werden. Deshalb werden oft Rennschnecken gekauft, vermehren sich ja nicht. Dafür sind diese eigentlich immer Wildfänge, die schon geschwächt hier ankommen und auch Parasiten bei sich tragen können.

Eine sogenannte Schneckenplage existiert auch gar nicht, denn Schnecken passen sich dem Futterangebot an. Viel Futter in Form von Mulm, Pflanzenresten oder Fischfutter = viele Schnecken. Hochwertig füttern (Lebend- und Frostfutter, Flocken- und Granulatfutter von Söll oder Dr.Bassleer [sehr gute Zusammensetzung gegenüber Tetra z.B.]), regelmäßig Pflanzenreste absammeln. Falls es aber doch mal deiner Meinung nach zu viele werden einfach absammeln und z.B auf der Aquariumfreunde-Börse auf Facebook anbieten. Gibt viele die gerne Schnecken halten oder nach Futterschnecken suchen😊.

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Kampffischzucht sollte man als Laie niemals durchführen. Denn die Aufzucht ist sehr schwer und man sollte sich mit Genetik auskennen.

Kampffische (Betta splendens) egal ob Weibchen oder Männchen sollten immer in strikter Einzelhaltung gehalten werden (höchstens Garnelen oder Schnecken dazu) und die Weibchen werden nur zur Befruchtung ins andere Becken gesetzt, aber selbst bei dem Paarungsakt kann das Weibchen tödlich verletzt werden.

Dann musst du beachten das du 90-130 10l Becken brauchst. Denn jede Larven muss nach 6 Wochen in Einzelhaltung. Dann noch jeden Tag 100% Wasserwechsel ohne Strömung zu erzeugen. Und nach spätestens 15 Wochen brauchen sie dann ein dichtbewachsenes Becken mit 20-30l.

Ich kann dir also nur raten das zu überdenken und wenn du ein Pärchen hälst beide zu trennen.

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Aus 54l kann man viel machen. Du könntest daraus ein tolles Artenbecken mit Neocaridinia (Zwerggarnelen) machen. Neos sind sehr robuste Tiere und man findet sie in vielen Farbschlägen.

Empfehlen kann ich dir aber nur dich für einen Farbschlag zu entscheiden, denn sonst mixen sich die Farben und es kommen meistens braune oder farblos Garnelen raus.

Bei Schnecken kann ich Posthornschnecken empfehlen, auch sehr robust und haben eine große Spanne wenn es un die Wasserwerte geht. Dort gibt es auch sehr tolle Farbschläge.

Bei Schnecken und vor allem gegen Algenprobleme werden gerne in Zoofachgeschäften Rennschnecken und Geweihschnecken empfohlen. Da muss man aber sehr aufpassen, die Tiere sind immer Wildfänge und sind schon stark geschwächt wenn sie ankommen. Die Tiere können sich mit Parasiten befallen sein und müssen viel gefüttert werden damit sie nicht verhungern. Das heißt man muss gezielt Algen züchten.

Einfacher ist es den Ursprung der Algen zu finden und diesen auszulöschen, ist meist ein Nährstoffungleichgewicht im Becken😉.

LG Julia

...zur Antwort

Neons sind zwar klein aber Gruppentiere und sollten mindestens zu 10. sein. Auch sind sie sehr schwimmfreudig und man weiß oft nicht welches Geschlecht welcher hat. Ich würde sie nicht unter 80cm Kantenlänge halten. Bei manchen Gruppen würde ich 1m sagen. Bei mir waren diese nötig, da 3 Männchen im der Gruppe waren. Diese haben sich gegenseitig aus ihren Revieren verscheucht und da könnten sie sich aus dem Weg gehen

LG Julia

...zur Antwort

Axolotl überleben es sogar, wenn ein Stück des Hirns abgeschnitten wird. Ein Herzstich würde er theoretisch überleben. Die Heilung kommt drauf an welches Organ, wie groß die Wunde ist und wie alt das Tier ist. Die Heilung und Regenerierung läuft um einiges schneller als beim Menschen.

Aber ich hoffe du möchtest es nicht praktizieren, also wirklich mit einem Messer ihm ins Herz stechen.

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Braune Antennenwelse züchten ist relativ einfach, wenn sich ein Paar findet entsteht fast alle 3-4 Wochen ein Gelege mit 40-100 Jungen. Auf den Kleinen bleibst du sitzen, da ein Männchen ein Revier von 80-100cm beansprucht und sie sehr häufig zu bekommen sind.

In den Aquaristik-Fischbörsen bleiben viele auf den Kleinen sitzen, obwohl sie die Verschenken. Viele müssen sie als Lebendfutter verschenken und selbst dann bekommt man sie nicht immer los.

Denk also bitte noch einmal drüber nach LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Ich würde eher auf Schneckeneier tippen, denn normalerweise tragen Garnelen ihre Eier bis zum Schlupf unter ihrem Bauch.

Kafis bauen Schaumnester und es müsste ja auch kurz ein/e Partner/in dazu, das kann also auch ausgeschlossen werden.

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Der Eifleck sitzt normalerweise auf dem Rücken, bis ein Männchen die Eier befruchtet. Sobald sich die Garnele dann häutet, wandern die Eier unter den Bauch der Garnele und werden dort ausgetragen.

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Sind sehr wahrscheinlich Kieselalgen. Da sich das Aquarium gerade ins Gleichgewicht einpendelt ist das völlig normal. Warte mal ab, normalerweise gehen sie von allein wieder zurück😉. Keine Chemie also reinkippen oder so Was. Auch nicht einfach Tiere einsetzen, nur weil gesagt wird die kümmern sich drum oder die fressen die.

Eile mit Weile😊

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Ich sehe darin gar kein Problem. Ihr solltet da auch nicht auf die Meinung Anderer hören. Wenn ihr Beide es wollt, dann sollte dem auch nichts im Weg stehen.

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Bei Bettas strikte Einzelhaltung, ohne Beifische.

Mädels WG ist bei den Wildformen möglich, sollte aber nur von Erfahrenen gemacht werden.

Zu Bettas kann man Garnelen und Schnecken dazusetzen, können aber als Snack enden

Die Männchen mit den großen Flossen, am Besten in 20-30l und die Weibchen mit kürzeren Flossen bei 60l😉. Kommt aber wieder auf deren Charakter an und ist nur eine allgemeine Regel. Es gibt also auch Ausnahmen

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Mach am Besten noch einen großen Wasserwechsel. Es können noch Rückstände zurückgeblieben sein und darauf reagieren sie. Nimm auch am Besten die Knolle wieder raus und wässere sie zuerst in einem extra Eimer. Ich würde sie mindestens 7 Tage im Eimer lassen und täglich das Wasser frisch machen, denn die Düngerreste können sich noch ein paar Tage später ablösen.

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Das geht natürlich auch, nur solltest du die Artemia einmal abspülen vor dem Füttern. Axolotl können auch mit anderem Futter versorgt werden, nur sollte es noch lebendig sein. Ansonsten wird es gerne ignoriert und nicht gefressen. Da sind Axolotl sehr eigen.

LG Julia

...zur Antwort

Hallo, mein Beileid wegen dem Kerlchen

Also ich gebe monara da in allem Recht.

Zum Thema ein 2. Kaninchen auftreiben, du kannst dich doch mal in einem Tierheim nach einem älteren umsehen oder schaust im Internet nach. Z.B auf Facebook die Gruppe Notfellchen, dort suchen immer einige ein neues zuhause.

Ansonsten würde mir nur noch die Abgabe einfallen, denn Einzelhaltung ist für diese Tiere einfach nichts.

LG Julia

...zur Antwort

Hallo

Da hat die Schildkröte mal zugeschnappt. Leider muss ich dir auch sagen, dass dein Besatz nicht zusammenpasst. Guppys möchten hartes und Salmler weiches und saures Wasser.

Separiere ihn bitte in einem Eimer, Box oder extra Aquarium. Mach dort frisches Wasser rein und dann den Fisch. Mach ihn nicht ganz voll sondern so dass er gerade schwimmen kann (3fache Höhe des Fisches ungefähr). Luftsprudler falls vorhanden auch rein und täglich 100% Wasserwechsel.

Ich würde mal einen Sud machen (dieser wirkt antibakteriell und beruhigend), nicht das er noch Flossenfäule bekommt. Der Sud wird mit 1l heißem Wasser (bis 70°C) und 4-6 Seemandelbaumblätter oder 15 Erlenzapfen hergestellt. Der Sud muss eine Stunde ziehen und auf die ungefähre Wärme des Aquariums abgekühlt werden.

Vom Sud kommt ein 1/4 bis 1/2 ins Sepa und dann heißt es erstmal abwarten

LG Julia

...zur Antwort

Mir fallen jetzt so Kaninchen ein, richtig aktiv sind die am Abend und man sollte sich zuerst einlesen. Ich kann Kaninchenwiese.de empfehlen oder du kannst dich in der Facebookgruppe ,,Kaninchenliebhaber" mal umsehen und Informationen sammeln.

Das wichtigste wäre jedenfalls, ob du ihnen das bieten kannst. 2 Kaninchen benötigen dauerhaft mindestens 4 m2, täglich Frischfutter brauchen, sollten mindestens halbjährlich geimpft werden, höchstens 1 mal im Jahr und sollten nicht hochgehoben werden. Kaninchen sind keine Schmusetiere oder Kuscheltiere, wenn sie Vertrauen gefasst haben ist streicheln und kraulen meistens gestattet. Hochnehmen nur um zu schauen ob der Bauch verdreckt ist, aber auch so selten wie möglich. Am Besten neben das Kaninchen knien :-)

...zur Antwort